Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

12. November 2019, 11:29:50
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Rotationskurve von M33- Bild-Erklärung  (Gelesen 1986 mal)

Offline SolarRush

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
Rotationskurve von M33- Bild-Erklärung
« am: 20. Juni 2015, 17:32:27 »
Hallo,

auf diesem Bild erkennt man die Rotationskurve von M33 als berechnet und gemessen.
Ich möchte das Bild für meine Dunkle-Materie Präsentation benutzen, allerdings weiß ich nicht was ich mit dem "from starlight" und "21cm hydrogen" anfangen soll 
Haben die beiden Sachen geholfen die gemessene Kurve aufzuzeichnen ? wenn ja wie ?




Freu mich auf eine Antwort:)

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7237
Re: Rotationskurve von M33- Bild-Erklärung
« Antwort #1 am: 21. Juni 2015, 10:47:26 »
Bezieht man nur die sichtbaren Anteile der Galaxie M 33 ein, dann ergibt sich die gestrichelte Kurve. Nach außen hin nähmen die Geschwindigkeiten der Sterne ab.

Gas und vor allem Dunkle Materie (gängige Theorie) hingegen bewirken den Verlauf der gemessenen Kurve. Im sichtbaren Bereich hat man die Geschwindigkeiten der Sterne vermessen. Dies geschieht mittels Doppler-Verschiebung. Kommt ein Stern auf uns zu, so verkürzen sich die Wellenlängen der untersuchten Spektrallinien (Blauverschiebung). Entfernt sich der Stern, dann ergibt sich eine Steckung der Wellenlängen (Rotverschiebung). Natürlich muss die Gesamtbewegung von M 33 gegenüber unserer Galaxie berücksichtigt werden.

Der Radius von M 33 wird mit 25.000 bis 30.000 Lichtjahren angegeben. Am Rand gibt es also nur wenige Sterne. Deshalb benutzt man ab etwa 18.000 Lichtjahren nicht mehr die Spektrallinien sichtbaren Lichts sondern die sogenannte HI-Linie atomaren Wasserstoffs. Diese liegt im Radiobereich, wird also mit Radioteleskopen gemessen. Auch hier gibt es Stauchung und Streckung von Wellenlängen, weshalb man die Methode für die Geschwindigkeitsmessung von Partikeln im entsprechenden Abstand verwenden kann.

Ausführlichere Erklärungen findet man beispielsweise in der Wikipedia.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dreiecksnebel
https://de.wikipedia.org/wiki/Linienspektrum
https://de.wikipedia.org/wiki/Rydberg-Formel
https://de.wikipedia.org/wiki/HI-Linie
https://de.wikipedia.org/wiki/Doppler-Effekt

Offline Siliziumdioxid

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 242
  • Wir
Re: Rotationskurve von M33- Bild-Erklärung
« Antwort #2 am: 22. Juni 2015, 00:24:00 »
Hallo,
die Spektrallinein des Wasserstoffs sind nach blau (Moleküle bewegen sich auf uns zu) und rot (von uns weg) messbar verschoben (Wie das (Schallwelle wie Lichtwelle) Geräusch von einem Krankenwagen,  hellerer Ton - auf uns zu, dunklerer Ton von uns weg - Dopplereffekt) .

Die Rotationsgeschwindigkeit nimmt nach aussen nicht - wie berechnet ab - sondern wie gemessen zu.
Wissenschaftler suchen nach der Ursache und nennen den Effekt "Dunkle Energie und Materie".
Die Galaxie muss sehr viel Masse mehr besitzen wie vermutet oder die zusätzliche Masse steckt wo und in welcher Form? Das ist genaugenommen die Frage.

Grüße und Glück Auf!
SiO²
Alles ist eins und eins ist Alles - Wir sind Quarks - Atome - Sternenstaub - Meteoriten - die Erde - Leben - System - Galaxien - Cluster - Universum - Alles, Es und Wir erschafft sich selber. Gemeinsam. Und dürfen es dann in aller Pracht bewundern - zum Genießen bleibt keine Zeit...

Tags: