Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 11

25. August 2019, 19:01:01
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau  (Gelesen 47248 mal)

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8342
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #75 am: 09. März 2015, 08:32:38 »
Hallo Leute,
Gut, was die Detailtreue anbelangt, bleiben manche Wünsche sicherlich noch offen, aber da ist es ähnlich wie bei den virtuellen Modellen. Das jeweilige Modell ist halt "nur" so gut wie das CAD-Programm bzw. die 3D-Modellierung.  ::)
Das CAD-Programm steht dabei mit seinen Möglichkeiten im Allgemeinen zu 99,99% über den Möglichkeiten/Kenntnissen des 3D-Modelleurs.
Eine Erfahrung, die ich schon x+1 mal gemacht habe - meist kommt bei einer Unzulänglichkeit die Antwort: Das geht doch garnicht...!
Also, üben, üben und ...  und weiter so!       Gruß, HausD

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #76 am: 09. März 2015, 08:44:23 »
Deine Arbeit gefällt mir besser, Manfred! :)

Danke Jörg, das will ich doch hoffen.  8)

Nein, Spaß beiseite, wie schon gesagt, es kommt immer auf den digitalen Input an. Also mir fehlen da viel zu viele Details, und dann bei den horrenden Preisen.

Wie man im Begleittext zum MLP&Crawler lesen kann, kennt der Designer das 1:144-Modell eines Kollegen mit mehr Details wie z.B. Geländer, Leitern und Maschinenraum-Ausrüstungen, das allerdings gleich 3.500 $ kostet.  :o

Aber interessieren würde mich das Teil allemal.  ;D

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #77 am: 09. März 2015, 10:07:19 »
Hallo Leute,
Gut, was die Detailtreue anbelangt, bleiben manche Wünsche sicherlich noch offen, aber da ist es ähnlich wie bei den virtuellen Modellen. Das jeweilige Modell ist halt "nur" so gut wie das CAD-Programm bzw. die 3D-Modellierung.  ::)
Das CAD-Programm steht dabei mit seinen Möglichkeiten im Allgemeinen zu 99,99% über den Möglichkeiten/Kenntnissen des 3D-Modelleurs.
Eine Erfahrung, die ich schon x+1 mal gemacht habe - meist kommt bei einer Unzulänglichkeit die Antwort: Das geht doch garnicht...!
Also, üben, üben und ...  und weiter so!       Gruß, HausD
Hallo Hartmut,

womit Du absolut recht haben dürftest, Übung macht immer noch den Meister! Ich staune ja auch immer wieder, was diese Programme so leisten und bin echt beeindruckt.  8)

Aber man sieht bei den Leuten immer wieder die gleichen Probleme mit der Oberflächenrauheit der aktuellen Drucke, die noch nicht das Gelbe vom Ei ist.  ::) Aus der Ferne betrachtet, sieht das alles ganz toll aus, aber aus der Nähe dann leider weniger, was natürlich obendrein sehr materialabhängig ist.  ::)

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8342
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #78 am: 09. März 2015, 11:57:58 »
...Aber man sieht bei den Leuten immer wieder die gleichen Probleme mit der Oberflächenrauheit der aktuellen Drucke, die noch nicht das Gelbe vom Ei ist.  ...
Tja, ein Pixel bleibt halt immer noch ein Pixel, auch als Kubixel! Da kann die Software noch so eine Feinauflösung haben. wenn der Drucker nur einen viel geringeren Teil davon wiedergeben kann, entsteht leider nicht das feine Original-Abbild, sondern nur ein viel gröberes. Gehohnt ist eben anders...
Beste Grüße und frohes Schaffen, HausD

Offline Majo2096

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 902
Re: Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #79 am: 09. März 2015, 14:55:31 »
.... dem haushaltsüblichen 3D-
Ja das geht. Ab ein paar hundert Euro kann man einen Bausatz kaufen und mit etwas über 1000 Euro kann man sich einen fertigen 3D-Drucker (der Plastik druckt) in die Wohnung stellen. 
Man kann diese Selbstbau 3D Drucker, die wirklich gut sein können auch wenn man sich nicht ans bauen traut bei ebay für 400€-500€ gebraucht kaufen.

Ich verlinke hier mal einen "Haushaltsüblichen 3D Drucker" auf Ebay zu Informationszwecken einen Prusa Mendel:
http://www.ebay.de/itm/3D-Drucker-Reprap-Mendel-Prusa-/251864523773?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item3aa44ba3fd

PS: Merke gerade wir sind schon ganzschön weit offtopic vieleicht währe das Thema im 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau Threadt besser aufgehoben?

Offline jok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6210
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #80 am: 09. März 2015, 16:21:25 »
Hallo,

Da muss ich euch absolut recht geben , das Ergebnis der einfachen 3D Plastik ausdrucke ist recht gewöhnungsbedürftig  ;)
Ich habe mir mal diese recht billigen Drucker für zu Hause um die 1000 Euro auf der Messe angeschaut.Kann nur sagen Hände weg.
Ich kenne da Bastler die legen dir aus einer Heißklebepistole linien übereinander und das sieht sauberer aus  ;) ;)

Gruß jok

Offline Majo2096

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 902
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #81 am: 09. März 2015, 18:13:29 »
Hallo,
Das Drucke nicht gut werden liegt aber nicht immer am Drucker sondern meistens am Bediener. Viele Sachen werden zu schnell gedruckt. Und schon bei der Modellerstellung wird eine Auflösung angelegt die der Drucker niemals realisieren kann. Häufig wird auch eine zu große Düse eingesetzt um Zeit zu sparen. Das ist einer der Größten Fehler glaube ich da hier die Auflösung limitiert wird. Dabei spielt Zeit im Modellbau doch fast keine Rolle.

Offline Roba

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 56
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #82 am: 16. März 2015, 16:18:41 »
Da ich ab und zu einblick in diese Scene habe, vor allem die Professionelle, aknn ich sagen das selbst auf Spitzenmaschinen, sei es Kunststoff oder Metall, jederer dieses "Problem" hat. Ich schreib das deshalb in Anführungszeichen weil es dabei immer auf die Anwendung der Teile kommt. Dieser hype um die Waffe aus Metall aus dem Drucker kann ich gleich vorneweg dazusagen das es ohne Nacharbeit, fräsen, feilen, schleifen, etc. nicht geht. Vor allem die ineinander beweglich Teile würden sich entweder verhaken und klemmen oder so viel spiel haben das sie einem beim ersten Schuss um die Ohren fliegen. Das wird jedesmal dabei von der Presse verschwiegen. Haupsache der Hype ist da.
Jetzt zu Deinen Teilen: Das ws Du da bekommen hast ist noch nicht das Beste, aber zumindest bezahlbar und dafür ist die Qualität OK. Wie schon gesagt, selbst bei Professionellen Spitzenprodukten geht ohne schleifen gar nichts.

Offline Modelldock (ex Tigerzivi)

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
    • Modelldock - Flugzeuge, Schiffe & Raumfahrt
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #83 am: 14. April 2015, 09:05:39 »
Hallo zusammen, kurze Info zu neuen Shapeways Materialien:

Morgen, am 15. April, wird Frosted Extreme Detail (FXD) eingeführt, welches eine noch höhere Auflösung (fast doppelte) bietet als FUD (Frosted Ultra Detail) - ich bin gespannt auf die Preisstruktur  :)

Hier gehts zum Newsbeitrag:
https://www.shapeways.com/forum/index.php?t=msg&th=26598&start=0&etId=35266536&utm_source=sw-email-0&utm_medium=email&utm_campaign=20150411&ca=email&ct=20150411

Gruß Jan
Meine Website: http://www.modelldock.de
1:144 Raumfahrtmodellbau-Zubehör (LC-34):
https://www.shapeways.com/shops/modelldock

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #84 am: 14. April 2015, 10:53:17 »
Hallo Jan,

interessant, aber der Preis ist nur die halbe Wahrheit, mich interessiert noch mehr die Qualität. Also lassen wir uns überraschen.  8)

Wie sieht's eigentlich bei Dir aus, hast Dich etwas rar gemacht?  ::)

Online fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2082
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #85 am: 23. April 2015, 09:55:42 »
Zur Feier des 25. Jahrestages des Starts von Hubble hat die NASA zwei 3D-Modelle online gestellt, die man sich als .STL-Datei runterladen und dann auf seinem 3D-Drucker drucken kann:

Medaillon:   http://nasa3d.arc.nasa.gov/detail/hubble-medallion
Hubble-Modell:  http://nasa3d.arc.nasa.gov/detail/hubble-25


Bild: NASA

Online fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2082
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #86 am: 23. April 2015, 21:22:46 »
Noch mehr Modelle für 3D-Drucker:

http://nasa3d.arc.nasa.gov/models/printable

Offline trallala

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 737
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #87 am: 23. April 2015, 21:56:50 »
Noch mehr Modelle für 3D-Drucker:

http://nasa3d.arc.nasa.gov/models/printable

Und unter
http://nasa3d.arc.nasa.gov/models
gibt es noch mehr 3D-Modelle  :)
Mal schauen, ob man daraus ein paar schöne Animationen machen kann ...

Offline Modelldock (ex Tigerzivi)

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
    • Modelldock - Flugzeuge, Schiffe & Raumfahrt
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #88 am: 24. April 2015, 19:42:42 »
Hallo Männers,

nochmal kurze Rückmeldung zu den neuen FXD-Material auf Shapeways.
Der Preis bei meinen Holddown Arms hat es da schon in sich.
Fast 50% teurer wird der Druck mit diesem neuen Material gegenüber dem bekannten FUD (Frosted Ultra Detail) - das macht bei meinen Holddown Arms ca. 10 Euro mehr pro Druck.
Und ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass der Qualitätszuwachs dies rechtfertigt...  :-\

@Manfred: Ansonsten bin ich grad weiter Off-Topic im Modellbau unterwegs - Du weißt ja, ich brauch Abwechslung. Da ich grad aber u.a. NASA X-Planes baue, könnte ich ja auch die hier irgendwo posten :)

Gruß Jan  :)
Meine Website: http://www.modelldock.de
1:144 Raumfahrtmodellbau-Zubehör (LC-34):
https://www.shapeways.com/shops/modelldock

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #89 am: 24. April 2015, 22:02:54 »
Tja, ich hab da auch so meine Zweifel und warte mal auf die ersten Direktvergleiche mit FUD, die u.a. Bill in ARC Forums angekündigt hatte.  ::)

Also, dann lass auch uns mal abwechseln und zeige mal paar Bilder.  8)

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #90 am: 25. April 2015, 20:11:08 »


@Manfred: Ansonsten bin ich grad weiter Off-Topic im Modellbau unterwegs - Du weißt ja, ich brauch Abwechslung. Da ich grad aber u.a. NASA X-Planes baue, könnte ich ja auch die hier irgendwo posten :)


NASA X-Planes ala X-15 z.b? Ja, würde ich gerne sehen ;) Oder postest du an anderer Stelle was darüber?
Gruß
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline Modelldock (ex Tigerzivi)

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
    • Modelldock - Flugzeuge, Schiffe & Raumfahrt
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #91 am: 27. April 2015, 15:51:34 »


@Manfred: Ansonsten bin ich grad weiter Off-Topic im Modellbau unterwegs - Du weißt ja, ich brauch Abwechslung. Da ich grad aber u.a. NASA X-Planes baue, könnte ich ja auch die hier irgendwo posten :)


NASA X-Planes ala X-15 z.b? Ja, würde ich gerne sehen ;) Oder postest du an anderer Stelle was darüber?
Gruß

Jaa, genau: X-1, X-3 und X-15 sind (fast) fertig. Ich poste Sie dann in nem anderen Thema, wenns soweit ist  :)

Gruß Jan  :)
Meine Website: http://www.modelldock.de
1:144 Raumfahrtmodellbau-Zubehör (LC-34):
https://www.shapeways.com/shops/modelldock

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #92 am: 05. Mai 2015, 12:22:36 »
Hallo Freunde,

werde gerade wieder von anderen spektakulären Projekten abgehalten, aber diesen tollen Apollo-Astronauten (1:12, WSF) will ich Euch nicht vorenthalten.  8)


Quelle: Shapeways (Max Grueter)
Der sitzt auf einem ganz heißen Schlitten,


Quelle: ARC Forums (ApolloMan)

der aus einem grandiosen, aber sauteuren 3D-Kit ($ 1149) gebaut wurde.

Quelle: ARC Forums (ApolloMan)

1:12 ist natürlich auch ein geiler Maßstab.

Offline Modelldock (ex Tigerzivi)

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
    • Modelldock - Flugzeuge, Schiffe & Raumfahrt
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #93 am: 05. Mai 2015, 13:16:59 »
Für den Preis bekommst Du ja nen kleinen, gebrauchten... Hoppla, ist ja einer ;-)
Meine Website: http://www.modelldock.de
1:144 Raumfahrtmodellbau-Zubehör (LC-34):
https://www.shapeways.com/shops/modelldock

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #94 am: 05. Mai 2015, 14:19:12 »
So sah der Rover vor dem Weathering aus, das auch klasse gelungen ist,


Quelle: ARC Forums (ApolloMan)

und so nach zwei Tagen auf dem Mond.  :o


Quelle: ARC Forums (ApolloMan)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #95 am: 27. Juli 2015, 20:04:16 »
Hallo Leute,

wie schon in meinem STS-6-Thread angekündigt, hier noch einmal die drei (!) Rainbirds von Shapeways in White Strong & Flexible (WSF) für 17,95 €,


Quelle: Shapeways (keymichael1855)

die ich ja gerade mit etwas Aufwand zu scratchen versuche.  8)

Vom gleichen Designer Michael Key wird u.a. auch dieses MLP-Zubehör angeboten, wie z.B

MLP SRB Piping 1:144, hier ohne TSMs (38.07 €)


Quelle: Shapeways (keymichael1855)

und hier mit TSMs Shuttle MLP SRB Piping & Masts 1:144 (101.39 €).


Quelle: Shapeways (keymichael1855)

Wie man sehen kann, lässt die originalgetreue Detaillierung doch sehr zu wünschen übrig, was neben anderen fehlenden Details insbesondere die Bögen an den Pipes sowie den Abgängen in die SRB-Schächte anbelangt, die ja mindestens hätten gerundet sein können für den Preis.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #96 am: 01. September 2015, 23:59:28 »
Hallo zusammen,

hier war ja schon öfter die körnige Oberfläche von Shapeways-Drucken in White Strong & Flexible (WSF) moniert worden.  ::)


Quelle: shapeways.com (Colossus)

Dafür bzw. dagegen gibt es jetzt anscheinend auch eine Wunderwaffe, nämlich dieses Zeug hier, nennt sich XTC-3D und ist eine Epoxidharz-Beschichtung für 3D-Druck-Objekte.  8)



Und die hat ein Freund im ARC Forum (Hotdog) mal an einer Boeing X-20 Dyna Soar (1:100) ausprobiert, der davon offenbar begeistert ist.

Hier vor der Beschichtung,



und hier danach.



Man sollte allerdings darauf achten, dass die Beschichtung nicht zu dick ausfällt, weil wohl ansonsten sowohl die körnige Oberfläche als auch feine Details verschwinden könnten. :o

McFire

  • Gast
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #97 am: 02. September 2015, 12:07:01 »
XTC - oh oh  ;D  ;D

Ich wette das Zeug kostet wegen "spezial" das doppelte wie z.B. E45GB von Bredderpox oder vergleichbare Harze . Wichtig ist nur , daß man das Objekt ständig langsam dreht. Lohnt sich schon, eine Drehvorrichtung zu bauen, wenn man mehr macht. Ich habe so schon Objekte von 12x50cm beschichtet.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #98 am: 02. September 2015, 14:31:37 »
Hallo Arno,

in der verlinkten Quelle in Übersee kostet die 24 oz. Packung (Netto 1,42 Lbs.=644 g) $24.17, und hier in D bei KauPo 45,51 € + 7,97 € Versand, oder die kleinere Packung (180 g) 19,78 € + 7,97 € Versand.  :o

Wie hast Du Deine Sachen beschichtet, mit dem Pinsel, oder kann man das auch sprühen, damit es schön dünn wird?  :-\

McFire

  • Gast
Re: 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau
« Antwort #99 am: 02. September 2015, 15:11:48 »
Ich kauf immer bei Breddermann das E45GB - 800gr für 13,95
Da ich es für Teslaspulen mit CuL von 0,3...0,5mm nehme, ist das vermutlich die gleiche "Rauhigkeit".
Ich trage das mit dem Pinsel einigermaßen gleichmäßig auf und das verteilt sich während der Drehung (1U / 3sek). Sind ja 45 Min Topfzeit.
Nun ja, ob das für andere Modelle geht, will ich freilich nicht beschwören...

Tags: