Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

11. Dezember 2019, 09:34:22
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Starlink - Satellitenkonstellation  (Gelesen 205649 mal)

Online RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2991
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #625 am: 08. März 2019, 12:59:29 »
Wenn man den Angaben von NSF trauen kann (normalerweise gut in formiert) könnte der erste Start mit Starlink- Satelliten schon im Mai erfolgen.

https://www.nasaspaceflight.com/2019/03/falcon-heavy-starlink-headline-spacexs-manifest/
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Online RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2991
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #626 am: 19. März 2019, 08:40:20 »
Die erste vollständige Starlink Mission soll zwischen Ende April und Mitte Mai starten.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=8184.new
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #627 am: 19. März 2019, 23:17:19 »
Die erste vollständige Starlink Mission soll zwischen Ende April und Mitte Mai starten.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=8184.new

Sollte der Flug nicht erst im Juni stattfinden? Ich glaube Elon Time wird wirklich langsam negativ. Unglaublich.

Online RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2991
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #628 am: 20. März 2019, 10:13:39 »
Die Anzahl der Sateliten pro Start ist noch nicht offiziell benannt worden. Im NSF Forum werden 22 - 28 Satelliten an Bord vermutet.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Online RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2991
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #629 am: 27. März 2019, 09:59:34 »
Bei NSF erschien ein Artikel zur Senkung des Kollisionsrisikos der Starlink Satelliten. Besonders die Flughöhe von 550 km birgt ein besonderes Risiko für die ISS. In dieser Höhe sollen 1584 Satelliten stationiert werden.

https://www.nasaspaceflight.com/2019/03/spacex-higher-necessary-safety-starlink-constellation/
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4005
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #630 am: 27. März 2019, 10:18:19 »
Wobei es in Großteilen des Artikels darum geht, dass das Risiko welches von den Starlink Satelliten ausgeht längst nicht so groß sei wie von anderen propagiert.

So soll sogar unter widrigsten Umständen (alle 1500 Sats werden mit ein mal unkontrollierbar. Solares Minimum...) das Kollisionsrisiko für alle Satelliten zusammen unter der NASA Vorgabe für einen Satelliten liegen.
Außerdem sollen nach dem ersten Batch von 75 Satelliten alle Teile beim Wiedereintritt verglühen.

^Also für mich sind 0.000000274 zu 1 noch kein "besonderes Risiko"...


BTW: Ist die Angabe von 75 Satelliten als erste Charge von StarLink eigentlich neu?
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1327
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #631 am: 27. März 2019, 13:38:04 »
Das Terminrisiko für den Start dürfte die Lizenz sein. Für die Flughöhe von 550km ist sie noch nicht erteilt.

Online RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2991
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #632 am: 28. März 2019, 08:39:06 »
BTW: Ist die Angabe von 75 Satelliten als erste Charge von StarLink eigentlich neu?

Bisher wurden meines Wissens nach noch keine Angaben zur Anzahl der bei einem Start transportierten Starlink Satelliten gemacht. Im NSF Forum wurde auch nur spekuliert. Die genannte Anzahl von 75 Satelliten bezog sich auf die erste Generation mit Eisenteilen an Bord. Es ist meiner Meinung nach unwahrscheinlich dass alle 75 Satelliten beim ersten Mal gestartet werden.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1327
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #633 am: 28. März 2019, 10:22:47 »
Daß die ersten Satelliten noch nicht die endgültige Version sind, war bekannt. Die Zahl 75 ist neu.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2403
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #634 am: 28. März 2019, 13:38:42 »
Gut gemachtes Video mit der Visualisierung der neuen Konstellation.

https://www.youtube.com/watch?v=QEIUdMiColU&feature=youtu.be

Es sollten dann 66 Sats pro Bahn werden.
Wäre natürlich gut wenn man die alle auf einmal hoch bekommt.
Wird aber nicht zu schaffen sein.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1327
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #635 am: 06. April 2019, 11:02:10 »
https://twitter.com/ChrisG_NSF/status/1114263958402342913

Zitat
The awesomeness from #SpaceX just keeps coming today. First #Starlink launch in May from SLC-40!  #Falcon9

Ankündigungen von SpaceX wie diese kommen in aller Regel ca. 6 Wochen vor dem Start. Also erster Starlink Start ist im Mai vorgesehen.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #636 am: 06. April 2019, 15:49:44 »
Suuuper News. Na dann, Daumen drücken.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4005
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #637 am: 06. April 2019, 16:46:48 »
Ist aber, wie meistens, eine NET Angabe
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1327
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #638 am: 06. April 2019, 18:37:28 »
Ist aber, wie meistens, eine NET Angabe

Sicher. Aber wenn sie die Presseinformation rausgeben, steht der Termin im Wesentlichen. Verschiebungen im Bereich von Tagen sind immer drin.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1327
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #639 am: 27. April 2019, 08:25:15 »
https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=36552.msg1940441#msg1940441

SpaceX hat die Änderung ihrer Starlink Lizenz bekommen. Rechtzeitig für einen Start im Mai.

Sie dürfen jetzt die ersten 1500 Satelliten in 550km Höhe positionieren, statt in über 1000km Höhe. Aus 550km ist ein relativ zügiges deorbit sichergestellt, auch wenn die Technik versagt. Ich hoffe, daß sie die größeren Höhen vollständig aufgeben. In über 1000km Höhe dauert es tausende Jahre bis ein Satellit oder Satellitentrümmer runterkommen, wenn aktives deorbit versagt.

Die Lizenz insgesamt gilt für die gesamten über 11.000 Satelliten. Das heißt aber auch, sie müssen die Hälfte in wenigen Jahren (5 oder 6?) starten oder sie verlieren die Lizenz.

Edit: Link zu dem PDF der Genehmigung mit einiger Hintergrundinformation:

https://docs.fcc.gov/public/attachments/DA-19-342A1.pdf
« Letzte Änderung: 27. April 2019, 09:29:07 von MarsMCT »

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5574
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #640 am: 27. April 2019, 11:55:03 »
Wenn das US-Militär das Netz intensiv nutzen wird, wird man notfalls die Regeln ändern.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #641 am: 27. April 2019, 12:32:04 »
Mars MCT

Ich stimme dem De-orbiting zu, aber ich denke auch, in 20 Jahren wird das De-Orbiting anders ablaufen als heute.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1353
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #642 am: 27. April 2019, 13:19:59 »
Die Lizenz insgesamt gilt für die gesamten über 11.000 Satelliten. Das heißt aber auch, sie müssen die Hälfte in wenigen Jahren (5 oder 6?) starten oder sie verlieren die Lizenz.
Also z.B. alle 6 Tage 15 Sats mit einer F9 starten, und das kontinuierlich 6 Jahre lang.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1327
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #643 am: 27. April 2019, 14:29:49 »
Wenn das US-Militär das Netz intensiv nutzen wird, wird man notfalls die Regeln ändern.

Ist wahrscheinlich gar nicht nötig. Die FCC hat zwar den Wunsch von SpaceX auf entspannung der Regel abgelehnt. Ich habe es aber so verstanden, daß sie bei Bedarf später wieder einen Antrag stellen können. Diese Regel wurde ja eingeführt um zu vermeiden, daß ein Satellitenbetreiber auf einer Lizenz sitzt und Frequenzen blockiert, ohne sie zu nutzen. Hust - One Web - Hust.

Wenn da eine aktive profitable Konstellation in Betrieb ist, wird es kaum einen Grund geben, einer Verzögerung nicht zuzustimmen. Wünsche des Militärs wären da sicher hilfreich, aber nicht nötig.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1327
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #644 am: 27. April 2019, 14:35:05 »
Die Lizenz insgesamt gilt für die gesamten über 11.000 Satelliten. Das heißt aber auch, sie müssen die Hälfte in wenigen Jahren (5 oder 6?) starten oder sie verlieren die Lizenz.
Also z.B. alle 6 Tage 15 Sats mit einer F9 starten, und das kontinuierlich 6 Jahre lang.

Die Satelliten wiegen nur knapp 400kg. Allgemein wird erwartet, daß eine F9 ca. 25 davon starten kann, bei Volumenbegrenzung der Nutzlastverkleidung, nicht Kapazität der F9. Da würde sich ggf. eine größere Nutzlastverkleidung lohnen. Oder ein anderer Dispenser, der mehr als 25 zuläßt.

Aber tatsächlich ist Start von Starlink ein wahrscheinlicher Grund, warum Starship mit so viel Druck entwickelt wird. Damit würde Start der Konstellation ein Kinderspiel. Die Satelliten müssen nur gebaut werden. So ca. 1000 Stück im Jahr.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 817
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #645 am: 27. April 2019, 14:59:45 »
Also z.B. alle 6 Tage 15 Sats mit einer F9 starten, und das kontinuierlich 6 Jahre lang.
Nein, nicht 6 Jahre lang, sondern solange es die Konstellation gibt. Die Lebensdauer pro Sat wurde mal mit 5 Jahren angegeben....
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5574
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #646 am: 27. April 2019, 16:37:42 »
Ja das ist der Stand aus heutiger Sicht, nur wird sich diese ziemlich schnell ändern wenn da wirklich mal Stücker 10k im Orbit sind.
Das mag bei Orbits von 550km zumindest anfangs (<10Jahren) noch sinnvoll sein, aber spätestens danach wird der Wunsch aufkommen höher fliegende Netzknoten Installieren um den Datenstream z.B. von Netflix & Co. nicht um den halben Erdball herum leiten zu müssen.
Sowas kann den Datenverkehr erheblich reduzieren. Hier ist es dabei natürlich angebracht die erheblich oberhalb der 550km zu platzieren.
Wo dabei die optimalen Bahnen sind wird ziemlich interessant werden.
Langfristig gehe ich dabei davon aus das auch einiges an Serverstrukturen in All wandern wird, diese dann aber vielleicht doch auf GEO Bahnen.

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1849
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #647 am: 27. April 2019, 18:54:32 »
Wenn das US-Militär das Netz intensiv nutzen wird, wird man notfalls die Regeln ändern.
Haben sie schon einen Vertrag mit dem Militär?

@Stilles Wasser
Eine Satellitenlebensdauer von nur 5 Jahren wäre viel zu kurz, das kann nicht sein.
Das würde sich dann sicherlich nicht lohnen.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #648 am: 27. April 2019, 19:01:47 »
Wenn das US-Militär das Netz intensiv nutzen wird, wird man notfalls die Regeln ändern.
Haben sie schon einen Vertrag mit dem Militär?

@Stilles Wasser
Eine Satellitenlebensdauer von nur 5 Jahren wäre viel zu kurz, das kann nicht sein.
Das würde sich dann sicherlich nicht lohnen.

Nein, natürlich nicht. Hier ist der Wunsch, Vater des Gedankens. Aber nachdem EM zum Kaffeekränzchen beim Who is Who der nordamerikanischen Verteidigungsstreitkraefte sass, nehme ich an, dass da auch das Wort Starlink gefallen ist. Was spricht denn dagegen, einen Teil des Netzwerkes ausschließlich für militärische Nutzung freizuschalten?

Und was die 5 Jahre anbelangt. Das kan sich schon lohnen. Angenommen, die Erstinstallation kostet incl. Launch 15 Mrd. Dollar und der Betrieb 2 Mrd. im Jahr. Macht in 5 Jahren 25 Mrd. Dollar an kosten. Oder eben 5 Mrd. pro Jahr. Dann wuerde bei 50.000.000 Nutzern weltweit ab 100 Dollar im Jahr, oder eben 8,50$ im Monat der Break Even erreicht werden. Also 5 Jahre ist schon irgendwo machbar.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1327
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #649 am: 27. April 2019, 19:12:23 »
Wenn das US-Militär das Netz intensiv nutzen wird, wird man notfalls die Regeln ändern.
Haben sie schon einen Vertrag mit dem Militär?

@Stilles Wasser
Eine Satellitenlebensdauer von nur 5 Jahren wäre viel zu kurz, das kann nicht sein.
Das würde sich dann sicherlich nicht lohnen.

Sie haben einen sehr niedrig dotierten Vertrag. Das Militär sieht sich das mit großem Interesse an, investiert aber noch nicht substantiell. Sie haben schon Tests mit den TinTin Satelliten gemacht.

Ursprünglich waren 5 Jahre Lebensdauer der Satelliten angedacht. Zuletzt wurde aber von 5-7 Jahren geredet. Mehr macht keinen Sinn, weil die Anforderungen des Internet derzeit so schnell steigen, daß die Satelliten dann obsolet sind, auch wenn sie noch perfekt funktionieren.

Tags: