Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

14. Dezember 2019, 09:25:55
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Objekt hinter den Plejaden  (Gelesen 4097 mal)

Offline Nakova

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Objekt hinter den Plejaden
« am: 06. Juli 2015, 19:54:27 »
Hi Cosmosfreunde,

ich hab dies hier heut im Netz gefunden:
http://www.planetarium-berlin.de/PotW/96_45/PotW.html
bzw. hier auch mal gleich das Bild


Ich find das auch auf anderen Aufnahmen vom Siebengestirn.
Was ist besagtes Objekt nun - weis man dies inzwischen? Oder hat man speziell von diesem Objekt eine bessere Aufnahme?  Denn ich hab gerad keine Ahnung mehr was ich in der Suchmaske eingeben soll.
Als er die Himmel bereitete, war ich da; als er einen Kreis [hebr. "chug" was zudem Kugel bedeutet] über der Fläche der Wassertiefe festsetzte ... (im 10 Jahrhunderd v.Chr. von Salomo verfasst)

Offline Volker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 920
    • Webseite
Re: Objekt hinter den Plejaden
« Antwort #1 am: 07. Juli 2015, 12:44:28 »
Hallo,

Was ist besagtes Objekt nun - weiss man dies inzwischen? Oder hat man speziell von diesem Objekt eine bessere Aufnahme?  Denn ich hab gerad keine Ahnung mehr was ich in der Suchmaske eingeben soll.

Die Seite ist ja von 1996 -- inzwischen haben wir eigentlich recht vollständige und tiefe Himmelsdurchmusterungen. Da aber auf der Seite, die Du verlinkst, nur ein JPG Bild abgelegt ist, auf dem auch die Galaxie nicht besonders gut zu sehen ist, wird das recht mühsam, die Galaxie herauszusuchen. Da es 100 Milliarden Galaxien im Universum gibt, und diese auch nicht besonders spektakulär aussieht, vermute ich da keine großen Ueberaschungen. Die Galaxie ist ja nicht in den Plejaden, wir sehen sie nur durch Zufall dahinter.

Nun habe ich mal eine Sternkarte durchgeschaut (unter Aladin Lite), und die Galaxie hat die Position: RA=3h47'2.6", DEC=24d24'14" (J2000.0).

Gruß,
Volker

« Letzte Änderung: 08. Juli 2015, 09:22:05 von Volker »
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

Offline Volker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 920
    • Webseite
Re: Objekt hinter den Plejaden
« Antwort #2 am: 07. Juli 2015, 17:01:02 »
Hallo,

viel gibt es zu der Galaxie nicht. Sie ist im Infraroten detektierbar (2MASX J03470254+2424118) und hat einen scheinbaren Durchmesser von etwa 20 Bogensekunden (große Halbachse) und es ist eine Spiralgalaxie. Wenn wir mal annehmen, dass die Galaxie in etwa so gross ist wie unsere Milchstrasse, dann würde das bedeuten, dass sie eine Rotverschiebung von z=0.14 hätte. Das sind immer noch 580 Mpc (comoving radial distance) bzw 1.9 Milliarden Lichtjahre.

Gruß,
Volker
« Letzte Änderung: 08. Juli 2015, 09:20:24 von Volker »
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4022
Re: Objekt hinter den Plejaden
« Antwort #3 am: 07. Juli 2015, 17:40:53 »
Oder andersrum, Nakova: Warum interessiert dich gerade DIESE Galaxie so? Hat das besondere Gründe? Oder nur, weil sie visuell in der nähe einer bekannten Sternenkostellation steht?
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Nakova

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Re: Objekt hinter den Plejaden
« Antwort #4 am: 08. Juli 2015, 15:23:14 »
Hi,

Danke ersteinmal für die Mühe, die du dir bereitet hast, Volker! Auch kannte ich dieses "Aladin" Programm noch gar nicht - tolle Sache!
Nun aber zu einer weiterführenden Frage (du scheinst ja so einige Dinge zu kennen, von den ich noch nichts mitbekommen hab): Gibt es einen Galaxie Katalog in welchem diese Aufgeführt sein könnte und das auch noch frei zugänglich? Ich möchte wissen ob es schon eine Bezeichnung gibt für diese Galaxie.

Und warum will ich das alles wissen? Na ja, sagen wir mal so, dass es mich irgendwie fasziniert, dass sich eine ganze Galaxie genau hinter den hellen (und fast überstrahlenden) Plejaden, verstecken möchte. Es hat für mich etwas geheimissvolles und herrausforderndes!
Desweitern werde ich "versuchen" (sobald die Plejaden wieder in Sichtbereich sind) mit meinem Teleskop zu beobachten. 
Einfach nur mal probieren.  :P
Als er die Himmel bereitete, war ich da; als er einen Kreis [hebr. "chug" was zudem Kugel bedeutet] über der Fläche der Wassertiefe festsetzte ... (im 10 Jahrhunderd v.Chr. von Salomo verfasst)

Offline Volker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 920
    • Webseite
Re: Objekt hinter den Plejaden
« Antwort #5 am: 09. Juli 2015, 09:43:45 »
Hallo,

Gibt es einen Galaxien Katalog in welchem diese aufgeführt sein könnte und der auch noch frei zugänglich ist?

Heutzutage werden Galaxien im allgemeinen nicht mehr speziell bezeichnet (dazu gibt es einfach zu viele). Wenn sie im Rahmen einer Himmelsdurchmusterung oder eines bestimmten Projektes beobachtet werden, bekommen sie eine Bezeichnung die den Namen des Projektes und die Himmelsposition beinhaltet. Wie oben beschrieben, ist diese Galaxie mit 2MASS beobachtet worden (eine Infrarotdurchmusterung des Himmels) und hat also den Namen 2MASX J03470254+2424118 bekommen.

Zitat
Na ja, sagen wir mal so, dass es mich irgendwie fasziniert, dass sich eine ganze Galaxie genau hinter den hellen (und fast überstrahlenden) Plejaden, verstecken möchte.

Der Himmel ist dicht besetzt mit Galaxien. Hinter hellen Objekten sind sie nur schwerer auszumachen. Die Galaxiendichte hinter den Plejaden ist aber nicht groesser oder kleiner als in einer anderen Richtung am Himmel.

Zitat
Es hat für mich etwas geheimissvolles und herrausforderndes!

Naja, da ist nichts geheimnisvolles daran. Die Galaxie liegt fast 2 Milliarden Lichtjahre hinter den Plejaden und hat mit diesen nichts zu tun.
 
Zitat
Desweitern werde ich "versuchen" (sobald die Plejaden wieder in Sichtbereich sind) mit meinem Teleskop zu beobachten. 

Ich weiss nicht, was Du für ein Teleskop hast, aber die Galaxie hat etwa 15mag im Infraroten, und auf den POSS Platten ist sie nicht besonders hell, also vielleicht V=16mag oder schwaecher. Und wenn Du sie dann siehst, was dann? Wenn Du wissen moechtest, was das fuer ein Galaxientyp ist, müsstest Du ein Spektrum aufnehmen, aber da wir in dieser Himmelsregion sehr viele Objekte sehen, wird das schwierig (jedenfalls mit der üblichen Spaltspektroskopie). Mal abgesehen davon, dass Du wahrscheinlich nicht über einen Spektrographen verfügst.

Gruß,
Volker
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1102
Re: Objekt hinter den Plejaden
« Antwort #6 am: 09. Juli 2015, 10:54:52 »
Hi,

Danke ersteinmal für die Mühe, die du dir bereitet hast, Volker! Auch kannte ich dieses "Aladin" Programm noch gar nicht - tolle Sache!
Nun aber zu einer weiterführenden Frage (du scheinst ja so einige Dinge zu kennen, von den ich noch nichts mitbekommen hab): Gibt es einen Galaxie Katalog in welchem diese Aufgeführt sein könnte und das auch noch frei zugänglich? Ich möchte wissen ob es schon eine Bezeichnung gibt für diese Galaxie.

Und warum will ich das alles wissen? Na ja, sagen wir mal so, dass es mich irgendwie fasziniert, dass sich eine ganze Galaxie genau hinter den hellen (und fast überstrahlenden) Plejaden, verstecken möchte. Es hat für mich etwas geheimissvolles und herrausforderndes!
Desweitern werde ich "versuchen" (sobald die Plejaden wieder in Sichtbereich sind) mit meinem Teleskop zu beobachten. 
Einfach nur mal probieren.  :P
Die Wahrscheinlichkeit dass sich eine Galaxie hinter den Plejaden "versteckt" ist nicht so ungewöhnlich. Im Gegenteil, es wäre fast ein Wunder, wenn es dort keine Galaxie gäbe.
Du kennst sicher das berühmte Bild des Hubble-Weltraumteleskops, bei dem ein scheinbar leerer Himmelsabschnitt über eine lange Zeit beobachtet (belichtet) wurde und dabei tausende von Galaxien gefunden wurde, wo für das Auge und auch "gewöhnliche" Teleskope einfach nur dunkler, leerer Raum existiert.

Also egal wohin Du blickst, wenn Du nur genau genug hinschaust, wirst Du fast an jedem Punkt des Himmels Galaxien finden. Auch hinter den Plejaden.
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Nakova

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Re: Objekt hinter den Plejaden
« Antwort #7 am: 09. Juli 2015, 11:33:32 »
Guten Morgen,

Was die Bezeichnung angeht, muss ich auch hier wieder sagen "vielen Dank, das wusst ich noch nicht!"
Und sicherlich hab ihr beide Recht: Im Grunde genommen ist es eine von vielen.
Aber für mich ist jetzt eine Frage mehr beantwortet und das stellt mich zufrieden.
Ergänzend bleibt zu sagen, dass natürlcih kein Specktrographen besitze und dazu noch nicht mal ein ausreichendendes Teleskop. Was mich aber nicht davon abhalten wird eben jenes auf das Siebengestirn auszurichten.

Ich danke euch für die Erleuterungen darüber.

Gruß Nakova
Als er die Himmel bereitete, war ich da; als er einen Kreis [hebr. "chug" was zudem Kugel bedeutet] über der Fläche der Wassertiefe festsetzte ... (im 10 Jahrhunderd v.Chr. von Salomo verfasst)

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Objekt hinter den Plejaden
« Antwort #8 am: 04. September 2015, 03:43:51 »
Hallo,


[...]
 
Desweitern werde ich "versuchen" (sobald die Plejaden wieder in Sichtbereich sind) mit meinem Teleskop zu beobachten. 

Ich weiss nicht, was Du für ein Teleskop hast, aber die Galaxie hat etwa 15mag im Infraroten, und auf den POSS Platten ist sie nicht besonders hell, also vielleicht V=16mag oder schwaecher. Und wenn Du sie dann siehst, was dann? Wenn Du wissen moechtest, was das fuer ein Galaxientyp ist, müsstest Du ein Spektrum aufnehmen, aber da wir in dieser Himmelsregion sehr viele Objekte sehen, wird das schwierig (jedenfalls mit der üblichen Spaltspektroskopie). Mal abgesehen davon, dass Du wahrscheinlich nicht über einen Spektrographen verfügst.

Gruß,
Volker

Bei einer so dunklen Galaxie wirst du wenn du visuell beobachten möchtest ein Teleskop im Bereich deutlich >50cm, besser 1m oder noch mehr und sehr dunklen Himmel und viel Beobachtungserfahrung brauchen um eine Chance haben die kleine Funzel indirekt erahnen zu können. Ist also leider außerhalb dem was für Amateure in der Regel möglich ist (Ausnahmen wie Riesendobsons mal ausgenommen).



Raumcon-Realist

Tags: