Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

10. Dezember 2019, 11:43:47
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Starlink - Satellitenkonstellation  (Gelesen 205493 mal)

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1353
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1125 am: 16. Oktober 2019, 14:25:33 »
sind das immer noch mehr als 100km Abstand zwischen ihnen. Das ist dann wie auf einer Autobahn wo fünf LKW auf der A8 von Salsburg, über München, Ulm, Stuttgart nach Saarbrücken unterwegs sind und ab und an kreuzt in 20km Entfernung ein Uralt LKW (Schrott) die Fahrbahn aber eher niemals auf gleicher Höhe.
Du mußt allerdings die Geschwindigkeit ein wenig mit einberechnen. Die LKWs sind mit 80km/h unterwegs, die Sats mit 27.000km/h, Faktor >300. Wenn man jetzt plump die 100km durch 300 teilt, kommt man auf gute 300 Meter. Ist für LKWs immer noch ein guter Abstand, aber nicht mehr sooo riesig.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5573
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1126 am: 16. Oktober 2019, 18:16:53 »
Nur die relativen Geschwindigkeiten zu andern Objekten spielen eine Rolle, oder um es vielleicht besser auszudrücken die Richtungs- und Geschwindigkeitsvektoren zueinander spielen hier eine Rolle, aber diese Beurteilung ist saumässig schwer.
(Ausser vielleicht für Hugo hier, dem traue ich das zu)

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2191
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1127 am: 16. Oktober 2019, 18:34:41 »
Danke Klakow. Das zu Beurteilen kann ich aber nie und nimmer. Dafür müsste man vermutlich eine "Crash-Simulation" machen. Wenn jedes Bauteil kann brechen oder biegen.

Aber eine Berechnung ist ganz einfach. Ich zeichne mal ein Beispiel auf: Die zwei Satelliten fliegen beide mit 27.000 km/h. Wenn der Winkel Alpha jetzt 0,01° ist, dann fliegen die fast parallel. Sie würden jetzt "aneinander ditschen" und vermutlich würde nicht mal etwas kaputt gehen.




Das Beispiel zeigt eins ganz deutlich: Die 27.000 km/h sind egal. Denn das ist der Geschwindigkeitsunterschied zum Erdboden. Die werden wichtig, wenn ein Raumschiff landet, denn das Raumschiff müsste dann auf 0 km/h bremsen.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2191
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1128 am: 16. Oktober 2019, 18:49:25 »
Mal ein anderer Vergleich:
Wenn ein Satellit 5 Mal 5 Meter groß ist (ich glaube, die Starlinks sind viel, viel kleiner) und man das ganze jetzt von der Erdoberfläche mit 510 Millionen km² auf ein Fußballfeld mit 7.140 m² umrechnet, dann wäre ein Satellit 0,02x0,02 Millimeter groß. Das ist deutlich kleiner als ein Sandkorn. Das ist 5 mal weniger wie ein Blatt Papier dick ist. So wenig Satelliten werden das.

Mal ein anderer Vergleich:
1500 Satelliten fliegen normal auf einer Bahn. Die Bahnen sind untereinander unabhängig. Würde man 1500 Sandkörner auf einem Fußballfeld verteilen, dann wären das nur 5 Sandkörner pro 25 qm Fläche. Wer würde 5 Sandkörner in seiner Wohnung finden?

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2191
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1129 am: 16. Oktober 2019, 19:02:46 »
Aber nun weg von Vergleichen und Hollywood, zurück zu den Orbitdaten:

Ich habe die Satelliten, welche  ihren Orbit erreicht haben mal angeschaut, wie gut sie ihren Orbit erreicht haben. Die Grafik dazu ist noch nicht fertig, aber eine kleine Vorschau poste ich:



Was sieht man in der Grafik? Je Satellit ist ein Kreis gezeichnet. Die Nummer vom Satelliten (Starlink-1 bis Starlink-60) habe ich in den Kreis geschrieben. Fliegt ein Satellit zu tief auf seinem Orbit, wird er weiter unten gezeichnet. Die 6 Ausreißer (in der Kreisgrafik ein paar Postings weiter oben: grau) sind hier unten deutlich zu sehen.

Würde ein Satellit über seinem Orbit fliegen, wäre er weiter oben in der Grafik. Dort ist derzeit kein Satellit, zumindest nicht über 0,1 Slots hinaus nach oben.

Ein Satellit muss jedoch auch seine Bahn treffen. Vereinfacht gesagt, könnte er zu weit Östlich oder Westlich fliegen (Technisch: Die Rektaszension der Bahn ist größer/kleiner). Wenn das der Fall ist, habe ich die Satelliten weiter links oder weiter rechts gezeichnet.

Man erhält somit eine Art "Zielscheibe", wie gut die Satelliten auf Ihrer Bahn fliegen.

Optischer Fehler: Die Skalierung ist logarithmisch. Dadurch entsteht der optische Effekt, daß sich links und rechts Gruppen Bilden und in der Mitte kein Satellit ist. Ich werde versuchen, den Bereich von 0 bis 0,1 nicht mehr logarithmisch zu skalieren, dann müsste dieser optische Effekt verschwinden.

Die Skalierung ist in "Slots" gerechnet. Da auf dieser Bahn alle 6 Grad 1 Satellit fliegt, ist 1 auf der X-Achse = 1 Slot = 6 Grad (6°*60 = 360°). Da es später 72 Bahnebenen werden, habe ich auf der Y-Achse 5° für 1 Bahnebene gewählt (5°*72 = 360°)

Zukunft: Wenn später mehr Satelliten im All sind, wäre es möglich, eine Grafik zu stellen mit 72 mal 24 (72 Bahnen, 24 Satelliten) solcher "Zielscheiben" und je Scheibe nur 1 Satellit.

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1848
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1130 am: 16. Oktober 2019, 19:36:11 »
Sollte es aber zu einem unwahrscheinlichen Zusammenstoß (bisher nie passiert  ::)) kommen.....
Aber sicher ist das bereits passiert.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2253
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1131 am: 17. Oktober 2019, 01:08:53 »
Die 30000 hören sich nach vielen an, aber betrachtet man man wie viele qkm die Erde hat, ist es nicht mehr wirklich viel.

Pro Quadratgrad (etwa 2 x 2 Monddurchmesser) wäre 1 Satellit unterwegs, schreibt SPON. Klingt für mich ziemlich gruselig.  :-[
https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/spacex-von-elon-musk-will-40-000-satelliten-starten-a-1291881.html
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1353
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1132 am: 17. Oktober 2019, 02:46:06 »
Pro Quadratgrad (etwa 2 x 2 Monddurchmesser) wäre 1 Satellit unterwegs, schreibt SPON. Klingt für mich ziemlich gruselig.  :-[
https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/spacex-von-elon-musk-will-40-000-satelliten-starten-a-1291881.html
Wie wird die Diskussion...

- viele milliarden Menschen auf der Erde werden besseren Zugriff auf schnelles Internet haben
- ein paar hundert Astronomen könnten geringe Einschränkungen bei der Himmelsbeobachtung erfahren

...wohl enden?

(sorry für die extra überspitzten Formulierungen :P )

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1150
  • SpaceX to Mars!
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1133 am: 17. Oktober 2019, 08:46:45 »
Wie wird die Diskussion...

- viele milliarden Menschen auf der Erde werden besseren Zugriff auf schnelles Internet haben
- ein paar hundert Astronomen könnten geringe Einschränkungen bei der Himmelsbeobachtung erfahren

...wohl enden?

(sorry für die extra überspitzten Formulierungen :P )

Abgesehen von dem größeren Wohlstand, was zweifelsohne überwiegt, ist die Erdgebundene Beobachtung des Universums eh deutlich im Nachteil gegenüber der im Weltraum.
Zusätzlich wird bei einem günstigeren Transport von Material in die Erdumlaufbahn, welche indirekt durch Starlink finanziert wird, mehr Teleskope in den Weltraum gebracht.
(Stellt euch doch nur mal vor wir haben in vll. 30 Jahren ein gigantisches Teleskop auf der Rückseite des Mondes. Ich glaube da hält kein Teleskop auf der Erde mehr mit. )
Von daher glaube ich, dass Starlink langfristig keinen Einfluss auf die Beobachtung des Universums haben wird.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4004
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1134 am: 17. Oktober 2019, 09:23:35 »
In der Gesellschaft wird wohl aber eher der Vergleich "Zerstörung des Himmels" vs. "Profitinteressen eines verschrobenen Milliardärs" aufgemacht werden :/

^ Alle großen Teleskope sitzen eher Südlich und werden quasi keine Beeinträchtigungen in ihrer primären Beobachtungszeit hinnehmen müssen.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Han_Solo

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 396
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1135 am: 17. Oktober 2019, 09:45:38 »
Bei aller Liebe zur Raumfahrt, aber über 40.000, am Ende unkontrollierbare, Kleinst-Satelliten nur für Internet, damit auch in der sich ausbreitenden Wüste, auf den abschmelzenden Gletschern, oder dem brennenden Urwald wenigstens Internet geht oder was, ... sorry das ist selbst mir zu viel. Zumal, überall online ... wer will das schon und wozu? Gesund ist anders.

Haben wir nicht schon genug selbstproduzierten Müll im Orbit den es zu beobachten gilt?!!
---------------------------------------------------
"Glaubst Du noch, oder denkst Du schon?" Giordano Bruno / "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 926
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1136 am: 17. Oktober 2019, 09:49:41 »
Haben wir nicht schon genug selbstproduzierten Müll im Orbit den es zu beobachten gilt?!!

Wirklicher Müll ist es nur wenn es nicht wieder runter kommt und Probleme macht es nur wenn es nicht verglüht
Oder um die Frage kurz zu beantworten: nein  ;)

Und zur Beobachtung:
Wie schon mal gesagt muss man sich auch überlegen was vorher passiert. Wir reden hier davon das es quas eine dominante neue Art des weltweiten Internets gibt, Raketen nahezu am Fließband starten, wahrscheinlich ein ganzer Industriezweig Massenproduktion von Sats betreibt.
Da zu sagen die Diskussionen laufen wie momentan ist eher unwahrscheinlich.
Denke die größte Aufregung gibt es auch eher beim Start des ganzen.

Technisch gesehen ist das für die momentanen Teleskope nicht so dramatisch wie es klingt und bei neuen stellt sich ja bisher schon die Frage wie viel zusätzlichen Nutzen man von der Erdoberfläche noch erzeugen kann. Da bräuchte man eher bessere Teleskope im Weltall.

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1150
  • SpaceX to Mars!
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1137 am: 17. Oktober 2019, 10:26:38 »
Bei aller Liebe zur Raumfahrt, aber über 40.000, am Ende unkontrollierbare, Kleinst-Satelliten nur für Internet, damit auch in der sich ausbreitenden Wüste, auf den abschmelzenden Gletschern, oder dem brennenden Urwald wenigstens Internet geht oder was, ... sorry das ist selbst mir zu viel. Zumal, überall online ... wer will das schon und wozu? Gesund ist anders.

Haben wir nicht schon genug selbstproduzierten Müll im Orbit den es zu beobachten gilt?!!
Lieber Han_Solo,

nur für Internet? Ja das mag in unserer modernen Gesellschaft nicht notwendig klingen, weil wir schon passablen Zugang haben.

Seit dem Internet haben die westlichen Länder einen Bildungs- und Informationsschub bekommen, dass es nur so kracht.
Willst du etwas wissen... googel es. Früher hieß das, schau ins Lexikon, frag jemand, oder was auch immer. Bildung war nie so einfach.
Geh auf Youtube, gib ein Thema ein, das dich interessiert, und schau dir ein Tutorial an und das ganze umsonst.

Unterm Strich gesagt, kann heute jeder mit Internetzugang, schnell, einfach und kostenlos sich bilden.


Mit einer zusätzlichen Information, dass Bildung der erste Garant dafür ist, dass der Wohlstand steigt, Armut bekämpft, und auch die Bevölkerungsexpolsion reduziert (siehe Geburtenrate westliche Länder vs Afrika) ist das Internet praktisch unabdingbar.

Meine Frage jetzt: Willst du wirklich 1,2 Mrd. Menschen alleine in Afrika, Internetzugang, Bildung, und Wohlstand verwehren, nur weil du den Nachthimmel so schön findest? (sorry ist überspitzt gesagt)

Jetzt könnte man mit der Argumentation kommen, dass man ja Kabel verlegen kann. Aber ich glaube wir sind uns einig, dass einen gewaltigen Kontinent in jedes entlegene Dorf zu verkabeln, schlicht zu teuer und aufwändig ist. Warum also nicht Starlink? (um die Kurve mal wieder zum eigentlichen Thema zu kriegen)

Weltweites Internet wie Starlink wird der Garant sein, um den weltweiten Wohlstand noch erheblich zu steigern.

Viele Grüße
Daniel

Online Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1138 am: 17. Oktober 2019, 10:41:53 »
Ich nehme bei diesen Großkonstellationen eine kulturelle Ambivalenz in der Beurteilung wahr ... auch in mir selbst ...

Als SciFi-Fan kennt man zig "utopische Gemälde" einer weltraumfahrenden Menschheit mit riesigen Infrastrukturen auf dem Boden, im Orbit und irgendwann auf anderen Himmelskörpern. In der SciFi mögen wir diese Panoramen ... so darf/soll/muss Zukunft sein!
Und jetzt zeichnet sich ab, dass wir so gewaltige Orbitinfrastrukturen tatsächlich in einer Dekade bekommen. Und plötzlich werden wir vorsichtig ... sind etwas überrascht ... fühlen keine absolute Begeisterung mehr ... halten inne.

Nach diesen Gedanken habe ich mich entschieden, im Zweifel (wenn es "nur um das Bauchgefühl" geht) für den Fortschritt und die "große Vision" zu sein. Fakten können mich hingegen umstimmen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1150
  • SpaceX to Mars!
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1139 am: 17. Oktober 2019, 11:25:06 »
Schillrich, du hast meine volle Zustimmung. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und mag schnelle Veränderungen nicht. Daher ist es gut nachvollziehbar, dass viele Menschen bei diesem Projekt wie Starlink erst zurück schrecken.
Aber wie du schon sagst, sollte man unbedingt faktenbasiert bleiben. Entweder die Fakten sprechen für dieses Projekt oder nicht. Und dem Anschein hat es, dass hier die Fakten dafür sprechen, da sonst der Antrag auf weitere 30.000 Satelliten ja kein Sinn macht. Und tatsächlich glaube ich SpaceX da. Nicht unbedingt alles von Elon Musk sondern viel mehr den tausenden von Ingenieuren.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4004
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1140 am: 17. Oktober 2019, 11:41:39 »
Die 30000 hören sich nach vielen an, aber betrachtet man man wie viele qkm die Erde hat, ist es nicht mehr wirklich viel.

Pro Quadratgrad (etwa 2 x 2 Monddurchmesser) wäre 1 Satellit unterwegs, schreibt SPON. Klingt für mich ziemlich gruselig.  :-[
https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/spacex-von-elon-musk-will-40-000-satelliten-starten-a-1291881.html

Ja...aber diese Betrachtung ist auf den Gesammthimmel bezogen - und deswegen grob irreführend. Für einen selbst wird, wenn man sich nicht gerade auf der ISS befindet, nur eine Handvoll Satelliten "sichtbar" sein.
Das weiß auch Heino Falcke, der zitierte Radioastronom, und setzt das trotzdem in die Welt :/

BTW: die neuen Starlink Satelliten sollen eine mattschwarze Unterseite bekommen. Wie viel das hilft werden wir sehen. Aber drei Größenordungen sollten im Normalfall drin sein (wenn nicht gerade das Solarpanel reflektiert),
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5573
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1141 am: 17. Oktober 2019, 12:53:43 »
Langfristig wird Starlink nicht nur Laserverbindungen untereinander haben, sondern auch Zugangspunkte sein um den Datenverkehr mit allen Orten im All sein wo Menschen mit ihrer Technik sind.
Leider werde ich das selber wohl nicht mehr erleben, aber falls die Menschheit sich nicht weitgehend selbst zerstört hat, werden in 50 Jahren vermutlich viele Millionen Mensch weit weg von der Erde leben und Arbeiten.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2986
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1142 am: 17. Oktober 2019, 20:42:31 »
Gelöschte Beiträge werden zur Nutzung in einem geeigneten Forum gerne auf PN Nachfrage zur Verfügung gestellt. Unser spezielles Raumfahrtforum soll entsprechend den Forumsregeln auch nur für Raumfahrthemen genutzt werden.

Gruß RonB
« Letzte Änderung: 18. Oktober 2019, 08:41:34 von RonB »
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2986
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1143 am: 18. Oktober 2019, 09:44:36 »
Die Kosten eines Starlink Satelliten sollen geschätzt zwischen 500.000 $ und 1 Mio.$ liegen. Diese Annahme resultiert aus der Aussage von EM dass die ersten 60 Starlink Satelliten weniger gekosten haben als der Start der Falcon 9. Sollten diese Angaben stimmen wären die Kosten für die Herstellung eines Satelliten revolutionär! Dadurch erscheint aber auch die Planung mit (erst einmal) fast 12.000 Satelliten von der Kostenseite her realisierbar.

https://www.teslarati.com/spacex-starlink-constellation-upgrade-forty-thousand-satellites/
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4004
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1144 am: 18. Oktober 2019, 10:43:03 »
Die Prototypen würde ich jetzt aber nicht als fixen Maßstab nehmen. Aber zumindest hat man damit eine Hausnummer.


Als vergleich: OneWeb hat auch auf 0.5 Million pro Sat abgezielt aber kommt jetzt auf über eine Million.

Zitat
OneWeb is seeking to raise additional funds while the cost of its satellites has grown past their $500,000 target. A Jan. 21 Financial Times article said it will cost OneWeb more than $1 million to build a satellite — more than twice the goal stated at the beginning of the program. Airbus Defence and Space and OneWeb are building the constellation together through a joint venture called OneWeb Satellites.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 999
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1145 am: 18. Oktober 2019, 13:44:12 »
Ich finde, bei all der kontroversen Diskussion um Starlink ist ein interessanter Aspekt im SpaceNews-Artikel untergegangen. Nämlich, dass ein SpX-kritischer Analyst verdächtigt, dass SpX mit den vielen neuen Anträgen (zu jeweils 1500 Satelliten) dafür sorgen will, dass die ITU in Arbeit ertrinkt und somit auf Jahre ausgelastet ist.
Wenn dem so wäre, wäre es ein ziemlich frecher Schachzug seitens SpaceX, um sich die kommende Generation an Konkurrenz vom Leib zu halten...

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4004
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1146 am: 18. Oktober 2019, 14:01:29 »
Hab ich auch gehört, aber... wie kommt man darauf  ::)

Würde das nicht einfach heißen, dass die eigenen Anträge im Limbo hängen und nicht durch kommen?
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2191
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1147 am: 21. Oktober 2019, 20:18:59 »
Starlink 34 (auf 8 Uhr) und Starlink 41 (auf 12 Uhr ein wenig versteckt) haben nach rund 1 Monat ihren Antrieb wieder gestartet und ihren Slot bereits wieder gefunden.

Damit sind wieder 45 von 60 Satelliten (75%) auf ihrem Slot.

Starlink 42,58,64 und 69 haben den Antrieb weiter ausgeschaltet.

Kennt jemand die Gründe, warum die ersten 60 Satelliten nicht mit 1 bis 60 Nummeriert wurden?


Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1327
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1148 am: 21. Oktober 2019, 22:19:39 »
Hab ich auch gehört, aber... wie kommt man darauf  ::)

Würde das nicht einfach heißen, dass die eigenen Anträge im Limbo hängen und nicht durch kommen?

Die Konkurrenz tut jedenfalls ihr Teil, alles zu verzögern. Es liegt ein ganzer Stapel an Einwänden von den anderen Anbietern vor.

SpaceX hatte ja einen Antrag auf vorläufige Genehmigung gestellt. Das geht normalerweise schnell, weil die FCC da keine Einsprüche annimmt, weil ja nur temporär. In diesem Fall haben sie aber auch für die vorläufige Genehmigung Einsprüche zugelassen. Also nichts mit schnell. Um klar zu sein, das letzte ist für die Änderung der Aufteilung von ca. 1500 Satelliten auf mehr Bahnebenen.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2402
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #1149 am: 22. Oktober 2019, 12:35:37 »
Es geht los.
Zitat
Sending this tweet through space via Starlink satellite
🛰
https://twitter.com/elonmusk/status/1186523464712146944

Elon kanns wohl selber nicht so ganz glauben  ::)
Zitat
Whoa, it worked!!
https://twitter.com/elonmusk/status/1186524008621043713
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Tags: