Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

21. Oktober 2020, 21:11:31
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Private Raumfahrt  (Gelesen 12078 mal)

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #25 am: 27. Dezember 2013, 10:56:05 »
Doc Hoschi, du siehst mich zutiefst verwirrt. Laut deinen Wikipedia-Links ist eine Aktiengesellschaft eine "Privatrechtliche Rechtsform". Wie bist du denn zu Beginn darauf gekommen, dass eine Aktiengesellschaft mit Streubesitz etwas anderes wäre?

Hast recht. Ich kann mir schon denken an welcher Stelle ich bei den Links gedanklich falsch abgebogen bin....:)
Wenn Privatwirtschaft also tatsächlich nur "nichtstaatlich" bedeutet, ist ja alles in Butter.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline dksk

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 682
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #26 am: 01. Januar 2014, 17:08:19 »
In der „Euro am Sonntag“ (die übrigens schon sonnabends erscheint) gibt es eine 3-teilige Serie zu privaten Weltraumunternehmungen aktiver und passiver Art.
Es sind schon Teil1 und Teil 2 erschienen – Teil 3 dann am Wochenende.

Teil 2:
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Weltraum-Ideen-Milliardaere-im-All-Der-Weg-nach-ganz-oben-3085385

Teil 1:
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Weltraum-Hype-Milliardaere-im-All-Die-Welt-ist-nicht-genug-3003859

dksk

Offline StevieDaFridge

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #27 am: 16. Januar 2014, 13:15:21 »
Wenn ich das hier so lese, habe ich genau das Problem der Raumfahrt vor Augen: Bevor über die Sache diskutiert wird, streitet man sich erst einmal leidenschaftlich und fundiert um die Definition und die Tagesordnung...

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #28 am: 24. April 2014, 21:32:30 »
Ich glaube hier passt es am besten. Eine Debatte über kommerzielle Raumfahrt moderiert von Neil deGrasse Tyson und mit Mitarbeitern von Space Adventures, Bigelow Aerospace, Aerospace Corporation usw.

Sehenswert!  :)


The 2014 Isaac Asimov Memorial Debate: Selling Space
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline voschi

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 86
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #29 am: 19. Mai 2014, 19:34:31 »
Genau das ist es , kommerziell. Das heißt, Firmen bauen z.B. Raketen um damit Geld zu verdienen.Im Umkehrschluss ist private RAUMFAHRT der Versuch Geld im All zu verdienen.
Mit was auch immer.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #30 am: 11. Juli 2014, 12:54:26 »
Du hast recht, die Finanzierung ist Schuld! Das beste ist, die Raumfahrt mal kommerziell zu machen. Was meinte ich damit?
Das heißt, dass private Firmen wie z.b SpaceX die Raumfahrt zu überlassen. Wir sind in einen Zeitpunkt gekommen dass nicht nur Staaten ins All fliegen, sondern auch Privaten Firmen! Es ist jetzt an der Zeit die Raumfahrt mal umzustrukturieren.

Der kleine Exkurs in die Wirtschaftswissenschaften sei hoffentlich erlaubt: Wer hindert Firmen daran, in den Weltraum zu fliegen? Staatliche Vorschriften wird es sicherlich überall geben und mancher Staat will sein Monopol behalten, aber die USA gehören eher nicht dazu. Die entscheidende Frage ist aber doch: Warum soll eine Firma ins All fliegen? Aus Jux und Dollerei sicherlich nicht, und die Bedürfnisse von Raumfahrtenthusiasten sind den Firmenbossen ziemlich schnuppe. Eine Firma braucht einen sogenannten "Business Case", der ihr Profite verspricht. Gibt es so einen, dann wird sie loslegen. Man betrachte da nur den Markt der Kommunikationssatelliten, der recht fest in privater Hand ist. Zum Mars ist zurzeit aber leider nur ein einziger Business Case vorstellbar, und das ist der des Zulieferers für andere Parteien. Am Ende landet man aber dann eben wieder bei Papa Staat.

Es geht hier um die Finanzierung! Es gibt sehr viele Gründe, wieso SLS wie das Constellation Programm endet. Die Finanzierung ist noch nicht sicher.
Erst wenn wieder eine neue ' Wettlauf ins All' stattfindet, wird die Regierung ihre Augen öffnen.

Da stellt sich nur die Frage, wer die anderen Teilnehmer werden sollen? Russland, Brasilien, Indien, China, die ESA-Staaten?

Zitat
Ich war früher für das Constellation Programm! Ich habe dieses Programm seit 2006 verfolgt. Weißt du wie weh es tut, wenn ich nach Hause komme und lese, dass die Regierung Constellation eingestellt hat. So ein Schicksal wird auch SLS passieren. Da bin ich mir sehr sicher.

Die Möglichkeit besteht durchaus. Politiker tun das, was sie als das beste für ihren Staat (und vielleicht manchmal auch sich selber) ansehen, und die in den USA würden sich niemals gegen massiven Druck der Bevölkerung stemmen. Wenn es der Bevölkerung relativ egal ist, können sie natürlich relativ frei entscheiden. Was als ein Politiker in den USA als das beste ansieht und was du, ich oder irgendjemand anderer hier im Forum als das beste ansieht, muss aber beileibe nicht deckungsgleich sein.

Und wenn ich oben "Staat" geschrieben habe, dann ist das gewollt doppeldeutig. Einem Abgeordneten sind sein Wahlkreis in seinem Heimatstaat und der Staat insgesamt allemal wichtiger als die gesamte Union. Für Senatoren gilt selbstverständlich das gleiche, nur dass bei denen Wahlkreis und Staat identisch sind.

Offline Leoclid

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 50
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #31 am: 27. Januar 2016, 01:11:45 »
Ich finde das Thema sehr verwirrend. Im Grunde kann man ja jedes Projekt in folgende Unter Punkte teilen:

Wer ist Auftraggeber?
Wer hat die Gesamtplanung?
Von wem stammt die Trägerrakete?
Wer hat die Trägerrakete entwickelt?
Wer hat sie gebaut?
Das selbe jeweils beim Orbiter
Von wo laueft der Start ab???

M eine Frage, ISS oder viele Orbiter werden ja zum Beispiel von Airbus gebaut?
Gebaut oder entwickelt?

Und gibt es ueberhaupt noch ESA Raumfahrt, die nur staatlich ist?
Weil wo Ariane ist, ist Ariabespace, und das ist privat

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3675
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #32 am: 08. August 2020, 10:41:08 »
Damit würde eine Forderung der NRO erfüllt werden, die Starts mit sehr geringen Vorlaufzeiten fordert.

NRO ist hier nicht hinterlegt - ist das die Militärorganisation oder die Nicht-Regierungsorganisation ?
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Online RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4592
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #33 am: 08. August 2020, 11:19:08 »
NRO ist hier nicht hinterlegt - ist das die Militärorganisation oder die Nicht-Regierungsorganisation ?

National Reconnaissance Office (Nationales Aufklärungsamt) - US Behörde

https://de.wikipedia.org/wiki/National_Reconnaissance_Office
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3675
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #34 am: 08. August 2020, 15:14:45 »
Aha. Wenn aber "Private Raumfahrt aus Neuseeland" fürs Militär und entsprechend deren Anforderungen arbeitet - inwieweit ist sie dann noch privat?
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Solaris

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #35 am: 08. August 2020, 15:28:07 »
Aha. Wenn aber "Private Raumfahrt aus Neuseeland" fürs Militär und entsprechend deren Anforderungen arbeitet - inwieweit ist sie dann noch privat?

NRO ist ein Kunde, der den Service in Anspruch nimmt. Es ist nicht ungewöhnlich wenn man sein Service oder Produkt an Kundenwünsche anpasst. Ich sehe kein Widerspruch außer wenn man spekuliert bzw. unterstellt, dass das Unternehmen eine Coverfirma ist, die einer Behörde gehört.
"Humanity should become a space faring civilization. If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline Makemake

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 423
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #36 am: 08. August 2020, 16:41:50 »
Wenn du bei deiner Arbeit von deinem Arbeitgeber bezahlt wirst, deine Fahigkeiten dann in deiner Freizeit für ein Hobby nutzt, gehört dann alles was aus dem Hobby entsteht auch deinem Arbeitgeber?
Gleiche Analogie.

Ich dachte, dass wir die verschiedenen Konstellationen bei denen Firmen von staatlichen Einrichtungen beauftragt werden bzw. nur ein Service eingekauft wird schon genug besprochen hätten.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1803
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #37 am: 08. August 2020, 20:34:32 »
Wenn du bei deiner Arbeit von deinem Arbeitgeber bezahlt wirst, deine Fahigkeiten dann in deiner Freizeit für ein Hobby nutzt, gehört dann alles was aus dem Hobby entsteht auch deinem Arbeitgeber?
Gleiche Analogie.

Ich dachte, dass wir die verschiedenen Konstellationen bei denen Firmen von staatlichen Einrichtungen beauftragt werden bzw. nur ein Service eingekauft wird schon genug besprochen hätten.

Ich sehe ja kein Problem bei der Zusammenarbeit zwischen RocketLab und NRO auf vertraglicher Basis. Aber die oben angeführte Spekulation hat doch damit überhaupt nichts zu tun. RocketLab arbeitet nicht in der Freizeit.
Was hast Du (Makemake) gemeint ?

Offline HansPfaall

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Private Raumfahrt
« Antwort #38 am: 04. September 2020, 11:13:58 »
Wenn du bei deiner Arbeit von deinem Arbeitgeber bezahlt wirst, deine Fahigkeiten dann in deiner Freizeit für ein Hobby nutzt, gehört dann alles was aus dem Hobby entsteht auch deinem Arbeitgeber?
Gleiche Analogie.
Je nach Ausgestaltung des Arbeitsvertrags kann einem sowas passieren.
Genauso wird es in einzelnen Entwicklungsverträgen aussehen, dieden Umgang mit Fähigkeiten für spezielle Kundenanforderungen regeln. In der Regel wird es teurer, wenn der betreffende Kunde die Fähigkeit exklusiv nutzen möchte - billiger, wenn der Entwickler sie im Nachhinein auch anderen Kunden anbieten darf.

Tags: