Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

15. Dezember 2018, 18:02:26
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Falcon 9v1.1, JASON-3, Vandenberg AFB, 19:42MEZ: 17. Januar 2016

Autor Thema: JASON-3 auf Falcon 9  (Gelesen 83864 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4846
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #400 am: 20. Januar 2016, 09:50:04 »
Ich weiß zwar nicht was meine Frau dazu sagt, ich hätte gerne eines vor dem Haus ausgestellt  ;D

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20000
  • SpaceX-Optimist
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #401 am: 20. Januar 2016, 10:08:59 »
Also wohin damit? Firmeneigene Schrotthalde? Ein firmeneigener "Monte Razzo"? Andere Firmen lösen das mit "endgültiger Entsorgung".

Die firmeneigene Schrotthalde gibt es tatsächlich. Da liegt auch noch eine Falcon 1 rum.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 15895
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #402 am: 20. Januar 2016, 10:10:19 »
...
EDIT: Da der Triebwerksteil so krass unzerstört aussieht frage ich mich, ob da auch der Explosionsschutz zwischen den Triebwerken für die Engine-out capability eine Rolle spielt?
Imho nein. Also die Rakete schließlich umkippte, liefen die Triebwerke nicht mehr - an ihnen selbst gab es "Nichts zum Explodieren", und die Explosion fand nach dem strukturzerstörenden Umkippen statt, das möglicherweise zuerst im Bereich bei oder um die Zwischentanksektion Schäden produzierte.

Gruß    Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #403 am: 20. Januar 2016, 15:39:48 »
Also wohin damit? Firmeneigene Schrotthalde? Ein firmeneigener "Monte Razzo"? Andere Firmen lösen das mit "endgültiger Entsorgung".

Die firmeneigene Schrotthalde gibt es tatsächlich. Da liegt auch noch eine Falcon 1 rum.

Hoffen wir, dass sowohl der Triebwerksblock, als auch die Falcon 1 ein gutes Zuhause finden. Der Block könnte jedenfalls gut im Headquarter in Kalifornieren ausgestellt werden, neben dem bereits dort stehenden/hängenden Landebein, Triebwerk und der ersten Dragon.
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4846
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #404 am: 20. Januar 2016, 17:28:36 »
Das die Rakete in der Mitte auseinander gebrochen ist, ist ziemlich normal, bis aus die Tatsache das es erst beim Aufschlag passiert ist.
Die zweigt das die Rakete sehr stabil ist, sonst wäre sie in der Luft zerbrochen.

Offline Steppenwolf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #405 am: 20. Januar 2016, 17:50:44 »
Am wichtigsten für SpaceX dürften Überreste des Beins sein das versagt hat. Die Chancen stehen gut, da es unter der Stufe lag als die explodiert ist. Kohlefaser Teile sind wahrscheinlich verbrannt - oder das Bindeharz zumindest. Die Verschlussmechanismen der Teleskopsegmente sollten aber Aufschluss über den Versagensverlauf geben.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #406 am: 20. Januar 2016, 17:57:52 »
Wie schwer sind die Beine eigentlich ca?
Würde es also Sinn machen, in Zukunft auf 5 oder 6 Beine zu setzen, um für Redundanz zu sorgen? Dann würde die Rakete nämlich ziemlich stabil stehen bleiben, falls ein Bein versagt. So schwer dürften die ja eigentlich nicht sein, dass man das wegen dem Gewicht nicht macht. Oder ist das ein Hindernis für die FH, weil man dort Core an Core hängen muss und zusätzliche Beine dann nicht unterzubingen wären?
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1059
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #407 am: 20. Januar 2016, 18:13:38 »
Und was tun sie jetzt mit dem Zeugs? Besonders des Triebwerksblocks.
Ob sich da eine Untersuchung noch rentiert, da es die letzte dieser Bauart war?
Und sie können es nicht einmal einem Schrotthändler verscherbeln (wer, weiß, ob dieser dann nicht ein gutes Geschäft mit ULA oder dergleichen machen kann).
Also wohin damit? Firmeneigene Schrotthalde? Ein firmeneigener "Monte Razzo"? Andere Firmen lösen das mit "endgültiger Entsorgung".

Naja, evtl. gibts die Teile demnächst auf eBay, wäre doch super.  :)

Offline Steppenwolf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #408 am: 20. Januar 2016, 18:26:27 »
Wie schwer sind die Beine eigentlich ca?
Würde es also Sinn machen, in Zukunft auf 5 oder 6 Beine zu setzen, um für Redundanz zu sorgen? Dann würde die Rakete nämlich ziemlich stabil stehen bleiben, falls ein Bein versagt. So schwer dürften die ja eigentlich nicht sein, dass man das wegen dem Gewicht nicht macht. Oder ist das ein Hindernis für die FH, weil man dort Core an Core hängen muss und zusätzliche Beine dann nicht unterzubingen wären?

Die Beine machen sicher einen beträchtlichen Anteil am Gewicht der Erststufe aus. Man muss sich nur mal Nahaufnahmen davon ansehen.

Der richtige Weg ist die Fehler in der vorhandenen Konstruktion zu beseitigen und nicht einfach zusätzliche Beine dran zu klatschen. Bevor EM zusätzliche Beine anbringt verbessert er eher die jetzige Grundkonstruktion. Z.b. die Stützstrebe – deren teleskopartige Bauweise mit ineinander liegenden Segmenten zwar elegant ist aber nicht unbedingt so robust wie wenn sie aus einem Stück wäre. Aber ich denke nicht dass solche grundsätzlichen Änderungen notwendig sind. Sie werden auch mit Verbesserungen an den jetzigen Streben hoffentlich eine ausreichende Zuverlässigkeit hin bekommen.

Dennoch gut möglich dass die Erfahrungen mit der F9 in dem Bereich in die Lessons learned für BFR einfließen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4846
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #409 am: 20. Januar 2016, 18:43:20 »
Er hat nicht um sonst den Verdacht wegen Vereisung geäußert, sowas braucht viel Erfahrung um da eine optimale Konstruktion zu finden um sowas zu verhindern. Flugzeuge haben auch solche Probleme, bloß produzieren Flugzeughersteller bis heute viel tausende Flugzeuge, man hat also sehr viel Erfahrung.

GalacticTraveler

  • Gast
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #410 am: 20. Januar 2016, 18:55:38 »
Wie schwer sind die Beine eigentlich ca?
Würde es also Sinn machen, in Zukunft auf 5 oder 6 Beine zu setzen, um für Redundanz zu sorgen? Dann würde die Rakete nämlich ziemlich stabil stehen bleiben, falls ein Bein versagt. So schwer dürften die ja eigentlich nicht sein, dass man das wegen dem Gewicht nicht macht. Oder ist das ein Hindernis für die FH, weil man dort Core an Core hängen muss und zusätzliche Beine dann nicht unterzubingen wären?

Die Beine sind laut inoffiziellen Aussagen auf Reddit - im Verhältnis zu einer Raketenerststufe - sehr schwer. Zusammen über 2 Tonnen!

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #411 am: 20. Januar 2016, 19:13:56 »
Wie schwer sind die Beine eigentlich ca?
Würde es also Sinn machen, in Zukunft auf 5 oder 6 Beine zu setzen, um für Redundanz zu sorgen? Dann würde die Rakete nämlich ziemlich stabil stehen bleiben, falls ein Bein versagt. So schwer dürften die ja eigentlich nicht sein, dass man das wegen dem Gewicht nicht macht. Oder ist das ein Hindernis für die FH, weil man dort Core an Core hängen muss und zusätzliche Beine dann nicht unterzubingen wären?

Die Beine machen sicher einen beträchtlichen Anteil am Gewicht der Erststufe aus. Man muss sich nur mal Nahaufnahmen davon ansehen.

Der richtige Weg ist die Fehler in der vorhandenen Konstruktion zu beseitigen und nicht einfach zusätzliche Beine dran zu klatschen. Bevor EM zusätzliche Beine anbringt verbessert er eher die jetzige Grundkonstruktion. Z.b. die Stützstrebe – deren teleskopartige Bauweise mit ineinander liegenden Segmenten zwar elegant ist aber nicht unbedingt so robust wie wenn sie aus einem Stück wäre. Aber ich denke nicht dass solche grundsätzlichen Änderungen notwendig sind. Sie werden auch mit Verbesserungen an den jetzigen Streben hoffentlich eine ausreichende Zuverlässigkeit hin bekommen.

Dennoch gut möglich dass die Erfahrungen mit der F9 in dem Bereich in die Lessons learned für BFR einfließen.
Ja ist ja klar, dass man die Fehler in der Konstruktion behebt! Ich dachte eher daran, zusätzlich Beine hinzuzufügen. Das erhöht nunmal dei Redundanz. Is ja das gleiche bei den Triebwerken mit der engine out capability. Natürlich optimiert man die Konstruktion, aber falls was passiert hat man trotzdem Redundanz.

Allerdings bin ich wirklich überrascht von den 2 Tonnen. Da ist dann klar dass man die Anzahl auf ein Minimum beschränkt!
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

GalacticTraveler

  • Gast
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #412 am: 20. Januar 2016, 19:29:20 »
Allerdings bin ich wirklich überrascht von den 2 Tonnen. Da ist dann klar dass man die Anzahl auf ein Minimum beschränkt!

Man verschätzt sich leicht bei der Größe der Beine. Die sind wirklich sehr groß, aus der Ferne bzw. die Rakete als ganzes betrachtet sehen die immer eher klein und filigran aus, sind sie aber nicht. Das sind richtig große Dinger, und müssen ja auch noch einiges aushalten. Dass man sie überhaupt in diese Gewichtsklasse bekommen hat ist schon eine große Leistung.

Offline Steppenwolf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #413 am: 20. Januar 2016, 19:52:19 »

Ja ist ja klar, dass man die Fehler in der Konstruktion behebt! Ich dachte eher daran, zusätzlich Beine hinzuzufügen. Das erhöht nunmal dei Redundanz. Is ja das gleiche bei den Triebwerken mit der engine out capability. Natürlich optimiert man die Konstruktion, aber falls was passiert hat man trotzdem Redundanz.

Allerdings bin ich wirklich überrascht von den 2 Tonnen. Da ist dann klar dass man die Anzahl auf ein Minimum beschränkt!
Die Engine out capability ist eine Folge der Triebwerkszahl die man zum Abheben benötigt. Eine kaputter Engine kurz nach Liftoff und die Mission ist Asche. Man konstruiert nicht eine Stufe mit möglichst vielen Triebwerken nur um redundant zu sein.

Wenn man weiß dass Fehler die Ursache sind, dann beseitigt man zuerst diese bevor man über das Konzept nachdenkt. Und selbst wenn es unüberwindliche Probleme mit dem Teleskop Mechanismus geben sollte (was ich mir nicht vorstellen kann) dann wird ein zusätzliches Bein nur für Redundanzzwecken die letzte Lösung sein. Eher werden grundsätzliche Änderungen im Rahmen der jetzigen 4-Bein Architektur gemacht.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1158
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #414 am: 20. Januar 2016, 21:01:32 »
Kohlefaser Teile sind wahrscheinlich verbrannt - oder das Bindeharz zumindest.
Auf den Fotos sieht es tatsächlich so aus, als ob die Innefläche der "Dreiecke" von den Beinen weggebrannt, und nur noch das Gerüst außen vorhanden ist.
Ich bin recht optimistisch, daß das Problem mit dem Einrasten ein kleines ist, welches bei allen zukünftigen Landeversuchen nicht mehr auftritt. Was nicht heißt, daß andere bisher nicht aufgetretene Sachen irgendwann noch aufpoppen.
Aber SpaceX hat noch nie einen Fehler 2x gemacht.

Offline akku

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1089
« Letzte Änderung: 21. Januar 2016, 12:34:03 von Pirx »

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4153
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #416 am: 21. Januar 2016, 07:52:12 »
Und was tun sie jetzt mit dem Zeugs? [...]
Also, so gut wie die Triebwerke aussehen, schlage ich vor, dass sie nach den sicherlich erfolgenden einschlägigen Untersuchungen aus der Struktur herausgenommen werden und weltweit an Museen gehen.

Ketzerische Frage: Warum sollte man sie nicht einfach wieder einsetzen? Die kleine Verpuffung hat denen bestimmt nichts ausgemacht. :)

Offline James

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1371
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #417 am: 21. Januar 2016, 08:12:54 »
Ich sehe deine Aussage zwar eh eher als hypothetisch an, aber trotzdem dazu:
Vielleicht weil es auch nicht mehr das aktuelle Triebwerk ist. In der Falcon 9FT kommt das Merlin 1D+ zum Einsatz.
Wer weiß ob es da nicht genug Gründe gibt, daß das "Alte" gar nicht mehr verbaubar ist, bzw. sie auch nicht verbauen wollen.
Damit passiert nicht mehr viel. Das geht auf die Halde.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 728
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #418 am: 21. Januar 2016, 09:53:36 »
In der Falcon 9FT kommt das Merlin 1D+ zum Einsatz. Wer weiß ob es da nicht genug Gründe gibt, daß das "Alte" gar nicht mehr verbaubar ist, bzw. sie auch nicht verbauen wollen.
Damit passiert nicht mehr viel. Das geht auf die Halde.

Ich bezweifle, daß es sofort "auf Halde" geht. Einerseits gibt es sicher Komponenten, die in beiden Triebwerksgenerationen identisch sind und identisch belastet wurden, und daher für die Entwickler als Untersuchungsobjekt interessant sein können. Und gleichzeitig wird es vielleicht Teile geben, die identisch sind, aber unterschiedlichen Belastungen in den zwei Triebwerkstypen ausgesetzt waren. Auch das kann wertvolle Hinweise liefern. Ich denke, daß sich jeder Konstrukteur auf "seine" Teile stürzen wird, die im echten Einsatz waren, gerade wenn sie so selten verfügbar sind. (Ich kenne es jedenfalls so, auch wenn es sehr lange her ist und nichts mit Raketentechnik zu tun hatte.)   

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2850
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #419 am: 21. Januar 2016, 11:15:33 »
Aber das auf der barge war schon ein kapitaler Unfall.

Auch wenn der Triebwerksblock äußerlich gut aussieht wäre ich da vorsichtig etwas zu übernehmen.
Beim Unfallwagen oder Flugzeugen gibt es da auch recht harte Bedingungen was weiter verwendet werden darf.
Die Schäden sind auch nicht immer gleich zu sehen

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 728
Re: JASON-3 auf Falcon 9
« Antwort #420 am: 21. Januar 2016, 12:14:23 »
Auch wenn der Triebwerksblock äußerlich gut aussieht wäre ich da vorsichtig etwas zu übernehmen.

Ich bin mir nicht sicher, ob sich das auf meinen Kommentar bezieht, ich meinte natürlich nicht, daß man da etwas wiederverwenden sollte. Aber z.B. für den Hersteller/Konstrukteur der Dichtungen der Turbopumpen könnte es sich vielleicht durchaus lohnen, den Zustand der Gleitflächen zu dokumentieren. Schließlich möchte man ja irgendwann wissen, wie viele Einsätze die Pumpe vertragen kann. Oder ob man mit der Auslegung der Dichtung auch im Echtbetrieb im optimalen Bereich liegt. 

Tags: