Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

20. November 2019, 05:25:36
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Wenn das Universum unendlich ist, dann war es doch schon immer unendlich, oder?  (Gelesen 19826 mal)

adamski

  • Gast
Hallo miteinander,

ich bin neu hier und hätte da mal eine Frage:
Wenn das heutige Universum unendlich ist, dann war es doch auch zum Zeitpunkt des Urknalls bereits unendlich, oder?

Jedenfalls ist es für mich nicht vorstellbar, dass aus etwas endlichem durch Expansion (und sei sie noch so inflationär) etwas unendliches entstanden sein soll. Daher gibt es für mich nur zwei Möglichkeiten: Entweder das Universum ist auch heute noch endlich, oder es war schon immer unendlich.

Seht ihr das genauso?

Wenn das Universum aber schon immer unendlich gewesen sein sollte, dann klingt die Interpretation, dass der Raum erst mit dem Urknall entstanden sei, plötzlich ziemlich schräg. Denn dann mag es zwar so gewesen sein, dass das Universum im Anfang maximal dicht war, aber es wäre eben schon damals unendlich gewesen, und ein unendliches Universum ohne Ausdehnung ist kaum vorstellbar, oder?

oder wie seht ihr das?

Offline Immenburg

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 50
Das Universum wird aber momentan nicht als unendlich groß angesehen.

McFire

  • Gast
Aber das, was hinter dem Universum ist  ;D

Offline Immenburg

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 50
...können wir mit unserer Naturwissenschaft nicht beschreiben.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5375
Das Universum ist endlich, da ist man sich heute ziemlich sicher.

Worüber man sich jedoch nicht so sicher ist, ist welche geometrische Form es hat.

Wer dem Englischen mächtig ist dem kann ich die folgende YouTube-Reihe empfehlen:


https://www.youtube.com/watch?v=_k3_B9Eq7eM&list=PLbqa_PZ3dNahC2jqyu5dxN6I_wqAP2mjc
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13969
Die Aussage im Thread-Titel ist falsch, das Universum ist nicht unendlich. (Nitro schrieb es bereits)
Es kann schon sein, dass wir uns das nicht vorstellen können.
Aber das liegt nicht am Universum, denn das richtet sich nicht nach unserem Vorstellungsvermögen.
Unser Vorstellungsvermögen kann nur aus den Erfahrungen schöpfen, die wir in unserem Leben gemacht haben.
Jeder von uns kann andere Erfahrungen gemacht haben, aber insgesamt nicht sehr viele und alle sind auf diesem kleinen Planeten beschränkt.

Mit unserem Vorstellungsvermögen ist es so eine Sache...
Flugzeuge z.B. können gar nicht fliegen!
Die Dinger sind viel schwerer als Luft und stehen daher ganz fest auf dem Boden.
Dennoch hat keiner von uns Probleme damit, sich vorzustellen, dass Flugzeuge fliegen.
Schließlich sehen wir das täglich mit eigenen Augen.
Was wir mit eigenen Augen sehen, können wir uns problemlos vorstellen - auch wenn wir es nicht verstehen.
Nur wenige Menschen können physikalisch erklären, warum ein Flugzeug fliegt.
Das ist nämlich nur unter ganz bestimmten Umständen und durch geschickten Einsatz von Design und Energie möglich.
Aber Sehen genügt unserem Vorstellungsvermögen, dazu brauchen wir das nicht wirklich zu verstehen.

Beim Universum ist das anders, denn das können wir nicht als Ganzes sehen.
Wir können nicht zwei Schritte zurücktreten und erkennen: Das Universum reicht von hier nach da.
Wenn wir es nicht sehen können, können wir es uns auch nicht vorstellen.
Weil das irgendwie unbefriedigend ist, bemühen einige ihre Fantasie und verlassen damit die Möglichkeiten dieses Forums,
denn Fantasie ist unendlich und damit wirklich nicht vorstellbar.

Aber seit Jahrhunderten versuchen die schlausten Köpfe der Menschheit das Universum zu verstehen und die Vorgänge darin zu erklären.
Dazu benutzen sie möglichst genaue Beobachtungen, die bekannten Naturgesetze, die Mathematik und Experimente.
Seit den letzten Jahrzehnten erhalten sie immer präzisere Instrumente zur Beobachtung und Datenverarbeitung.
Was sie damit herausfinden ist mehr als interessant - das müssen wir uns ansehen!
Auch wenn wir uns das nicht vorstellen (nicht sehen) können - vielleicht können wir es irgendwann verstehen! 8)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13969
Jedenfalls ist es für mich nicht vorstellbar, dass aus etwas endlichem durch Expansion (und sei sie noch so inflationär) etwas unendliches entstanden sein soll. Daher gibt es für mich nur zwei Möglichkeiten: Entweder das Universum ist auch heute noch endlich, oder es war schon immer unendlich.
Seht ihr das genauso?
Nein, sehen wir nicht.

Wie schon gesagt, ist das Universum nicht unendlich.
Auch ist das Universum nicht konservativ - von wegen, was eimmal so ist, muss immer so sein.
Vielmehr ist alles in der Natur ständig in Veränderung.
Das Universum expandiert, dabei entsteht überall neuer Raum.
Das führt dazu, dass weit entfernte Bereiche sich immer schneller von uns weg bewegen,
inzwischen so schnell, dass das Licht uns ab einer bestimmten Entfernung nicht mehr erreichen kann.
Das Universum ist also schon größer als das für uns Sichtbare.

Ob wir uns das vorstellen können oder nicht,
die Gesetze der Quantenmechanik  erlauben es unter ganz bestimmten Umständen, dass aus dem Nichts Raum und Materie entstehen können.
So wie sogar ein Flugzeug unter ganz bestimmten Umständen fliegen kann, obwohl es doch viel schwerer als Luft ist.

Unser Fehler war: Wir haben das Nichts unterschätzt!
Wir dachten immer: Nichts ist Nichts.
Aber auch im Nichts gelten die Gesetze der Quantenmechanik!
Und deshalb sind im Nichts Vorgänge möglich, die Unglaubliches bewirken können.

Josef Gaßner kann das ganz gut erklären. Er ist Mathematiker, Physiker, Kosmologe und Grundlagenforscher.
Zusammen mit Harald Lesch hat er ein Buch darüber geschrieben, welches ich hier gerne empfehlen möchte:

"Urknall, Weltall und das Leben" - vom Nichts bis heute Morgen.  ISBN: 978-3-8312-6465-0
Das macht besonders als Hörbuch Spaß! 8)  (Die beiden muss man mit eigener Stimme hören!)
So leicht verständlich hat es mir noch niemand erklärt. :D
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

adamski

  • Gast
Also ... ich habe das interessante Video gefunden

Harald Lesch - Wie groß ist das Universum


Harald Lesch - Wie groß ist das Universum

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2325
  • Info-Junkie ;-)
Naja, das war Lesch in BR-alpha 1998, es ging dabei um die Entfernungen im sichtbaren Bereich des Universum.

Interessant fand ich seinen (dreimaligen) geistigen Aussetzer, in dem er behauptet, dass die Entfernung der Erde zum Zentrum unserer Galaxis 100.000 Lj. beträgt (statt deutlich unter 30.000). Offensichtlich schaut niemand nach der Aufnahme des Videos nochmal drauf.

Robert

adamski

  • Gast
Naja, das war Lesch in BR-alpha 1998, es ging dabei um die Entfernungen im sichtbaren Bereich des Universum.

Interessant fand ich seinen (dreimaligen) geistigen Aussetzer, in dem er behauptet, dass die Entfernung der Erde zum Zentrum unserer Galaxis 100.000 Lj. beträgt (statt deutlich unter 30.000). Offensichtlich schaut niemand nach der Aufnahme des Videos nochmal drauf.

Robert

Also wegen einen geistigen Aussetzer hier zu Dokumentieren..  :-X .... Na ja.. Irren ist ja bekannter weise Menschlich.

Tags: