Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

18. Juli 2019, 21:52:33
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Cheops - CHaracterising ExOPlanets Satellite  (Gelesen 3757 mal)

websquid

  • Gast
Cheops - CHaracterising ExOPlanets Satellite
« am: 13. Mai 2013, 18:09:49 »
Letztes Jahr stand schon was zu dieser geplanten Mission im Portal: http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/20102012104516.shtml

Jetzt gibts einen neuen Fachartikel zum System: http://de.arxiv.org/pdf/1305.2270

Beschrieben wird der Aufbau und vor allem die Durchführung der Mission. Cheops soll, anders als Kepler zum Beispiel, nicht selbst Planeten aufspüren, sondern gezielt bereits bekannte (vor allem durch Radialgeschwindigkeits-Messungen entdeckte) Planetentransits beobachten. Dadurch soll Cheops weitere Informationen über die Planeten sammeln, die durch die Entdeckungsmethode nicht zu gewinnen sind.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16263
Re: Cheops - CHaracterising ExOPlanets Satellite
« Antwort #1 am: 15. September 2013, 11:04:01 »
SSTL arbeitet an Bus für Weltraumteleskop CHEOPS

Der Satellitenbauer Surrey Satellite Technology Limited (SSTL ) aus Großbritannien ist von der Europäischen Raumfahrtorganisation (ESA) mit der Untersuchung von Entwürfen für die raumflugtechnische Plattform für das Weltraumteleskop CHEOPS beauftragt worden, gab er am 11. September 2013 bekannt.

CHEOPS steht für CHaracterising ExOPlanets Satellite, übersetzt Satellit zum Studium von Exoplaneten. Nach derzeitigem ...

Mehr: http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/15092013105316.shtml

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline wulf 21

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 469
Re: Cheops - CHaracterising ExOPlanets Satellite
« Antwort #2 am: 16. September 2013, 16:43:12 »
Es geht also vor allem um Umlaufbahn und Durchmesser der Planeten. Natürlich auch interessante Daten, aber als ich den Namen des Teleskops gelesen habe, habe ich irgendwie auf richtig spannende Daten wie z.B. das Absorptionsspektrum der Atmossphäre und das Albedo des Planeten gehofft...

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16263
Re: Cheops - CHaracterising ExOPlanets Satellite
« Antwort #3 am: 16. September 2013, 18:15:17 »
... wie z.B. das Absorptionsspektrum der Atmossphäre und das Albedo des Planeten gehofft...
Für heiße, jupiterähnliche Planeten soll CHEOPS das Albedo liefern können, und Informationen dazu, wie und und in welchen Mengen ein Energietransport zwischen Tag- und Nachtseite eines solchen Planeten erfolgt.

Ja, und CHEOPS soll auch Planeten mit Atmosphäre finden und untersuchen.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2164
Re: Cheops - CHaracterising ExOPlanets Satellite
« Antwort #4 am: 07. April 2018, 11:32:48 »
Erstmal den Staub von diesem Thread entfernen, wisch...   ;)

CHEOPS ist inzwischen fertig gebaut und wird nächste Woche von Bern nach Madrid gebracht, wo es in die vorgesehene Satellitenplattform eingebaut und getestet werden soll. Das Teleskop hat eine Öffnung von 32 cm und soll mittels der Transitmethode Exoplaneten beobachten und damit deren Größe, Masse und mögliche Atmosphären bestimmen. Der Start der 1.S-Klasse Mission der ESA (50 Mio €, wovon die Schweiz 30 Mio € beisteuert) ist für Anfang 2019 von Kourou mit einer Sojus-Rakete geplant.
http://www.innovations-report.de/html/berichte/physik-astronomie/weltraumteleskop-cheops-verlaesst-die-universitaet-bern.html
http://cheops.unibe.ch/de/cheops-verlasst-die-universitat-bern/


Credit: Thomas Beck / Universität Bern


https://www.youtube.com/watch?v=pLB8irvB--A
« Letzte Änderung: 07. April 2018, 13:49:13 von Lumpi »
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1685
Re: Cheops - CHaracterising ExOPlanets Satellite
« Antwort #5 am: 21. Mai 2018, 22:20:15 »
Die 50 Mio. € sind aber sicher nur für das Teleskop/Instrument?
Was kostet der ganze Satellit?

Viele Grüße
Rücksturz
BFR/BFS: One rocket to rule them all!

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2164
Re: Cheops - CHaracterising ExOPlanets Satellite
« Antwort #6 am: 22. Mai 2018, 10:28:33 »
S-Klasse-Missionen der ESA dürfen nur max. 50 Millionen € kosten. Bei CHEOPS bezahlen lt. der Quelle unten Industrie und Forschungsinstitute nochmal 50 Millionen € dazu, macht also rund 100 Millionen € Gesamtkosten.

Zitat
Cheops ist ein neuer Typ von ESA-Mission, eine sogenannte S-Klasse-Mission. Diese kleineren Missionen dürfen die ESA nur 50 Millionen Euro kosten. Forschungsinstitute und Industrie zahlen noch einmal rund 50 Millionen; insgesamt kostet Cheops also um die 100 Millionen Euro.
https://www.srf.ch/wissen/technik/cheops-mission-grosse-chance-fuer-schweizer-planetenjaeger
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18461
Re: Cheops - CHaracterising ExOPlanets Satellite
« Antwort #7 am: 22. Mai 2018, 10:30:52 »
Also man muss bei ESA-Mission eigentlich immer trennen und mitrechnen:
- Die ESA trägt die Kosten für Raumfahrzeug (trocken) und Missionsbetrieb.
- Die Mitglieder in der Mission finanzieren aus ihrem Budget die Instrumente.

Also in den Netto-Zahlen der ESA sind quasi nie die Instrumente/die WIssenschaft drin, sondern "nur" Raumfahrzeug und Mission.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline aasgeir

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 294
Re: Cheops - CHaracterising ExOPlanets Satellite
« Antwort #8 am: 22. Mai 2018, 10:52:07 »
S-Klasse-Missionen der ESA dürfen nur max. 50 Millionen € kosten. Bei CHEOPS bezahlen lt. der Quelle unten Industrie und Forschungsinstitute nochmal 50 Millionen € dazu, macht also rund 100 Millionen € Gesamtkosten.
Damit ist CHEOPS ausgesprochen günstig: bei 200 kg Systemmasse (trocken?) und 100 Mio € Gesamtkosten sind das 0,5 Mio € pro kg (Satellitenstruktur und Instrument lassen sich hier schlecht separat betrachten, da der Satellit praktisch mit dem Instrument identisch ist).
Andere wissenschaftliche Missionen liegen da erheblich höher (zwischen 1 und 2 Mio € pro kg); jeweils Gesamtkosten ESA + Payload)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2164
Re: Cheops - CHaracterising ExOPlanets Satellite
« Antwort #9 am: 02. September 2018, 11:25:42 »
Nach den thermischen Tests in Frankreich hat CHEOPS nun auch die Vibrationstests in der Schweiz erfolgreich absolviert und ist im ESA-Technologiezentrum Estec in Noordwijk/ Niederlande angekommen. Hier werden akustische Tests, bei denen der Schalldruck eines Starts simuliert wird, durchgeführt. Danach geht es zu Airbus Defence and Space nach Madrid zurück, bevor CHEOPS schließlich nach Kourou gebracht werden kann.
http://sci.esa.int/cheops/60575-13-cheops-chilled-and-checked-shaken-and-not-stirred/

Ankunft im ESTEC

© ESA–G. Porter
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline aasgeir

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 294
Re: Cheops - CHaracterising ExOPlanets Satellite
« Antwort #10 am: 26. November 2018, 15:08:13 »
ESA hat jetzt das Launch Window für CHEOPS bekanntgegeben:
   "The Characterising Exoplanet Satellite, CHEOPS, will target 15 October to 14 November 2019 for launch."

 Quelle: http://sci.esa.int/cheops/60949-exoplanet-mission-launch-slot-announced/

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8089
Re: Cheops - CHaracterising ExOPlanets Satellite
« Antwort #11 am: 03. Februar 2019, 09:14:22 »
ESA-Forscherin über die Mission

Hier gibt es einiges über die Mission, von der ESA-Forscherin Kate Isaak dargelegt.


Vorläufer und geplante Nachfolger bei der Exoplanetensuche ....    Grafik: ESA

Gruß. HausD

Tags: