Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

21. September 2019, 19:23:11
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: HERA (bisher AIDA)  (Gelesen 9359 mal)

Online Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1191
Re: HERA (bisher AIDA)
« Antwort #25 am: 04. Februar 2019, 19:04:08 »
Hold on to your dreams !

Offline sophismos

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 78
Re: HERA (bisher AIDA)
« Antwort #26 am: 06. Februar 2019, 07:28:21 »
Die HERA-Sonde, die Jahre nach der Impactor-Sonde DART eintrifft, erscheint wenig sinnvoll.

DART hat doch die italienische Payload, den CubeSat LICIA, im Huckepack mit dabei, der den Impact live photographiert und die Bilder zur Erde schickt.

Mehr dazu in der englischsprachigen Wikipedia:

https://en.wikipedia.org/wiki/Double_Asteroid_Redirection_Test#Secondary_spacecraft

Offline aasgeir

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 335
Re: HERA (bisher AIDA)
« Antwort #27 am: 07. Februar 2019, 19:08:47 »
LICIA wird die nächste Annäherung (und damit die beste Bildauflösung) zeitgleich mit dem Impact von DART haben. Bis die Wolke von Ejekta und Staub die Sicht auf den Einschlagkrater wieder freigibt, ist LICIA mit 6 km/s weitergeflogen. - und das kann ganz schön lange dauern, wie  die Deep Impact- Mission gezeigt hat:
"The size of the crater was still not known one year after the impact."
Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Deep_Impact_(spacecraft)
Ein bisschen später zu kommen und Bilder zu machen, kann also durchaus Sinn machen ...

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7106
Re: HERA (bisher AIDA)
« Antwort #28 am: 06. März 2019, 22:04:22 »
Hallo Zusammen,

für die Hera Mission wird die  Beobachtungskampagne am 8.03.2019 drei Nächte mit dem  Gran Telescopio Canarias mit 10,4 m Durchmesser, dem weltweit größten optischen Einzelreflektor, der sich am El Roque de los Muchachos-Observatorium auf der Insel La Palma auf den Kanaren befindet, beginnen.
Die Beobachtungen werden in vier weiteren Nächten mit dem 4,2 Meter großen William Herschel Telescope, dem zweitgrößten optischen Teleskop Europas, an demselben Standort durchgeführt.

Im April 2019 verlagert sich die Kampagne in die südliche Hemisphäre. Das Very Large Telescope, ein miteinander verbundenes Quartett von 8,2 m-Teleskopen, wird während des Monats drei Beobachtungsnächte auf dem europäischen Standort der Südsternwarte auf einem abgeflachten Berggipfel in Paranal, Chile, Didymos  beobachten. 

Das Didymos-Paar ist ein binäres Asteroidsystem.

Derzeit ist der Asteroid rund 145 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Er ist etwa 780 m breit. Der kleinere Didymoon ist etwa 160 m breit und umkreist Didymos etwa 1 km entfernt.
Hera soll grundlegende Erkenntnisse für die Entwicklung planetarer Abwehrtechniken sammeln, die allein aus astronomischen Beobachtungen allein nicht abgerufen werden können, oder das Bildmaterial, das DART vor seiner Kollision wiedergibt (die US-Sonde wird auch einen in Italien hergestellten "SelfieSat" CubeSat mitführen).  Darunter wird vor allem die Masse von Didymoon, sowie die Größe und Form des Kraters, der durch DARTs Auswirkungen entstanden ist, erforscht.

Lichtkurve von Didymos
Die Lichtkurve von Didymos (Tafel a) kann in einen Beitrag aus der Rotation von Didymos (Tafel c) und einen Beitrag aufgrund gemeinsamer Ereignisse mit Didymoon (Tafel b) zerlegt werden.
Kredit:Abbildung von Pravec et al. (2006).
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Engineering_Technology/Hera/World_s_best_telescopes_target_asteroids_for_ESA_s_Hera_mission

https://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2018/06/Hera_mission2

Mit besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2194
Re: HERA (bisher AIDA)
« Antwort #29 am: 19. März 2019, 11:44:01 »
HERA "erbt" die Framing Cameras der DAWN-Mission, zwei Stück davon liegen noch im Regal.
http://www.esa.int/Our_Activities/Operations/Space_Safety_Security/Hera/ESA_s_Hera_asteroid_mission_borrows_eyes_of_NASA_s_Dawn
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline aasgeir

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 335
Re: HERA (bisher AIDA)
« Antwort #30 am: 19. März 2019, 15:02:30 »
Eine technische Beschreibung der DAWN Framing Cameras gibt es hier im Forum unter

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4210.msg281748#msg281748
und
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4210.msg281887#msg281887

(In diesem Beitrag ist auch eine der beiden für HERA vorgesehenen Kameras im Bild zu sehen: FS-2 auf dem Vibrationsteststand in Berlin-Adlershof)

Offline aasgeir

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 335
Re: HERA (bisher AIDA)
« Antwort #31 am: 14. April 2019, 19:43:56 »
Der amerikanische Anteil an AIDA/AIM, die Rammsonde DART, wird im Juni 2021 auf einer Falcon 9 von Vandenberg aus starten, wie NASA jetzt bekanntgab. Der Wert des Auftrags wird mit 69 Mio US$ angegeben - deutlich weniger, als noch für den vergleichbaren Start von Sentinel-6A (Vertrag vom Oktober 2017; 97 Mio US$) bzw SWOT (Vertrag vom November 2016;  112 Mio US$) vereinbart wurde.

https://spacenews.com/nasa-awards-dart-launch-contract-to-spacex/

Tags: