Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

20. November 2018, 09:22:16
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Die erste deutsche Astronautin?  (Gelesen 70876 mal)

Offline LeavingOrbit

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 84
    • Leaving Orbit - Raumfahrt im 21. Jahrhundert
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #375 am: 21. Februar 2018, 08:46:59 »

Aber sicher, so was wird dann gleich im großen Maßstab entsorgt (leere Progress Kapsel oder so) bevor sich die Sporen verteilen. Da ist keine Zeit und Gelegenheit für Detailuntersuchungen.


Nö, lies mal, die haben das Zeug durchaus mitgenommen und analysiert - und noch viel mehr außer diesen Wasserproben. An Mikroben in Raumfahrzeugen wird somit seit Jahrzehnten geforscht. Völliger Quatsch als, was "Die Astronautin" da schreibt.

Zitat
Wer soll denn besser wissen was gebraucht wird als die Astro- und Kosmonauten selbst die dort oben lange Zeit waren ?  Das lässt sich schnell erfragen ohne Wettbewerb.

Eben. Und was den Staubsauger angeht, der ist inzwischen fast schon ein Multifunktionsgerät! https://twitter.com/AndreasSchepers/status/954726284751491072  ;D

Offline kirsten_on_earth

  • Portal Redakteur
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 496
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #376 am: 01. März 2018, 22:09:23 »
Insa Thiele-Eich war am Freitag zu Gast in der NDR Talk Show.

Das kann man sich hier nochmal ansehen:
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_talk_show/Meteorologin-und-Astronautin-Insa-Thiele-Eich,ndrtalkshow4430.html

Viel Interessantes gibt es allerdings nicht zu hören... :P

Und heute abend ab 23.15 h ist sie im ZDF bei Markus Lanz zu Gast.

Offline bluemchen

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 369
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #377 am: 20. April 2018, 00:59:07 »
Hallo,
gestern fand sich etwas versteckt im n-tv die etwas eingetrübte Perspektive der Mädels http://www.raumfahrtkalender.de/traegerraketen/zyklon-3-11k68
Auch wenn das nicht meine bevorzugte Quelle ist, sei sie eingefügt.

Ich meine, Nicola Baumann hat nach kühler Überlegung das -für sie- richtige getan (Jagdfliegern muß das Eigen sein).
Das Geld ist inzwischen aufgebraucht für die erfolgreichen Vorprogramme, die USA stehen noch aus zur Hinterfragung von Mitflugmöglichkeiten,  da die ESA wahrlich nicht sicher ist und die meiste Zeit verbringen die Kandidatinnen mit Vorträgen ...
Bis auf die noch fehlenden 49,93 Mio für das Ticket läuft aber alles gut, jedenfalls noch bis Herbst.
Wenngleich die Hoffnung zuletzt stirbt
Grüße aus der skeptischen Ecke
R.



Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18111
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #378 am: 20. April 2018, 06:55:12 »
Der Link geht aber zu einem Artikel über die Zyklon, in Olafs Raumfahrtkalender ... ;)
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Invicta

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 115
  • THINK ING!
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #379 am: 20. April 2018, 07:24:04 »
Zitat
Der Link geht aber zu einem Artikel über die Zyklon, in Olafs Raumfahrtkalender ...

Das Programm "Die Astronautin" ist wie der Link... eine Finte!
“We have your satellite. If you want it back send 20 billion in Martian money. No funny business or you will never see it again.”

A joke reportedly written on a wall in a hall at NASA’s Jet Propulsion Lab, California, after losing contact with the Mars Polar Lander in December 1999.

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 568
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #380 am: 20. April 2018, 08:26:50 »
Hallo,
gestern fand sich etwas versteckt im n-tv die etwas eingetrübte Perspektive der Mädels http://www.raumfahrtkalender.de/traegerraketen/zyklon-3-11k68
Auch wenn das nicht meine bevorzugte Quelle ist, sei sie eingefügt.
[..]
wahrscheinlich ist dieser Link gemeint:
https://www.n-tv.de/wissen/Der-Astronautin-fehlen-Millionen-Euro-article20391528.html

Offline max-q

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 225
    • Olafs Raumfahrtkalender
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #381 am: 20. April 2018, 08:51:45 »
Zitat
Der Link geht aber zu einem Artikel über die Zyklon, in Olafs Raumfahrtkalender ...

Das Programm "Die Astronautin" ist wie der Link... eine Finte!

Hey, das nehme ich persönlich  ;)
Mich gibt's genauso wie den Link und die Zyklon. Danke an bluemchen für die Werbung (das nächste Mal aber bitte einen Artikel auswählen, der in den letzten Jahren mal aktualisiert worden ist). Und nein, zu "Die Astronautin" findet sich bei mir (noch) nichts. Da fehlen mir die Worte (und die historische Bedeutung erschließt sich mir auch nicht).

max-q [Olaf]
Geschichte und Geschichten aus sechs Jahrzehnten Raumfahrt:
http://www.raumfahrtkalender.de

Offline bluemchen

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 369
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #382 am: 20. April 2018, 10:41:54 »
Zitat
Der Link geht aber zu einem Artikel über die Zyklon, in Olafs Raumfahrtkalender ...

Das Programm "Die Astronautin" ist wie der Link... eine Finte!

Hey, das nehme ich persönlich  ;)
Mich gibt's genauso wie den Link und die Zyklon. Danke an bluemchen für die Werbung (das nächste Mal aber bitte einen Artikel auswählen, der in den letzten Jahren mal aktualisiert worden ist). Und nein, zu "Die Astronautin" findet sich bei mir (noch) nichts. Da fehlen mir die Worte (und die historische Bedeutung erschließt sich mir auch nicht).

max-q [Olaf]
Entschuldigung an die Gemeinde,  ich hatte zwei Dinge gleichzeitig gemacht und nicht nachkontrolliert, was im Speicher war.
Ja klar , R2 hat den gemeinten richtigen zugefügt - Dankeschön.
Es soll nicht wieder vorkommen.
Sowas aber auch von Verwirrung
Grüße
R.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1945
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #383 am: 25. Mai 2018, 18:09:37 »
Laut der deutschen Volkszeitung mit Bildungsauftrag sagte Baumann
Zitat
Leicht sei ihr die Entscheidung nicht gefallen. „Es ist ein Schritt, der in mir schon seit einigen Wochen reift
.

Einige Wochen? Wow... 100%ig sollte Sie Ihren Job bei der BW aufgeben und bei den HESO Eselstreibern anfangen. Dazu die stetige Medienpräsenz und wahrscheinlich auch das rumgebettel bei Sponsoren hat letztendlich dazu geführt, dass die erfolgversprechenste Kandidatin den Schleudersitz gezogen hat.

Wenn dann wäre sie es geworden. Alleine aus Sympathie, denn die Thiele-Eich ist (mir zumindest) vollig unsympatisch

[So jetze gibts bestimmt wieder saures]

Ihren Job bei der Bundeswehr hat Frau Baumann letzten Monat übrigens nun auch geschmissen.
https://de.sputniknews.com/panorama/20180503320564680-luftwaffe-piloten-kuendigung/
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #384 am: 30. Mai 2018, 08:30:21 »
Man will wohl mit Boeing oder SpaceX fliegen, weil die in der Bezahlung flexibel sind. Zunächst macht Kandidatin Insa Thiele-Eich erstmal eine Babypause.
Auf der BMWI Webseite ist die Initiative aber erstmal verschwunden.
https://www.sat1regional.de/newsticker/flug-einer-deutschen-ins-all-initiatoren-zuversichtlicher/

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1505
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #385 am: 31. Mai 2018, 00:57:29 »
Man will wohl mit Boeing oder SpaceX fliegen, weil die in der Bezahlung flexibel sind. Zunächst macht Kandidatin Insa Thiele-Eich erstmal eine Babypause.
Auf der BMWI Webseite ist die Initiative aber erstmal verschwunden.
https://www.sat1regional.de/newsticker/flug-einer-deutschen-ins-all-initiatoren-zuversichtlicher/

In der Süddeutschen zeitung ist am Mittwoch dazu ein größeres Interview mit I. Thiele-Eich erschienen:
""Ich hatte anfangs das Gefühl, mich für meine Schwangerschaft entschuldigen zu müssen"
http://www.sueddeutsche.de/panorama/raumfahrt-sorry-fuer-die-umstaende--1.3995837 (Probeabo erforderlich)

Offline bluemchen

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 369
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #386 am: 01. Juni 2018, 21:40:03 »
Nur mal so nebenbei
-beträgt die Frauenquote bei der ISS-Expedition 56/57 immerhin 33% und das bei Stamm- wie Reservecrew.
Das es keine "teutsche" Quote ist, steht wohl auf einem anderen Blatt. Dennoch ließen sich doch, falls wissenschaftlich erwünscht, die Schweißtröpfchen e.t.c. doch auch hier schon messen, undeutsch, gewissermaßen.

Aus der leicht sarkastischen Kurve außerhalb des deutschen Parcour
Rainer

Offline bluemchen

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 369
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #387 am: 13. Juli 2018, 22:54:51 »
Man will wohl mit Boeing oder SpaceX fliegen, weil die in der Bezahlung flexibel sind. Zunächst macht Kandidatin Insa Thiele-Eich erstmal eine Babypause.
Auf der BMWI Webseite ist die Initiative aber erstmal verschwunden.
https://www.sat1regional.de/newsticker/flug-einer-deutschen-ins-all-initiatoren-zuversichtlicher/
… Und wie wir jetzt sehen, wird "Boeing" und "SpaceX" nicht fliegen, wie vorgedacht, was aber absehbar war. - Neben Golem
auch G.K. aktuell dazu: http://www.gerhardkowalski.com/

Die Plätze sind damit dermaßen knapp, das gewisse Experimente wohl zurückgestellt werden müssen, wenn sie überhaupt, mit Verlaub, in Frage kommen.
Auf der anderen Seite gut für die Baby-Pause ohne Stress und Zeitdruck
# # #
R.

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 832
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #388 am: 17. August 2018, 17:17:30 »
Ulrich Walter hat mal von den Frauen verlangt, sich vermehrt fuer den Job als Astronaut zu bewerben. Es waere wohl auch in Deutschland so, dass es kaum weibliche Bewerber gibt.

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1134
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #389 am: 17. August 2018, 19:06:48 »
Ulrich Walter hat mal von den Frauen verlangt, sich vermehrt fuer den Job als Astronaut zu bewerben. Es waere wohl auch in Deutschland so, dass es kaum weibliche Bewerber gibt.

Interessant. Wo und wann sollen sich Frauen bewerben? Und wie sind die prozentualen Chancen zu Männern, das man auch fliegen drarf?
Alle jemals ausgewählten männliche Raumflugkader  bekamen früher oder später ihren Flug. (E.Köllner mal ausgeschlossen).

So war der Stand vor 16 Monaten.
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25042017083852.shtml
Manchmal kann mal ruhig so was Altes nachlesen.

Wie kompliziert das in Deutschland ist und wo wir heute stehen, ist hier nachzulesen.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=14161.375

... Zurück zur Russischen Raumfahrt.

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 832
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #390 am: 17. August 2018, 20:29:00 »
Ulrich Walter hat mal von den Frauen verlangt, sich vermehrt fuer den Job als Astronaut zu bewerben. Es waere wohl auch in Deutschland so, dass es kaum weibliche Bewerber gibt.

Interessant. Wo und wann sollen sich Frauen bewerben? Und wie sind die prozentualen Chancen zu Männern, das man auch fliegen drarf?
Alle jemals ausgewählten männliche Raumflugkader  bekamen früher oder später ihren Flug. (E.Köllner mal ausgeschlossen).

So war der Stand vor 16 Monaten.
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25042017083852.shtml
Manchmal kann mal ruhig so was Altes nachlesen.

Wie kompliziert das in Deutschland ist und wo wir heute stehen, ist hier nachzulesen.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=14161.375

... Zurück zur Russischen Raumfahrt.

Das war auf einem youtube video. Ich hoffe, es war nicht Koellner, der das gesagt hat. Wuerde aber aufs Gleiche hinauslaufen. Aber ich such es mal raus und schicke es per PN, weil hier ist es glaube ich etwas offtopic.

Offline Wilga35

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 580
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #391 am: 18. August 2018, 12:20:22 »
Ulrich Walter hat mal von den Frauen verlangt, sich vermehrt fuer den Job als Astronaut zu bewerben. Es waere wohl auch in Deutschland so, dass es kaum weibliche Bewerber gibt.

Interessant. Wo und wann sollen sich Frauen bewerben? Und wie sind die prozentualen Chancen zu Männern, das man auch fliegen drarf?
Alle jemals ausgewählten männliche Raumflugkader  bekamen früher oder später ihren Flug. (E.Köllner mal ausgeschlossen).

So war der Stand vor 16 Monaten.
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25042017083852.shtml
Manchmal kann mal ruhig so was Altes nachlesen.

Um nochmal auf das Thema der Frauen im DLR-Team zurückzukommen:
Nachdem man für die D2-Mission fünf Kandidaten ausgewählt hatte (zwei Frauen und drei Männer, also fast schon Parität), wurden dann nur vier davon für die Prime- bzw. Backupcrew nominiert. Heike Walpot blieb vorerst ohne Benennung.
Während der D2-Missionsvorbereitungen kam dann auch noch die deutsch-russische Mission Mir-92 auf die Tagesordnung. Dafür wurde vom DLR kein neues Auswahlverfahren in die Wege geleitet, sondern es wurde aus den im D2-Auswahlverfahren bis in die vorletzte Runde gekommenen Kandidaten zwei für Mir-92 ausgewählt: Klaus-Dietrich Flade und Reinhold Ewald.
Meines Wissens nach hat auch Heike Walpot das Angebot erhalten, zur Ausbildung für Mir-92 nach Russland zu gehen. Eine Ausbildung in Russland wurde von ihr jedoch abgelehnt.
Ich hab jetzt Mal versucht, was schriftliches dazu zu finden, leider ohne Erfolg. Ich denke mal, das sich bei dieser Info um Hörensagen handelt.
Heike Walpot hat dann stattdessen, ebenso wie Renate Brümmer und Ulrich Walther nach Abschluss der D2-Mission das deutsche Astronautenkorps verlassen. Von den D2-Mitgliedern blieben nur Schlegel und Thiele dabei. Beide wurden 1998 in das europäische Astronautenkorps EAC übernommen und kamen in der Folge jeweils noch zu einem Raumflug.

Gruß, Wilga35
« Letzte Änderung: 18. August 2018, 15:59:23 von Wilga35 »
Der Fall Skripal und kein Ende! Und die naheliegende Frage: Cui Bono? Wem nützt es?

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 832
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #392 am: 18. August 2018, 13:35:03 »
Laut Walter waren zuletzt 17% der Bewerber weiblich. Und aus diesen insgesamt 8500 Bewerbern, die ausgwaehlt wurden, waren 17% Prozent Frauen. Also 6 Maenner und eine Frau, um genau zu sein.

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1134
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #393 am: 18. August 2018, 14:39:57 »
Die Frage ist: Wil mann Frauen dabei haben? Dann sind Männer und Frauen gesondert auszuwählen und nicht alle in einen Auswahltopf.
Walters Bemerkung ist da nicht Zielführend. So nach dem Motte: Selbst Schuld.
Ebenso könnte man fragen, warum sich so wenige Frauen für den Beruf des Schornsteinfegers bewerben.

Zur Zeit kann man das so machen. Bei längeren Reisen sieht das anders aus. Dazu muss man aber den weiblichen Organismus besser unter Weltraumbedingungen erforschen. Am Manne geht das bekanntlich etwas schwer.  :-)

.

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 832
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #394 am: 18. August 2018, 15:55:10 »
Die Frage ist: Wil mann Frauen dabei haben? Dann sind Männer und Frauen gesondert auszuwählen und nicht alle in einen Auswahltopf.
Walters Bemerkung ist da nicht Zielführend. So nach dem Motte: Selbst Schuld.
Ebenso könnte man fragen, warum sich so wenige Frauen für den Beruf des Schornsteinfegers bewerben.

Zur Zeit kann man das so machen. Bei längeren Reisen sieht das anders aus. Dazu muss man aber den weiblichen Organismus besser unter Weltraumbedingungen erforschen. Am Manne geht das bekanntlich etwas schwer.  :-)

.

Naja, aber offensichtlich ist ja das Verhaeltnis Bewerber zu erfolgreich ausgewaehlter Bewerber gewahrt. Waere es nicht besser, wenn die ESA einfach ne Stellenausschreibung “Astronaut” herausgibt und nicht wie bis jetzt, Kandidaten oft von Vorgesetzten vorgeschlagen werden. Wer will und vorher definierte Mindestvoraussetzungen erfuellt, soll sich bewerben. Man muss sich halt bewusst sein, dass der Sreeningaufwand steigt, wenn es statt 8.000 eben dann 80.000 Bewerber sind. Ich hab mal so ein 7-taegiges Screening inklusive 1 1/2 Tage Psychotests mitgemacht. Das war krass und wir hatten 2-3 Bewerber die einfach so das Handtuch aufgrund der Belastung geworfen haben. Frauen gabs da nicht und wenn, dann waere es fuer die Damen vielleicht noch schlimmer geworden. Und da gings “nur” um den Beruf Jagdflieger.

Offline Wilga35

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 580
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #395 am: 18. August 2018, 16:21:40 »
Zur Zeit kann man das so machen. Bei längeren Reisen sieht das anders aus. Dazu muss man aber den weiblichen Organismus besser unter Weltraumbedingungen erforschen. Am Manne geht das bekanntlich etwas schwer.  :-)

Ich denke dass die Wirkungen der Schwerelosigkeit auf den weiblichen Organismus dank Peggy Whitson, Samantha Christoforetti und all der anderen Astronautinnen auf der ISS schon recht gut erforscht sind. Eine deutsche Astronautin braucht man für diese Untersuchungen nicht unbedingt. Und künftige europäische Auswahlgruppen werden sich auch kaum an den deutschen Wünschen einer eigenen Astronautin orientieren. Eine Quote wird es da eher bei der Astronautenanzahl pro Land geben.
Wie von mir oben schon geschrieben, war ja die deutsche D2-Auswahl von 1987 mit 40% Frauen schon recht ausgeglichen. Kaum eine andere Auswahlgruppe weltweit kam damals auf einen derart hohen Frauenanteil. Dass keine der D2-Frauen zu einem Flug gekommen ist steht dabei auf einem ganz anderen Blatt. Wäre Heike Walpot für Mir-92 nach Russland gegangen, dann hätte Deutschland unter Umständen seine eigene Astronautin gehabt. So aber trauert man heute der entgangenen Chance nach.

Gruß Wilga35
Der Fall Skripal und kein Ende! Und die naheliegende Frage: Cui Bono? Wem nützt es?

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #396 am: 04. September 2018, 09:35:37 »
In den Weltraum hat es die Initiative noch nicht geschafft, aber zum Bundespräsidenten - Frau Kessler wird für ihren ehrenamtlichen Einsatz wie 4000 andere auf dem Bürgerfest im Schloss Bellevue geehrt.

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-bundespraesident-ehrt-bremer-buerger-_arid,1764364.html

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #397 am: 07. September 2018, 15:17:36 »
Frau Kessler und Personaldienstleister HE Space gehen getrennte Wege.

https://twitter.com/pbdes/status/1037984188954226688

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19930
  • SpaceX-Optimist
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #398 am: 07. September 2018, 15:43:39 »
Damit dürfte die deutsche Astronautin sich erledigt haben, oder?
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline FlyRider

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 231
Re: Die erste deutsche Astronautin?
« Antwort #399 am: 01. Oktober 2018, 19:43:15 »
Damit dürfte die deutsche Astronautin sich erledigt haben, oder?

Dachte ich auch.... angeblich haben die nun einen Vertrag mit Axiom Space ... was auch immer ein Vertrag mit dieser Firma wert sein mag. Für mich ist das Vorhaben gefühlt auch Geschichte. Aber mal sehen, vielleicht sind die zäher als gedacht.

https://www.sueddeutsche.de/news/wissen/raumfahrt---bremen-us-firma-koennte-deutsche-astronautin-ins-all-bringen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-181001-99-197141

Tags: