Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

14. Juni 2021, 20:44:13
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk  (Gelesen 207635 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6329
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #700 am: 11. Juni 2020, 01:25:46 »
Die roll-lift sind zurück, und nächste Strassensperre ist 11.06. 19:00 bis 20:00 Ortszeit.

Laut EM-twitter von heute sind sie i.A. bei den Raptoren bei SN30.
Er erwartet ständige Verbesseungen und Weiterentwicklung noch über SN50 hinaus.
Weitaus das Schwierigste sei es zur Serienfertigungsreife zu gelangen.

Ich finde diese Übersetzung besser, den das erklärt auch wo die Entwicklungsaufwendungen reingesteckt werden.
Ich bin da echt froh das EM hier beim Thema Serienfertigung so viel bei Tesla gelernt hat, das hilft sicherleich sehr sehr dicht an das ranzukommen was überhaupt sinnvoll machbar ist. Bin mal gespannt ob die 250t Schub (SL) dann schon das ende der Fahnenstange sein werden.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2129
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #701 am: 11. Juni 2020, 05:54:38 »
Elon wurde auf Twitter nach neuen Raptor-Test Videos gefragt und nach einem Zusammenschnitt der Fehlschläge. Er meinte, der würde aber ziemlich lang.

McPhönix

  • Gast
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #702 am: 11. Juni 2020, 10:22:50 »
Hat man irgendwo eigentlich schon mal klar und unmißverständlich gegenüber der Öffentlichkeit gesagt "Ja, trotz Fehlschlägen wird Raptor ein auf lange Sicht Spitzentriebwerk" ?

Also weit aus dem Fenster lehnen gewissermaßen.

Daß Elon und sein Team davon überzeugt sind, ist logisch. Zurück bzw. verwerfen geht ja wohl auch nicht mehr. Aber das ist freilich was Anderes als obige öffentliche Erklärung.

McPhönix

  • Gast
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #703 am: 11. Juni 2020, 11:05:10 »
Ja, und ich bewundere das. Aber das ist kein Maß für ein ausgreiftes Triebwerk.
Dazu gehört, lax gesagt, daß man das Ding irgendwann den Automaten zur Herstellung überlassen kann und dennoch weiß, daß man eine Weile Innovationsvorlauf hat. Und Zeit für den nächsten "Knüller". Wovon heutzutage der Bestand einer Firma in großem Maße abhängt.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2129
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #704 am: 11. Juni 2020, 11:38:08 »
Hat man irgendwo eigentlich schon mal klar und unmißverständlich gegenüber der Öffentlichkeit gesagt "Ja, trotz Fehlschlägen wird Raptor ein auf lange Sicht Spitzentriebwerk" ?

Also weit aus dem Fenster lehnen gewissermaßen.

Daß Elon und sein Team davon überzeugt sind, ist logisch. Zurück bzw. verwerfen geht ja wohl auch nicht mehr. Aber das ist freilich was Anderes als obige öffentliche Erklärung.

Ich habe  gehört, daß schon ein Schwerlast-Träger für Raptor gebaut wird. Ich nenne das "weit aus dem Fenster legen".

NASA hat einen $138 Millionen Auftrag für einen Mondlander mit dem Triebwerk gegeben. Die halten einen Erfolg also auch für nicht unwahrscheinlich.

Unklar ist wohl noch, ob ein Raptor aus der Serie dann $200.000 kostet oder ob das fehlschlägt und er dann doch $500.000 kostet.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6329
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #705 am: 11. Juni 2020, 12:42:20 »
Ich denke nicht das Raptor letztendlich als SL ohne Vektorsteuerung wesendlich mehr als 200k$ kosten wird, ne halbe Million sicher nicht, nicht wenn von den Dingern letztendlich tausende gebaut werden.
Was aber leicht möglich ist, dass das Ding bis dahin noch einige Veränderungen bekommt.
Als VL mit Vektorsteuerung und zusätzlichen Massnahmen damit das Ding viel weiter gedrosselt werden kann, sieht das vielleicht ganz anders aus. Da könnte der Preis vielleicht das dreifache betragen.
« Letzte Änderung: 11. Juni 2020, 14:37:25 von Pirx »

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17757
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #706 am: 11. Juni 2020, 14:38:34 »
Bemerkungen zu "nicht intendierten Explosionsantrieben" entfernt. Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3831
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #707 am: 16. Juni 2020, 18:45:34 »
Fürs Archiv:


https://twitter.com/SciGuySpace/status/1272881599558942727

Sehr aufschlussreich.  :)
Es geht da um die Geometrie des Triebwerks.
Krümel fragt und die Kuchen antworten.  :D

In der Raptor Brennkammer kommen keine Flüssigkeiten zusammen, sondern Gase.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5753
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #708 am: 16. Juni 2020, 19:06:56 »
Tory Bruno = ULA
Peter Beck = Rocket Lab
Elon Musk = SpaceX

Alle drei sind nicht nur gewöhnliche Unternehmenslenker sondern selbst auch tief mit der Materie verbunden. Das sieht man hier ein mal mehr..
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1862
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #709 am: 16. Juni 2020, 19:33:08 »
Fürs Archiv:


https://twitter.com/SciGuySpace/status/1272881599558942727

Sehr aufschlussreich.  :)
Es geht da um die Geometrie des Triebwerks.
Krümel fragt und die Kuchen antworten.  :D

In der Raptor Brennkammer kommen keine Flüssigkeiten zusammen, sondern Gase.
= Triebwerkskunde erstes Semester.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3821
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #710 am: 16. Juni 2020, 20:59:38 »
In der Raptor Brennkammer kommen keine Flüssigkeiten zusammen, sondern Gase.
= Triebwerkskunde erstes Semester.
Ich empfehle das Video "Wie eine Rakete funktioniert" von der "Sendung mit der Maus" vom WDR

Man kann das Video beim WDR anschauen:
https://www.wdrmaus.de/filme/sachgeschichten/raketentriebwerk.php5

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3831
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #711 am: 18. August 2020, 01:09:07 »
Raptor war bei 330 Bar Kammerdruck und hat sich nicht zerlegt.
Die sind doch verrückt, oder?


https://twitter.com/elonmusk/status/1295495834998513664

#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 446
  • in thrust we trust
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #712 am: 18. August 2020, 06:01:10 »
330 bar ~ 225t Schub. Wobei, die 330bar sind Brennkammerdruck. Am Pre-Burner liegen laut EM 700-800 bar an. Den Druck am Pumpen Ausgang... kann man sich denken.

In Anbetracht dass flüssiges Methan mit vielleicht 1000bar durch alle möglichen Teile geleitet wird – beispielsweise die Kühlkanäle von Düse und BK, wird einem schon etwas mulmig.

Und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. In der "Full Thrust" Version soll das Raptor 250t bringen. Da muss der Druck noch weiter steigen.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2720
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #713 am: 18. August 2020, 07:08:53 »
Am Pre-Burner liegen laut EM 700-800 bar an.

irre...

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2129
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #714 am: 18. August 2020, 08:55:34 »
Und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. In der "Full Thrust" Version soll das Raptor 250t bringen. Da muss der Druck noch weiter steigen.

Zum Glück nicht den Druck im Vorbrenner. Ich verstehe ja nur ganz begrenzt was davon. Aber die Version mit höherem Schub erkauft das mit Verzicht auf Drosselbarkeit. Sie können deshalb den Druckverlust beim einspritzen verringern. Nur der Brennkammerdruck wird höher, das ist einfacher.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6329
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #715 am: 18. August 2020, 10:01:30 »
Soweit ich weiß hatte sie bei 250Bar einen Schub von 200t, 330Bar dürfte das dann einem Schub von ca. 264t sein.
Das sind sehr sehr gute Nachrichten, die Regelbarkeit spielt für die meisten Triebwerke des Boosters eh keine Rolle,
hier kann man gut mit 250t oder 94,7% vom Maximalschub bleiben.
Ich bin mal gespannt wann sie die Angaben vom Starship und Booster hinsichtlich Länge und Nutzlast ändern,
150t LEO für die Frachtversion gibts mit den Daten sehr sicher.

Das sind auf jeden Fall schon mal sehr gute Nachrichten, weil es bedeutet das man die Kosten auf einen Schlag um 30% gedrückt bekommt.

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2988
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #716 am: 18. August 2020, 10:33:10 »
Überbewertet die 330bar mal nicht. Wenn man sich die Grafik ansieht kann man sehen, dass sie den Brennkammerdruck langsam erhöht haben und die 330bar nur ganz kurz erreicht wurden. Das bedeutet NICHT, dass das Raptor ab sofort mit 330bar über die gesamte Brenndauer betrieben werden kann. Soweit ist man sicherlich noch nicht.

Aber klar, es ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Mane

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3831
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #717 am: 18. August 2020, 10:39:16 »
Ich dachte von 280 bis 300 ist ein weiter Weg. (bar)

Sie kitzeln alles bis es knallt.
Ich denke Elon wunderte sich das es nicht geknallt hat.



Wenn ich mir diesen Motor im Gegensatz zu früher ansehe. ->  8)
Die großen Anbauteile sehe für mich gedruckt aus.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 446
  • in thrust we trust
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #718 am: 18. August 2020, 11:49:44 »
Soweit ich weiß hatte sie bei 250Bar einen Schub von 200t, 330Bar dürfte das dann einem Schub von ca. 264t sein.

225t

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2988
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #719 am: 18. August 2020, 12:18:23 »
Ich dachte von 280 bis 300 ist ein weiter Weg. (bar)

Wenn man sich die Grafik ansieht kann man sehen, dass dieser Test über ca. 67 Sekunden ging und der Brennkammerdruck nur in den letzten ca. 20 Sekunden über 300bar lag. Verwechselt das nicht mit 300bar über viele Starts hinweg ohne größere Wartung. Das ist noch ein weiter Weg...

Mane

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3831
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #720 am: 18. August 2020, 12:42:46 »
m.Hecht, bin ich voll bei Dir.

Interessant aber die Kurve beim Hochfahren.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3821
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #721 am: 18. August 2020, 12:45:54 »
Raptor war bei 330 Bar Kammerdruck und hat sich nicht zerlegt.
Ich würde mal die Frage in den Raum stellen, warum in der Grafik zwei Linien übereinander liegen.
- 2 Sensoren: Vermutlich nein. Denn dann wären es 2 Farben
- Schwankungen auf der Y-Achse: Okay, aber das ergibt keine 2 Linien
- Schwankungen auf der Y+X-Achse: Wurde 2 Linien in einer Farbe ergeben, aber die X-Achse ist stabil.

Um diesen Bereich geht es:


Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3831
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline alepu

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2675
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #723 am: 18. August 2020, 12:57:03 »
Man wird da jetzt nicht stehenbleiben, sondern weiterentwickeln.
Diese 330/225 sind erstmal nicht für Dauerbetrieb gedacht, sondern beinhalten eine 10%ige Sicherheitsmarge.
Glaube nicht, daß EM sonderlich überrascht war, daß es nicht gekracht hat!
Das war SN40, bis hierher hat er es oft genug krachen gehört!!

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2988
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #724 am: 18. August 2020, 13:17:58 »
Ich würde mal die Frage in den Raum stellen, warum in der Grafik zwei Linien übereinander liegen.
- 2 Sensoren: Vermutlich nein. Denn dann wären es 2 Farben
- Schwankungen auf der Y-Achse: Okay, aber das ergibt keine 2 Linien
- Schwankungen auf der Y+X-Achse: Wurde 2 Linien in einer Farbe ergeben, aber die X-Achse ist stabil.

Um diesen Bereich geht es:



Ich denke das sind die Daten von 2 Sensoren. Warum es dann nur eine Farbe ist, keine Ahnung. Aber wahrscheinlich ist der Grund banal. Sowas wie: Grafik nur für einen Sensor vorbereitet.

Mane