Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

24. September 2018, 17:19:54
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 10:12 MEZ Gaia auf Soyuz-STB/Fregat-MT - Start: 19. Dezember 2013
  • 1. Presentation der GAIA Missions Ergebnisse: 14. September 2016

Autor Thema: GAIA  (Gelesen 77757 mal)

Offline James

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1365
Re: GAIA
« Antwort #175 am: 16. Juni 2018, 14:10:53 »
Man sollte am besten ein zweites ELT auf den Kanälen bauen!

Also in Venedig.

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6766
Re: GAIA
« Antwort #176 am: 30. Juli 2018, 15:54:00 »
Hallo Zusammen,

Forscher entdecken eine dünne Lücke auf dem Hertzsprung-Russell-Diagramm (HRD)

Das Forschungsteam unter der Leitung von Georgia State kartierte fast 250.000 der nächsten Sterne in den Gaia-Daten über das HRD, um die Lücke aufzudecken. Die Forscher haben seit Jahren die Entfernung zu den Sternen in der Nähe untersucht, was ihnen die Interpretation der Ergebnisse ermöglichte
und sie bemerkten diese dünne Lücke.
Genauso wie eine Grafik von Menschen mit unterschiedlichen Höhen und Gewichten erstellt werden kann, vergleichen Astronomen Sterne anhand ihrer Helligkeiten und Temperaturen. Das  HRD ist ein "Familienporträt" der Sterne in der Galaxie, in dem Sterne wie die Sonne, Altair, Alpha Centauri, Beteigeuze, der Nordstern Polaris und Sirius verglichen werden können.
Die neu entdeckte Lücke schneidet diagonal über das HRD und zeigt an, wo eine entscheidende innere Veränderung in den Sternenstrukturen vorkommt. Die Lücke umreißt, wo Sterne von groß und meist konvektiv mit einer dünnen Strahlungsschicht zu klein und vollständig konvektiv werden.
Strahlung und Konvektion sind zwei Möglichkeiten, Energie von einem Stern auf seine Oberfläche zu übertragen. Strahlung überträgt Energie durch den Raum, und Konvektion ist die Übertragung von Energie von einem Ort zu einem anderen durch die Bewegung von Flüssigkeit.
Die Forscher schätzen, dass Sterne über der Lücke mehr als etwa ein Drittel der Masse der Sonne enthalten und die darunter liegenden Sterne weniger Masse haben. Da verschiedene Arten von Sternen unterschiedliche Massen haben, zeigt dieses Merkmal, wo verschiedene Arten von inneren Strukturen auf dem HRD sind.
Die Lücke befindet sich in der Mitte der Region der "roten Zwerg" -Sterne, die viel kleiner und kühler als die Sonne sind, aber drei von vier Sternen in der solaren Nachbarschaft bilden.
Unter Verwendung von Ergebnissen eines theoretischen Computermodells versucht das Team nun herauszufinden, warum die Lücke vorhanden ist.

https://news.gsu.edu/2018/07/26/researchers-discover-thin-gap-on-stellar-family-portrait-that-provides-clues-about-stars-structure-study-finds/?utm_source=press-release&utm_medium=media&utm_campaign=stars

http://iopscience.iop.org/article/10.3847/2041-8213/aacdf6/meta

Das Hertzsprung-Russell-Diagramm (HRD)
Mehr als vier Millionen Sterne innerhalb von fünftausend Lichtjahren von der Sonne sind in diesem Diagramm mit Informationen über ihre Helligkeit, Farbe und Entfernung von der zweiten Datenfreigabe des ESA-Satelliten Gaia aufgezeichnet.
Das Hertzsprung-Russell-Diagramm kann man sich als stellares Familienportrait vorstellen: Sterne werden nach ihrer Farbe (auf der horizontalen Achse) und Helligkeit (auf der vertikalen Achse) aufgetragen und in verschiedenen Bereichen des Diagramms gruppiert, hauptsächlich abhängig von ihren Massen. chemische Zusammensetzung, Alter und Stadien im stellaren Lebenszyklus. Informationen über Sternentfernungen sind grundlegend, um die wahre Helligkeit oder absolute Größe von Sternen zu berechnen.
Hellere Sterne sind im oberen Teil des Diagramms zu sehen, während schwächere Sterne im unteren Teil des Diagramms zu sehen sind. Auf der linken Seite befinden sich blaue Sterne, die wärmere Flächen haben, auf der rechten Seite rote Sterne mit kühleren Flächen. Die Farbskala in diesem Bild stellt nicht die Farbe von Sternen dar, sondern ist eine Darstellung, wie viele Sterne in jedem Teil des Diagramms aufgetragen sind: Schwarz steht für eine geringere Anzahl von Sternen, während Rot, Orange und Gelb einer immer höheren Anzahl von Sternen entsprechen.
Der große diagonale Streifen über der Mitte der Grafik wird als Hauptreihe bezeichnet. Hier finden sich vollwertige Sterne, die Energie durch Fusion von Wasserstoff zu Helium erzeugen. Massive Sterne, die blauere oder weißere Farben haben, sind am oberen linken Ende der Hauptreihe zu finden, während mittlere Sterne wie unsere Sonne, die durch gelbe Farben gekennzeichnet sind, sich in der Mitte befinden. Rote, massearme Sterne sind in der unteren rechten Ecke zu finden.
Kredit: Gaia Data Processing and Analysis Consortium (DPAC); Carine Babusiaux, IPAG – Université Grenoble Alpes, GEPI – Observatoire de Paris, France.
Copyright:ESA/Gaia/DPAC

https://m.esa.int/spaceinimages/Images/2018/04/Gaia_s_Hertzsprung-Russell_diagram
https://m.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Gaia-Daten_liefern_genaueste_Karte_unserer_Galaxie_und_der_unmittelbaren_Nachbarschaft

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6766
Re: GAIA
« Antwort #177 am: 20. September 2018, 14:44:10 »
Hallo Zusammen,

Die Ergebnisse von GAIA deutet auf das turbulente Leben unserer Galaxis hin

Die GAIA-Mission der ESA zur Sternenkartierung hat gezeigt, dass unsere Milchstraße noch immer die Auswirkungen einer nahen Kollision leidet, bei dem sich Millionen von Sternen wie Wellen auf einem Teich bewegen.
Die nahe Begegnung fand wahrscheinlich irgendwann in den letzten 300-900 Millionen Jahren statt, und der Täter könnte die Sagittarius-Zwerggalaxie sein, eine kleine Galaxie mit einigen zehn Millionen Sternen, die derzeit von der Milchstraße zur Kannibalisierung gezwungen wird. Es wurde wegen des Bewegungsmusters der Sterne entdeckt, dass sich dadurch in der Milchstraßenscheibe gebildet hat, einer der Hauptbestandteile unserer Galaxis.

Das Muster wurde enthüllt, weil GAIA nicht nur die Positionen von mehr als einer Milliarde Sterne genau misst, sondern auch ihre Geschwindigkeiten in der Ebene des Himmels genau misst. Für eine Teilmenge von einigen Millionen Sternen lieferte Gaia eine Schätzung der vollen dreidimensionalen Geschwindigkeiten und ermöglichte so eine Untersuchung der Sternbewegung unter Verwendung der Kombination von Position und Geschwindigkeit, die als "Phasenraum" bekannt ist. Das Schneckenhaus-ähnliches Muster in der Grafik erregte die Aufmerksamkeit der Wissenschaftlerin Teresa Antoja. Das Muster in der Grafik hat die Höhe der Sterne über oder unter der Ebene der Galaxie gegen ihre Geschwindigkeit in der gleichen Richtung aufgetragen. Es war noch nie zuvor gesehen worden.
Das Muster ist ein bisschen so, als würde man einen Stein in einen Teich werfen, der das Wasser in Wellen verschiebt.

Künstlerische Darstellung der Milchstraße.
CopyrightESA, CC BY-SA 3.0 IGO
https://www.esa.int/spaceinimages/Images/2018/09/Perturbations_in_the_Milky_Way
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Gaia/Gaia_hints_at_our_Galaxy_s_turbulent_life

Die Animation mit dem Schneckenhausmuster in der Geschwindigkeit von Sternen.
Die schneckenähnliche Form des Musters reproduziert ein Merkmal, das erstmals in der Bewegung von Sternen in der Milchstraße mit Daten aus der zweiten Veröffentlichung der ESA-Gaia-Mission zu sehen war und als Abdruck einer galaktischen Begegnung interpretiert wurde.

CopyrightT. Antoja et al. 2018
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2018/09/Snail_shell_pattern_in_the_velocity_of_stars

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Tags: Teleskop