Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

18. September 2019, 07:39:55
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: JWST - James Webb Space Telescope  (Gelesen 188151 mal)

Offline websquid

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #500 am: 23. November 2018, 20:03:25 »
10 Mrd $= 8 Elts !?
Stimmt genau. Wobei der Vergleich unfair ist, da das ELT noch viel früher in seiner Projektentwicklung ist, das kann auch noch im Preis steigen...
Aber selbst wenn der sich verdoppelt, würde es immer noch für 4 ELTs reichen, es wird immer schwerer unterm Strich das Preis/Leistungsverhältnis des JWST zu rechtfertigen, da mit dem gleichen Budget wohl mit anderen Projekten mehr Ergebnisse zu erwarten sein könnten. Da aber nunmal so viel Geld schon darin versenkt wurde wäre es aber nunmal wohl noch schlimmer, wenn es gecancelt würde.

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1598
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #501 am: 24. November 2018, 20:11:24 »
Wahnsinn..., NG stopft sich weiterhin die Taschen voll, für nichts.
Und 1 Mrd. für 5 Jahre Betrieb, wie setzt sich denn dieser irrsinnige Betrag zusammen,
sind die Wissenschaftler alles Millionäre?

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18516
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #502 am: 24. November 2018, 20:28:45 »
Sind mit "Betrieb" überhaupt die Wissenschaftler gemeint? Ich vermute eher, es geht da erstmal nur um die Kommandierung des Teleskops und die Prozessierung der Daten ... bevor überhaupt ein Wissenschaflter zugreift.

Für die Kommendierung kann ich so eine Betrag überhaupt nicht nachvollziehen. Steckt in der Prozessierung so ein hoher Aufwand?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline aasgeir

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 329
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #503 am: 24. November 2018, 21:08:58 »
...Und 1 Mrd. für 5 Jahre Betrieb, wie setzt sich denn dieser irrsinnige Betrag zusammen,
sind die Wissenschaftler alles Millionäre?

Überschlagen wir mal zB die Kosten für die Datenübertragung: ein so teures Teleskop wird man möglichst rund um die Uhr nutzen; ausserdem werden die Instrumente gewaltige Datenmengen produzieren, d.h. möglichst hohe Datenrate => große Antennenschüsseln. Der Stundensatz für die Nutzung der 70m-Antennen des DSN beträgt aktuell 4770 US$; pro Pass wird eine Extrastunde Rüstzeit für Aquisition/Stabilisierung etc berechnet. Bei 3 x (8+1) Stunden Nutzung pro Tag ergibt das einen Tagessatz von 128 790 US$; über 5 Jahre (*5*365) sind das: 235 Mio US$ !
Also schon ein Viertel. Dazu kommt der Etat des SpaceTelescopeScience Institute für 5 Jahre mit Gehältern, IT-Kosten, Reisekosten, etc -  da ist man schnell in dieser Größenordnung ...

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18516
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #504 am: 21. Januar 2019, 06:52:53 »
Im aktuellen Budgetentwurf des Kongresses wird JWST stark kritisiert, bekäme aber sein Geld dieses Jahr .... irgendwann ...

https://spacenews.com/house-spending-bill-fires-warning-shot-at-jwst/

Zitat
"... profound disappointment with both NASA and its contractors ... mismanagement, complete lack of careful oversight, and overall poor basic workmanship ... NASA and its commercial partners seem to believe that congressional funding for this project and other development efforts is an entitlement, unaffected by failures to stay on schedule or within budget."

tiefe Enttäuschung ... Missmanagement, vollständiges Fehlen von Aufsicht, schlechte Ausführung ... man habe wohl eine "Anspruchsdenken" bei NASA und Co. auf das Budget, egal wieviele Fehler man mache ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2558
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #505 am: 21. Januar 2019, 11:11:58 »
Wenn man als Techniker so bedenkt, was für Wunderwerke die einzelnen Spiegel sind -

Zitat
mismanagement, complete lack of careful oversight, and overall poor basic workmanship

Da kann einem schon die Galle hochkommen....
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18516
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #506 am: 21. Januar 2019, 11:25:22 »
Es gab Verarbeitungsfehler/Handhabungsfehler, dass beim Rütteln sich Dinge gelöst hatten und dass das Schutzsegel bei Faltversuchen beschädigt wurde. Das sind Dinge, die im fertig verpackten Flugmodell nicht mehr "drin stecken" dürfen ... und bei beherrschten Prozessen auch beim Test jetzt schon nicht mehr hätten auftreten sollen. Offenbar hat man aber das eigene Design und die eigenen Prozsse nicht komplett unter Kontrolle ... bzw. man hat Dinge offenbar deutlich unterschätzt.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline FlyRider

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 333
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #507 am: 21. Januar 2019, 16:50:35 »
Wenn man als Techniker so bedenkt, was für Wunderwerke die einzelnen Spiegel sind -

Zitat
mismanagement, complete lack of careful oversight, and overall poor basic workmanship

Da kann einem schon die Galle hochkommen....

Es ist sicher eines der komplexesten Raumschiffe aller Zeiten, aber aus meiner Sicht ist die Kritik gerechtfertigt. Auch in der Technik muss ich halbwegs abschätzen können, ob man ein Projkt hinbekommt oder nicht. Und was Nothrop bislang abgeliefert hat, ist wirklich unglaublich: Das Budget wurde inzwischen um mehr als das 10 fache überschritten und der Zeitplan komplett pulverisiert. Zudem gab es wirklich peinliche Fehler - und mit jeder neuen Ankündigung kommen gefühlt neue Probleme dazu....

Neee... das war wirklich nix!    >:(

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #508 am: 27. März 2019, 10:09:39 »
Zitat
Young: regarding March 2021 launch date for JWST, consumption of schedule margin has been significantly higher than we expected. Didn’t redo full schedule analysis, but seems like a cause for concern.
JWST verzögert sich weiter.
https://twitter.com/jeff_foust/status/1110553880864137222
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline BlauerPunkt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #509 am: 27. März 2019, 11:00:18 »
Es gab Verarbeitungsfehler/Handhabungsfehler, dass beim Rütteln sich Dinge gelöst hatten und dass das Schutzsegel bei Faltversuchen beschädigt wurde. Das sind Dinge, die im fertig verpackten Flugmodell nicht mehr "drin stecken" dürfen ... und bei beherrschten Prozessen auch beim Test jetzt schon nicht mehr hätten auftreten sollen. Offenbar hat man aber das eigene Design und die eigenen Prozsse nicht komplett unter Kontrolle ... bzw. man hat Dinge offenbar deutlich unterschätzt.

Verarbeitungs-/Handhabungsfehler sind natürlich nicht schön, wird es aber immer geben. Die Frage ist eher, ob es so eine gute Idee gewesen ist ein Teleskop bauen zu wollen, dass einen komplexen, zwei Wochen dauernden Entfaltungsprozess ausführen muss, bei dem nicht die kleinste Kleinigkeit schief gehen darf, weil das Teleskop so weit weg positioniert ist, dass man es unmöglich zeitnah reparieren kann. Da ist die Frage durchaus angebracht, ob die 10 Milliarden in anderen Forschungsprojekten nicht besser angelegt gewesen wären.

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3697
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #510 am: 27. März 2019, 11:46:57 »
Man wusste vorher nicht dass es 10 Mrd $ teuer wird.
Und zum Zeitpunkt der Ausschreibung gab es kein Fahrzeug um, egal wo im All, das JWST zu reparieren.

Sonst hätte man das Geld wohl auch anders ausgegeben.
Im nachhinein Tipps zu geben ist wohlfeil. Für zukünftige Projekte kann man natürlich immer noch lernen...


Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2266
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #511 am: 27. März 2019, 12:43:20 »
Es gab Verarbeitungsfehler/Handhabungsfehler, dass beim Rütteln sich Dinge gelöst hatten und dass das Schutzsegel bei Faltversuchen beschädigt wurde. Das sind Dinge, die im fertig verpackten Flugmodell nicht mehr "drin stecken" dürfen ... und bei beherrschten Prozessen auch beim Test jetzt schon nicht mehr hätten auftreten sollen. Offenbar hat man aber das eigene Design und die eigenen Prozsse nicht komplett unter Kontrolle ... bzw. man hat Dinge offenbar deutlich unterschätzt.

Verarbeitungs-/Handhabungsfehler sind natürlich nicht schön, wird es aber immer geben. Die Frage ist eher, ob es so eine gute Idee gewesen ist ein Teleskop bauen zu wollen, dass einen komplexen, zwei Wochen dauernden Entfaltungsprozess ausführen muss, bei dem nicht die kleinste Kleinigkeit schief gehen darf, weil das Teleskop so weit weg positioniert ist, dass man es unmöglich zeitnah reparieren kann. Da ist die Frage durchaus angebracht, ob die 10 Milliarden in anderen Forschungsprojekten nicht besser angelegt gewesen wären.

Ich denke Du solltest am Anfang des Threads noch mal anfangen zu lesen.
Du willst nicht wissen was ich für einen Hals habe, dass das Teil noch nicht oben ist.  >:(
Ich rolle das ganze nicht noch mal für dich auf!
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline BlauerPunkt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #512 am: 27. März 2019, 18:05:52 »
Man wusste vorher nicht dass es 10 Mrd $ teuer wird.
Und zum Zeitpunkt der Ausschreibung gab es kein Fahrzeug um, egal wo im All, das JWST zu reparieren.

Sonst hätte man das Geld wohl auch anders ausgegeben.
Im nachhinein Tipps zu geben ist wohlfeil. Für zukünftige Projekte kann man natürlich immer noch lernen...

Genau das meine ich ja, es gab eigentlich keine Rakete, die für den Transport eines Weltraumteleskops dieser Größe geeignet ist. Warum hat man sich dann trotzdem dafür entschieden? Die Ares 5 wurde bereits Anfang 2004 angekündigt. Da wäre es doch naheliegend gewesen das JWST ein Jahrzehnt nach hinten zu verlegen, und dann dafür für die 2000er irgendein anderes Teleskop zu finanzieren, für welches die Ariane 5 auch geeignet ist (bspw. einfach eines, welches nur 4m Durchmesser hat).
Jetzt hat man die Situation, dass die Entwicklung der ultraleichten Spiegel und des komplexen Ausfaltens so lange dauert, dass das SLS Block 1 noch vor dem JWST fliegen wird, und das, obwohl die Entwicklung von diesem selbst extrem lange gedauert hat. Wenn das JWST sich noch ein paar Jahre verspätet, dann wird man sogar die Situation haben, dass die Ariane 5 eigentlich schon im Ruhestand sein soll.

Es ist zudem auch sicherlich absehbar gewesen, dass das Entwickeln von mehreren neuen Technologien gleichzeitig (leichte Spiegel, komplexes Ausfalten, Hitzeschild, etc.) nicht 100% glatt laufen wird.

Falls das JWST ein Erfolg werden sollte, dann kann man ihm immerhin zugute halten, dass man dann mit den Raketen der neuen Generation relativ schnell noch größere Teleskope konstruieren könnte - also bspw. solche mit einem Durchmesser von deutlich über 10 Metern. Allerdings nur, wenn man es denn auch in Angriff nimmt, denn andernfalls wird diese Technologie schnell verloren gehen, etwa, wie man heute auch keine Saturn 5 mehr bauen könnte.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5431
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #513 am: 27. März 2019, 20:57:09 »
Das ist doch so nicht zu vergleichen, die Konstruktionsdaten waren damals analog abgelegt und brauchten Platz, heute sollte das alles Digital gespeichert sein und das zusätzlich redundant.
Die eigendliche Frage ist ob man dabei geschlampt  hat oder nicht.
Für die Saturn V und das gesammte Apoloprogramm würden vermutlich Zehntausende Ordner angelegt und das nichtmal vollständig, zumindest vernichtet sollten die Versionständeheute nicht mehr sein, ausser es sind ( ….)   damit betraut worden..

Hallo Klakow,
( ….)  ersatzlos gelöscht.!
Bitte nicht in diesem abwertenden Ton schreiben, es gibt dafür auch andere Formulierungen. Gruß Gertrud
« Letzte Änderung: 27. März 2019, 21:20:36 von Gertrud »

Offline Josef

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 78
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #514 am: 08. August 2019, 00:27:48 »
Hallo!

Schön langsam scheint das Ding fertig zu werden!
Mal sehen ob sie es hochbringen können bevor Hubble vom Himmel fällt!


https://www.youtube.com/watch?v=qZW3lwonpYc
mfg

Josef

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1324
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #515 am: 08. August 2019, 00:54:09 »
Hallo!

Schön langsam scheint das Ding fertig zu werden!
Mal sehen ob sie es hochbringen können bevor Hubble vom Himmel fällt!


https://www.youtube.com/watch?v=qZW3lwonpYc
Vielleicht könnte ein Mod diesen alten Thread mit dem offiziellen zusammenführen:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1176.0

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7106
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #516 am: 08. August 2019, 14:57:18 »
(………….)
 Vielleicht könnte ein Mod diesen alten Thread mit dem offiziellen zusammenführen:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1176.0
ausgeführt. Gruß Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1751
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #517 am: 24. August 2019, 16:03:07 »
"JWST-Sekundärspiegel erfolgreich getestet

Das James Webb Space-Weltraumteleskop hat seinen Sekundärspiegel im Test erfolgreich ausgeklappt. Dieser gehört zu den wichtigsten Instrumenten der Mission und ist für ihren Erfolg von entscheidender Bedeutung. Eine Information der Europäischen Raumfahrtagentur (European Space Agency, ESA). "

Weiter in einer Pressemitteilung der ESA:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23082019065339.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Ich bin über 50, das hat auch Vorteile.
Mein Hintern ist (gefühlt) breiter, passt mehr dran vorbei.

Tags: Teleskop NASA USA unbemannt