Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

09. Dezember 2019, 16:51:32
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Starlink - Satellitenkonstellation  (Gelesen 205355 mal)

Online Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 595
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #325 am: 22. Februar 2018, 16:35:27 »
Und unter der Nutzlastverkleidung. Dort ist noch ordentlich Platz und wenn die Testsatelliten in ihren äußeren Abmessungen in etwa der finalen Variante entsprechen, sollten wohl locker 6 Stück an einen Adapterring passen. Laut der bisherigen Informationen haben Microsat 2A/2B eine Länge von 1,1 Metern etwas über 2 Metern. Nachdem der zylindrische Teil des Fairings 6,6 Meter lang ist dürfte man wohl 24 bis 30 12 oder 18 Stück gleichzeitig unter die Nutzlastverkleidung bekommen.


Quelle: SpaceX PAZ Webcast

« Letzte Änderung: 23. Februar 2018, 11:46:05 von Youronas »

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2402
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #326 am: 23. Februar 2018, 01:36:07 »
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Online Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 595
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #327 am: 23. Februar 2018, 11:50:53 »
Bei reddit hat jemand eine beschriftete Version der Satelliten mit den einzelnen Komponenten gepostet. Muss auch meinen Post weiter oben noch einmal korrigieren: Die genannten 1,1 Meter Länge beziehen sich nur auf den zentralen, silbernen Quader. Mit Solarauslegern haben Tintin-A/Tintin-B eher eine Länge von etwas über 2 Metern.

Zitat
The primary structure for the Microsat-2a and -2b test spacecraft will be a box design measuring 1.1m x 0.7m x 0.7m and carries the spacecraft flight computer, power system components, attitude determination and control components, propulsion components, GPS receiver, and broadband, telemetry, and command receivers and transmitters. The primary bus is mounted on the payload truss system, which also carries communications panels, inter-satellite optical link transmitters and receivers, star trackers, and a telemetry antenna. There are two 2x8 meter solar panels. Each demonstration spacecraft has a total mass of approximately 400kg.

The Ku broadband array platform on each of the Microsat-2a and -2b satellites consists of physically separated transmit and receive panels, each based on phased arrays antennas.


Quelle: https://www.reddit.com/r/SpaceXLounge/comments/7zfdwn/starlink_demonstration_satellite_image/dunzio5/

Online Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5382
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #328 am: 23. Februar 2018, 11:54:45 »
Unknown Widget 1 koennte eine GPS Patch Antenne sein und Widget 2 sieht sehr nach einem Startracker aus. Beides sind mittlerweile Standard bei LEO Satelliten.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #329 am: 23. Februar 2018, 12:12:54 »
Unkwnown Widget 2 könnte ein elektrisches Triebwerk sein.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #330 am: 30. März 2018, 00:54:59 »
DIe US-Behörde FCC genehmigt SpaceX Konstellation:
https://www.reddit.com/r/spacex/comments/885aij/fcc_authorizes_spacex_to_provide_broadband/

In Amerika darf die Konstellation damit also schonmal senden.

Aber es gibt Bedingungen, die sehr ambitioniert sind:
Zitat
    SpaceX posting a surety bond by April 30th, 2018
    50% of satellites must be launched by March 29th, 2024
    All satellites must be launched by March 29th, 2027
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2402
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4002
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #332 am: 04. April 2018, 02:45:07 »
Die ArsTechnica Artikel gefallen mir immer noch am besten:
https://www.teslarati.com/spacex-starlink-gains-fcc-approval

BTW: 4425+ Satelliten in unter 6 Jahren.
Macht pro Jahr mindestens 740 Sats. Bei 12 Satelliten pro F9 Start sind wir bei 62+ Starts pro Jahr ALLEIN für (diese Ausbaustufe von) StarLink!
Das heißt aber auch das diese zusammen ~ bei (Opportinitäts- !) Kosten pro Start von 62 Mio ~23 Mrd $ kosten würden - und die Gesamtkosten wurden dem gegenüber mal mit ~ 10 Mrd $ angegeben.

Wenn man annimmt dass 5 Mrd $ für die Startkosten veranschlagt sind, dann sind entweder die Kosten pro Start 5 mal geringer (12.5 Mio $), es können pro Flug 5 mal so viele Satelliten hoch geschickt werden (60 stk), eine Mischung von beidem (z.b. 24 Sats pro Start und 25 Mio $ pro Start) oder es wird schon fest mit der BFR als Transporter gerechnet.

[/Spekulationsmodus]
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5573
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #333 am: 04. April 2018, 03:07:17 »
Oder sie nehmen die FH, bei voller Wiederverwendung und den relativ bescheidenen dV Anforderungen gehts damit vermutlich billiger.
Es stellt sich nur die Frage ob in die Fairings genug reinpassen?

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 926
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #334 am: 04. April 2018, 07:04:43 »
Die ArsTechnica Artikel gefallen mir immer noch am besten:
https://www.teslarati.com/spacex-starlink-gains-fcc-approval

BTW: 4425+ Satelliten in unter 6 Jahren.
Macht pro Jahr mindestens 740 Sats. Bei 12 Satelliten pro F9 Start sind wir bei 62+ Starts pro Jahr ALLEIN für (diese Ausbaustufe von) StarLink!
Das heißt aber auch das diese zusammen ~ bei (Opportinitäts- !) Kosten pro Start von 62 Mio ~23 Mrd $ kosten würden - und die Gesamtkosten wurden dem gegenüber mal mit ~ 10 Mrd $ angegeben.

Wenn man annimmt dass 5 Mrd $ für die Startkosten veranschlagt sind, dann sind entweder die Kosten pro Start 5 mal geringer (12.5 Mio $), es können pro Flug 5 mal so viele Satelliten hoch geschickt werden (60 stk), eine Mischung von beidem (z.b. 24 Sats pro Start und 25 Mio $ pro Start) oder es wird schon fest mit der BFR als Transporter gerechnet.

[/Spekulationsmodus]

Dächte schon das auch mit BFR gerechnet wird, aber sollte es dann wirklich der Punkt sein wo man Massen hochbringen will, hat man ja immer noch die FH. Ein paar mehr passen da sicherlich rein.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4002
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #335 am: 04. April 2018, 07:17:07 »
Die Sache wird Volumenbegrenzt sein, nicht Massenbegrenzt. Und da FH die selbe Fairing hat hilft sie leider nicht.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 926
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #336 am: 04. April 2018, 08:27:42 »
Die Sache wird Volumenbegrenzt sein, nicht Massenbegrenzt. Und da FH die selbe Fairing hat hilft sie leider nicht.

Nun ja. Musk wollte doch eh das Fairing vergrößern. Ich bezweifle allerdings das er das für beide vergrößern würde, F9 ist das doch bestimmt am Limit.

Ansonsten bleibt wohl nun die BFR.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1327
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #337 am: 04. April 2018, 08:31:38 »
Die Starlink Satelliten sind etwa halb so schwer wie die Iridium Satelliten. 25 dürften deshalb realistisch sein. Die Kosten für einen Start werden spätestens dann, wenn es mit der Wiederverwendung der Nutzlastverkleidung klappt, auch eher bei höchstens 25 Millionen liegen. Kosten, nicht was sie dem Kunden berechnen. Sie werden also ca. 5 Milliarden für den Start der Konstellation mit Falcon erreichen. Sie rechnen aber trotzdem bestimmt mit Kostensenkungen durch BFR.

Als Kosten für die Konstellation wurden mindestens 10-15 Milliarden angegeben als grobe Schätzung. Das läßt 10 Milliarden für Entwicklung und Bau der Satelliten.

Offline holleser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 526
  • Nukular das Wort heißt Nukular
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #338 am: 04. April 2018, 09:05:11 »
Ich frage mich wann Starlink an die Börse geht.
Das wäre für SpaceX und die Marspläne doch eine super Sache. Durch den Aktienverkauf wird sofort Geld eingesammelt, welches in die Entwicklung bei Space X fließen kann. Später sorgt die Firma Starlink für eine Grundauslastung von SpaceX über Jahre hinweg.
2 Vorteile hätte das ganze, zum einen können die Investoren Elon bei seinen Marsplänen nicht rein reden, zum anderen fließt das Geld zu SpaceX auch wenn Starlink keinen kommerziellen erfolg haben sollte.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 926
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #339 am: 04. April 2018, 09:16:08 »
Ich frage mich wann Starlink an die Börse geht.
Das wäre für SpaceX und die Marspläne doch eine super Sache. Durch den Aktienverkauf wird sofort Geld eingesammelt, welches in die Entwicklung bei Space X fließen kann. Später sorgt die Firma Starlink für eine Grundauslastung von SpaceX über Jahre hinweg.
2 Vorteile hätte das ganze, zum einen können die Investoren Elon bei seinen Marsplänen nicht rein reden, zum anderen fließt das Geld zu SpaceX auch wenn Starlink keinen kommerziellen erfolg haben sollte.

Nach Musks Stress mit den Tesla Aktien wird er Starlink wohl nicht zu früh an die Börse schicken. Und um das an die Börse zu bringen muss das losgelöst von SpaceX funktionieren, also wenn es keinen Erfolg hat ist auch das Geld futsch.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 817
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #340 am: 04. April 2018, 09:58:43 »
Dazu kommt: um Starlink unabhängig von SpaceX an die Börse zu bringen, müsste es in eine eigene Gesellschaft ausgekoppelt werden. Und dann müsste SpaceX die Flüge zu marktüblichen Preisen an Starlink verkaufen und nicht mehr zum Selbstkostenpreis
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4002
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #341 am: 04. April 2018, 10:23:36 »
Warum StarLink verkaufen wenn man damit selber guten Cashflow generieren kann?

SpX findet auch so gute Fremdkapitalgeber und bleibt trotzdem unabhängig.
Ich glaube Musk würde auch ganz gerne die Kontrolle über StarLink behalten und trotzdem das Unternehmen Melken.

Was ich mir noch vorstellen könnte, wäre eine formelle absplittung als Tochterunternehmen..
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #342 am: 10. April 2018, 22:46:26 »
Fidelity hat 500 Millionen in SpaceX investiert in Q1 2018, es geht um Starlink:
https://www.cnbc.com/2018/04/10/space-angels-q1-report-small-rockets-backed-by-silicon-valleys-money.html

Leider braucht es noch ein paar Milliarden mehr um die Konstellation zu bauen.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #343 am: 23. Mai 2018, 09:42:59 »
SpaceX hat US-Breitband-Subventionen für die Starlink-Konstellation abgelehnt:
http://spacenews.com/spacex-wont-seek-u-s-rural-broadband-subsidies-for-starlink-constellation/

Offenbar ist man sehr zuversichtlich, was den Geschäftsplan angeht.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #344 am: 23. Mai 2018, 21:40:47 »
SpaceX hat US-Breitband-Subventionen für die Starlink-Konstellation abgelehnt:
http://spacenews.com/spacex-wont-seek-u-s-rural-broadband-subsidies-for-starlink-constellation/

Offenbar ist man sehr zuversichtlich, was den Geschäftsplan angeht.

Das ist heftig. 2 Mrd. Dollar an Foerdergeldern ausschlagen. Also entweder ist die Zuversicht grenzenlos, dass man Spacelink mit den aktuellen Kapitalgebern stemmt, die 2 Mrd an unerfuellbare Bedingungen geknuepft waren, oder, und das waere die beste Variante, es gibt schon milliardenschwere Vorvertraege mit Internetprovidern.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1327
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #345 am: 24. Mai 2018, 00:04:08 »
Das ist schon interessant. Vor ca. einem Jahr hatte SpaceX gefordert, die Förderungsbedingungen anzupassen, so daß Starlink qualifiziert ist. Das ist geschehen, die Klausel die Satelliten generell ausgeschlossen hatte, wurde gestrichen und durch eine maximal zulässige Latenz ersetzt, die von geostationären Satelliten nicht eingehalten wird, aber sehr gut durch Starlink.

Jetzt verzichtet man darauf.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #346 am: 24. Mai 2018, 06:12:26 »
Das ist schon interessant. Vor ca. einem Jahr hatte SpaceX gefordert, die Förderungsbedingungen anzupassen, so daß Starlink qualifiziert ist. Das ist geschehen, die Klausel die Satelliten generell ausgeschlossen hatte, wurde gestrichen und durch eine maximal zulässige Latenz ersetzt, die von geostationären Satelliten nicht eingehalten wird, aber sehr gut durch Starlink.

Jetzt verzichtet man darauf.

Wow, wirklich interressant. Wuerde ja fast noch mehr darauf hindeuten, dass die Finanzierung des Projektes schon laengst abgesichert ist. Wird schon seine Gruende haben.

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 361
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #347 am: 24. Mai 2018, 08:25:42 »
Wahrscheinlich will sich Google damit tatsächlich strategische Vorteile schaffen. Seekabel bleiben günstiger (220 Millionen für Europa - USA) aber eine Konstellation würde ja wirklich jeden (interessanten) Punkt der Erde abdecken. Von daher könnten dahinter auch Geschäftsmodelle stecken die gar nicht auf Endverbraucher abzielen.

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 999
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #348 am: 24. Mai 2018, 09:06:50 »
Also nur so, ich hab das so verstanden, dass die 2 Milliarden den gesamten Fördertopf darstellen, der aber sehr wahrscheinlich nicht an einen einzelnen Anbieter gehen wird. Da auch OneWeb lt. G. Wyler nicht versuchen wird, an diese Subventionen zu gelangen, wäre mein educated guess, dass das mögliche Ergebnis an Fördermittel den Aufwand, den man dafür betreiben muss als Satcom-Betreiber, nicht wert ist...

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #349 am: 24. Mai 2018, 11:52:16 »
Wahrscheinlich will sich Google damit tatsächlich strategische Vorteile schaffen. Seekabel bleiben günstiger (220 Millionen für Europa - USA) aber eine Konstellation würde ja wirklich jeden (interessanten) Punkt der Erde abdecken. Von daher könnten dahinter auch Geschäftsmodelle stecken die gar nicht auf Endverbraucher abzielen.

Ich glaube auch nicht, dass es SpaceX jemals auf Endverbraucher abgesehen hatte. Woher soll die Logistik und die Infrastruktur kommen.

Tags: