Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 11

07. Dezember 2019, 19:52:05
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Starlink - Satellitenkonstellation  (Gelesen 204841 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5573
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #650 am: 28. April 2019, 09:03:22 »
Für das Millitär wird das erst dann richtig bedeutet wenn sichtbar ist, anhand einer funktionierenden Teilflotte, das es wirklich nutzbar ist. Was ich nicht denke das sie nur eine Teilflotte zugeteilt bekommen, das wird so sein, dass im Konfliktfall zur Not die ganz kommerzielle Nutzung gesperrt ist, damit der Feind den Vorteil eben nicht hat.
Das mag manischen Weicheiern sicher nicht gefallen, aber zum Glück werden hier sicher keine rosaroten Brillen die Sicht der Entscheider verzerren.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #651 am: 09. Mai 2019, 17:25:09 »
Leider ist noch nicht viel über die Starlink Satelliten bekannt. Als sicher kann man betrachten dass die Misssion am 16. Mai eine Demomisson sein wird. Die Satelliten werden nicht identisch sein mit den später startenden Satelliten die das Netz aufbauen werden. Es wurde ja schon darüber berichtet, dass bestimmte Materialien später nicht mehr verwendet werden. Das Gewicht der Einsatzsatelliten wird zwischen 200 und 400 kg geschätzt. Das ist schon ein erheblicher Unterschied und davon wird die Anzahl der pro Start transportierten Satelliten abhängen.

In diesem Teslarati Artikel werden diese Aspekte beleuchtet.

https://www.teslarati.com/spacex-schedules-starlink-launch-debut/
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4002
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #652 am: 12. Mai 2019, 04:20:32 »
https://twitter.com/elonmusk/status/1127388838362378241?s=20

Die ersten 60 StarLink Satelliten sind im Fairing der F9 unter gebracht.
EM geht davon aus dass beim erst batch von Satelliten (6-12 Starts, 120-240 Sats) durchaus auch noch einiges schief gehen könnte.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #653 am: 12. Mai 2019, 06:35:12 »
60 Maiskörner auf dem Maiskolben. Mit den TinTin Faessern hat das aber nix mehr zu tun. Vielleicht stimmt ja die Meldung, dass die Satelliten nicht nur anders aussehen, sondern auch besser sind, als ursprünglich erwartet. Was Musks Erwartungen an den Missionserfolg anbelangt, na gut, die FH sollte auch nur das Launchpad clearen. Aber 60 Satelliten per Patch ist schon mal ne Ansage. Das waren 70 Launches in den naechsten knapp 5 Jahren. Das scheint nicht voellig realitätsfremd. Oder was war der Termin für die ersten 4400 Satelliten?

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1848
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #654 am: 12. Mai 2019, 07:59:43 »
https://twitter.com/elonmusk/status/1127388838362378241?s=20
Die ersten 60 StarLink Satelliten sind im Fairing der F9 unter gebracht.
EM geht davon aus dass beim erst batch von Satelliten (6-12 Starts, 120-240 Sats) durchaus auch noch einiges schief gehen könnte.
Die sind ja verdammt flach.  :o
Werden die einzeln nach oben entlassen, oder wie soll die Trennung funktionieren?

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #655 am: 12. Mai 2019, 08:21:06 »
60 Maiskörner auf dem Maiskolben.

Nur Mais, kein Kolben.  :) Elon Musk hat gesagt, kein Dispenser.

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #656 am: 12. Mai 2019, 08:30:59 »
60 Maiskörner auf dem Maiskolben.

Nur Mais, kein Kolben.  :) Elon Musk hat gesagt, kein Dispenser.

Ah, danke. Ich hab nur Tim’s Bemerkung gelesen. Aber kein Dispenser? Wie soll das gehen?

Offline Uwelino

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 621
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #657 am: 12. Mai 2019, 08:33:49 »
Zitat
Aber kein Dispenser? Wie soll das gehen?

Vielleicht in etwa so ??  ;)



Quelle: Jay L. DeShetler auf Twitter.

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #658 am: 12. Mai 2019, 08:37:28 »
Man kann doch die Dinger net einfach lose wie Schuettgut ins Fairing kippen?  :-[
Und selbst wenn man die Dinger verhakelt, auf der Stufe muss es festgemacht werden. Mysteriös.

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8792
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #659 am: 12. Mai 2019, 09:05:19 »
Man kann doch die Dinger net einfach lose wie Schuettgut ins Fairing kippen?  :-[
Und selbst wenn man die Dinger verhakelt, auf der Stufe muss es festgemacht werden. Mysteriös.
So... (Bild via CSF) :

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #660 am: 12. Mai 2019, 09:12:38 »
Sieht ja wirklich wie ueberfuellte Einkaufswagen aus. Kann denn der Kerl nix normal machen.  :D

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4002
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #661 am: 12. Mai 2019, 09:22:24 »
Und natürlich haben diese Sats beim Start eine Halterung+ etwas, was beim separieren hilft. Aber eben nicht mehr diesen klassischen runden Despenser
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #662 am: 12. Mai 2019, 10:03:29 »
Und natürlich haben diese Sats beim Start eine Halterung+ etwas, was beim separieren hilft. Aber eben nicht mehr diesen klassischen runden Despenser

Alles eingebaut in die Satelliten. Die sind direkt aufeinander gestapelt. Ganz oben scheint noch irgendetwas zu sein, was die Stapel zusammenhält. Ganz unten ist der Nutzlastadapter, der die Stapel mit der 2. Stufe verbindet. Der ist auch neu und flacher als die bisherigen.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #663 am: 12. Mai 2019, 10:10:28 »
60 Staelliten auf geplante Umlaufbahnen auszusetzen ohne Dispenser  ::). Da hat sich jemand wirklich etwas einfallen lassen. Wenn das klappt kann man eigentlich nur den Hut ziehen.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1848
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #664 am: 12. Mai 2019, 10:22:35 »
Welche Art Triebwerke haben diese Satelliten?

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #665 am: 12. Mai 2019, 10:39:00 »
Welche Art Triebwerke haben diese Satelliten?

Hall Thruster. Ich frage mich, ob sie für so viele Satelliten das effiziente Xenon als Treibgas benutzen oder das billige, reichlich vorhandene Argon.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 965
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #666 am: 12. Mai 2019, 14:42:29 »
Und natürlich haben diese Sats beim Start eine Halterung+ etwas, was beim separieren hilft. Aber eben nicht mehr diesen klassischen runden Despenser

Alles eingebaut in die Satelliten. Die sind direkt aufeinander gestapelt. Ganz oben scheint noch irgendetwas zu sein, was die Stapel zusammenhält. Ganz unten ist der Nutzlastadapter, der die Stapel mit der 2. Stufe verbindet. Der ist auch neu und flacher als die bisherigen.

Ich tippe darauf, daß jeder Sat oben und unten Halterungen hat, die einzeln (aber Satellitweise) ausgelöst werden können. (Oben aktiv, unten passiv z.B.) Wenn dann noch jeder Sat ein Federelement hat, so daß sie sich beim Lösen der Verbindungen abstoßen, können sie der Reihe nach einzeln "abgesprengt" werden. Eine obere "Zusammenhalterung" für den ganzen Stapel wäre dann eigentlich unnötig. Nur ganz unten wäre ein passendes "blindes Oberteil" am Adapter notwendig. 

PS: Man soll doch zuerst richtig schauen, bevor man schreibt: das mit den einzelnen Federn passt schon, aber der Auslösemechanismus scheint eher in den seitlichen Stangen, bzw den aufgesetzten "Reitern" zu stecken. Die jetzt ganz oben sind und dort den obersten Sat festhalten. Das ist vermutlich einfacher, weil die Sats dann kein eigenes Auslöse- + Kommunikationsgedöns brauchen.

Die Absprengfeder kann übrigens gleichzeitig auch für das Aufblättern der Antennen usw. zuständig sein. 

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 965
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #667 am: 12. Mai 2019, 15:06:24 »
Hier ist das Absprengprinzip der einzelnen Ladungen in Vollendung: 

https://de.wikipedia.org/wiki/Springkr%C3%A4uter

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5573
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #668 am: 12. Mai 2019, 16:01:08 »
60 Satelliten mit einer eineigen F9 das ist wirklich ne Ansage. Selbst bei nur 200kg ja Sat sind das alleine schon mal 12t und der Fairing ist ziemlich voll wie mir scheint.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2753
  • DON'T PANIC - 42
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #669 am: 12. Mai 2019, 19:20:55 »
60 Satelliten mit einer eineigen F9 das ist wirklich ne Ansage. Selbst bei nur 200kg ja Sat sind das alleine schon mal 12t und der Fairing ist ziemlich voll wie mir scheint.

So... (Bild via CSF) :


Kann man wohl sagen ;)
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #670 am: 12. Mai 2019, 19:40:39 »
Der Stapel ist 30 hoch, wenn die also nicht nur mit den Satelliten über und unter sich verbunden sind, sondern auch mit dem Satelliten jeweils gegenüber, kommen sie wirklich ohne Dispenser aus. Die Oberstufe rotiert leicht, dann wird eine Schicht abgetrennt, wodurch 2 Sateliten nach oben wegdriften und sobald sie sich dann auch voneiander lösen fliegen sie zu den Seiten weg, sortieren müssen die Sateliten sich dann erst später richtig.
Einfache Funksystheme würden den Sateliten auch helfen sich von zu nahen Begegnungen in dieser Anfangsphase zu bewahren.

könnte der Bodenfunk nicht auch für "einfachen" Funk unter den Satelliten genutzt werden? Weniger Bandbreite als Laserlink, aber immerhin etwas.

Nachtrag:
Die Satelliten sind anscheinend unterschiedlich ausgestattet. Links von der Mitte haben manche etwas mehr angebaut, als andere.

Grüße aus dem Schnee

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #671 am: 12. Mai 2019, 22:36:38 »
Andere Sache. Die Nutzlast ist ziemlich nah am Fairing. Ist das nicht gefährlich?

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4002
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #672 am: 12. Mai 2019, 22:55:31 »
Nein, ist es nicht. Da gibt es festgelegten Spielraum, der nicht mit Fracht belegt werden darf.

Da würde ich mir mehr Sorgen um Vibrationen machen...
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #673 am: 12. Mai 2019, 23:02:25 »
Nein, ist es nicht. Da gibt es festgelegten Spielraum, der nicht mit Fracht belegt werden darf.

Da würde ich mir mehr Sorgen um Vibrationen machen...

Darum gehts doch. Schau mal wie eng das Fairing sitzt und dann die Vibrationen?

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2187
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #674 am: 12. Mai 2019, 23:10:26 »
Die Fracht darf 4,6 Meter im Durchmesser haben. Wenn man das Bild hier grob vermisst kommt man auf 4,5 Meter Durchmesser. Die Satelliten haben also 5 cm Platz bis zum erlaubend Bereich. Beim Erlaubten Durchmesser wird sicher auch ein klein wenig Reserve eingerechnet sein. Ich sehe hier keine Gefahr.

Tags: