Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

24. September 2020, 21:10:16
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: New Space Economy  (Gelesen 64884 mal)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: New Space Economy
« Antwort #75 am: 12. April 2016, 18:19:01 »
Hallo Tom und willkommen bei uns ...

...
Die hier im Forum erwähnte NewSpace Studie ist für die Deutsche Industrie sehr bedeutsam, da sie im Prinzip eine Abkehr von allem bedeutet, was in der Vergangenheit zum Thema Weltraum in Deutschland Gültigkeit hatte.
...

Das sagt die Studie so. Aber ist das auch die einzige oder vollständige oder ausreichend nuancierte Wahrheit? Es ist halt die Frage, ob man die Schlüsse der Studie vollständig mit trägt (also einmal tabula rasa! und dann nichts anderes mehr zulassen!) ... und wer sich welche Schuhe aus der Studie anzieht.

Ich wage mal zu prognostizieren: Agenturraumfahrt wird nie so "new spacig" sein, wie die Studie es beschreibt. Öffentliche Gelder sind kein Risikokapital und die öffentliche Hand hat auch nichts von hohen Renditen in solchen Produkten.

Falls NewSpace im kommerziellen Bereich aber langfristig und so groß funktioniert (und auch das ist noch nicht ausgemacht), dann wird die Agenturraumfahrt kleiner werden ... z.B. sich in wissenschaftlichen Nischen behaupten. Alle Felder, die ein direkter Anwendungsmarkt sind, wird sie dann verlassen (müssen).


Ach ja: Viel Erfolg! :)
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Spike77

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 331
  • Mars-Enthusiast
Re: New Space Economy
« Antwort #76 am: 12. April 2016, 18:27:27 »
Herzlichen Willkommen Tom Segert!

Deine Artikel sind natürlich genau in dieser spezifischen Gründersprache geschrieben, die Startups ausmachen. :-)

Viel mehr als dass Kent Ridge 1 erfolgreich gestartet ist, kriegt man in der Öffentlichkeit leider kaum zu hören. Funktioniert er denn wie gehofft und habt ihr schon viele weitere Aufträge?

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6205
  • Real-Optimist
Re: New Space Economy
« Antwort #77 am: 13. April 2016, 00:25:52 »
Hallo Tom und willkommen hier im Forum,

es ist immer schön auch in der Raumfahrt Aktive hier zu haben, die Mischung machts halt.

Deine Artikel sind sehr aufschlußreich.

Gründersprache, Agentursprache, Politikersprache, Konzernsprache, Businesssprache, Investorensprache, Fansprache, Wissenschaftssprache, Techniksprache - es gibt doch einen guten Überblick zur Materie und das nicht immer die Vorstellungen in Deckung zu bringen sind.

Das (auch Startup-) Unternehmen von Exportbeschränkungen betroffen sind, greife ich mal auf. Ist das eine Forderung nach regulierenden Erleicherungen, die die Studie im allgemeinen fordert?

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3053
Re: New Space Economy
« Antwort #78 am: 14. April 2016, 00:05:47 »
Wurde überhaupt schon vom geplanten Start der deutschen Parrafin-Rakete berichtet? Die an der Uni Bremen entwickelte "Zaphyr" mit Hybrid-Triebwerk soll in den nächsten Tagen von Kiruna aus starten. Bis zum All ist es aber noch ein weiter Weg. Aber schön in DL solche Entwicklungen zu sehen (auch wenn es hier keine Firma ist).
http://m.heise.de/newsticker/meldung/Kiruna-Start-der-Bremer-Oeko-Rakete-erneut-verschoben-3171946.html
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2383
Re: New Space Economy
« Antwort #79 am: 14. April 2016, 00:16:04 »
Wurde überhaupt schon vom gestrigen Start der deutschen Parrafin-Rakete berichtet? Die an der Uni Bremen entwickelte "Zaphyr" mit Hybrid-Triebwerk startete gestern früh von Kiruna aus.

Wie denn auch? Der Start wurde 2x verschoben (steht auch in deinem Link  ;) ), 3. Versuch soll heute (14.04.) zwischen 07.00 und 10.00 Uhr sein.
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2383
Re: New Space Economy
« Antwort #80 am: 14. April 2016, 17:22:44 »
Der Start der ""Zephyr" wurde erneut abgesagt. Aus einem Leck an der Rakete sei Helium ausgetreten. Am Sonnabend gebe es einen weiteren, letzten (außerplanmäßigen) Startversuch. Daumen drücken! http://www.radiobremen.de/wissen/nachrichten/paraffin-rakete-dritter-countdown100.html

Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Spike77

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 331
  • Mars-Enthusiast
Re: New Space Economy
« Antwort #81 am: 14. April 2016, 18:02:34 »
Wurde überhaupt schon vom geplanten Start der deutschen Parrafin-Rakete berichtet? Die an der Uni Bremen entwickelte "Zaphyr" mit Hybrid-Triebwerk soll in den nächsten Tagen von Kiruna aus starten. Bis zum All ist es aber noch ein weiter Weg. Aber schön in DL solche Entwicklungen zu sehen (auch wenn es hier keine Firma ist).
http://m.heise.de/newsticker/meldung/Kiruna-Start-der-Bremer-Oeko-Rakete-erneut-verschoben-3171946.html
Ja wurde. Siehe hier im dazugehörigen Thread: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13105.0

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: New Space Economy
« Antwort #82 am: 15. April 2016, 07:44:11 »
Aus dem Space Symposium in Colorado kann man diese Worte hören:

Zitat
Porteous cautioned that the investment climate can change quickly depending on the overall economic picture as well as industry-specific events. He didn’t name any specific threats, but his comments come among recent concerns that there is a “bubble” of investment in technology firms in general that could soon burst.

“We counsel all of our companies in this sector to brace themselves for the potential for that,” he said. “You read about these private space companies doing big rounds, but they’re probably not spending a lot of that capital. They’re storing it away for the potential of winter.”
- See more at: http://spacenews.com/continued-space-investment-growth-not-guaranteed-investors-caution/#sthash.NirrznLN.dpuf

Man diskutiert, ob es eine "Investment-Blase" in der Raumfahrt gibt. Die Entwicklung sei sehr empfindlich und könne sich schnell ändern. Investmentfirmen beginnen offenbar erste Warnungen auszusprechen. Man vermutet/unterstellt, dass manche Firmen das Geld nicht ausgeben/investieren, sondern bunkern ... in Erwartung eines Zusammenbruchs/einer Marktbereinigung.

In 2015 seien 1,8 Milliarden USD Venture-Capital in die Raumfahrt geflossen, mehr als in den 15 Jahren davor zusammen. Man sieht derzeit eine weitere Beschleunigung/weiteres Wachstum bei den Gründungen. Auf der anderen Seite würden heute weniger Firmen, nach der Gründungsphase, an die Börse gehen. Und dort würden die meisten dann Wertverluste ihrer Aktien erfahren.

Also das Investment läuft ... aber der Betrieb/das Geldverdienen ist noch nicht in trockenen Tüchern ...

Zitat
“Markets generally break later and faster than you think they’re going to,” he said. “We tend to overestimate how soon things are going to happen, and then when it happens, it tends to happen faster.” - See more at: http://spacenews.com/continued-space-investment-growth-not-guaranteed-investors-caution/#sthash.NirrznLN.dpuf
Die Märkte brächen später und dann schneller zusammen, als man gemeinhin erwartet. (Das liest sich sehr risikobehaftet ... eher nicht vertrauenswürdig/robust.)


\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline hp6300

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 206
Re: New Space Economy
« Antwort #83 am: 13. Mai 2016, 17:23:37 »
Brauch SpaceX Erdöl für die Raketen ?

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17066
Re: New Space Economy
« Antwort #84 am: 13. Mai 2016, 17:45:05 »
Brauch SpaceX Erdöl für die Raketen ?
Was denkst Du, wo das benötigte Kerosin herkommt? Wir müssen und sollten das aber nicht in diesem Thread besprechen ...

Da Du die Frage eh´ im passenden Thread gestellt hast, werde ich hier umgehend löschen, wenn jemand hier darauf eingeht.

Gruß    Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6205
  • Real-Optimist
Re: New Space Economy
« Antwort #85 am: 03. Juni 2016, 08:03:28 »
Eine interessante Panel-Diskussion auf der ILA zwischen ESA, DLR, Politik und Airbus zum Thema "Herausforderungen und Chancen in der Raumfahrt", weil Newspace jetzt doch so angesagt ist.

https://www.facebook.com/esa.deutsch/videos/vb.296822727158101/589033024603735/?type=2&theater

Man könnte es gepflegte Unterhaltung nennen, aber auch Streitgespräch, vielleicht sogar man-redet-schön-aneinander-vorbei.

1. Feststellung: es braucht mehr Inspiration

2. Feststellung: es braucht mehr Fluggelegenheiten

3. Feststellung: Agenturen müssen loslassen (können)

4. Feststellung: es braucht mehr Risikobereitschaft

5. Feststellung: es braucht weniger Produkte als viel mehr Business Cases, am besten durch Endkunden finanziert

6. Feststellung: es braucht ein neues Denken

und am Ende: Newspace braucht kein Budget ?!

Ganz schön viel Forderungen für diese neuen, kleinen Firmen. ;)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: New Space Economy
« Antwort #86 am: 03. Juni 2016, 08:41:16 »
"Agenturen müssen loslassen können ..."

Tja, will die europäische Industrie, dass die öffentliche Hand deren "NewSpace" antreibt? Wo ist denn da der skalierbare Businesscase? NewSpace-Businesscases funktionieren außerhalb der klassischen, öffentlichen (wissenschaftlichen Raumfahrt.
Und was bedeutet "loslassen" am Ende? Die Industrie streicht die (betriebswirtschaftlichen) Chancen ein, die öffentliche Hand trägt das Missionsrisiko? Bei anderen öffentlichen Ausgaben, mit Entwicklungsrisiko, erwartet man doch auch, dass der Staat die Projekte überwacht und kontrolliert ... aka "nicht loslässt" und die Industrie mal einfach machen lässt. Wenn es dann schief geht, geht das eben nur zu Lasten der Agentur.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6205
  • Real-Optimist
Re: New Space Economy
« Antwort #87 am: 24. Juni 2016, 23:27:08 »
Das neue DLR-Magazin fragt, "ob wir bereit für New Space" sind ? - Die deutsche Raumfahrtlandschaft muss mehr riskieren.

Und geht dabei auf die Entstehung der deutschen New Space Studie ein.

Man sieht im autonomen Fahren (von Autos) als Turöffner (...ohne New Space-Entwicklungen wird das nicht laufen).

http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4788/7944_read-46745/

Ziemlich taffe Ansichten. ;)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: New Space Economy
« Antwort #88 am: 24. Juni 2016, 23:32:58 »
Autonomes Fahren mit Satelliteninternet. Das ist der einzige Zusammenhang, den ich sehe.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: New Space Economy
« Antwort #89 am: 27. Juni 2016, 18:14:27 »
Zitat
NewSpace Global estimates that the number of private space exploration companies grew from 125 in 2011 to 900 in 2015.
Ok, vielen war sicherlich bekannt, dass sich gerade in jüngerer Zeit zahlreiche neue Unternehmen gegründet haben, aber diese Zahlen hauen dann eventuell nicht nur mich vom Hocker. Eine Steigerung um 620% (!) zwischen 2011 und 2015.

Zitat
That's in large part due to the decreasing cost of space travel as pioneers like Elon Musk improve reusable rocket technology
Quelle: http://www.inc.com/kevin-j-ryan/why-this-former-nasa-manager-is-building-a-private-space-station.html

Trend übrigens anhaltend, da es 2016 laut NewSpace Global nun bereits über..beinahe 1000 Unternehmen sein sollen.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: New Space Economy
« Antwort #90 am: 28. Juni 2016, 07:00:48 »
Der letzte Punkt (bzw. unterstellte Zusammenhang) stimmt so aber nicht. Wie viel billiger sind Starts denn schon geworden? Und welche der vielen "NewSpace"-Firmen sind auf Falcon gestartet.

Nein, billig und einfach ist die Satellitentechnologie und Entwicklungsmethodik geworden ... und als kleiner Mitflieger wird quasi jeder Start preiswert.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: New Space Economy
« Antwort #91 am: 28. Juni 2016, 07:57:20 »
Wie viel billiger sind Starts denn schon geworden?
Naja, daher heißt es ja auch "aufgrund der sinkenden Preise" und nicht "aufgrund der gesunkenen Preise", d.h. es wird auf eine laufende Entwicklung hingewiesen (die ja tatsächlich SpaceX zu verdanken ist), welche eine zukünftige unternehmerische Fokusierung auf den Weltraum für viele Unternehmer lukrativer erscheinen lässt, auch wenn wir da heute noch am Anfang der Entwicklung stehen.
So ganz von der Hand weisen lässt sich diese Aussage daher also nicht unbedingt, auch wenn ich selbst diesen Punkt nur als einen von vielen Faktoren sehe.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: New Space Economy
« Antwort #92 am: 28. Juni 2016, 08:38:18 »
SpaceX beflügelt vieles, ja. Aber gilt die Umkehrung: ohne SpaceX kein NewSpace? ... Nein, NewSpace würde immer noch passieren. NewSpace zielt auf neue Anwendungen und Produkte am Endkunden. Raketen sind dabei nur Mittel zum Zweck, und nicht NewSpace an sich.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: New Space Economy
« Antwort #93 am: 28. Juni 2016, 10:50:20 »
Eben das meinte ich mit vielen Faktoren. Auch mir ist nur die eine Aussage als Erkärung zu kurz gedacht...;)

Gerade NewSpace-Unternehmen wie Zero 2 Infinity, World View, Ad Astra, sowie unzählige Firmen im Ingenieurdienstleistungssektor (Space Tech Partners, Stellar Engines, STAR, um nur einige zu nennen), und spezialisierte Zulieferer von Subsystemen (u.a. Toth Technology, Spacebel oder Orbital Outfitters) haben absolut nichts mit dem Trägermarkt zu tun sind, sind aber sehr wohl Teil der NewSpace-Economy.
All diese Unternehmen hätten sich sicherlich auch ohne SpaceX entwickelt, welches aber heute als Gallionsfigur der NewSpace-Szene hinhalten muss. Das Unternehmen mag vielen Gründern auch durchaus als Vorbild gedient haben, aber Hawthorne ist eben nicht die Keimzelle der NewSpace-Bewegung.
Tethers Unlimited zählt z.B. zu meinen NewSpace-Favoriten und wurde bereits 10 Jahre vor SpaceX gegründet. Andere Aushängeschilder wie Bigelow Aerospace sind ebenfalls älter (1999).
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: New Space Economy
« Antwort #94 am: 28. Juni 2016, 11:02:34 »
SpaceX ist unabhängig von den anderen Newspace-Firmen. Man hat nicht wirklich Überschneidungen. Die F9 ist zu groß für deren Minisatelliten.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: New Space Economy
« Antwort #95 am: 28. Juni 2016, 11:21:05 »
Man hat nicht wirklich Überschneidungen. Die F9 ist zu groß für deren Minisatelliten.
Auf wen beziehst du dich denn mit "deren"? Von den von mir aufgezählten Unternehmen hat doch eigentlich nur Spacebel thematisch u.a. mit Minisatelliten zu tun und die wollte ich eigentlich nur als Beispiel eines Softwarezulieferers aufzählen.
Oder hast du World View mit WorldVu (heute ja OneWeb) verwechselt?
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: New Space Economy
« Antwort #96 am: 01. Juli 2016, 09:57:01 »
Guten Morgen,

tja, ist das jetzt noch "NewSpace":
http://spacenews.com/orbital-insight-raises-20-million-to-wring-earth-imagery-for-actionable-intelligence/

Orbital Insight hat keine eigenen Satelliten. Sie kaufen einfach Erdbeobachtungsdaten aus mehreren Quellen, entwickeln clevere Analysealgorithmen und erstellen Datenprodukt, u.a. "Autos zählen" und "Füllstände von Öltanks schätzen". Wenn die Daten nicht aus dem Orbit kämen, könnten die auch eine Analysen von Börsenkursen erzeugen ...

"Space" hin oder her ... was passt: sie schauen auf einen Markt mit Endkunden, den sie mit ihren (Daten-)Produkten bedienen können. Die Primärdaten erhalten sie halt aus dem All ... aber prinzipiell ginge das Geschäftsmodell auch ohne Raumfahrt.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: New Space Economy
« Antwort #97 am: 05. Juli 2016, 14:56:37 »
In der ersten Phase des globalen (!) Startup-Wettbewerbs SPACE RACE, wurden von 300 Anwärtern nun offensichtlich 37 Kandidaten ausgesucht, die in der zweiten Phase einen zehnseitigen Businessplan erstellen und einreichen müssen.
Der SPACE RACE-Wettbewerb dreht sich um 11 NASA-eigene Erfindungen, die vom CAI (Center for Advancing Innovation) aus dem Fundus tausender NASA-Entwicklungen ausgesucht wurden und zukünftig einer kommerziellen Nutzung zugeführt werden sollen.
Am 9. September startet dann die dritte Phase, deren Gewinnern eine NASA-Lizenz winkt nebst 1,2 Millionen $ Anschubfinanzierung.
Am Ende ergibt das somit 11 neue Start-Ups.

Meldung:
http://www.benzinga.com/pressreleases/16/07/p8180881/the-space-race-startup-challenge-advances-37-teams-to-write-business-pl

Zu den Halbfinalisten:
http://www.space-race.org/semi-finalists/

Die Idee ist eigentlich super. Vielleicht sollte man national am DLR mal etwas ähnliches versuchen. Genügend kommerzialisierbare Technologien dürften sicherlich auch dort in so mancher Schublade schlummern.

Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6205
  • Real-Optimist
Re: New Space Economy
« Antwort #98 am: 05. Juli 2016, 23:38:59 »
Nach deiner Beschreibung stelle ich mir adhoc die Frage, warum ein (junger) Unternehmer eine NASA-Erfindung benötigt, denn eigentlich ist diese ja Kern eines Start-up (Idee). Ein Start-up ist ja nun normalerweise kein Dienstleister in der Vermarktung einer externen Erfindung.

Die genannten Startups befassen sich dann auch mit allem Möglichen der Technologiescene und nicht mit Raumfahrt.

Im Sinne der Definition von New Space gehört das hier eigentlich nicht rein, es sei den, alles ist New Space, was das NASA-Logo bekommt.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: New Space Economy
« Antwort #99 am: 06. Juli 2016, 00:20:13 »
Im Sinne der Definition von New Space gehört das hier eigentlich nicht rein, es sei den, alles ist New Space, was das NASA-Logo bekommt.
Da muss ich dir Recht geben. Der Gedanke, dass da am Ende nicht unbedingt NewSpace-Unternehmen dabei rauskommen, kam mir ebenfalls direkt nach dem Posten. My bad... ;D
Dann vielleicht doch lieber kurzerhand in den NASA-Thread verschieben?

Was mich an der Sache übrigens ohnehin etwas verwundert:
Es heißt die CAI hat das umfangreiche Technologie-Portfolio der NASA über einen langen Zeitraum sehr ausgiebig untersucht und die besagten 11 Entwicklungen als diejenigen mit "near-term commercialization potential" definiert. Spektakuläres sucht man da auf den ersten Blick vergebens.
Und wenn man sieht was an so mancher Uni aufgrund unzähliger Bachelor-, Master- oder Doktorarbeiten bisweilen an innovativen Konzepten mit Kommerzialisierungspotential schlummert, fällt es etwas schwer die 11 Themen als Crème de la Crème der NASA-Entwicklungen mit Startup-Potential zu sehen.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Tags: