Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

22. November 2019, 13:03:28
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen  (Gelesen 87863 mal)

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1102
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #100 am: 12. November 2015, 13:50:21 »
Wenn diese Lichtkurve von einem Schwarm extrem großer Kometen verursacht wird, hätte dies meiner Ansicht nach erstaunliche Konsequenzen, auch für unser Sonnensystem.
Unter der Voraussetzung, dass KIC 8462852 ein in seiner Entstehung und seinen Eigenschaften durchschnittlicher Stern ist, hieße dass, das es derartig große Kometen in sehr großer Anzahl innerhalb seiner Oortschen Wolke (sofern vorhanden) gibt. Diese wurden durch ein außergewöhnliches, gravitatives Ereignis in Richtung KIC 8462852 gelenkt. Dabei haben sie über lange Zeit eine relative Dichte zueinander eingenommen oder beibehalten und sind darüber hinaus durch ein zweites Ereignis in eine Umlaufbahn gelenkt worden, welche sie in eine 2-jährige Umlaufbahn gezwungen hat, ohne die dichte Formation des Kometenschauers zu zerstören.

Wenn dies also eine derartige außergewöhnliche Kometenformation in einem gewöhnlichem Sternensystem ist, dann haben damit mehrere bemerkenswerte Zufälle stattgefunden, inkl. dem, dass dies just in dem Moment geschieht, in dem wir dort hinschauen.
Selbst wenn solche eine Formation  für einige Millionen Jahre stabil bleibt, ist es ein weiterer Zufall, dass wir dies gerade jetzt beobachten, zumal wenn das System schon einige Milliarden Jahre alt ist.

Zum Zweiten kann das bedeuten, dass solche großen Objekte auch in unserer eigenen oortschen Wolke in erheblicher Anzahl vorkommen können. Wären diese Kometen so groß wie Ceres, bedeutet dies, dass hier (KIC 8462852) hunderte bis tausende solcher Objekte recht dicht beeinander durch das System kreisen. Ich gehe mal davon aus, dass diese nicht in dieser Dichte innerhalb der Oortschen Wolke vorkommen. Was kann diese Objekte zu einer solch dichten Formation gezwungen/fokkusiert haben?   

Ich sehe auch natürlichen Ursachen für die Verdunklung als wahrscheinlichste Ursache. Die Kometentheorie, bedingt aber wohl einige erstaunliche Umstände.
« Letzte Änderung: 12. November 2015, 16:02:40 von Pham »
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1350
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #101 am: 12. November 2015, 16:00:38 »
Ich dachte ja zuerst, daß mit der Kometen-Verdunkelungstheorie solche gemeint sind, die große Schweife bilden, während sie sich in der Nähe des Sterns befinden. Die Summe der vielen Schweife führt dann zur Verdunkelung. Wie um alles in der Welt sollten nicht-sonnen-nahe Kometen so eine Verdunkelung verursachen?
Zitat
Wären diese Kometen so groß wie Ceres, bedeutet dies, dass hier hunderte bis tausende solcher Objekte recht dicht beeinander durch das Syystem kreisen. Ich gehe mal davon aus, dass diese nicht in dieser Dichte innerhalb der Oortschen Wolke vorkommen. Was kann diese Objekte zu einer solch dichten Formation gezwungen/fokkusiert haben?
Ja, das halte ich auch für völlig unrealistisch.

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1102
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #102 am: 12. November 2015, 16:08:28 »
Ich dachte ja zuerst, daß mit der Kometen-Verdunkelungstheorie solche gemeint sind, die große Schweife bilden, während sie sich in der Nähe des Sterns befinden. Die Summe der vielen Schweife führt dann zur Verdunkelung. Wie um alles in der Welt sollten nicht-sonnen-nahe Kometen so eine Verdunkelung verursachen?
Zitat
Wären diese Kometen so groß wie Ceres, bedeutet dies, dass hier hunderte bis tausende solcher Objekte recht dicht beeinander durch das Syystem kreisen. Ich gehe mal davon aus, dass diese nicht in dieser Dichte innerhalb der Oortschen Wolke vorkommen. Was kann diese Objekte zu einer solch dichten Formation gezwungen/fokkusiert haben?
Ja, das halte ich auch für völlig unrealistisch.
Uih!
Die möglichen Schweife habe ich bisher gar nicht Betracht gezogen, da ich davon aus ging, dass diese eine wesentlich "weichere" Abdunkelung verursachen würden, als diese doch abrubten Zacken in der Lichtkurve. Zum Zweiten, müssten diese Schweife in Summe wahrlich gewaltig sein.
Da die in unserem Sonnensystem schon vorkommenden Schweife von Kometen, welche einige Kilometer Durchmesser haben, bereits hunderte von Millionen Kilometer Länge haben können, müssten diese doch als kurzperiodische Kometen (2 Jahre Umlaufzeit), die meiste Zeit den Stern verdunkeln, da sie dann (meiner amateurhaften Anschauung nach) quasi das gesamte innere System von KIC 8462852 einnebeln müssten.
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Oh_Brain

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 78
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #103 am: 12. November 2015, 21:48:54 »
Wie passt denn periodische Helligschwankungen und Kometen zusammen?
Kometen würden den gesamten Stern mehr oder minder gleichmäßig verdunkeln. In den paper steht was von Teilverdunklung.

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7150
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #104 am: 13. November 2015, 18:54:56 »
Hallo Zusammen,

ein Artikel in der faz von Jan Hattenbach zu den vergeblichen Bemühungen von SETI bei KIC 8462852.

http://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/alienjaeger-e-t-antwortet-nicht-13903178.html

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2245
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #105 am: 25. November 2015, 10:24:13 »
So stellt man sich die zeitweilige Verdunklung von KIC 8462852 vor, verursacht durch einen Schwarm von Kometenfragmenten. http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20053

Künstlerische Darstellung:

Credit:NASA/JPL-Caltech
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1350
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #106 am: 25. November 2015, 10:49:24 »
Interessant, genau so hatte ich es mir mit den Schweifen auch vorgestellt.

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1102
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #107 am: 25. November 2015, 13:45:59 »
So stellt man sich die zeitweilige Verdunklung von KIC 8462852 vor, verursacht durch einen Schwarm von Kometenfragmenten. http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20053

Künstlerische Darstellung:

Credit:NASA/JPL-Caltech
Diese künstlerische Darstellung in allen Ehren, aber dies würde derart so aussehen, wenn man sich unmittelbar "hinter" den Kometen befinden würde. Aus großer Distanz würde das wieder anders aussehen.
Würde dieses Szenarion so stimmen, dann müssten diese Kometen ware Giganten sein und annähernd planetengroß. Könnten  diese aus einer Distanz von über 1AE auch derartige Schweife ausbilden können oder würde die Schwerkraft dieser Monsterkometen dies eher verhindern?
Gibt es Überegungen, was in dieser Distanz zum Stern der "größtmögliche" Schweif wäre und welche Voraussetzungen der Komet dazu haben müsste?

Plausibler scheint mir da eher, dass es ein Scfhwarm von sehr vielen Kometen ist. Dann stelt sich natürlich die Frage, wie diese in derart dichter Formation existieren könnten.
« Letzte Änderung: 25. November 2015, 15:06:46 von Pham »
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5551
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #108 am: 25. November 2015, 14:51:52 »
Das geht schon mal bahntechnisch nicht, das ist wie in einem Tiefdruckgebiet, alles wird mit der vorhanden Rotation der ehemaligen Staubscheibe drum herum gelenkt,
es sei den das Objekt kommt von außen oder wird durch einen Riesenplaneten genau so umgelenkt, was aber nicht für mehrere gleichzeitig möglich ist, oder zumindest extremst unwahrscheinlich.

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7150
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #109 am: 26. November 2015, 19:58:51 »
Hallo @Pham,
zu Deiner Frage:
Zitat
Plausibler scheint mir da eher, dass es ein Scfhwarm von sehr vielen Kometen ist. Dann stelt sich natürlich die Frage, wie diese in derart dichter Formation existieren könnten.
In den wissenschaftlichen Berichten wurde von Anfang an von einem möglichen Schwarm von Kometen geschrieben. Zu dem Beitrag von @Lumpi gibt es jétzt auch einen Bericht von einem Team von Astronomen an der Iowa State Massimo zu der Untersuchung mit dem Teleskop Spitzer. Im Januar 2015, zwei Jahre nach der Kepler-Messung, untersuchten die Iowa State Astronomen die Daten von dem Infrarot von Spitzer. Sie konnten keine zusätzlichen Infrarotemissionen finden. Sie können nicht auf  Katastrophe in der Nähe der Sterne schließen, da die dazu gehörende Staub- und andere Mengen an Schmutz fehlen.
Die Wissenschaftler untersuchten das Gebiet um KIC 8462852 mit zwei verschiedenen  Infrarot-Wellenlängen.  Einige Infrarotemissionen wurden mehr angezeigt, aber nicht genug um eine Detektionsschwelle zu erreichen. Somit gibt es kein Zeichen für eine Kollision in einem möglichen Asteroidengürtel mit Auswirkungen auf einen Planeten.
Die Forscher halten es für die wahrscheinlichste Erklärung, das eine Familie von Kometen in der Nähe der Sterne für das Dimmen verantwortlich sein könnte.
Die Kometenfragmente könnten in einer große Trümmerwolke  schnell in einer steilen, elliptischen Umlaufbahn am Stern vorbei fliegen und so den Stern verdunkeln. Wenn sich die Wolke weiterbewegt, würde sich die Wiederherstellung der Sternhelligkeit ohne eine Spur von überschüssigem Infrarotlicht ergeben.

Die Forscher finden dieses Phänomen interessant. In der Regel bedeutet dies, es gibt einige neue physikalische Erklärungen dazu oder ein neues Konzept, welches noch erforscht werden muß.   

Quellen:
http://www.news.iastate.edu/news/2015/11/24/dimmingstar
http://iopscience.iop.org/article/10.1088/2041-8205/814/1/L15;jsessionid=E749F8369A29C1837D98123509BABCD4.c4.iopscience.cld.iop.org

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2245
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #110 am: 10. Dezember 2015, 10:04:27 »
Die Hypothese, dass evtl. eine Megastruktur für die außergewöhnlichen Helligkeitsänderungen verantwortlich sein könnte, wird immer unwahrscheinlicher. Douglas Vakoch, der Präsident vom SETI-Institut sagte, es wurden keine Hinweise auf Lasersignale, die von einer fortschrittlichen Zivilisation Richtung Erde geschickt wurden, gefunden.
http://www.astrobio.net/topic/deep-space/alien-life/no-extraterrestrial-laser-pulses-detected-from-kic-8462852-new-seti-organization-reports/
http://arxiv.org/abs/1512.02388

Zitat
“The hypothesis of an alien megastructure around KIC 8462852 is rapidly crumbling apart,” said Douglas Vakoch, President of SETI International and an author of the paper. “We found no evidence of an advanced civilization beaming intentional laser signals toward Earth,” he explained.
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2120
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #111 am: 10. Dezember 2015, 13:18:15 »
Die Hypothese, dass evtl. eine Megastruktur für die außergewöhnlichen Helligkeitsänderungen verantwortlich sein könnte, wird immer unwahrscheinlicher. Douglas Vakoch, der Präsident vom SETI-Institut sagte, es wurden keine Hinweise auf Lasersignale, die von einer fortschrittlichen Zivilisation Richtung Erde geschickt wurden, gefunden.
http://www.astrobio.net/topic/deep-space/alien-life/no-extraterrestrial-laser-pulses-detected-from-kic-8462852-new-seti-organization-reports/
http://arxiv.org/abs/1512.02388

Zitat
“The hypothesis of an alien megastructure around KIC 8462852 is rapidly crumbling apart,” said Douglas Vakoch, President of SETI International and an author of the paper. “We found no evidence of an advanced civilization beaming intentional laser signals toward Earth,” he explained.
Merkwürdige Schlussfolgerung.
Warum sollte denn die hypothetische Zivilisation Laserstrahlen ausgerechnet zur Erde senden ?   ???

Offline einsteinturm

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 556
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #112 am: 10. Dezember 2015, 13:32:16 »
Das müsste ich auch gleich denken. Ein echtes Argument gegen eine solche Superstruktur ist das überhaupt nicht.

Offline Collins

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 933
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #113 am: 10. Dezember 2015, 20:01:26 »
Die Hypothese, dass evtl. eine Megastruktur für die außergewöhnlichen Helligkeitsänderungen verantwortlich sein könnte, wird immer unwahrscheinlicher. Douglas Vakoch, der Präsident vom SETI-Institut sagte, es wurden keine Hinweise auf Lasersignale, die von einer fortschrittlichen Zivilisation Richtung Erde geschickt wurden, gefunden.
http://www.astrobio.net/topic/deep-space/alien-life/no-extraterrestrial-laser-pulses-detected-from-kic-8462852-new-seti-organization-reports/
http://arxiv.org/abs/1512.02388

Zitat
“The hypothesis of an alien megastructure around KIC 8462852 is rapidly crumbling apart,” said Douglas Vakoch, President of SETI International and an author of the paper. “We found no evidence of an advanced civilization beaming intentional laser signals toward Earth,” he explained.
Merkwürdige Schlussfolgerung.
Warum sollte denn die hypothetische Zivilisation Laserstrahlen ausgerechnet zur Erde senden ?   ???


Ganz einfach: Weil die Erde das Zentrum der Galaxis ist !!  ;D

Gruß Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1350
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #114 am: 10. Dezember 2015, 22:15:00 »
Merkwürdige Schlussfolgerung.
Warum sollte denn die hypothetische Zivilisation Laserstrahlen ausgerechnet zur Erde senden ?   ???
Ich frage mich, ob das in dem Artikel falsch wiedergegeben worden ist. Denn so blöd können die bei Seti ja auch nicht sein. Und vor knapp 3000 (2 x 1480) Jahren hat die Erde eh noch nicht mittels künstlichen Radioemissionen auf sich aufmerksam gemacht, also warum sollte dann ausgerechnet jemand in unsere Richtung zum Spaß Laserstrahlen schicken?
Oder wird angenommen, daß auch wir bald zu jedem Exoplaneten, der potentiell bewohnbar ist, Laserstrahlen ausrichten? Ok, dann müßte man wohl wirklich einen Teil der Sonne verdunkeln, bei einer solchen Stromrechnung ;)

Offline Liftboy

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 438
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #115 am: 13. Dezember 2015, 22:13:08 »
Merkwürdige Schlussfolgerung.
Warum sollte denn die hypothetische Zivilisation Laserstrahlen ausgerechnet zur Erde senden ?   ???
[...] also warum sollte dann ausgerechnet jemand in unsere Richtung zum Spaß Laserstrahlen schicken?

Hm, ich hab dazu mal das Paper selbst überflogen, da wird in zwei Szenarien-Kategorien unterteilt.

1) Zum einen tatsächlich die Kategorie, dass unter Vorsatz Laserstrahlen in Richtung Erde geschickt werden, ohne darauf einzugehen, was mögliche Gründe dafür sein könnten.
Mal meine eigene Fantasie dazu: Potentielle Außerirdische untersuchen ja bestimmt ebenfalls den Sternenhimmel, darunter (zufällig) auch Sonne und insbesondere Erde. Sie konnten unter anderem Spektralanalysen des von der Erde ausgesannten/reflektierten Lichts anfertigen und sind dabei auf die "rote Grenze" (Red Edge) gestoßen, woraus sie gefolgert haben, dass zumindest eine Form von Leben hier existiert. Als Folge dessen haben SETI-Äquivalente Alien-Organisationen angefangen Laser-Signale hier her zu senden.
Eine Aneinanderreihung von Möglichkeiten, aber ich glaube es wäre zumindest prinzipiell möglich.
Unabhängig von dem "warum" lassen sich Annahmen zu dem "wie" treffen. Letztenendes läuft es darauf hinaus, dass wenn es eine Zivilisation dort gäbe, und diese gezielt Laser-Signale zur Erde senden würde, dann hätten wir diese wohl sehr wahrscheinlich entdeckt, da die technischen Anforderungen, einfach/deutlich detektierbare Signale loszuschicken, nicht so wahnsinnig hoch wären - insbesondere wenn man bedenkt, dass diese Zivilisation ja mit Mega-Strukturen für die ungewöhnliche Abdunklung verantwortlich sein soll.

2) Die zweite Szenarien-Kategorie beschäftigt sich mit Laser-Pulsen, die nur zufällig auch unser Sonnensystem/die Erde erreichen. Als Beispiel dafür wird eine interplanetare Kommunikation angeführt zwischen 2 Planeten im dortigen Sternensystem. Die Erde, bzw unser Sonnensystem könnte sich nun zufällig genau auf der verlängerten Linie dieser Kommunikationsverbindung liegen und ein bisschen von dem vorbeigeschossenem Anteil abbekommen.
Solche Laserpulse wären vermutlich anders als gezielt zur Erde gesendete - und letztenendes für uns schwieriger zu detektieren.

So oder so, Signale mit den Parametern, nach denen man gesucht hat (suchen konnte), hat man nicht gefunden. Es wird dann entsprechend angegeben, in welchem Parameterbereich Laserpulse dennoch exisiteren könnten - die wir nur eben nicht detektieren konnten.


Ich könnte mir halt vorstellen, dass diese zwei Sätze ...
Zitat
“The hypothesis of an alien megastructure around KIC 8462852 is rapidly crumbling apart,” said Douglas Vakoch, President of SETI International and an author of the paper. “We found no evidence of an advanced civilization beaming intentional laser signals toward Earth,” he explained.
... vor dem Hintergrund gesagt wurden, dass auch anderweitig keine Indizien für eine solche Zivilisation gefunden wurde. Parallel zu der Suche nach Laserpulsen hat man ja auch in anderen Strahlungsbereichen gesucht. Also nicht im Sinne von "Wir haben keine zu uns gerichteten Laserpulse gefunden, deshalb ist es sehr unwahrscheinlich, dass es eine fortschrittliche Zivilisation dort gibt", sondern mehr im Sinne von "Wir haben auch keine Laserpulse detektieren können, damit sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass es eine fortschrittliche Zivilisation dort gibt weiter".
Naja, ich hoffe, ihr versteht worauf ich hinaus will :)

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1102
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #116 am: 14. Dezember 2015, 10:53:55 »
...

1) Zum einen tatsächlich die Kategorie, dass unter Vorsatz Laserstrahlen in Richtung Erde geschickt werden, ohne darauf einzugehen, was mögliche Gründe dafür sein könnten.
Mal meine eigene Fantasie dazu: Potentielle Außerirdische untersuchen ja bestimmt ebenfalls den Sternenhimmel, darunter (zufällig) auch Sonne und insbesondere Erde. Sie konnten unter anderem Spektralanalysen des von der Erde ausgesannten/reflektierten Lichts anfertigen und sind dabei auf die "rote Grenze" (Red Edge) gestoßen, woraus sie gefolgert haben, dass zumindest eine Form von Leben hier existiert. Als Folge dessen haben SETI-Äquivalente Alien-Organisationen angefangen Laser-Signale hier her zu senden.
Eine Aneinanderreihung von Möglichkeiten, aber ich glaube es wäre zumindest prinzipiell möglich.
Unabhängig von dem "warum" lassen sich Annahmen zu dem "wie" treffen. Letztenendes läuft es darauf hinaus, dass wenn es eine Zivilisation dort gäbe, und diese gezielt Laser-Signale zur Erde senden würde, dann hätten wir diese wohl sehr wahrscheinlich entdeckt, da die technischen Anforderungen, einfach/deutlich detektierbare Signale loszuschicken, nicht so wahnsinnig hoch wären - insbesondere wenn man bedenkt, dass diese Zivilisation ja mit Mega-Strukturen für die ungewöhnliche Abdunklung verantwortlich sein soll.

...
Wir können über Motive völlig anders gearteten Bewusstseins und Intelligenz bestenfalls spekulieren.
In sofern können wir leider nur von dem ausgegen, was wir kennen: Uns.

Wenn ich unter dieser Prämisse annehme, dass dieses hypotetischen (und mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht existenten) Aliens dort, ebenfalls aus Neugier(?) den Himmel nach Zeichen für außerKIC8462852sches Leben absuchen, dann sollten sie unser System mit ihren technischen Möglichkeiten  gefunden haben.

Was benötigt man für eine Geduld, wenn diese unsere Erde als lebensspenden Planeten vor 100.000, 1Mio oder 10Mio Jahren gefunden haben sollten (aufgrund von Biomarkern) und seit dem erfolglos Laserstarahlen zu uns senden sollten.

Es gabe für diese Intelligenz keine Möglichkeit unsere Stand der Technik (vor allem auf dem Stand des 6ten Jahrhunderts, zu Beginn des Mittelalters) herauszufinden und zu eroieren, dass hier 1.500 Jahre später eine technische Zivilisation existieren würde, welche ein eindeutiges Signal zurück senden könnte, dass die KIC8462852ianer ca. im Jahr 3500 auffangen könnten.
zumal sie uns KEIN derart eindeutiges Signal senden.  Das wir über die Ursache der Verdunklung überhaupt diskutieren zeigt, dass die hypotetischen KIC8462852ianer NICHT versuchen uns direkt zu kontaktieren. Mit den technsiche Möglichkeiten (wenn sie eine derartige Struktur aufbauen könnten), würde es ihnen sehr viel leichter fallen als uns, ihre Existenz zweifelsfrei kund zu tun.

Insofern:
Entweder haben sie keine Motivation auf sich aufmerksam zu machen und auch keine Motivation ihre existenz zu verheimlichen - idazu ist die Verdunklung aufgrund einer imensen Struktur wieder zu auffällig ...

Oder ... und das ist imho der bei weitem wahrscheinlichste Grund ... die KIC8462852 existieren gar nicht.

...............

Insofern gebe ich Gertrud recht:
Dass wir hier doch hauptsächlich über außerirdische Aktivitäten als Ursace für die Verdunklung sprechen, verdunkelt uns selbst etwas den Blick dafür die Ursachen bei natürlichen Phänomenen zu suchen.

Auch wenn ich selbst noch keine formulierbare Idee habe: diese Kometenschwarmtheorie ist derzeit das Beste was wir haben, was nicht heißt, dass diese befriedigend wäre.
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #117 am: 15. Januar 2016, 01:05:05 »
Es gibt sensationelle Neuigkeiten.

KIC 8462852 zeigt nicht nur gewaltige kurzzeitige Helligkeitsschwankungen von bis zu rund 20% sondern auch noch einen noch ungewöhnlicheren kontinuierlichen Helligkeitsrückgang von über 16% pro Jahrhundert, wie mit Bilder aus dem Harvard Archiv ab 1890 jetzt belegt wurde. Ein solcher Helligkeitsrückgang der nun schon über ein Jahrhundert andauert ist absolut einzigartig für einen F Klasse Stern.

Beide Helligkeitsanomalien zusammen schließen ein isoliertes katastrophales Ereignis als Ursache aus, es muss sich um einen immer noch laufenden Prozess mit kontinuierlichen Auswirkungen handeln.

Wenn Staub die Ursache sein soll bräuchte es für den Jahrhundertrückgang 10 hoch 4 bis 10 hoch 7 mal soviel Materie wie für die Kepplerschwankungen. Wenn Kometen die Ursache sein sollen bräuchte es für den Jahrhundertrückgang 650.000 Riesenkometen mit jeweils 200km Durchmesser.

Beides erscheint mir extrem unwahrscheinlich. Es wird immer rätselhafter. Baut da vielleicht tatsächlich jemand eine gigantische Struktur um den Stern?

Quelle: http://arxiv.org/abs/1601.03256
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #118 am: 15. Januar 2016, 01:10:57 »
Hier ist ein Bild aus dem Paper, welches den kontinuierlichen Helligkeitsrückgang des mysteriösen Sterns zeigt.

Grafik aus urheberrechtlichen Gründen entfernt.
Kann in der pdf angesehen werden. Gertrud


http://arxiv.org/pdf/1601.03256v1.pdf
« Letzte Änderung: 15. Januar 2016, 16:03:09 von Gertrud »
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #119 am: 15. Januar 2016, 13:46:37 »
Hier noch die Tabelle mit den genauen Daten.

Grafik aus urheberrechtlichen Gründen entfernt.
Kann in der pdf angesehen werden. Gertrud


http://arxiv.org/pdf/1601.03256v1.pdf
« Letzte Änderung: 15. Januar 2016, 16:02:16 von Gertrud »
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline KlausLange

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 430
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #120 am: 15. Januar 2016, 14:35:20 »
Das sind wirklich sehr sehr interessante Neuigkeiten!!!
Life is but a dream...

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3927
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #121 am: 15. Januar 2016, 15:19:05 »
Nebenbei: wieso hat das Jahr einen Fehlerbalken o.O

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #122 am: 15. Januar 2016, 15:54:30 »
Vorsicht, wilde Spekulation.  ;)

Nur mal angenommen, es gäbe da tatsächlich eine außerirdische Zivilisation, die eine riesige Struktur um ihre Sonne baut. Wie würde so etwas wohl vor sich gehen?

Ich nehme mal an es wäre ganz ähnlich wie bei uns. Zuerst baut man eine Trägerstruktur, danach das eigentliche Objekt. Ich nehme ferner an, dass diese hypothetischen Außerirdischen schon seit über 100 Jahren an dem Objekt arbeiten, was bei einer so gewaltigen Struktur nicht ungewöhnlich wäre.

Bitte nur freie Bilder mit Kreditangaben posten.Gertrud
 
So oder so ähnlich könnte die hypothetische Struktur aussehen.

Wenn nun also das Objekt langsam Gestalt annimmt und deshalb immer mehr Licht des Sterns blockiert, würde es den kontinuierlichen Helligkeitsrückgang erklären. Wenn eine Fläche, die in der Konstruktion schon weiter fortgeschritten ist, von uns aus gesehen vor dem Stern vorbeizieht, würde es die starken kurzzeitigen Helligkeitsschwankungen erklären. Weil das immer wieder andere Teile der Struktur sind, wären diese Schwankungen im Gegensatz zu einem Exoplaneten nicht immer gleich stark, das würde die fluktuierenden Werte erklären.

Ein gigantisches künstliches Objekt welches sich im Bau befindet könnte also alle Auffälligkeiten erklären. In Anbetracht der neuen Forschungsergebnisse kann eine natürliche Ursache dieser Extremereignisse zumindest bezweifelt werden. Es wird immer spannender.
« Letzte Änderung: 15. Januar 2016, 16:06:39 von Gertrud »
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline Nakova

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #123 am: 15. Januar 2016, 16:42:00 »
Also wenn wir schon bei utopischen Theorien sind, ist es da nicht ich im Bereich des Wahrscheinlichen, das es sich im ein Stellares Schwarzes Loch handelt - KIC 8462852 als Doppelsystem also? Und dies dann eben anhand des typischen Models, bei welchem des Schwarze Loch - welches sich vielleicht in einer eliptischen Bahn zum sichtbaren Stern befindet, was also die manchmal heftigeren Lichteinbrüche verursacht - seinem Wirt dauerhaft Materie abzieht, weshalb die Helligkeit inzwischen schon gesunken ist in den besagten letzten Jahren?  ::)
Als er die Himmel bereitete, war ich da; als er einen Kreis [hebr. "chug" was zudem Kugel bedeutet] über der Fläche der Wassertiefe festsetzte ... (im 10 Jahrhunderd v.Chr. von Salomo verfasst)

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
« Antwort #124 am: 15. Januar 2016, 19:46:02 »
Hallo,

ich denke ein SL kann man hier ausschliessen. Sollte es so ein System sein, sollte es anstatt Helligkeitseinbruechen eher -ausbrueche geben, v.a. im Roentgenbereich (vgl Cyg X-1).

Ich das Paper mal ueberfolgen, hat mich nicht so recht ueberzeugt, aber da ich kein Astronom/-physiker bin, werde ich mich da mal nicht aus dem Fenster lehnen.

Martin
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Tags: