Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

19. Juli 2019, 04:18:23
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: JWST - James Webb Space Telescope  (Gelesen 175975 mal)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #350 am: 06. November 2016, 17:16:46 »
Wieder haben sie die Aufhängungen der Spiegel unscharf gemacht ...

Ist das ganze schwarze auch JWST oder doch Ground-Support-Equipment, um alle Elemente unter 1g zu tragen?

Daniel hier gibt es eine Erklärung:
http://www.businessinsider.de/nasa-telescope-video-secret-2016-11

Wegen ITAR dürfen bestimmte Teile vom JWST nicht gezeigt werden. Da gibt es wohl eine Überschneidung mit Spionagesatelliten.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 885
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #351 am: 06. Dezember 2016, 21:31:25 »
Hallo

Das JWST ist in ein Zelt verpackt und aus dem Reinraum geschoben worden. Das Zelt soll das Teleskop vor Staub und Schmutz schützen, denn die Einrichtungen für die Vibrations- und Akustiktests befinden sich nicht im Reinraum. Die nennen das "shirtsleeve environment" (Hemdsärmel-Umgebung).



Das Bild stammt aus diesem NASA-Fotoalbum:
https://www.flickr.com/photos/nasawebbtelescope/sets/72157675341796471/with/30337338914/

viele Grüße
Steffen

AeitschTi

  • Gast
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #352 am: 21. Dezember 2016, 14:05:00 »
Status der Vibrationstests

Das James Webb Space Telescope (JWST) befindet sich derzeit in einer Testphase, in welcher sichergestellt werden soll, ob das Teleskop den harten Bedingungen eines Starts standhält und alle möglichen Probleme gefunden und behoben werden sollen, bevor das Teleskop 2018 von Französisch-Guyana aus startet.

Während eines Vibrationstests am 3. Dezember im Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland haben am Teleskop angebrachte Beschleunigungsmesser eine Anomalie in den Messwerten detektiert. Weitere Tests um die Quelle der Anomalie festzustellen sind derzeit im Gange. Das Technikerteam hat zahlreiche detaillierte visuelle Kontrollen des JWST vorgenommen und keine sichtbaren Anzeichen für Schäden feststellen können.

Die Analyse der Daten von den Beschleunigungsmessern wird fortgesetzt, um die Quelle der Anomalie besser bestimmen zu können.

Das Team hat eine niedrige Schwingung erzeugt und auf die Hardware einwirken lassen, um deren Reaktion zu messen und mit denjenigen Daten zu vergleichen, die vor dem Auftreten der Anomalie aufgezeichnet waren.

Die Ingenieure sind zurzeit auf der Fehlersuche, um die Quelle zu finden und das mögliche Gefahrenpotenzial für das System zu beurteilen.

Sobald vorliegend, soll es ein Update mit neuen Erkenntnissen bzw. Informationen geben.

Quelle:

http://jwst.nasa.gov/vibrationTestStatus.html

Offline James

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1393
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #353 am: 21. Dezember 2016, 19:20:45 »
Werden diese Tests tatsächlich mit dem Flight-Model gemacht? Oder handelt sich um ein Engineering-Model? Oder gibt´s das Aufgrund der Komplexität nicht.
Keine Angst sich was kaputt-zu-testen?
(das gibts...  :-[  und wie...)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18461
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #354 am: 21. Dezember 2016, 22:43:28 »
Ein EM gibt es meist aufgrund der Kosten nicht. Heute ist ja Proto-Flight-Modell der Standardansatz. Für kritische/schwierige Komponenten mag es EMs geben, aber für den kompletten Satelliten? Schon lang nicht mehr gesehen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 885
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #355 am: 21. Dezember 2016, 22:45:56 »
Hallo

Diese und andere Tests muß die originale Flughardware über sich ergehen lassen. Natürlich wurden vorher auch Einzelkomponenten und Modelle getestet. Zum Beispiel wurde von einer "James Webb Space Telescope Pathfinder structure" berichtet, die im Johnson Space Center in einer Vakuumkammer getestet wurde (https://www.nasa.gov/image-feature/testing-the-james-webb-space-telescope-pathfinder). Aber auch diese Tests muß die Flughardware später auch noch durchlaufen. Bei der Arbeit mit der Modellen geht es nicht nur um die Hardware des Teleskops, sondern auch darum, das die Testszenarien überprüft werden, und das das Personal die Abläufe trainiert, denn das JWST ist ja kein Satellit "von der Stange", bei dem alle Prozeduren schon bekannt sind.


viele Güße
Steffen

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18461
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #356 am: 22. Dezember 2016, 06:29:56 »
Hallo Steffen,

bei Qualifikation und Acceptance laufen zwar gleichartige Tests, aber nicht diesselben. In der Qualifikation (funktioniert das Design für die Mission?) werden höhere Lasten, Dauern und Zyklenzahlen gefahren als bei einem Acceptance-Test (hat die gebaute Maschine keine Baufehler?). Wenn ich jetzt keine eigenständigen Modell für die Qualifikation habe, sondern alles am Flugmodell mache, landet man zwischen den beiden Optionen.
« Letzte Änderung: 22. Dezember 2016, 08:43:19 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 885
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #357 am: 22. Dezember 2016, 21:31:15 »
Hallo Daniel

Danke für die Info. Ist ja auch logisch, das man das teure Flugmodell etwas vorsichtiger behandelt. So weiß man schon vorher, daß dieses die Tests schadlos überstehen sollte, wenn nichts schiefgeht.
Wenn man schon Meßdaten von einem Qualifikationsmodell hat, kann man ja beim Flugmodell bei geringerer Belastung prüfen, ob bis dahin alles genauso verläuft, und dann einfach annehmen, dass bei höherer Belastung die Ähnlichkeit bestehen bleiben würde.
Aber wo liegt da eigentlich die Meßlatte? Wird bei der Qualifikation mit realen Beanspruchungen getestet und das Flugmodell dann geschont? Oder wird bei der Qualifikation etwas draufgepackt, damit man das Flugmodell dann mit zu erwartenden realen Beanspruchungen testen kann?


viele Grüße
Steffen

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18461
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #358 am: 23. Dezember 2016, 07:56:42 »
Hallo Steffen,

dazu steht einiges im ECSS-Standard ECSS-E-ST-10-03C "Testing". Den kann man sich (nach Registrierung) hier runterladen:
http://ecss.nl/standards/ecss-standards-on-line/active-standards/engineering/

development tests
- nicht auf Qualifikations- oder Flugmodellen.
- die Lasten können den Auslegungsfall übersteigen.

qualification test
- soll nachweisen, dass das Design in der geplanten Umgebung funktioniert und die Leistung erfüllt
- auf dediziertem Qualifikationsmodell, außer beim Proto-Flight-Ansatz
- bevor der Bau der Flughardware beginnt
- Level sind "Maximalwerte" + Margin, in einer langen Liste im Standard definiert, Temperaturen +-5°C zum Acceptancefall,

acceptance test
- soll nachweisen, dass die produzierte Hardware in der geplanten Umgebung funktionier und die Leistung erfüllt, und dass keine Baufehler (fehlerhaftes Material, workmanship-defects) vorliegen
- auf Flughardware, außer bei Proto-Flight
- Level sind "Maximalwerte" + Margin, in einer langen Liste im Standard definiert, Temperaturen +-5°C zum Designfall

protoflight test
- Kombination aus Qualifikation und Acceptance, auf der ersten Flughardware
- ggf. nimmt man hier auch dedizierte Modelle (Strukturmodell) und baut sie später zu einem Flugmodell um
- Lastlevel sind wie bei Qualifikation, Dauern/Zyklen sind wie bei Acceptance ... gilt aber auch nicht immer ;)
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2408
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #359 am: 23. Dezember 2016, 10:44:42 »
Interessante Liste ! :)
Wodurch man sich erinnern darf und sollte, daß nicht nur im Kontrollraum die sichtbaren Leute während des Starts besorgte Gesichter machen. Sondern selbst die Leute im Hintergrund, die irgendwo im Abnahmeprotokoll ein Häkchen gesetzt haben....
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

MaxBlank

  • Gast
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #360 am: 25. Januar 2017, 12:05:44 »
Es gibt jetzt mehr Einzelheiten zu der aufgetretenen Anomalie beim Vibrationstest des JWST im Dezember:
die in der Startkonfiguration eingeklappten "Flügel" der Spiegelanordnung werden gegen mechanische Anschläge/Widerlager vorgespannt. An diesen Stellen hat es beim Vibrationstest "gapping" gegeben, d.h. die beiden Seiten des mechanischen Kontakts haben kurzzeitig abgehoben, so das sich wiederholt ein Spalt bildete, der sich dann wieder schloß. Dies macht sich als ein "Hämmern" an dieser Stelle bemerkbar, was unschön ist, da der "Aufprall" jeweils zu hohen Belastungsspitzen im Material führen kann. Diese Stellen sind inzwischen sorgfältig untersucht worden, ohne dass bleibende Schäden festgestellt wurden. Das Testprogramm soll im Januar 2017 wieder aufgenommen werden.

   Quelle: https://jwst.nasa.gov/vibrationTestStatus.html

AeitschTi

  • Gast
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #361 am: 15. März 2017, 20:27:02 »
Was passiert, wenn das Licht in dem gigantischen Reinraum ausgeschaltet wird, welcher derzeit das James Webb Space Telescope der NASA beherbergt?



Die Techniker, die gerade das Teleskop und seine ausgedehnten goldenen Spiegel überprüfen, sehen in diesem Bild (volle Auflösung: https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062420.jpg) wie verschwommene Geister aus, als sie im Spacecraft Systems Development and Integration Facility (SSDIF) am NASA Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland, USA die "Licht-aus"-Inspektion durchführten.

Die Beleuchtung im Reinraum wurde abgeschaltet, um das Teleskop nach den Vibrations- und Akustiktests zu untersuchen.

Der Contamination Control Engineer benutzte ein helles Blitzlicht und spezielle Ultraviolettblitzlampen, um nach Verunreinigungen im Dunklen zu suchen.

Chris Gunn, NASA-Fotograf:

"Die Leute haben eine geisterhafte Erscheinung durch die Langzeitbelichtung bekommen."

Gunn ließ den Verschluss der Kamera länger offen als normal.
So wurden die Bewegungen der Techniker als unscharfe Flecke aufgezeichnet. Er nutzte auch eine spezielle Technik der "Lichtmalerei", um den Hauptspiegel zu belichten.

Das James Webb Space Telescope ist der wissenschaftliche Nachfolger des Hubble-Weltraumteleskops der NASA und ein internationales Projekt unter der Führung der NASA und seinen Partnern, der ESA und der CSA (Canadian Space Agency). 

Es wird das leistungsfähigste Weltraumteleskop sein, das jemals gebaut wurde.

Für weitere Informationen siehe: https://www.jwst.nasa.gov/ und https://www.nasa.gov/mission_pages/webb/main/index.html

Quelle:

https://www.nasa.gov/image-feature/goddard/2017/nasas-webb-telescope-ghostly-lights-out-inspection

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2408
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #362 am: 15. März 2017, 22:16:28 »
Ich kann mir immernoch nicht vorstellen, daß das Gebilde "oben" ordnungsgemäß aufklappt, sich justiert und zu arbeiten beginnt. Da ists ein Nachteil, Techniker zu sein....
Aber man ist ja auch Optimist :)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13620
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #363 am: 29. März 2017, 02:31:31 »
Das James Webb Weltraum Teleskop hat die Vibrationstests bei 5-100 Hertz bestanden:


https://www.youtube.com/watch?v=qtCTtlZLUDk

Noch im Frühjahr wird es in die große Vakuum-Kammer nach Houston geschickt.
Danach geht es zu Northrop Grumman nach Redondo Beach, Kalifornien zur entgültigen Montage und weiteren Tests vor dem Flug.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 26. Juli 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5588
  • Real-Optimist
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #364 am: 02. August 2017, 08:24:42 »
Man befürchtet eine Verschiebung des Starts, weil BepiColombo auch mit einer Ariane 5 in dieser Zeit gestartet werden soll.
BepiColombo hätte Vorrang wegen des erforderlichen Startfensters.

JWST hat aktuell einen 3,5 monatigen Planungspuffer, liegt damit einigermaßen im Zeitplan. Man weiß aber noch nicht, ob das Geld zum Projektende hin reichen wird.

http://spacenews.com/spaceport-schedule-conflict-could-delay-jwst-launch/

Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 526
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #365 am: 27. September 2017, 17:02:08 »
JWST Start ist jetzt 2019. Oktober 2018 bleibt für Bepi Colombo reserviert.


Quelle: IAC 2017 Jacques Breton, Arianespace VP Sales & Customers, hat es (so eher nebei) im Rahmen seiner Präsentation zur Ariane 6 ewähnt.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1306
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #366 am: 27. September 2017, 23:21:16 »
Och nee, noch n Jahr länger warten...  >:(
Hauptsache sie lagern es vernünftig, Galileo darf sich nie wieder wiederholen...

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13620
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #367 am: 04. Dezember 2017, 02:28:46 »
JWST beendet Thermal Vakuum Tests:

Credits: NASA/Chris Gunn                                              Foto vom 1. Dezember 2017

Das James Webb Teleskop verlässt Chamber A im Johnson Space Center in Houston, Texas.
Getestet wurde das Teleskop und die Integrated Science Instrument Module (ISIM).
Getestet wurde im Vakuum bei Minus 262 °C.

Chamber A ist die größte Thermal Vakuum Kammer.
Der Durchmesser beträgt 16,80 Meter, die Höhe 27,40 Meter.
Allein die Tür hat einen Durchmesser von 12,20 m und wiegt 40 Tonnen.
In der Vergrößerung kann man die Menschen in der Kammer zum Größenvergleich erkennen.

Als nächstes wird das Teleskop nach Northrop Grumman Aerospace Systems in Redondo Beach, Kalifornien transportiert, wo es mit seinen Raumfahrt-Komponenten (Spacecraft Bus und dem riesigen Sonnenschirm) verbunden wird.
Credits: NASA/Chris Gunn                                              Foto vom 1. Dezember 2017


Quelle
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 26. Juli 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 790
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #368 am: 05. Dezember 2017, 10:51:45 »
Das Problem ist, dass beide Missionen eine komplette Auslastung von GSC erfordern, man also nicht parallel die Vorbereitungen für BepiColumbo und JWST durchführen kann (bzw. die Kunden das so fordern). Da Bepi halt ein planetares Startfenster zu treffen hat, hat die Mission den Vorrang bekommen und JWST muss warten. Ursprünglich wären sie die Missionen nicht in die Quere gekommen, aber beide hatten so viele Verschiebungen, dass sie jetzt quasi gleichzeitig gestartet werden sollten.
Allerdings wars wohl am Ende auch so, dass es dem JWST Team zumindest ganz recht war, ein bisschen mehr Zeit zu haben, weil die Testphase wohl länger als geplant dauert. Und langsam kommt man wieder in Richtung aufgebrauchtes Budget, es darf also nichts mehr schief gehen.
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 314
  • in thrust we trust
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #369 am: 05. Dezember 2017, 12:56:37 »
Würde mich mal interessieren wie es beim JWST mit Vibrationen aussieht (wenn man sich schon solche Sorgen um einen Tesla macht)? Das Teleskop hat ja massig bewegliche Arme, Spiegel und sonstige Teile die sich nach dem Start alle fehlerfrei entfalten müssen.

Insbesondere die Frage hinsichtlich den Belastungen beim Start auf einer Ariane 5? Eine Sojus beispielsweise soll ja vergleichsweise sanft starten (bis auf die Beschleunigung), während speziell große Feststoffbooster Vibrationen und Schläge erzeugen. Wäre interessant hier mal einen Vergleich der Träger zu bekommen? Einerseits finde ich es zwar gut dass JWST mit einem der derzeit sichersten Träger startet auf der anderen Seite mache ich mir etwas Sorgen um die filigrane Konstruktion. Wäre nicht die erste Mission die an mechanischen Problemen mit irgendwelchen Gelenken scheitert.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18461
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #370 am: 05. Dezember 2017, 13:46:25 »
Beim Start sind die ganzen "feinen Bauteile" und Mechaniken ja zusammengefaltet und gesichert, um deren Belastung zu kontrollieren und zu senken. Die entfaltete Struktur könnte sonst ihr eigenes Gewicht unter 1g schon nicht tragen. Aber stimmt, die Struktur und die Mechanismen an JWST sind wahrscheinlich eine Problem ganz eigener Größenklasse, v.a. auch mit welcher Genauigkeit die Entfaltung funktieren muss.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2164
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #371 am: 07. Dezember 2017, 11:05:11 »
Das Problem ist, dass beide Missionen eine komplette Auslastung von GSC erfordern, man also nicht parallel die Vorbereitungen für BepiColumbo und JWST durchführen kann (bzw. die Kunden das so fordern). Da Bepi halt ein planetares Startfenster zu treffen hat, hat die Mission den Vorrang bekommen und JWST muss warten. Ursprünglich wären sie die Missionen nicht in die Quere gekommen, aber beide hatten so viele Verschiebungen, dass sie jetzt quasi gleichzeitig gestartet werden sollten.
Allerdings wars wohl am Ende auch so, dass es dem JWST Team zumindest ganz recht war, ein bisschen mehr Zeit zu haben, weil die Testphase wohl länger als geplant dauert. Und langsam kommt man wieder in Richtung aufgebrauchtes Budget, es darf also nichts mehr schief gehen.

Angeblich hat die 6-9 monatige Startverschiebung nichts mit BepiColombo zu tun, sondern einzig mit Problemen bei der Integration von einzelnen Komponenten vom JWST selbst. Der wissenschaftliche Leiter der NASA, Thomas Zurbuchen, will im Januar eine unabhängige Überprüfung zum Status vom JWST einleiten. Wichtig ist doch aber, dass das Teleskop später einwandfrei funktioniert, dafür ist eine etwas längere Wartezeit doch hinnehmbar.
https://spacepolicyonline.com/news/zurbuchen-will-initiate-independent-review-of-jwst-schedule/

Dazu auch diese Meldung vom 28. September:
Zitat
Today’s statement announcing the delay to March-June 2019 makes no mention of the ESA launch conflict.  The delay is attributed entirely to the complexity of integrating the various parts of the spacecraft.
https://spacepolicyonline.com/news/james-webb-space-telescope-launch-slips-again/
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2164
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #372 am: 20. Januar 2018, 15:29:48 »
Durch den "Shutdown" könnte es jetzt zu weiteren Verzögerungen beim JWST kommen.  :-[
Zitat
Should the government shut down, the Houston centre would close and work on the telescope would halt. When it comes to preparing spacecraft for launch, NASA’s shutdown plan makes exceptions only for those necessary to prevent harm to life or property.
https://www.nature.com/articles/d41586-018-00928-3
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Volker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 913
    • Webseite
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #373 am: 23. Januar 2018, 13:14:21 »
Durch den "Shutdown" könnte es jetzt zu weiteren Verzögerungen beim JWST kommen.  :-[

Die zwei Tage...
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16263
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #374 am: 29. Januar 2018, 00:53:16 »
Überlegungen zu Servicemissionen abgetrennt und verschoben nach https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=16004.0

Gruß   Pirx

« Letzte Änderung: 29. Januar 2018, 13:18:41 von Pirx »
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Tags: Teleskop NASA USA unbemannt