Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

15. Juli 2019, 22:26:01
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Generation Orbit Launch Services  (Gelesen 799 mal)

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Generation Orbit Launch Services
« am: 26. November 2013, 21:54:22 »
Generation Orbit Launch Services ist ein Neuling in der Raumfahrt. Die Firma arbeitet an von einem Flugzeug aus zu startenden Raketen, das GOLauncher System nutzt dazu einen kleinen Geschäftsjet als Raketenträger.




GOLauncher 1 ist eine einstufige Rakete für Suborbitalflüge mit bis zu 80kg Nutzlast in eine Höhe von bis zu 300km, wobei maximal sieben Minuten Mikrogravitation erreicht werden können.






GOLauncher 2 kann 40kg Nutzlast in den LEO befördern, Orbits bis etwa 750km sollen erreicht werden können. Es handelt sich um eine zweistufige Rakete bestehend aus einer feststoffbetriebenen Startstufe und einer kerosinbetriebenen Oberstufe.





Vor zwei Wochen gewann die Firma den von der NASA finanzierten mit 100.000 $ dotierten Wettbewerb "NewSpace Business Plan Competition", schon im September hat man einen 2,1 Millionen $ Vertrag ergattert. NASA Launch Services Enabling eXploration & Technology (NEXT) verpflichtet die Firma zum Start einer 15 kg schweren Nutzlast in einen Orbit von mindestens 425km. Diese erste Mission von GOLauncher 2 soll 2016 vom Cecil Field Spaceport aus erfolgen.

Langzeitziel von GO sind kommerzielle Starts von Kleinsatelliten, zunächst setzt man aber auf die NASA. Die will mit NEXT ihre Warteliste von über 50 Cubesats abbauen und dabei anstatt Mitfluggelegenheiten an Bord größerer Raketen lieber spezialisierte kleine Träger nutzen, weil so Transporte in den Orbit schneller und regelmäßiger durchführbar sind.

GO will alle benötigten Komponenten kaufen und nur integrieren, das genaue Gegenteil des Ansatzes von SpaceX. Ein modifizierter Gulfstream T3 Geschäftsjet dient als Raketenträger. Die kerosinbetriebene Oberstufe kommt von Ventions, die feststoffbetriebene Startstufe beruht auf einer militärischen Rakete, deren Hersteller GO nicht nennen will. Avionik und Nutzlastsysteme liefert Tyvak Nano-Satellite Systems.

Im Februar oder März sind die ersten Flugtests mit Raketendummys am Trägerflugzeug geplant.

Quelle: http://www.spacenews.com/article/launch-report/38365startup-generation-orbit-launch-service-bets-big-on-%E2%80%98small-space%E2%80%99
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

McFire

  • Gast
Re: Generation Orbit Launch Services
« Antwort #1 am: 26. November 2013, 22:45:27 »
Das Konzept scheint mir nicht schlecht. Elektronik wird immer kleiner und leistungsfähiger, Schnelle "kleine" Experimente immer begehrter, und bei 40-80 kg kann man vlt sogar ein gesteuertes Verglühen mit einbauen.
Was ich sehr hoffe...
Denn sonst seh ich langsam schwarz, was Weltraummüll anbelangt. Minisatelliten werden uns eh noch überschwemmen. Und die haben genau das "richtige" Maß : Schwer zu orten aber genug Masse, um einen teuren Sat völlig zu demolieren...

Tags: