Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

21. September 2020, 20:18:28
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Starlink - Satellitenkonstellation  (Gelesen 286541 mal)

Offline helbo

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 63
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1850 am: 13. August 2020, 17:43:43 »
Hab jetzt alle Satbezeichnungen aus meinem Auszug von Heavens Above mit deiner Grafik der Orbithöhe der Sats des letzten Starts verglichen. Alle Sats, die ich gesehen habe, waren also noch auf ihrem Ursprünglichen Orbit bei ca 395 km. Ich bin mir zu 100% sicher, dass ich die richtigen Sats beobachtet habe. Habe die app von heavens above genutzt.

Welche Möglichkeiten gibt es noch, dass von den ca 40 Sats lediglich 11 mit der vorausgesagten Helligkeit sichtbar waren und der Rest sehr Dunkel und kaum wahrnehmbar?
Dunklere Beschichtung? Andere Flugposition?

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3075
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1851 am: 13. August 2020, 18:23:17 »
Nur eine Theorie: Die Satelliten sind ja flach. Wenn alle unterschiedlich ausgerichtet sind, wäre das ein Grund, warum alle unterschiedlich hell sind, weil man manchmal nur die kleine flache Seite sieht. Aber wie ich schon oben geschrieben habe, ist das nur eine Vermutung. Es gibt dazu keine Informationen.

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4884
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1852 am: 13. August 2020, 18:35:05 »
Sind die hellen Satelliten am Stück aufgetaucht? Gab es bei den hinteren/vorderen vielleicht einfach schon eine andere Beleuchtungssituation?
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline helbo

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 63
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1853 am: 13. August 2020, 19:41:48 »
Sind die hellen Satelliten am Stück aufgetaucht? Gab es bei den hinteren/vorderen vielleicht einfach schon eine andere Beleuchtungssituation?

Nein leider auch nicht. Die Helligkeit der einzelnen Sats hat sich kaum verändert über die Dauer des Überflugs. Auffällig war, dass die hellen vorweg geflogen sind. Die dunkleren kamen zum größten Teil hinterher.

Vielleicht kann ja jemand von euch die Beobachtung in den nächsten Nächten bestätigen. Heute wäre hier der selbe Zug erst gegen 4:20 zu sehen. Da dürfte es aber schon zu hell sein, um die dunklen Sats zu sehen.

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4884
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1854 am: 13. August 2020, 20:43:49 »
Dann müsste es tatsächlich eine Frage der Ausrichtung sein. Schön, wenn das jemand beobachten könnte.  :)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3002
  • DON'T PANIC - 42
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1855 am: 13. August 2020, 20:57:59 »
Hallo,

auf diesem Video von heute Morgen aus der Schweiz sind auch nur ein paar Starlinks zu sehen.

https://youtu.be/6TjKTuKSMW8
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3075
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1856 am: 14. August 2020, 00:17:35 »
auf diesem Video von heute Morgen aus der Schweiz sind auch nur ein paar Starlinks zu sehen.
In dem Video sieht man sehr gut, daß 11 Satelliten sehr hell sind. Aber auch die anderen sieht man. In der zweiten Hälfte vom Video zoomt die Kamera ran. Wenn man das Bild jetzt auf einem großen TV bei 1080P anschaut, sieht man ganz klein und ganz Lichtschwach diverse weitere Satelliten.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3075
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1857 am: 14. August 2020, 01:08:17 »
Die nächsten Satelliten vom Start #10 V1.0 L9 steigen jetzt im Orbit.


Man sieht noch etwas neues am Aufstiegsprofil. Einige Satelliten senken ihren Orbit 1 Tag vor dem Anstieg ein wenig ab und steigen dann erst auf. SpaceX scheint das Aufstiegsprofil immer weiter zu optimieren:



Die Satelliten werden die Bahnen 11, 12 und vermutlich 14 einnehmen:


Im Startvergleich (Hier ist die X-Achse kein Datum sondern die Dauer in Tagen ab dem Start) sieht man den höheren Startorbit und auch das Absinken für das neue Aufstiegsprofil deutlich:

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3075
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1858 am: 14. August 2020, 19:04:35 »
Das Aufstiegsprofil ist noch mehr anders als erwartet. ( Auch wenn man das Adjektiv nicht steigern kann. )
Das Aufstiegsprofil unterscheidet sich noch stärker als bisher gedacht:


Die Satelliten senken ihren Orbit dieses mal nicht nur 1 Tag sondern jetzt schon 2 Tage am Stück.

« Letzte Änderung: 14. August 2020, 20:13:50 von Hugo »

Offline Uwelino

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 753
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1859 am: 14. August 2020, 19:31:35 »
Zitat
SpaceX Starlink-Geschwindigkeiten werden bekannt, da Beta-Benutzer Downloads von 11 bis 60 Mbps erhalten

Hier gibt es erste Starlink Testergebnisse im Beta Test.

https://arstechnica.com/information-technology/2020/08/spacex-starlink-beta-tests-show-speeds-up-to-60mbps-latency-as-low-as-31ms/

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4884
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1860 am: 14. August 2020, 19:40:29 »
Grammatikalischer Einwurf: "unterscheidet sich noch stärker als bisher gedacht" würde da ganz gut passen ;)
---

^ fortlaufendes Absenken der Bahn?!  ??? So eine Aufstiegsbahn hab ich weder bei SpX noch bei anderen bisher gesehen. Etwas Absenken um schneller zu sein und auf der Bahn nach vorne zu kommen - okay. Aber so massiv ist das schon sehr merkwürdig.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3002
  • DON'T PANIC - 42
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1861 am: 14. August 2020, 20:08:33 »
Hallo,

vom Gefühl her irritiert mich dieses "Anlauf nehmen" auch. Aber vielleicht werden die sich gerade absenkenden Satelliten auf einer Bahn gebraucht, die man am besten durch dieses Manöver mit einem Teil aus diesem Start erreichen kann (zwei unterschiedliche "Zielbahnen" die weiter auseinander liegen als bisher).

Gruß

Mario

PS: Oder man hat in einem Teil der Sats einen Fehler entdeckt, und wirft sie gleich wieder weg. ;)
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3075
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1862 am: 14. August 2020, 20:18:40 »
@Sensei: Guter Vorschlag. Thx. Habe mein Post geändert.

@Mario: Ich glaube auch, sie möchten damit schneller sein um die dritte Bahn schneller zu erreichen. Das kostet zwar Treibstoff, ist aber schneller.

Aber wir immer gilt: In einigen Wochen sieht man den Kurven an, was das Ziel war. Vielleicht sieht man schon in wenigen Tagen ob der Kurs wieder nach oben geht oder nicht.

Offline Atlanx

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
  • On to Mars and Beyond
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1863 am: 15. August 2020, 08:53:24 »
Ich hoffe das wurde noch nicht gepostet, habe zumindest nichts entdeckt.

Zitat
One of SpaceX's two Starlink prototyp satellites, Tintin B, reentered between about 0320 und 0440 UTC Aug 8. Tintin A will be coming down too soon, together with a number of the V0.9 satellites.
Quelle Twitter von Astronom Jonathan McDowell.

Deutsch: Einer der zwei Starlink Protypen, Tintin B, ist am 8.August geplant in der Atmosphäre verglüht, Tintin A folgt demnächst, sowie weitere Version 0.9 Starlink Satelliten.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3075
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1864 am: 15. August 2020, 11:59:46 »
@Atlanx: Das mit den TinTins ist ja richtig gut. Ich hatte die schon fast wieder vergessen. Es zeigt, daß SpaceX sich der Problematik "Weltraummüll" bewusst ist.

Die TinTin-Satelliten:


Das bevorstehende verglühen von 7 Stück 0.9er Satelliten ist auf der Übersichtsgrafik zu sehen. Bzw. zwei sind schon verglüht, seit dem 8.8. kommen keine neuen Daten mehr.


Man sieht keine 7 Linien, da die Linien zweimal von je zwei Satelliten übereinander liegen. Nimmt man nur den Bereich der letzten 2 Wochen erkennt man es:


Folgend alle bereits verglühten Starlinks:

(Wenn keine Daten mehr kommen und der Orbit niedrig genug ist, wird die Linie mit einer Prognose verlängert, damit sie die Grafik "nach unten verlässt")

Der "Tacho" hat (auf Grund der Thematik) einen weiteren Zeiger bekommen. Rot zeigt nur noch die "Defekten" Satelliten an, und Dunkelgrau zeigt die verglühten an:

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3075
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1865 am: 15. August 2020, 18:30:03 »
vom Gefühl her irritiert mich dieses "Anlauf nehmen" auch.


Ich glaube, es ist alles viel einfacher: Man senkt den Orbit auf den Standard-Warte-Orbit von 380 km. Zumindest deuten die neusten Daten drauf hin.



Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4884
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1866 am: 16. August 2020, 21:10:42 »
Hier im Starlink-Thread (an anderer Stelle habe ich den kritischen Umgang mit Starlink aufgegeben) will ich einmal einen ganz guten, aktuellen, deutschen Vortrag über Starlink und seine Auswirkungen posten:


https://www.youtube.com/watch?v=72IGms_wTyM

Man hört eine gewisse Grundkritik raus und es gibt auch kleinere Ungenauigkeiten. Gerade auch zum Ende/Fazit hin schleichen sich Schwächen ein. [In 1h+ nicht einmal auf die Stehzeit von Satelliten/Trümmerstücke in diesem konkreten Orbit einzugehen ist bei dieser starken Kritik ein Unding.] Aber für den Einsteiger ein wirklich (weiter-)empfehlenswerter Vortrag zu Starlink.

Im Anschluss gab es noch ein Eingehen auf die erhaltenen Kommentare.
Der Teil fällt leider weiter ab..


https://www.youtube.com/watch?v=JTEdXOialgI

“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 903
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1867 am: 17. August 2020, 12:29:42 »
Messdaten von Betatestern wurde geleakt
30-60Mbit/sec, Ping zwischen 20 und 40ms mit Ausreißern bis knapp 100ms.

Die Geschwindigkeit ist sehr dünn, vor allem wenn man bedenkt, dass die Sats aktuell keine Auslastung haben! Der Ping ist absolut ok, alles unter 50ms ist für nicht-Gamer sowieso nicht spührbar. Das Limit von 100ms ist allerdings wichtig, um bei der FCC Förderung teilnehmen zu können (wobei ich vermute, dass da kurze Spitzen nicht zählen, man ist also weit unter der Grenze)

https://www.golem.de/news/spacex-erste-starlink-geschwindigkeitstests-geleakt-2008-150293.html#comments
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3075
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1868 am: 17. August 2020, 13:12:30 »
Relevant ist immer der langsamste Ping auf die Nutzungsdauer bezogen. Wenn ich also 30 Minuten Telefoniere, dann ist der langsamste Ping wichtig. Auch wenn das nur 0,1% sind, ist bei 10 Pings pro Sekunde das Telefonat alle 100 Sekunden einmal unterbrochen. Ein Spiel oder ein echter Live-Stream würde Ruckeln. Videos oder unechte Livestreams sind hiervon natürlich nicht betroffen.

Ich würde den langsamsten Ping auf 15 Minuten betrachten und hier sagen, daß im Monatsmittel 99% unter 100 ms sein müssen. Wie die die FCC das macht, weiß ich jedoch auch nicht.

Natürlich muss man betrachten, daß das Netz noch nicht vollständig ist. Es fehlen überall noch einzelne Satelliten. Das heißt, man hat gelegentlich ein kleineres Abdeckungsloch. Somit sind die Testergebnisse aktuell noch mit großer Vorsicht zu genießen.

Auch die Datenrate ist noch mit Vorsicht zu genießen. Denn die zeigt nur den Flaschenhals in der Verbindung an. Und das ist aktuell vermutlich nicht die Verbindung Enduser zu Satellit, sondern Bodenstation zu Backbone. Wenn hier die Verbindung über den DSL-Anschluss von einem SpaceX-Mitarbeiter lief, wäre die Datenrate ganz normal. Und ich kann mir gut vorstellen, daß noch lange nicht 100% der Bodenstationen nen eigenen High-Speed-Backbone-Anschluss haben.

Offline trallala

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 796
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1869 am: 17. August 2020, 13:17:23 »
Außerdem kann SpaceX die Datenrate auch begrenzen. Das halte ich auch für sehr wahrscheinlich, man will sicher erstmal langsam anfangen und alles Testen. Gab es denn für die Betatester eine versprochene Datenrate? Beim Ping war ja die Vorgabe unter 100ms, aber bei der Datenrate für den Endbenutzer?

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1912
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1870 am: 18. August 2020, 10:26:50 »
Zitat
Messdaten von Betatestern wurde geleakt
30-60Mbit/sec, Ping zwischen 20 und 40ms mit Ausreißern bis knapp 100ms.

Die Geschwindigkeit ist sehr dünn, vor allem wenn man bedenkt, dass die Sats aktuell keine Auslastung haben!

Ich glaube das nennt sich Test. Und wie Hugo schrieb, dieser ganze Betatest läuft ueber die SpaceX Zentrale. Wenn das ueber die Rechner von SpaceX Mitarbeitern läuft, wird die Datenrate quasi abgewürgt. Uebrigens steht auch im Golemtext, dass das sehr mit Vorsicht zu genießen ist. Voreilige Schlüsse bringen da gar nichts.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1912
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1871 am: 18. August 2020, 10:28:56 »
Danke Sensei

Sobald ich Zeit habe, werde ich mir das Video anschauen. Die Quelle mit Urknall Weltall und das Leben ist natürlich top. Allerdings ist Herr Prof. Kroll eine Schlaftablette, da muss ich vorher ausgeschlafen sein.  ;D

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4884
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1872 am: 18. August 2020, 11:01:14 »
OT: Ich schaue solche Videos inzwischen meist mit 1.5x Geschwindigkeit. Dann geht das ;)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 903
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1873 am: 18. August 2020, 11:15:58 »
Zitat
Messdaten von Betatestern wurde geleakt
30-60Mbit/sec, Ping zwischen 20 und 40ms mit Ausreißern bis knapp 100ms.

Die Geschwindigkeit ist sehr dünn, vor allem wenn man bedenkt, dass die Sats aktuell keine Auslastung haben!

Ich glaube das nennt sich Test. Und wie Hugo schrieb, dieser ganze Betatest läuft ueber die SpaceX Zentrale. Wenn das ueber die Rechner von SpaceX Mitarbeitern läuft, wird die Datenrate quasi abgewürgt. Uebrigens steht auch im Golemtext, dass das sehr mit Vorsicht zu genießen ist. Voreilige Schlüsse bringen da gar nichts.

Du glaubst wirklich, dass die die public beta weniger als ein halbes Jahr vor offiziellem Launch über irgendwelche Mitarbeiterrechner routen?! Betatester mussten Abbuchungsinformationen mitteilen, damit das Buchungssystem getestet werden kann. Das komplette System steht!

Und dass der Test nur über die Zentrale lief, hat Hugo nicht geschrieben. Wie kommst du darauf? Und meinst du damit, dass sie nur dort eine aktive Ground Station verwenden oder was meinst du damit?
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4884
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1874 am: 18. August 2020, 12:11:14 »
Die Frage ist doch
"Können wir von diesen Messungen/leaks darauf schließen, welchen Durchsatz Starlinksatelliten verkraften können?"
Und die Antwort ist ziemlich sicher: Nein.

Selbst bei einem Satelliten auf dem man ganz allein ist wird man als Endkunde nie den kompletten trafic zugewiesen bekommen.
Da gibt es nicht nur noch andere Engstellen. Auch administrativ macht das keinen Sinn.
Mal davon ab dass es eine Beta ist und sich an den Geschwindigkeiten noch etwas ändern kann und wird.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Tags: