Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

27. Februar 2020, 19:02:58
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Die erste deutsche Astronautin?  (Gelesen 101356 mal)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #300 am: 18. August 2017, 15:34:20 »
Ich frage mich nur, wo die Unternehmen in Europa und in Deutschland sind, die die bemannte Raumfahrt finanzieren sollen.

Naja, Daimler Benz und VW könnten ja ein neues Geschäftsfeld entdecken, wenn es mit den Autos nix mehr wird. ;) ;D

Na die würden es auch nicht besser machen als Airbus aktuell.

Wahrscheinlich würde VW erstmal auf den Selbstzünder N2H4/N2O4 zurückwechseln bei der Ariane... ::) Der ist schließlich gut fürs Klima, weil kein Kohlenstoff vorkommt und somit kein CO2 gebildet werden kann.  (Dafür aber Dinge wie NOx, psst!!!)

Wasserstoff wäre zwar auch möglich, aber ernsthaft, wer glaubt bei VW schon an Wasserstoff.  :D

Ich schmeiß mich weg. ;D
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline hadron

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #301 am: 18. August 2017, 16:00:22 »
.....Volksrakete....klingt nicht schlecht - kann sich Otto Normalverbraucher auch mit der Raumfahrt identifizieren.....
mfg

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1952
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #302 am: 18. September 2017, 21:46:38 »
Ich sehe gerade, dass wir das noch nicht hatten...
Frau Kessler war bei Alpha-Forum, die Sendung wurde am 28.07.2017 ausgestrahlt:
http://www.ardmediathek.de/tv/alpha-Forum/Claudia-Kessler-Luft-und-Raumfahrtingen/ARD-alpha/Video?bcastId=14912942&documentId=44795502

Viele Grüße
Rücksturz


Hatten wir im Thread TV-Vorschau schon einmal.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4915.msg399358#msg399358
« Letzte Änderung: 18. September 2017, 22:34:49 von tomtom »

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5884
  • Real-Optimist
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #303 am: 11. Oktober 2017, 20:43:56 »
Im September wurde bekannt gegeben, dass Airbus die Initiative unterstützt - was im Grund ja schon klar war.

Wenn ich jetzt die erneuerte Webseite mit der "über uns"-Seite anschaue, scheint die Initiative jetzt eine Airbus Angelegenheit geworden zu sein.

Das Impressum gibt eine GmbH i.G. und eine Stiftung (gGmbH) an.
Man soll durch Spenden die Sache unterstützen.

Sammelt jetzt Airbus Spenden für Raumfahrt ein?

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2300
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #304 am: 21. Oktober 2017, 19:23:55 »
Zusammenfassung der ersten Trainingswoche im Sternenstädtchen:


https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=9GjYxCLSExw
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline LeavingOrbit

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 95
    • Leaving Orbit - Raumfahrt im 21. Jahrhundert
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #305 am: 26. Oktober 2017, 18:24:03 »
Ebenfalls etwas seltsam auch der Countdown auf der Startseite: 20. Dezember 2020.
Wäre mein 17. Hochzeitstag, aber den werden sie ja wohl eher nicht meinen.  ;D
Wenn sie Plätze auf der ISS für 2020 wollen, müssen sie aber bald mal Flug & Platz auf der ISS reservieren und dementsprechend Anzahlungen leisten. Denn 2019 ist meines Wissens schon verplant.

So oder so haben sie die Kohle aber wohl immer noch nicht beisammen, auch nicht von Airbus. Seit April heißt es nur vage, man sei "in Gesprächen", alles wäre total "vielversprechend" und es würde "bald" was bekannt gegeben. Nun das Zitat aus dem Video: "Wir brauchen immer noch 49 Millionen... hrrrngh ... und 'n bisschen mehr..."
Jo. Im Grunde also wenig Fortschritt, bis auf das bisschen Training. Für die Damen tut's mir immer noch leid. Zukunftsperspektiven sind das, wenn man ehrlich ist, immer noch nicht.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2300
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #306 am: 23. November 2017, 16:13:13 »
So oder so haben sie die Kohle aber wohl immer noch nicht beisammen, auch nicht von Airbus.

Die SZ schreibt, dass das Geld auch von "Ministerien" bereitgestellt werden soll. Um den Flug anzumelden, hoffte Frau Kessler ja bis Jahresende ca. 5 Mill. € an Sponsorengeldern zusammenzubekommen.
Zitat
Die 50 Millionen Euro, die sie jetzt noch brauchen, sollen von Ministerien und Unternehmen bereit gestellt werden, die dafür auch mitbestimmen dürfen, was in der Schwerelosigkeit erforscht wird.
  http://www.sueddeutsche.de/karriere/plan-w-pech-kann-sie-akzeptieren-ungleichheit-nicht-1.3760853
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Mork

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #307 am: 14. Dezember 2017, 11:59:05 »
Auf spiegel online ist eben zu lesen, dass Nicola Baumann "hingeschmissen" hat.
Sie selbst hat sich aber noch nicht dazu geäußert.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1648
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #308 am: 14. Dezember 2017, 12:18:56 »
Auf spiegel online ist eben zu lesen, dass Nicola Baumann "hingeschmissen" hat.
Sie selbst hat sich aber noch nicht dazu geäußert.

Rückt dann eine andere Kandidatin der letzten Auswahlrunde nach ?

Offline LeavingOrbit

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 95
    • Leaving Orbit - Raumfahrt im 21. Jahrhundert
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #309 am: 14. Dezember 2017, 12:26:47 »
Rückt dann eine andere Kandidatin der letzten Auswahlrunde nach ?

Das ist wohl zumindest der Plan. Sie habe noch nicht so viel Training absolviert, heißt es, so dass man sie noch leicht ersetzen kann.
Lasse ich mal so stehen.

Wilga35

  • Gast
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #310 am: 14. Dezember 2017, 12:52:35 »
Es waren ja noch vier weitere Frauen in der Endauswahl. Eine von ihnen wird wohl jetzt anstelle von Frau Baumann nachrücken, vorausgesetzt, sie stehen noch für den Raumflug zur Verfügung. Auch ihre Lebensplanung kann sich ja mittlerweile geändert haben. Den Trainingsrückstand aufzuholen dürfte aber nicht das Problem sein, bis zum voraussichtlichen Starttermin ist ja noch recht viel Zeit vorhanden. Das A und O der Missionsplanung dürfte immer noch die Finanzierung sein, auch wenn sich wohl mittlerweile Ministerien und Unternehmen an der Finanzierung beteiligen wollen.

Offline Invicta

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
  • THINK ING!
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #311 am: 14. Dezember 2017, 13:29:55 »
Zitat
"Ich möchte weiterhin Astronautin werden, aber dieser Weg ist einfach nicht der richtige für mich", sagte Baumann dem SPIEGEL. "Die Initiative und ich passen nicht zusammen. Aber es gibt ja zum Glück viele kommerzielle und staatliche Alternativen, und da ich nun schon einmal eine Auswahl bestanden habe und auch das Training bislang sehr gut gelaufen ist, bin ich optimistisch, dass ich den richtigen Weg ins All für mich finden werde"

Steht doch da als Grund... Übersetzt bedeutet dies dass Baumann und HESO sich nicht einig wurden. Wahrscheinlich hat HESO Frau Baumann einen Zeitvertrag angeboten, der der Majorin aber nicht zugesagt hat.

Ich habs schon immer skeptisch gesehen und sehe mich jetzt bestätigt. Das ist nur eine Marketingkampagne von HESO und Frau Kessler. Vielleicht wird das private Finanzierungsziel nie erreicht, das weiß man vielleicht jetzt schon. Und um ein Gesicht zu wahren und nicht zum Gespött zu werden wirft Frau Baumann den Federhandschuh...

“We have your satellite. If you want it back send 20 billion in Martian money. No funny business or you will never see it again.”

A joke reportedly written on a wall in a hall at NASA’s Jet Propulsion Lab, California, after losing contact with the Mars Polar Lander in December 1999.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14196
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #312 am: 14. Dezember 2017, 13:39:08 »
Sie ist hochqualifiziert und zielstrebig - sie wird einen Weg ins All finden.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 28. Februar 2020 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Invicta

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
  • THINK ING!
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #313 am: 14. Dezember 2017, 13:46:54 »
was wurde eigentlich aus der selbsternannten ersten deutschen Astronautin Sonja Rohde. Von Ihr hört man ja jetze garnix mehr und ist sogesehen auch nur eine Finte
“We have your satellite. If you want it back send 20 billion in Martian money. No funny business or you will never see it again.”

A joke reportedly written on a wall in a hall at NASA’s Jet Propulsion Lab, California, after losing contact with the Mars Polar Lander in December 1999.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5456
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #314 am: 14. Dezember 2017, 13:48:57 »
was wurde eigentlich aus der selbsternannten ersten deutschen Astronautin Sonja Rohde. Von Ihr hört man ja jetze garnix mehr und ist sogesehen auch nur eine Finte

Was soll man von der auch hoeren? Die wartet immer noch darauf das Virgin Galactic endlich kommerzielle Fluege startet.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Invicta

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
  • THINK ING!
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #315 am: 14. Dezember 2017, 13:53:30 »
Jetzt ist ja ein Platz frei geworden... Kann Sie sich da nicht einkaufen...

Ui... auf "dieastronautin.de" hat man jedenfalls noch Frau Baumann "ausgestellt"...  Tja... HESO schmeckt das garnicht, da wette ich drum...
“We have your satellite. If you want it back send 20 billion in Martian money. No funny business or you will never see it again.”

A joke reportedly written on a wall in a hall at NASA’s Jet Propulsion Lab, California, after losing contact with the Mars Polar Lander in December 1999.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5456
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #316 am: 14. Dezember 2017, 13:56:03 »
Jetzt ist ja ein Platz frei geworden... Kann Sie sich da nicht einkaufen...

Wenn es um das reine "Einkaufen" geht dann duerfte ihr das noetige Kleingeld fehlen. So ein Sitzplatz in der Soyuz ist doch ein wenig kostspieliger als ein Ticket fuer SpaceShipTwo. ;-)
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline LeavingOrbit

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 95
    • Leaving Orbit - Raumfahrt im 21. Jahrhundert
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #317 am: 14. Dezember 2017, 14:08:01 »
Ui... auf "dieastronautin.de" hat man jedenfalls noch Frau Baumann "ausgestellt"...  Tja... HESO schmeckt das garnicht, da wette ich drum...

Potenziellen Sponsoren wahrscheinlich auch nicht.

Frau Baumann ist ja noch ziemlich jung. An ihrer Stelle würde ich warten, bis die ESA wieder rekrutiert, und in der Zwischenzeit zusehen, dass ich nebenbei Russisch lerne und evtl. schon mal den Tauchschein etc. mache. Dann kommt am Ende wenigstens eine handfeste 1a-Ausbildung dabei raus. Nicht so halbgares Zeug.

Offline Mork

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #318 am: 14. Dezember 2017, 15:08:53 »
@Invicta:
Ja, spiegel online ist am Ball geblieben und hat den Artikel aktualisiert, nachdem sie von Frau Baumann ein Statement bekommen haben.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5884
  • Real-Optimist
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #319 am: 14. Dezember 2017, 17:17:47 »
Eine überraschende Neuigkeit. Letzte Woche im ARD-Alpha Interview hörte sich das noch alles positiv an. Halten wir fest:
"Ich möchte weiterhin Astronautin werden, aber dieser Weg ist einfach nicht der richtige für mich". Was immer zu dieser Erkenntnis zum jetzigen Zeitpunkt geführt haben mag.

Die Vorraussetzungen waren/sind in ihrem Fall eher optimal, der interessante Part für mich war immer die Frage wie man es möglich machen will und nicht wie Mars One etc. endet.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #320 am: 14. Dezember 2017, 17:23:26 »
#stillwaiting

Der neue Raumfahrt-Hashtag. ;D
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline LeavingOrbit

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 95
    • Leaving Orbit - Raumfahrt im 21. Jahrhundert
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #321 am: 14. Dezember 2017, 17:37:03 »
Zitat
"Ich möchte weiterhin Astronautin werden, aber dieser Weg ist einfach nicht der richtige für mich".

Das ist nicht nur überraschend, sondern auch gleichzeitig mehr oder weniger subtile Anti-Werbung für Kesslers Projekt an sich. So "einvernehmlich" das jetzt auch über die Bühne geht, ein gewisser Image-Schaden ist da, das lässt sich nicht leugnen.

Interessant fand ich vor einigen Tagen dieses Interview mit Thiele-Eich: http://www.hr-inforadio.de/programm/das-interview/das-interview-mit-insa-thiele-eich-meteorologin-und-astronautin-in-ausbildung,die-astronautin-100.html Ich glaube, es war im Verlauf dieses Gesprächs, dass sie erst erwähnte, es habe sie ja so sehr gefreut, wie "die Bevölkerung" mitgespendet habe, um an anderer Stelle zu berichten, dass ja zig ihrer Freunde und Verwandten daran beteiligt waren. Wohlgemerkt, die Gesamtzahl aller Spender lag sowieso nur bei 458, und es waren ein paar wenige "Großspender", die das Ruder in letzter Minute noch rumgerissen haben. Sonst wäre schon das Crowdfunding gefloppt.

Mir scheint, da wird sich in Bremen viel schöngeredet. Kessler hat wahrscheinlich noch Glück gehabt, dass Baumann schon jetzt abgesprungen ist. Ich wüsste ja gerne, was die Verträge vorsehen, wenn sowas zu einem späteren Zeitpunkt geschieht.

Offline bluemchen

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 394
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #322 am: 14. Dezember 2017, 17:43:34 »
G. Kowalski hat das Thema ebenfalls aufgegriffen: http://www.gerhardkowalski.com/

- Da scheint es doch nicht etwa eine weitere Wendung zu geben - Parabelflüge mit DLR in Bordeaux, Reisen in die USA- Standorte ?
Das macht mich zumindest etwas stutzig.
# # #
R.
(Ich könnte mir schon vorstellen, wenn "Nauka" tatsächlich in den Orbit gebracht wird, dann werden damit auch verfügbare Plätze für diese etwas unterschwelligen Unternehmungen wohl ein bischen knapp ... )

Offline LeavingOrbit

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 95
    • Leaving Orbit - Raumfahrt im 21. Jahrhundert
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #323 am: 14. Dezember 2017, 19:33:31 »
Interessant wird zumindest der Bericht des Bundesrechnungshofes nächstes Jahr. Da müssten dann ja alle DLR-Zuwendungen an das Projekt gelistet sein - finanziell und materiell. Vielleicht wird man daraus ein paar mehr Details ersehen können.

Lt. Richtlinien des DLR können sie fremde Projekte finanziell nur dann unterstützen, wenn die Gesamtfinanzierung gesichert ist, soweit ich mich erinnere. (Ich hatte das im Sommer mal recherchiert.) Da genau das hier aber definitiv noch nicht der Fall ist, sind Parabelflüge & Co. möglicherweise die einzige Art, wie Ehrenfreund ihre alte Bekannte unterstützen kann.

Ob und inwieweit das vielleicht sogar das Verhältnis zur ESA belasten könnte...? Keine Ahnung.

Offline Invicta

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
  • THINK ING!
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #324 am: 15. Dezember 2017, 09:41:21 »
Ich kann mich noch eirinnern wie oft ich eine Klatsche bekommen habe (hier im Forum) weil ich von Anfang an der Sache kein vertrauen geschenkt habe und das als moderne Castingshow und Propaganda für Frau Kessler gesehen habe. Jetzt kommt ein bissel Genugtuung dazu und ich kann nur sagen "Ätschebätsch"...

siehe Eintrag vom 24. 4

Zitat
Zitat

    Jetzt nicht nur Raumfahrtexperte, sondern auch noch Soziologe, Politologe und Psychotherapeut?


Zitat
EXAKT! Endlich mal etwas richtig erkannt!
“We have your satellite. If you want it back send 20 billion in Martian money. No funny business or you will never see it again.”

A joke reportedly written on a wall in a hall at NASA’s Jet Propulsion Lab, California, after losing contact with the Mars Polar Lander in December 1999.

Tags: