Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

21. Februar 2019, 13:14:53
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ArianeGroup  (Gelesen 57307 mal)

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1138
Re: ArianeGroup
« Antwort #200 am: 13. Dezember 2018, 21:06:31 »
Ein neuer Versuch, diesmal ein Artikel der Süddeutschen Zeitung, diesmal mit der Info von 3,4 Mrd € Steuergeld für die Entwicklung.

Der Titel ist vielversprechend "Mondlandung für die Ariane"
soll aber lediglich die Herausforderung bedeuten, die eine billige und flexible Ariane 6 stellt.

am Ende heißt es:
"Pierre Godart wartet derweil auf die Esa-Ministerratskonferenz Ende 2019, wo er sich Zugeständnisse für Ariane erhofft. Dies zeigt wiederum: Bei Space-X kann sicher schneller agiert werden."

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/wettbewerb-im-all-mondlandung-fuer-ariane-1.4249903

Geht doch. Da steht alles drin und es ist unparteiisch. Es kommt auch Herr Koenigsmann zu Wort. So sollte imho die Berichterstattung sein. Im uebrigen finde ich es ok, dass man eine Marktabschottung fordert, wenn das Chinesen, Russen und Amis genauso handhaben.

Online proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1536
Re: ArianeGroup
« Antwort #201 am: 13. Dezember 2018, 23:31:29 »
Ein neuer Versuch, diesmal ein Artikel der Süddeutschen Zeitung, diesmal mit der Info von 3,4 Mrd € Steuergeld für die Entwicklung.

Der Titel ist vielversprechend "Mondlandung für die Ariane"
soll aber lediglich die Herausforderung bedeuten, die eine billige und flexible Ariane 6 stellt.

am Ende heißt es:
"Pierre Godart wartet derweil auf die Esa-Ministerratskonferenz Ende 2019, wo er sich Zugeständnisse für Ariane erhofft. Dies zeigt wiederum: Bei Space-X kann sicher schneller agiert werden."

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/wettbewerb-im-all-mondlandung-fuer-ariane-1.4249903

Geht doch. Da steht alles drin und es ist unparteiisch. Es kommt auch Herr Koenigsmann zu Wort. So sollte imho die Berichterstattung sein. Im uebrigen finde ich es ok, dass man eine Marktabschottung fordert, wenn das Chinesen, Russen und Amis genauso handhaben.

Na, dann sind wir uns doch anscheinend wieder einig daß es nicht immer die Schuld der ArianeGroup selbst ist, sondern in den Diskussionen gestern an der nicht so tollen Berichterstattung im Norden lag.
Aber wo kommt in dem SZ-Artikel Hr. Königsmann von SpaceX zu Wort ?
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2018, 07:03:17 von proton01 »

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5360
  • Real-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #202 am: 13. Dezember 2018, 23:51:36 »

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5360
  • Real-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #203 am: 27. Dezember 2018, 13:25:54 »
Alexander Stirn in der Sueddeutschen zitiert ArianeGroup-Chef Charmeau: "Wenn Europa tatsächlich von uns erwartet, dass wir mit Space-X konkurrieren sollen, haben wir keine Chance".

Einmal mehr wird dargestellt, dass die Entwicklung gut läuft, aber es an Aufträgen fehlt.
Er stellt die Frage in den Raum: Was tun?
und nennt die Alternativen:
1. möglichst schnell weiterentwickeln, sie innovativer, nachhaltiger, konkurrenzfähiger machen, wie Deutschland es will?
2. Europäische Missionen nur noch mit der Ariane starten, nicht mehr mit der russischen und amerikanischen Konkurrenz, auch wenn das teurer käme, wie die Ariane Group es am liebsten hätte?
3. Den Raketenbau noch stärker subventionieren? Sich vom Ziel eines unabhängigen europäischen Zugangs zum All verabschieden? Viel Schulterzucken in Bremen.

https://www.sueddeutsche.de/wissen/raumfahrt-das-raketenpuzzle-1.4262444

Zu 1. scheint mir Frankreich mit Ariane 7 eher Gas zu geben als Deutschland. Klar, auf halber Strecke will man nicht abbrechen und was ganz neues beginnen.
Zugang zum All sichern und dann da gar nicht hin wollen, ist irgendwie blöd.

Europa fehlt ein adequates Raumfahrtprogramm.

Will die europäische Politik zuwarten, bis sich die Marktsituation verändern. Oder soll Arianegroup die Vermarktung verantworten, wie das ja auch geplant war.
Welche Handlungsmöglichkeiten ergeben sich und welche werden tatsächlich in Betracht gezogen?

Offline 15062018

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 63
Re: ArianeGroup
« Antwort #204 am: 27. Dezember 2018, 16:16:10 »
Mal ehrlich, Es darf und kann in Europa doch gar keine „Billige“ bzw. Konkurrenzfähige Rakete zu SpaceX geben.

SpaceX verdient damit Geld etwas in den Weltraum zu bringen. Die Europäische Raumfahrtindustrie verdient aber damit Geld, eine Extrem Teure Rakete zu entwickeln, und diese an der ESA (Steuerzahler) zu Verkaufen. Die Rakete darf daher in im Interesse der Europäische Raumfahrtindustrie gar nicht Konkurrenzfähige sein. Dann ist Sie viel zu Billig und die Industrie Verdient Nix…
 
Mich würde mal Interessieren, wieviel Gewinn die Industrie mit der Entwicklung der Ariane 6 und 7 macht? Dürfte sicherlich mehr als der Gewinn von SpaceX sein?!?

Offline FlyRider

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 284
Re: ArianeGroup
« Antwort #205 am: 27. Dezember 2018, 16:42:35 »
SpaceX verdient damit Geld etwas in den Weltraum zu bringen. Die Europäische Raumfahrtindustrie verdient aber damit Geld, eine Extrem Teure Rakete zu entwickeln, und diese an der ESA (Steuerzahler) zu Verkaufen. Die Rakete darf daher in im Interesse der Europäische Raumfahrtindustrie gar nicht Konkurrenzfähige sein. Dann ist Sie viel zu Billig und die Industrie Verdient Nix…

Aber wenn man in Europa auf dann doch konsequent auf kostengünstigere Träger ausweicht, verdient die Industrie bald wirklich NIX mehr, weil die Gefahr droht, dass man das Programm einstellt.

Das Grundproblem ist, dass man einerseits aus politischen Gründen einen komplexen und ineffizienten Prozess (Geo Return) fordert, dann aber auf dem günstigsten Träger fliegen möchte. Europa muss sich wirklich mal entscheiden, ob man dem politischen Credo der europäischen Zusammenarbeit oder der Kostenkontrolle den Vorzug geben möchte, beides zusammen geht halt schlecht. 

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5360
  • Real-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #206 am: 27. Dezember 2018, 17:47:16 »
Mich würde mal Interessieren, wieviel Gewinn die Industrie mit der Entwicklung der Ariane 6 und 7 macht? Dürfte sicherlich mehr als der Gewinn von SpaceX sein?!?

Dazu müßten wir wissen, wieviel Gewinn SpaceX macht. Das ist deutlich unklarer als bei Airbus Defence and Space, wo man in den Geschäftsbericht schauen kann.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5360
  • Real-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #207 am: 09. Januar 2019, 18:12:46 »

Tags: