Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

22. September 2018, 18:37:11
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ArianeGroup  (Gelesen 46585 mal)

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1489
Re: ArianeGroup
« Antwort #25 am: 27. Februar 2015, 17:30:03 »
6 französische Standorte, 2 deutsche. Der Generalsekretär ist deutscher, sonst nur Franzosen in der Topetage anscheinend.
P. Godart ist auch Geschäftsführer der ASL GmbH und hat eine deutschen Pass.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5101
  • Real-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #26 am: 27. Februar 2015, 18:58:51 »
http://www.airbusafran-launchers.com/

hat man da eigentlich zwischen Airbus und Safran ein s vergessen oder ist das Absicht ?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19784
  • SpaceX-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #27 am: 27. Februar 2015, 21:42:27 »
http://www.airbusafran-launchers.com/

hat man da eigentlich zwischen Airbus und Safran ein s vergessen oder ist das Absicht ?
Wundert mich auch. Man hätte es auch mit einem Bindestrich schreiben können, z.B. airbus-safran-launchers.com.

Hier der Artikel bei SpaceNews:
http://spacenews.com/safran-to-pay-airbus-1-billion-for-equal-stake-in-joint-rocket-venture/

Was mich wundert ist, warum Toulouse nicht im JV ist. Dort wird Feststoffboostertreibstoff bei Herakles hergestellt...
Ein Loch in der Sojus, 6 Menschen in Gefahr: große öffentliche Aufregung.

Eine Rakete fliegt über Kourou, Tausende Leben in Gefahr. Schweigen bei ESA/CNES.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1489
Re: ArianeGroup
« Antwort #28 am: 27. Februar 2015, 23:35:41 »
http://www.airbusafran-launchers.com/

hat man da eigentlich zwischen Airbus und Safran ein s vergessen oder ist das Absicht ?
Wundert mich auch. Man hätte es auch mit einem Bindestrich schreiben können, z.B. airbus-safran-launchers.com.

Was mich wundert ist, warum Toulouse nicht im JV ist. Dort wird Feststoffboostertreibstoff bei Herakles hergestellt...
Die website mit nur einem "s" in der Mitte wird wohl Absicht sein, immerhin ist dies Joint Venture aus einer Verschmelzung der Teile beider Mutterfirmen entstanden.

Wenn man auf der Herakles website nachsieht dann ist Toulouse nur ein sehr kleiner Standort, und möglicherweise noch nicht in ASL drin, sondenr kommt erst mit der Stufe 2 bis geplant wohl Ende 2015.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19784
  • SpaceX-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #29 am: 13. April 2015, 16:54:26 »
Airbus Safran möchte mehr Kohle von der ESA/CNES für das CSG bzw. es soll für ASL umsonst sein, damit die Startkosten nicht zusehr belastet werden:
http://www.latribune.fr/entreprises-finance/industrie/aeronautique-defense/pourquoi-le-rachat-d-arianespace-par-airbus-n-est-pas-vraiment-urgent-468312.html

Zitat
C'est de bonne guerre, les industriels demandent la gratuité du Centre spatial guyanais (CSG) pour garantir les prix du lanceur. En dépit des demandes réitérées de la direction de la société de lancement, cela lui a toujours été refusé. Arianespace paie environ entre 50 et 150 millions d'euros par an pour bénéficier des installations du CSG. "Les conditions exigées par ASL pour l'exploitation des lanceurs se traduirait par des supports financiers étatiques 2 à 2,5 supérieurs à ce que perçoit aujourd'hui Arianespace", souligne un bon connaisseur du dossier.

Da ja CNES das Bodensegment designt und Airbus das Design und die damit entstehenden Kosten hinnehmen muss, gibts ja auch schon ne 1A Begründung für Airbus.
Ein Loch in der Sojus, 6 Menschen in Gefahr: große öffentliche Aufregung.

Eine Rakete fliegt über Kourou, Tausende Leben in Gefahr. Schweigen bei ESA/CNES.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5101
  • Real-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #30 am: 28. Mai 2015, 16:10:13 »
Airbus Safran ist happy über den erfolgreichen Start und vermeldet in einer Presseerklärung u.a., dass es die 23te Ariane 5 im aktuellen 35er Produktiionslos ist, das 2009 für die Periode 2010-16 von Arianespace beauftragt wurde.

http://www.airbusafran-launchers.com/wp-content/uploads/2015/05/ASL_Ariane-5_successfully_launched_from_Kourou_27052015.pdf

Bleiben also noch 12.

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 553
Re: ArianeGroup
« Antwort #31 am: 29. Mai 2015, 12:41:26 »
Airbus Safran ist happy über den erfolgreichen Start und vermeldet in einer Presseerklärung u.a., dass es die 23te Ariane 5 im aktuellen 35er Produktiionslos ist, das 2009 für die Periode 2010-16 von Arianespace beauftragt wurde.

http://www.airbusafran-launchers.com/wp-content/uploads/2015/05/ASL_Ariane-5_successfully_launched_from_Kourou_27052015.pdf

Bleiben also noch 12.
Danach kommen noch 18 Ariane 5 des Loses PB+ ab 2017 (allerdings wurden damals/bisher nur 13 Oberstufenmotoren dazu geordert)
u.a. http://www.flugrevue.de/raumfahrt/18-ariane-5-eca-fuer-arianespace/544012, http://spacenews.com/38985cost-savings-minimal-in-latest-ariane-5-contract/

Offline Matjes

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 593
Re: ArianeGroup
« Antwort #32 am: 14. Juni 2015, 09:37:07 »
Moin

In die Debatte um Geldzahlungen von Safran an Airbus von 800 Mio,
weil der deutsche Anteil wertvoller sein soll und dem Aufbau einer
Booster Produktion in Augsburg für 400 Mio kommt jetzt noch die
Nachricht aus Frankreich, nach der Arianespace (das ist der Betreiber
von Kourou) auch in das Joint Venture mit hinein soll.
Dafür will Frankreich natürlich Geld haben.

Wenn Raumfahrt man nicht so viel mit Macht, Politik und Geld zu tun hätte.

Schönen Sonntag von
Matjes

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5101
  • Real-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #33 am: 14. Juni 2015, 10:02:10 »
Die Info mit Arianespace hatten wir schon im Arianespace-Thread.
Der Wettbewerb befürchtet, dass Airbus seine Satellitenstart bevorzugen könnte, was aber durch eine "Firewall" vermieden werden soll.

Neu wäre allerdings, das die Augsburg-Booster-Produktion 400 Mio kosten soll.

ASL hat auf seine Webseite jetzt die Konzepte 62 und 64 sich zu eigen gemacht.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1489
Re: ArianeGroup
« Antwort #34 am: 14. Juni 2015, 10:26:03 »
Moin

In die Debatte um Geldzahlungen von Safran an Airbus von 800 Mio,
weil der deutsche Anteil wertvoller sein soll und dem Aufbau einer
Booster Produktion in Augsburg für 400 Mio kommt jetzt noch die
Nachricht aus Frankreich, nach der Arianespace (das ist der Betreiber
von Kourou) auch in das Joint Venture mit hinein soll.
Dafür will Frankreich natürlich Geld haben.

Wenn Raumfahrt man nicht so viel mit Macht, Politik und Geld zu tun hätte.

Schönen Sonntag von
Matjes

Die Zahlungen zwischen Safran und Airbus haben nichts mit dem Wert des deutschen Anteils zu tun sondern damit, daß trotz unterschiedlichem Wert der von beiden Mutterfirmen (Airbus und Safran) einzubringenden Teile ein 50:50 Joint Venture entstehen soll.

Was immer die Booster-Produktion in Augsburg kostet, erstens liegt das in der Zukunft, und zweitens liegt das nicht innerhalb des deutschen Teils des Joint Venture ASL. (dadurch ist auch der deutsche Anteil bei ASL entsprechend niedrig, da weder MT-A in Augsburg noch DLR im Lampoldshausen mitzählen)  Das wird wohl ggf. Teil des ESA-Programms Ariane 6.

Bei Arianespace ist es so daß ASL die von CNES gehaltenen Anteile übernehmen will, sprich kaufen. Dafür ist eine Vereinbarung mit einer französischen Agentur für Staatsbeteiligungen nötig, da CNES quasi eine Regierungorganisation ist. Das betrifft also nur den französischen Teil von ASL, wird aber wohl in ASL eingebracht. Aber auch damit hat ASL nicht 100% von Arianespace.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19784
  • SpaceX-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #35 am: 17. Dezember 2015, 11:00:07 »
Genau check ich es nicht, aber es gibt anscheinend Probleme mit der Überstellung von Mitarbeitern an ASL, wenn ich das richtig sehe:
http://objectifaquitaine.latribune.fr/business/aeronautique-et-defense/2015-12-14/airbus-safran-launchers-des-retards-a-l-allumage-qui-inquietent.html
Ein Loch in der Sojus, 6 Menschen in Gefahr: große öffentliche Aufregung.

Eine Rakete fliegt über Kourou, Tausende Leben in Gefahr. Schweigen bei ESA/CNES.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5101
  • Real-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #36 am: 30. Januar 2016, 10:23:22 »
Für ASL gibt es noch steuerliche Dinge zu regeln, bevor der Deal Airbus-Safran abgeschlossen ist, weil wegen der 50/50 Beteiligung am Joint Venture die Safran der Airbus Geld überweisen muß. Auch die geplante Integration von Arianespace ist noch nicht vollzogen.

In 2016 soll das passieren, der Review erfolgen und man will ein Festpreisangebot für ein erstes Produktionslos abgeben. Für den Zeitraum 2020-23 ist die Herstellung von 20 Einheiten geplant.

http://spacenews.com/airbus-safran-launchers-1st-ariane-6-batch-contract-bid-by-end-year/

Bisher war zumindestens formell Arianespace der Auftraggeber und CNES, F der faktische. Wäre die ESA der Auftraggeber und läßt die sich das erstmal vom Ministerrat absegnen? Oder liegt die Verantwortung doch bei ASL.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5101
  • Real-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #37 am: 17. Februar 2016, 20:05:36 »
ASL hat die EU Kommission für Wettbewerb über die Übernahme von Arianespace informiert. Die Kommission hat nach vorläufiger Prüfung festgestellt, dass das angemeldete Rechtsgeschäft unter die Fusions­kontrollverordnung fallen könnte. Die endgültige Entscheidung zu diesem Punkt behält sie sich vor.

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=OJ:C:2016:012:FULL&from=EN

Die Fusion würde die Wettbewerbsbedingungen im Raumfahrtsektor verändern. Airbus würde evtl. weitere Auflagen einhalten.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5101
  • Real-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #38 am: 24. Februar 2016, 23:28:14 »
de Selding berichtet, Airbus ist frustriert über die Schwierigkeiten im Gründungsprozess. Es ist nicht nur die EU, es sind 6-7 Wettbewerbsbehörden, die zufriedengestellt werden sollen.

Man sieht das Ziel Erststart 2020 für gefährdet.

https://twitter.com/pbdes

Alles nicht so einfach in Europa und nicht überraschend.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5101
  • Real-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #39 am: 29. Februar 2016, 21:40:35 »
Die EU prüft die geplante Übernahme von Arianespace durch ASL. Man befürchtet aufgrund der Marktstellung weniger Innovation und steigende Preise, eine Diskreminierung von Marktteilnehmern bzgl. Nutzlastadapter und Dispenser und eine Bevorzugung der Ariane vor der Vega.

https://www.flightglobal.com/news/articles/ariane-6-plan-comes-under-anti-competition-scrutiny-422510/

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19784
  • SpaceX-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #40 am: 29. Februar 2016, 21:51:44 »
Die EU prüft die geplante Übernahme von Arianespace durch ASL. Man befürchtet aufgrund der Marktstellung weniger Innovation und steigende Preise, eine Diskreminierung von Marktteilnehmern bzgl. Nutzlastadapter und Dispenser und eine Bevorzugung der Ariane vor der Vega.

https://www.flightglobal.com/news/articles/ariane-6-plan-comes-under-anti-competition-scrutiny-422510/

Eine Diskriminierung anderer Marktteilnehmer sehe ich nicht. Wenn sich Marktteilnehmer diskriminiert fühlen, kann man ja zur Konkurrenz wandern.
Ein Loch in der Sojus, 6 Menschen in Gefahr: große öffentliche Aufregung.

Eine Rakete fliegt über Kourou, Tausende Leben in Gefahr. Schweigen bei ESA/CNES.

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 869
Re: ArianeGroup
« Antwort #41 am: 29. Februar 2016, 21:58:26 »
[...] eine Diskreminierung von Marktteilnehmern bzgl. Nutzlastadapter und Dispenser und eine Bevorzugung der Ariane vor der Vega.[/url]
Also, neben der Tatsache, dass mir nicht so ganz klar ist, wo es im Moment im europäischen Trägermarkt Wettbewerb geben soll, baut und betreibt nicht das zukünftige Konglomerat ASL sowohl die A6 als auch die Vega?
Oder liegt die Befürchtung der Wettbewerbshüter darin begründet, dass ASL an der Wertschöpfungskette der A6 tiefer beiteiligt ist denn wie an der Vega und ergo an ersterer potenziell mehr verdient???

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5101
  • Real-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #42 am: 29. Februar 2016, 22:24:20 »
Also, neben der Tatsache, dass mir nicht so ganz klar ist, wo es im Moment im europäischen Trägermarkt Wettbewerb geben soll, baut und betreibt nicht das zukünftige Konglomerat ASL sowohl die A6 als auch die Vega?
Einen Wettbewerb in dem Sinne mag es nicht geben, aber durch das Konstrukt Arianespace hat jeder Satellitenhersteller gleichen Zugang, was nicht mehr der Fall sein könnte, wenn Arianespace nur noch im wesentlichen Airbus ist.
Zitat
Oder liegt die Befürchtung der Wettbewerbshüter darin begründet, dass ASL an der Wertschöpfungskette der A6 tiefer beiteiligt ist denn wie an der Vega und ergo an ersterer potenziell mehr verdient???
Darauf kommt es eher nicht an. Selbst wenn die Wertschöpfungskette gleich wäre und sich kein geldwerter Vorteil unmittelbar ergäbe, könnte allein die Tatsache, dass die Entscheidung bei Airbus fällt, Kunden und Lieferanten in die Arme von Airbus treiben und andere hätten das Nachsehen.

Der Gang zur Konkurrenz wäre der Gang ins Ausland, die EU muß wissen, ob sie das industriepolitisch will.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19784
  • SpaceX-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #43 am: 29. Februar 2016, 22:49:18 »
Der Gang zur Konkurrenz wäre der Gang ins Ausland, die EU muß wissen, ob sie das industriepolitisch will.

Stimmt, guter Punkt. Bei innereuropäischen Ausschreibungen mit nur einer Firma ist die Ausschreibung nur noch pro forma.
Ein Loch in der Sojus, 6 Menschen in Gefahr: große öffentliche Aufregung.

Eine Rakete fliegt über Kourou, Tausende Leben in Gefahr. Schweigen bei ESA/CNES.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5101
  • Real-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #44 am: 01. März 2016, 12:21:55 »
Also, neben der Tatsache, dass mir nicht so ganz klar ist, wo es im Moment im europäischen Trägermarkt Wettbewerb geben soll, baut und betreibt nicht das zukünftige Konglomerat ASL sowohl die A6 als auch die Vega?
außerdem, die EU scheint davon auszugehen, das A6 von ASL und Vega von Avio angeboten wird. Geht Arianespace an ASL, könnte dann eine A6 Bevorzugung stattfinden.
Airbus wollte sich auch an Avio beteiligen, aber da kenn ich den aktuellen Stand nicht.

Bei innereuropäischen Ausschreibungen ...

du meinst wahrscheinlich die der ESA, also staatliche Aufträge, wobei auch bei kommerziellen Satelliten staatlicher Einfluß zb. durch Finanzierungshilfen hineinspielen können. (wobei nationale Missionen wieder anders behandelt werden könnten.)
Wir erinnern uns, Airbus wollte eine Abnahmegarantie von 12 Ariane 6 pro Jahr von der ESA (von Vega war da nicht die Rede.)

Klar, es kann alles noch anders kommen und Details sind unbekannt, aber das ist so mein aktueller Stand der Dinge.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7430
Re: ArianeGroup
« Antwort #45 am: 01. März 2016, 13:32:47 »
Moin,

was mir bei dieser Diskussion einer möglichen Bevorzugung von Ariane-5 nicht klar ist:

Ariane und Vega bedienen völlig unterschiedliche Märkte (Satellitenmasse und Orbits). Nicht ein einziger Satellit, der seit Verfügbarkeit der Vega auf der Ariane geflogen ist, hätte von Vega gestartet werden können. Umgekehrt gilt dies ebenso.

Wo also ist eine theoretische Konkurrenz beider Träger? Beide ergänzen sich, und jeder Kunde bekommt den Träger, der zu seinem Satelliten paßt.

Gruß
roger50

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19784
  • SpaceX-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #46 am: 17. März 2016, 17:53:24 »
Die Vega/Avio wird nicht an ASL verkauft sondern bleibt italienisch meint der Chef von ASI:
https://twitter.com/pbdes/status/710481113781813249

Die Vega bleibt italienisch in 'word and deed' also in Wort und Tat. Da sind die Synergien zwischen Vega & Ariane 6 gerade ein weiteres Mal geschrumpft.
Ein Loch in der Sojus, 6 Menschen in Gefahr: große öffentliche Aufregung.

Eine Rakete fliegt über Kourou, Tausende Leben in Gefahr. Schweigen bei ESA/CNES.

Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 518
Re: ArianeGroup
« Antwort #47 am: 18. März 2016, 12:54:31 »
Naja, Avio gehört im Moment gar nicht dem italienischen Staat sonder vollständig dem britischen Private Equity Unternehmen "Cinven". Durch einen Einstieg von Airbus wär Avio also genau so viel/wenig italienisch/europäisch wie vorher.


Das Thema ist sicher noch nicht durch.




Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19784
  • SpaceX-Optimist
Re: ArianeGroup
« Antwort #48 am: 18. März 2016, 14:41:35 »
Ausführlich bei SpaceNews:
http://spacenews.com/58487-2/

In Italien befürchtet man jetzt, dass die Ariane 62 eine Konkurrenz zur Vega ist bzw. das Airbus die Ariane 6 gegenüber der Vega für bestimmte Missionen favorisiert.

Oh die Ariane 62 ist jetzt eine Konkurrenz zur Vega? Also entweder ist die Vega mal wieder deutlich teurer geworden oder die Ariane 62 billiger...
Ein Loch in der Sojus, 6 Menschen in Gefahr: große öffentliche Aufregung.

Eine Rakete fliegt über Kourou, Tausende Leben in Gefahr. Schweigen bei ESA/CNES.

Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 518
Re: ArianeGroup
« Antwort #49 am: 18. März 2016, 15:12:14 »
Ausführlich bei SpaceNews:
http://spacenews.com/58487-2/

In Italien befürchtet man jetzt, dass die Ariane 62 eine Konkurrenz zur Vega ist bzw. das Airbus die Ariane 6 gegenüber der Vega für bestimmte Missionen favorisiert.

Oh die Ariane 62 ist jetzt eine Konkurrenz zur Vega? Also entweder ist die Vega mal wieder deutlich teurer geworden oder die Ariane 62 billiger...


Konkurrenzsituation ergibt kaum Sinn.

1) Ariane 6 und Vega sind durch die gemeinsam benutzen Booster von einander "abhängig".

2) Selbst die leistungssteigernde Vega C (consolidated) kann keine Satelliten in den GTO transportieren. In den LEO 1.800 kg (nominell) - 2.250 kg (erhofftes Ziel). Die Überschneidung ist daher sehr gering. Weder glaube ich das Ariane 6 für so kleine Lasten billiger ist, noch das ESA / andere europäische Staaten hier Italien so brüskieren werden indem sie die Vega ignorieren.

3) Arianespace hat sich zu Vega bekannt und plant Sojus abzuschaffen. Institutionelle Starts werden danach nur mit Vega und Ariane 62 (64 für kommerzielle) durchgeführt. Dies wird auch auf internen Präsentationen zu dargestellt (ist also nicht nur PR für die Öffentlichkeit).

Gesagt wird viel wenn der Tag lang wird und die beteiligen Akteure wollen vermutlich hier nur mal ihr Territorium abstecken. Aber ich bin zuversichtlich (vielleicht im Gegensatz zu dir Tobi) dass es am Ende zu einer tragfähigen Zusammenarbeit kommt.


lg Calapine

Tags: