Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

24. August 2019, 10:49:29
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: XS-1 Phantom Express  (Gelesen 7339 mal)

Offline firelion

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
XS-1 Phantom Express
« am: 17. Juli 2014, 02:03:32 »
Hallo,
die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) hat Verträge für die Entwicklung eines Designs für ein experimentelles Raumfahrzeug mit der Typenbezeichnung "XS-1" vergeben.

Konzeptvideo:


DARPA's XS-1 Concept Video

Es geht um ein unbemanntes, rentables Raumfahrzeug für millitärische, zivile sowie kommerzielle Zwecke. Die erste Stufe soll dabei in eine suborbitale Höhe aufsteigen und wiederverwendbar sein. Weitere Stufen ("upper Stages") sollen dann bis in den LEO aufsteigen und kleinere Nutzlasten (Satelliten) aussetzen können.

Die erste Stufe soll dann wieder an Land zurückkehren und für den nächsten Start vorbereitet werden. Die Zielvorstellungen liegen bei 10 Starts in 10 Tagen, wobei Geschwindigkeiten bis Mach 10+ erreicht werden sollen.
Die Kosten pro Start sollen für Nutzlasten in der Größenordnung von 3.000 - 5.000 pounds (1.360 - 2.267 kg) unter 5 Mio. Doller pro Flug (unter 3,07 Mio. €) liegen.

Im Ergebnis soll im Rahmen einer technischen Machbarkeitsstudie folgendes herauskommen:

- Entwicklung eines Demo-Fluggeräts
- die Identifikation von kritischen Risiken von Kernkomponenten und -prozessen inkl. Lösungsvorschlägen
- ein technischer Plan für eine mögliche Produktion und für einen Flugtest von XS-1

Mit folgenden 3 Unternehmen wurde eine Vereinbarung getroffen:
Zitat
    The Boeing Company (working with Blue Origin, LLC)
    Masten Space Systems (working with XCOR Aerospace)
    Northrop Grumman Corporation (working with Virgin Galactic)
Quelle: http://www.darpa.mil/NewsEvents/Releases/2014/07/15.aspx

VG, firelion

Offline KlausLange

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 428
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #1 am: 17. Juli 2014, 10:33:00 »
Dazu eine Meldung auf welt.de: hier.
Life is but a dream...

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #2 am: 17. Juli 2014, 13:44:55 »
Eugen Sänger würde es gefallen, wenn seine Vision (zumindest halbwegs) endlich Wirklichkeit wird.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Führerschein

  • Gast
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #3 am: 04. August 2015, 10:57:04 »
http://www.thedailybeast.com/articles/2015/08/03/pentagon-preps-for-orbital-war-with-new-space-plane.html

Boeing hat gerade einen 6,6 Millionen $ Auftrag für ein Spaceplane Design bekommen.


https://www.youtube.com/watch?v=67tbhFzh1OM

Ziel der Entwicklung ist ein wiederverwendbares System, das einmal täglich starten kann und einen 2t-Satelliten in eine Umlaufbahn bringt bei einem Startpreis von ca. 5 Millionen $.

Das System ist eine wiederwendbare Erststufe mit Flügeln, die senkrecht startet und horizontal landet. Die zweite Stufe ist nach dem Video nicht wiederverwendbar. Ich frage mich, ob der Preis der Oberstufe in den 5 Millionen drin sein soll.

Als Triebwerk soll ein modifiziertes Blue Origin BE-4 dienen. Das Video zeigt zwei Triebwerke.

Die Airforce will nach dem Artikel in der Lage sein, schnell eine größere Anzahl von Satelliten zu starten für den Fall daß vorhandene Satelliten im Kriegsfall zerstört worden sind.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3647
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #4 am: 04. August 2015, 12:54:03 »
Kommt fast an ein STO ran.
Beim Preis bin ich auch skeptisch wie sie das erreichen wollen.

Und auch die begründung ist eher seltsam: wenn die Gegenseite Satelliten runter holen kann, dann kann sie das nicht nur mit einem. Da bringt es auch recht wenig diese Satelliten relativ schnell ersetzen zu können (zudem muss man die Satelliten selber auch noch auf halde zu liegen haben.. )

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5333
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #5 am: 04. August 2015, 12:57:26 »
Dazu gibt es uebrigens seid einem Jahr schon einen Thread:


Edit tomtom: Threads zusammengelegt
« Letzte Änderung: 04. August 2015, 13:12:05 von tomtom »
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline holleser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 521
  • Nukular das Wort heißt Nukular
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #6 am: 04. August 2015, 13:03:40 »
ASAT Raketen sind wesentlich billiger als der Abzuschießende Sats. Militärische Nutzlasten sind aber normalerweise wesentlich schwerer als die hier angegebene Nutzlast.

Geht man davon aus, dass die Possitionsdaten alle aktivern Aufklärungssateliten dem potentiellen Gegner bekannt sind, so dürfte ein Zukünftiger Konflikt mit dem Abschuss aller Militärischen Satteliten beginnen.

Eine große möglichkeit dieses zu verhindern sehe ich nicht.

Die gegenstrategie muss dann wohl das massenhafte Raufschießen kleinerer Sats als ersatz dienen.

Führerschein

  • Gast
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #7 am: 04. August 2015, 13:57:24 »
Danke fürs zusammenlegen. Ich hatte ohne Ergebnis nach XS-1 gesucht. Das Konzept ist also nicht so neu. Neu ist wohl, daß es das Blue Origin Triebwerk BE-4 sein soll. Auch die Blue Origin Beteiligung ist nicht neu.

Ich sehe gerade, das Video ist auch das gleiche.

ASAT Raketen sind wesentlich billiger als der Abzuschießende Sats. Militärische Nutzlasten sind aber normalerweise wesentlich schwerer als die hier angegebene Nutzlast.

Geht man davon aus, dass die Possitionsdaten alle aktivern Aufklärungssateliten dem potentiellen Gegner bekannt sind, so dürfte ein Zukünftiger Konflikt mit dem Abschuss aller Militärischen Satteliten beginnen.

Eine große möglichkeit dieses zu verhindern sehe ich nicht.

Die gegenstrategie muss dann wohl das massenhafte Raufschießen kleinerer Sats als ersatz dienen.

Ja, so ist es. Es geht darum, nach Verlust aller wichtigen Satelliten schnell und günstig Ersatz zu platzieren. Ich verstehe den Artikel auch so, daß die Satelliten extra für den Zweck projektiert und für die Eventualität gelagert werden.

Offline Spike77

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 312
  • Mars-Enthusiast
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #8 am: 15. April 2016, 06:15:30 »
hier gibt es einen neuen Artikel zum aktuellen Stand der XS-1 Entwicklung, die offenbar gut vorankommt.

http://www.space.com/32574-military-space-plane-xs1-2019-flight.html


Online TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 955
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #9 am: 15. April 2016, 15:44:26 »
hier gibt es einen neuen Artikel zum aktuellen Stand der XS-1 Entwicklung, die offenbar gut vorankommt.[...]
Das scheint in der Tat der Fall zu sein, auch Spacenews berichtet darüber.
Demnach steuert man im Moment auf Phase 2 zu. Für Phase 2 soll nur ein Anbieter ausgewählt werden, der auch eigenes Geld in die Entwicklung investieren soll. Von den drei Wettbewerbern wollen grundsätzlich alle auch für die zweite Phase bieten (auch auswärtige Bieter sind dafür übrigens zugelassen, wobei zu bezweifeln ist, dass SpaceX und Co mitbieten werden), lediglich Boeing will davor nochmal gut darüber nachdenken, weil der Eigenanteil höher ist, als von ihnen erwartet. Am 29. April wird die DARPA zu dem Projekt einen Industrietag in ihrem HQ abhalten und im Anschluss (Anfang Mai) die formellen Anforderungen herausgeben. Anfang FY 2017 soll dann die siegreiche Firma bekannt gegeben werden, die für 140 Millionen USD das Vehikel entwickeln muss sowie im Zuge von Testflügen mindestens 400 bis 680 Kilogramm in eine Umlaufbahn bringen soll. Die Testflüge sollen um 2020 erfolgen. An den technischen Eckpunkten (10 Flüge in 10 Tagen, Startpreis 5 Mio USD) hat sich afaik nix geändert, was mich aber etwas überrascht hat, ist, dass die Nutzlast später bis zu 1.350 Kilogramm betragen können soll. Das ist schon ne Hausnummer, auch oder gerade im Vergleich mit RocketLab und Co

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #10 am: 27. Mai 2016, 13:37:18 »
Guter Artikel über eine Konferenzdiskussion zum Thema XS-1 hier:
http://www.spacenewsmag.com/feature/xs-1-the-governments-last-shot-at-reusable-launch-vehicles/

Die Darpa versucht mal wieder eine Rakete zu entwickeln, die nach dem Start geflügelt zum Startplatz zurückkehrt.

Meine persönliche Meinung: der Raumgleiter ist nicht die Zukunft. Die Zukunft ist vertikaler Start und vertikale Landung beim Raumtransport. Die vertikale Landung ist einfacher als aus einer Rakete ein halbes Flugzeug zu machen. Die Dominanz geflügelter Konzepte kommt daher, dass Flugzeuge bekannt waren, während vertikale Landung eher schwer vorstellbar war.

Große Ironie der Geschichte: während die Konferenz Space Access 2016 im April in Phoenix war (ohne SpaceX-Beteiligung), hat man den Livestream vom CRS -8 Flug geschaut und gesehen, wie SpaceX die Stufe zum ersten Mal auf der Plattform gelandet hat. Man musste also zusehen wie Elon das schafft, was man selbst seit Jahrzehnten erfolglos verfolgt.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2477
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #11 am: 27. Mai 2016, 13:51:55 »
Zitat
Die Zukunft ist vertikaler Start und vertikale Landung beim Raumtransport.
Das ist schon ok. Bei Transport von Material und kernigen Astronauten ohnehin.
Aber da wäre noch das Gebiet
- Rücktransport von Leuten nach langem Aufenthalt im All. Die zwar mühelos einen normalen Start überstanden, aber nach langer Zeit im All doch dankbar wären, etwas sanfter zurückzukommen. Insbesondere, wenn es zunehmend weniger trainierte, aber hochqualifizierte Wissenschaftler sind/sein müssen.
- Rücktransport von hochempfindlichen Ergebnissen/Erzeunissen
Klar man kommt noch ohne aus (weil man muß). Aber man kann mit der Entwicklung ja nicht anfangen, wenn der Bedarf da ist.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2030
  • EmDrive-Optimist
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #12 am: 21. Mai 2017, 11:25:13 »
Die DARPA steht wohl kurz davor, einen Hersteller für das XS-1 zu benennen:http://www.space.com/36892-darpa-xs-1-space-plane-contract-decision.html

Interessant dabei:
Zitat
However, the Phase 2 contractor won't necessarily be chosen from the three Phase 1 participants, according to the Air Force Magazine report.

2018 soll es dann ein Critical Design Review geben und eventuell könnten bereits um 2020 erste Testflüge stattfinden, was ich allerdings als sehr optimistisch betrachte.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #13 am: 25. Mai 2017, 06:16:01 »
It will be a Boeing ...

http://spacenews.com/darpa-selects-boeing-for-spaceplane-project/

Boeing hat den Auftrag für das Versuchsvehikel bekommen, Wert 146 Mio USD. Das Ganze ist offenbar ein PPP-Vorhaben. Boeing investiert auch eigenes Geld.
Der Name ist offenbar "Phantom Express". Man wird zwei AR-22 als Triebwerke nutzen (pro Vehikel? oder für das Programm in Summe?). Für sie nutzt man Lagerbestände für frühe Versionen der Triebwerke des Space Shuttles, aber eben eine grundsätzlich wiederverwendbare Technologie.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #14 am: 25. Mai 2017, 06:27:49 »
Thread umbenannt
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2030
  • EmDrive-Optimist
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #15 am: 26. Mai 2017, 11:39:11 »
Indem man sich bei Boeing nun doch für das Aerojet Rocketdyne Triebwerk entschieden hat, ist übrigens Blue Origin (offizieller Boeing Partner in Phase 1) die Tür vor der Nase zugeschlagen worden (oder man hat sie selbst geschlossen). Blue Origin sollte ja als Partner von Boeing ein modifiziertes BE-4-Triebwerk beisteuern. Siehe u.a. hier.
Auch wenn Cheryl Sampson, Sprecher von Boeing Phantom Works, sagt

Zitat
We selected the Aerojet Rocketdyne engine as it offers a flight proven, reusable engine to meet the DARPA mission requirements.

ist meine persönliche Meinung die, dass das nur eine vorgeschobene Begründung ist und hinter den Kulissen eventuell etwas anderes geschehen sein muss.

a) ist die XS-1 ja grundsätzlich vollkommen flugunerprobt, wieso muss es da dann unbedingt das Triebwerk sein?? Blue Origin wird das BE-4 bis dahin (früstens 2020) ohnehin auf Herz und Nieren untersucht haben. Wenn alles gut geht, ist das Triebwerk bis dahin auch schon flugerprobt.
b) ist das BE-4 ja ebenfalls auf Wiederverwendbarkeit ausgelegt
c) ist das AR-22 sicherlich um einiges teurer als ein BE-4, einerseits da kein richtiges Serientriebwerk wie das BE-4, andererseits da auf dem SSME basierend.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #16 am: 27. Mai 2017, 20:16:50 »
Vielleicht erleben wir diesmal ein DARPA-Projekt, das kein Misserfolg wird.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dafür? Hmmm.....
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5333
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #17 am: 07. Juni 2018, 15:20:30 »
Es geht voran. Das erste AR-22 ist bereits fertig:

http://www.parabolicarc.com/2018/06/07/engine-assembled-darpa-boeing-reusable-experimental-spaceplane/

Man erhofft sich bis zu 55 Missionen mit einem Triebwerk und einer Wartung alle 10 Missionen. (Warum kommen mir die Zahlen leicht vertraut vor?  ::) )
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #18 am: 04. Juli 2018, 17:45:33 »
DARPA schmeißt mal wieder das Geld zum Fenster raus:
http://spacenews.com/engine-tests-underway-for-darpa-spaceplane-program/

Das Raketenflugzeug XS-1, das von Boeing gebaut wird, soll mit dem SSME-Triebwerk vom Shuttle fliegen (teuer), Erststart 2021. 10 Wiederverwendungen sollen möglich sein.

Gerade testet man ein SSME-Triebwerk 10 mal in 10 Tagen.

Die Falcon 9 Block 5 kann all das und fliegt bereits. Und der 24h Turnaround soll bei F9 Block 5 auch möglich sein.

Ich tippe mal, dass das Projekt bald eingestellt wird. Der DARPA gelingt in der Tat in der Raumfahrt wenig.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Online Xerron

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 199
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #19 am: 04. Juli 2018, 18:03:54 »
Die Falcon 9 Block 5 kann all das und fliegt bereits. Und der 24h Turnaround soll bei F9 Block 5 auch möglich sein.

Ich tippe mal, dass das Projekt bald eingestellt wird. Der DARPA gelingt in der Tat in der Raumfahrt wenig.

Noch hat die Block 5 nichts davon bewiesen. Es sind bislang nur Aussagen. In einem Jahr werden wir mehr wissen. Dann würde ich deiner Aussage zustimmen, jetzt noch nicht. Wer weiß, vielleicht kann dieses Spaceplane die Sache sogar noch besser und noch billiger. Und wie immer geht es ja um Konkurrenz um die Preise zu drücken. Wäre Space X Monopolist könnten sie wie ULA auch die Preise diktieren. Langfristig wäre das aus meiner Sicht schlecht.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5333
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #20 am: 04. Juli 2018, 18:19:39 »
Ich sehe das genauso wie Xerron, wenn DARPA und Boeing ihr Ziel erreichen, ist es kein raus geschmissenes Geld.

10 Starts in 10 Tagen, 1800 kg Nutzlast, 5 Millionen Dollar kosten pro Flug... das sind schon mal ordentliche Hausnummern. Dann koennen sie von mir aus auch gerne das Shuttle Triebwerk nehmen.  ;)

Damit waere man bei 2700 Dollar/Kg und damit nicht teurer SpaceX, bei einer 24h Startrate und nahezu voller Wiederverwendung. Ich sehe das eher positiv.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #21 am: 04. Juli 2018, 22:56:19 »
In meinen Augen sind Systeme wie die XS-1 oder auch der Shuttle maßgeblich für die Zukunft. Der Space Shuttle hat bewiesen, das eine Wiederverwendung ohne große Probleme möglich ist. Natürlich war er extrem teuer, aber das ist bei Prototypen nichts ungewöhnliches. Leider hat man sich entschieden, die ganzen gesammelten Erfahrungen des Shuttles wegzuwerfen, anstatt das System weiterzuentwickeln. Dennoch gehört der Gleitfluglandung die Zukunft. Besonders bei Oberstufen ist eine vertikale Landung sehr unpraktikabel.

Es wird sicher 30 Jahre dauern, ehe man sich wieder an die Entwicklung eines entsprechenden Systems macht, aber dann wird dieses System weit mehr Ähnlichkeit mit dem Shuttle oder der X-37b haben als mit den aktuellen Entwicklungen von SpaceX. Technologien wie einem metallischen Hitzeschild und Aerospike-Triebwerken gehört die Zukunft!

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1512
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #22 am: 05. Juli 2018, 00:08:18 »
Das sehe ich aber ganz anders. Diese Deltafluegler werden frueher oder spaeter wieder verschwinden. Sie sind Relikte einer Zeit, als vertikales Landen noch unmoeglich schien. Sollte SpaceX die BFR wie geplant auf die Reihe bekommen, braucht man so ein Hybridflugzeug ganz sicher nicht. Wozu auch? Damit man ein Fahrwerk mitschleppen kann? Nutzlos fuer den Mond oder Mars. Aufwendige Hitzeschilde. Schwierig in der Handhabung und was will man bitte mit diesen kleinen Schiffchen ins Weltall transportieren?

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #23 am: 05. Juli 2018, 01:38:30 »
Vertikales Landen kommt vielleicht für eine Unterstufe in Frage, für eine Oberstufe aber sicher nicht. Ein Fahrwerk oder Landegestell benötigt jedes Raumfahrzeug, das irgendwo landen soll. Zudem dreht sich nicht bei jedem alles um den Mars. Dort ist nichts zu holen.

Will man mit Raumfahrt später einmal Geld verdienen, dann nicht mit einem Flug zum Mars, sondern vor allem mit industrieller Produktion im Orbit und Asteroidenbergbau. Bei beiden müssen Versorgungsgüter ins All und Erzeugnisse wieder zur Erde zurück gebracht werden. Für den Pendelverkehr in den Erdorbit ist ein Gleiter weit besser geeignet als ein Senkrechtlander. Denn ein Gleiter kommt fast ohne Treibstoff aus, er nutzt allein die Bremswirkung der Atmosphäre. Zudem ist bewiesen, das dieses Konzept funktioniert.

Bei der BFR habe ich die Vermutung, das da außer schönen Videos nichts rauskommt und diese Idee in der selben Liste wie Falcon 1e, Falcon 5, Red Dragon, Dragonlab und co endet!

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2627
Re: XS-1 Phantom Express
« Antwort #24 am: 05. Juli 2018, 08:30:26 »
1. Das ist der falsche Thread für diese Diskussion

2. Das BFS ist auch ein Gleiter. Habt ihr die Delta-Flügel noch nicht gesehen? Die Diskussion Deltaflügler vs. vertikales Landen ist somit sinnlos. Nur weil etwas Flügel hat muss es nicht zwangsläufig auf einer Landebahn landen. Deltaflügler sind definitiv kein Relikt vergangener Zeit.

3. Warum sollte sich vertikale und horizontale Landung gegenseitig ausschließen? Konzepte wie den Skylon halte ich vor allem für LEO Transporte durchaus für geeignet (und vielleicht auch für dieses Einsatzgebiet der vertikalen Landung überlegen). Aber das bedeutet doch nicht, dass alle anderen Landekonzepte aussterben werden (denn sie haben auch andere Einsatzgebiete/Zielsetzungen). Und so nebenbei: Als das Shuttle an den Start ging glaubte man auch, man würde nie wieder mit ner Kapsel im Wasser landen. *hust*

4. Es ist kein Pro-Argument, wenn ein Konzept seine Funktionsfähigkeit "bewiesen" hat. Würde die Menschheit immer nur an solchen Konzepten festhalten, würde unsere Welt gewaltig anders aussehen. Fortschritt ist Veränderung, zwangsläufig. Welches Konzept für welchen Einsatz am besten geeignet ist und sich durchsetzt kann immer erst im Nachhinein festgestellt werden. Seht euch z.B. mal an, wie die ersten Vorläufer der heutigen Hubschrauber ausgesehen haben. Viele dieser Maschinen kamen nicht mal einen Meter vom Boden weg. Irgendwann hat man dann einen guten Weg gefunden und so setzte sich der heutige Hubschrauber durch. Mit den drohnenartigen, bemannten Fluggeräten steht aber auch schon die nächste Veränderung vor der Tür...


Mane

Tags: