Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

05. August 2020, 21:42:41
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.  (Gelesen 3502 mal)

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1094
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #25 am: 02. März 2020, 18:47:03 »
Musk wird das schon gefallen, warum auch nicht? Und im Grunde kann er doch gerade damit auch die Vorzüge seines Starlink aufzeigen. Und wann hat man schon einmal die Möglichkeit eine Schlüsseltechnologie für das Militär zu stellen. Aber wie schon gesagt. Raumfahrt ohne Militär wird es nicht geben und gute Beziehungen dazu zu haben ist sicherlich auch nicht nachteilig, was zukünftige Projekte angeht.

Und natürlich ist das Militär ein dankbarer Kunde in jeder Hinsicht. Naturgemäß zu Risiken bereit, zahlungskräftig und immer an neuen Technologien interessiert. Warum soll SpaceX da irgendwelche Vorbehalte haben?

@McPhönix

Wird es und muss es. Wenn es SpaceX zum Mars schafft wird da das Militär eine Vorreiterrolle spielen, das dürfte aber denke ich beiden Seiten klar sein.

Offline Xerron

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 245
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #26 am: 02. März 2020, 19:36:01 »
Ich denke das ist eine Gesellschatsevolutionäre Sache. Es fängt hier mit Starlink an, dass dem US-Militär oder auch den NATO-Angehörigen enorme Vorteile in Kommunikation und Datengeschwindigkeit bringt. Einen Vorteil (für das Militär) sehe ich in der enormen Anzahl an Satelliten. Die kann ich als "Feind" entgegen der Handvoll an Kommunikationssatelliten zurzeit nicht ohne weiteres vom Himmel holen. Das bringt Sicherheit und taktische Vorteile in einer größeren Auseinandersetzung. Weiterhin habe ich vermutlich schnellere Datenwege, weswegen ich wie EM angedeutet hat bessere Möglichkeiten Drohnen in Time zu steuern. Später wenn die Menschheit einmal auf anderen Himmelskörper unterwegs ist, wird es wie in den alten Kolonien kommen, dass ich Polizei zur Ordnungssicherung benötige. Ebenfalls wird dann auch Militär ins Spiel kommen, welche Städte / Kolonien von Staaten „beschützen“ bzw. „verteidigen“, insbesondere, wenn wichtige Rohstoffe gefunden werden. Letztlich machen wir uns nichts vor, es wird irgendwann im Weltraum zugehen wie auf Erden. Das weiß auch EM und letztlich die US-Administration. EM versucht nur dieses frühzeitig mit Aufträgen mit seinen Firmen zu verknüpfen. Ich hatte es an anderer Stelle schon einmal geschrieben, Starship kann auch für militärische Punkt-zu-Punkt Transporte auf Erden eingesetzt werden. Was früher Fallschirmjäger waren könnten in Zukunft Truppen in Starships sein. Das Militär wird dafür zahlen, wenn es ihm einen deutlichen Vorteil bietet und EM wird das Geld kassieren.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5962
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #27 am: 02. März 2020, 19:39:19 »
Starship Troppers, das gabs als Buch von Robert A. Heinlein ;D

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1887
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #28 am: 02. März 2020, 21:19:25 »
Ich widerspreche, dass das Militär von Anfang an auf dem Mars sein wird. Was wollen die da? Den Mars kann man nach aktueller Gesetzeslage eh nicht für sich beanspruchen. Der Mars wird, so wir ihn erreichen Anfangs ein Tummelplatz für Konstrukteure, Techniker, Ingenieure und Wissenschaftler sein. Mit Anfangs meine ich Jahrzehnte und mehr.

Offline James

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1469
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #29 am: 02. März 2020, 22:32:21 »
Zitat
Das Militär ist nur Mittel um Zweck. Musk will zum Mars, dafür geht er all in.
Ich halte es für einen Fehler einen Deal mit dem Militär einzugehen, um seinen "Traum" zu erfüllen.
In welcher Form auch immer.
Man sollte schwer aufpassen, welchen Preis man zahlt.
Es gab mal einen deutschen Raketenpionier, der wollte "nur" zum Mond. Er hat sich auch des Militärs "bedient".
Das hat seiner Biographie nicht gut getan.....


P.S.: Und ja, ich weiß, warum es nicht vergleichbar ist. Aber im Prinzip eben doch.

P.P.S.: Die Erfüllung eines "Traumes" muss unbelastet sein, sonst hat es immer einen schalen Beigeschmack.
          Dies könnte man auch unter "Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie" schreiben.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4730
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #30 am: 02. März 2020, 22:58:13 »
Ich werde ab dieser Stelle alle Posts, die nicht direkt etwas mit dem Thema zu tun haben, moderieren.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2971
  • DON'T PANIC - 42
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #31 am: 10. März 2020, 19:47:24 »
Hallo,

auch über die Zusammenarbeit mit dem Militär spricht Shotwell bei der SATshow 2020 im All-Star Rocket Panel:
Zitat
Shotwell: National security space "is a precious market" for SpaceX, as "it's good business," but we work to make sure our rocket revenues are diverse, with launches for NASA and more.
Missionen zur nationalen Sicherheit sind ein wertvoller Markt für SpaceX, ein "gutes Geschäft" eben. Aber SpaceX möchte seine Starteinnahmen von unterschiedlichsten Kunden erzielen.

Und weil es hier auch passt:
Zitat
Shotwell: The Air Force helped with the rapid development of Raptor, the rocket engine of Starship
Die Airforce hat SpaceX bei der schnellen Entwicklung des Raptor Triebwerks geholfen.

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1966
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #32 am: 11. März 2020, 10:10:10 »
Zitat
Shotwell: The Air Force helped with the rapid development of Raptor, the rocket engine of Starship
Die Airforce hat SpaceX bei der schnellen Entwicklung des Raptor Triebwerks geholfen.
Wie muss man das verstehen, finanziell oder auch ingenieurtechnisch?

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2041
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #33 am: 11. März 2020, 13:47:34 »
Zitat
Shotwell: The Air Force helped with the rapid development of Raptor, the rocket engine of Starship
Die Airforce hat SpaceX bei der schnellen Entwicklung des Raptor Triebwerks geholfen.
Wie muss man das verstehen, finanziell oder auch ingenieurtechnisch?

Die Airforce hat zwei Entwicklungsaufträge für Oberstufentriebwerke vergeben. Insgesamt ca. $85 Millionen. Keine Riesensumme für ein solches Triebwerk, aber bei SpaceX Entwicklungskosten doch hilfreich.

Ich denke aber, Unterstützung durch die NASA und den Staat Mississippi waren ähnlich hilfreich. SpaceX hat einen Entwicklungsteststand in Stennis von der NASA übernommen und Alabama hat bei den Kosten für die Modernisierung des Teststandes geholfen. Der Teststand in Stennis war sehr hilfreich bei der Entwicklung von Komponenten. Er kann heißes Sauerstoffgas und Methangas liefern. Das hat die Entwicklung der Powerheads sehr geholfen. Große Einweihung April 2014

Offline jdark

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 346
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #34 am: 11. März 2020, 19:38:40 »
Wie muss man das verstehen, finanziell oder auch ingenieurtechnisch?

Was möchtest du mit dieser Frage wieder bezwecken? Ich hoffe doch keine Provokation, denn fakt ist, dass SpaceX schon im Jahr 2016 33.6 Mio. von der Air Force bekommen hat und seit 2011 eine Zusammenarbeit stattfindet.
2017 wurde eine die Modifikationssumme des Raptor auf 40.8 Mio. ausgezeichnet. Details, ob externe Mitarbeiter der Air Force an dem Programm beteiligt waren gibt es seit dem nicht.
Und das alles ist schon paar Jahre her. Ist hier im Forum nachzulesen, einfach mal ein bisschen blättern, ohne gleich die Air Force zu stilisieren ;)
Ach, und vergiss nicht den Müll aus dem Orbit rauszustellen...Ja, Schatz...

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4730
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #35 am: 11. März 2020, 22:45:18 »
UND das ist auch keine SpX Besonderheit.
Gleichzeitig mit den 33.6 Mio für SpX ging  die AirForce mit Orbital ATK einen Vertrag von 47 Mio $ ein.

Auch insgesamt ist die Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär nicht stärker als die von anderen Space-Unternehmen.
Gerade auch Boeing und LM sind eng mit dem Militär verbandelt.

Das es hier einen extra Thread für SpaceX gibt liegt nur daran, dass SpX insgesamt sichtbarer ist. Nicht daran, das die Zusammenarbeit stärker oder kritischer wäre!
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online alepu

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 731
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #36 am: 22. April 2020, 17:13:34 »
Das Militär hat und wird bei Technikfortschritten , und gerade in der Raketentechnologie , immer mindestens 2 Hände im Spiel haben.
Die brauchen ja jemanden der ihnen zuverlässig ihre Überwachungs-sats hochschickt ,  die Kommunikation gewähleistet , neue Angriffs- und Verteidigungswaffen transportiert usw.
Und dieser Jemand muss auch selbst überwacht werden , was am besten funktioniert , wenn man mit ihm eng zusammen arbeitet .
Entwickeln und betreiben natürlich auch in Eigenregie und höchst geheim , aber alles können sie eben auch nicht machen.
Gerade am Anfang wars ja reine Militärsache , dann zumindest  rein staatlich und erst seit kurzem auch  privat. Die sind darüber möglicherweise gar nicht sooooo glücklich . Sparen sich dabei aber auch sehr viel, teure, Entwicklungsarbeit . Aber profitieren müssen sie davon auf jeden Fall .
Der böse,böse Feind tuts ja auch und die schlafen auch nicht...
Und die jeweilige Privatfirma hilft dabei ja dem Vaterland ,und wir sind ja die ^Guten^ , also kann das gar nicht falsch sein......

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4730
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #37 am: 22. April 2020, 17:21:23 »
Mir wird nicht klar was du uns damit sagen willst.

Kannst du deine Botschaft mal klar in ein, zwei Sätzen zusammen fassen?
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online alepu

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 731
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #38 am: 22. April 2020, 22:27:56 »
Mir wird nicht klar was du uns damit sagen willst.

Kannst du deine Botschaft mal klar in ein, zwei Sätzen zusammen fassen?

 Ja , ist etwas kryptisch und verschachtelt und wohl nicht für jederman so leicht verständlich.

kurz und bündig :

" Die Zusammenarbeit von privaten Raumfahrt- und anderen Firmen ist und war schon immer auf der ganzen Welt gang und gäbe .
Zu beiderseitigem Nutzen.
Die Rechnung zahlt eh immer der kleine Mann. "

Klar genug ??
« Letzte Änderung: 23. April 2020, 07:50:45 von alepu »

Offline Tom

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #39 am: 23. April 2020, 00:37:01 »
Mir wird nicht klar was du uns damit sagen willst.

Kannst du deine Botschaft mal klar in ein, zwei Sätzen zusammen fassen?

kurz und bündig :

" Die Zusammenarbeit von privaten Raumfahrt- und anderen Firmen ist und war schon immer auf der ganzen Welt gang und gäbe . "

Klar genug ??

Ja SpaceX hat mittlerweile Fähigkeiten entwickelt ( z. B. Satelliten alles 2 Wochen in Masse auszusetzen) die für das US-Militär hochinteressant sind, ich glaube nicht dass sich jemand Sorgen manchen muss dass SpaceX das Geld ausgeht.

btw. Sollte das Starship so funktionieren wie es sich Musk erträumt hätte das Militär u.a. sogar die Fähigkeiten Personal und Material  innerhalb von einer Stunde an jeden Punkt der Erde zu bringen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5962
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #40 am: 23. April 2020, 20:33:01 »
...Das gibt dem Begriff, "schnelle Eingreiftruppe" eine ganz neue Bedeutung :D

Offline BadCop

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 351
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #41 am: 24. April 2020, 00:11:47 »
Hallo,

wenn das Starship von SpaceX funktioniert und sich damit mittelfristig Elons Musks Traum einer sich selber erhaltenden Besiedlung des Mars erfüllt, eröffnet das militärisch gesehen eine Option, die selbst mir als Militär den Schauer über den Rücken laufen lässt:

Das nukleare Gleichgewicht des Schreckens funktioniert nicht mehr, da ein Überleben der Zivilisation durch die Marskolonie gesichert ist. Dazu muss dies Anzahl der Bewohner des Mars natürlich größer als die "kleinste überlebensfähige Population" sein.


Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3463
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #42 am: 24. April 2020, 01:29:03 »
Da bekommt das Streben der Iraner nach Raketentechnologie doch einen Sinn. Eine gerade mal so sich selbst erhaltende Population ist klein genug, mit einem kleinen Atombömbchen ausgelöscht zu werden.  :P :-\  :o

Nee also mal im Ernst - Überleben der Zivilisation durch die Marskolonie....  ::)
Sind das dann die Edelsten der Edelmenschen? Ausgerüstet mit Waffen, die jeder Waffe der Erde überlegen sind? Die aber nur zur Verteidigung genutzt werden?

Ja ich weiß, wir sind ein ernstes Forum, Sarkasmus ist ... äh...also ... nicht gut.

Tschuldigung....

( Ergänzung - das geht nicht gegen BadCop, denn diese Geschichte mit dem Überleben der Zivilisation auf dem Mars ist ein nach Rosen und Freibier duftender Organismus, der sich durch spontane Zellteilung aus sich selbst heraus vermehrt. )
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5962
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #43 am: 24. April 2020, 01:47:56 »
Eine Marskolonie ist nicht in erster Line dazu da bei militärischen Konflikten die Menschheit zu retten, sondern bie z.B. einen fetten Asteroidentreffer auf der Erde zu überleben, oder man stelle sich nur mal vor Corrona mutiert und danach sterben 99,9% aller Menschen.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4730
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #44 am: 24. April 2020, 08:25:36 »
Darüber können wir noch mal reden wenn wir 1 Mio Menschen in einer Marsbasis haben.

Aber selbst dann kann man das Überleben eines vollen Nuklearangriffs anders (z.b. durch Bunker) einfacher erreichen.
Der MAD Idee (Mutual assured destruction) ist es egal, wenn ein paar US-Amis oder Sowjets in Bunkern oder eben auf dem Mond/Mars überleben.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online alepu

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 731
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #45 am: 24. April 2020, 12:53:53 »
Alles verändert sich ständig , aber die menschliche Phantasie war bisher immer wieder in der Lage sich den veränderten Umständen anzupassen (sowohl im negativen ,wie im positiven Sinn).

Eine von der Erde unabhängige,autarke ausserirdische Kolonie ,sei sie nun auf dem Mond, Mars oder sonstwo , wird es so schnell sicher nicht geben .Da fehlen vor Ort dann sehr schnell überlebensnotwendige Resourcen .
Wenn das dann wirklich mal soweit ist , wird  sich sowohl die Waffen- wie die Raketentechnik (z.B.neue leistungsfähigere Antriebe) ,die AI und die Robotik und was weiss ich noch alles, soweit weiterentwickelt und verändert haben , dass ein vollkommen neues Scenario entstanden sein wird.
Nur wird der Mensch mit seinen Ängsten , Vorurteilen , Fremdenhass und Egobezogenheiten leider wahrscheinlich noch weitgehend der gleiche sein .
Es wäre uns wirklich zu wünschen , aber leider wird es wohl auch auf dem Mars dann Amerikaner , Chinesen , Russen , Araber , Afrikaner , Europäer , Christen ,Mohamedaner  usw. geben und nicht einfach *Menschen* .
Und sollte es auf der Erde zu militärischen Konflikten kommen ........
Nur wenn der Feind von Aussen kommt ,(sei es nun durch feindliche Natur (Virus !)  oder durch Ausserirdische) besteht zumindest eine Chance dass wir uns alle zumindest vorübergehend zusammenschliessen.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16999
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #46 am: 24. April 2020, 22:45:31 »
...
Der MAD Idee (Mutual assured destruction) ist es egal, wenn ein paar US-Amis oder Sowjets in Bunkern oder eben auf dem Mond/Mars überleben.
Klar ist es der Idee egal. Aber auf dem Mars mag es sicherer sein, als in einem Bunker auf der Erde, wenn es auf der Erde MAD wird.
--
Hat aber doch in der Allgemeinheit mit dem Threadthema nichts mehr zu tun.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4730
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #47 am: 24. April 2020, 23:58:31 »
Ich habe eh nie verstanden wohin dieser Thread will. Aber gut..

Wenn es ihn schon mal gibt sollte man aber quasi noch einmal auf den ersten Post eingehen und eine Aktualisierung nachschieben:

Zitat
Elon Musk, CEO von SpaceX, hat am 28.02.2020 auf dem Air Warfare Symposium der Air Force Association in Florida einen seltenen Einblick in die Funktionsweise des Starlink-Breitband-Satellitenbetriebs seines Unternehmens in Redmond, Washington, gegeben.

Er hatte auch einen Pitch für Roboter-Kampfflugzeuge und für die Sternenflottenakademie eingerichtet.

Das Werben hat sich anscheinend ausgezahlt. Die Airforce verlangt nach einer Leo-Konstellation auch speziell zur Verbindung zu Dohnen und anderen "Assets". Die Ausschreibung ließt sich fast als käme sie direkt vom Elon Musks Schreibtisch:

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13231.msg475862#msg475862
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2041
Re: Zusammenarbeit von SpaceX mit dem Militär.
« Antwort #48 am: 25. April 2020, 06:53:29 »
Vor ein paar Monaten habe ich einen Beitrag auf Reddit gesehen. Zu dem Zeitpunkt habe ich es als Gerücht abgetan, aber jetzt klingt es plausibel.

Da schrieb jemand, er war auf einem Meeting mit seiner Firma, die er nicht genannt hat, mit SpaceX und der Airforce. Er war der Meinung gewesen, daß seine Firma ein technisch gutes Angebot hatte. Aber am Ende des Meetings war klar, daß die Airforce das Angebot von SpaceX will.

Dann würden sie die Angebotsanforderung entsprechend formulieren und so sieht es jetzt tatsächlich aus.

Tags: