Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

15. August 2020, 12:58:01
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ESA Vision "Moon 2020-2030"  (Gelesen 62745 mal)

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 757
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #225 am: 18. Juli 2020, 12:57:33 »
Mich würde vor allem interessieren, was der Navigationsdienst kann. Ich denke nicht, dass es sich um einen Dienst mit den Fähigkeiten von GPS, Galileo und Co. handelt. Der Aufwand wäre mMn doch zu groß.

Es wird mit Sicherheit etwas ähnliches wie GPS und co. werden, nur mit wahrscheinlich kleineren Satelliten und einer kleinere Konstellation. Die Russen wollen ja auch so was ähnliches in 3 Etappen bauen.

Ich brauch auch im Endanflug (also auch knapp über der Oberfläche) mindestens 4 Satelliten für eine exakte Position (in der Luftfahrt sind es für Endanflüge übrigens 6, weil 1 Sat als Redundanz und 1er für Plausibilitätsprüfungen benötigt wird), für mein Verständnis kann die Konstellation nicht viel kleiner sein, die Geometrie ist ja gleich.

Und was die Satelliten angeht braucht man evtl. weniger (Sende-) Leistung, aber die Atomuhr brauch ich trotzdem. Galileo hat bislang über 7 Mrd Euro gekostet, weitere 3 sind für den Betrieb vorgesehen. Kann das Mond wirklich billiger sein?

Davon abgesehen wäre GPS / Galileo ohne die ganzen Augmentation Systeme (wie z.B. EGNOS) zu ungenau für den Flugbetrieb. Man hat am Mond zwar keine Ionisierungseffekte (weil es ja keine Ionosphäre gibt), aber die Uhrenfehler hat man trotzdem.

Ich kann mir also nicht vorstellen, dass man da ein vollständiges GPS Äquivalent bauen wird  ???   

Offline alepu

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #226 am: 18. Juli 2020, 14:43:37 »
Vorläufig braucht man es ja auch noch nicht wirklich.
Aber spätestens wenn mal vollautomatisierte Fahr-/Flugzeuge da oben, und speziell auf der Mondrückseite, rumkurven, ist ein GPS/KommunikationsSat-System wohl unabdingbar.

Da der Mond wesentlich kleiner ist als die Erde, wird man logischerweise auch weniger Sats brauchen.(eventuell werden sie in einer anderen Höhe fliegen.)

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6147
  • Real-Optimist
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #227 am: 18. Juli 2020, 14:57:46 »
Die Sache mit dem GPS wird hier wohl etwas überinterpretiert. In erster Linie geht es um kommerzielle Services zu Kommunikation und um Navigation, im Sinne von Orientierung. Das soll dann evtl. ein Beitrag zum Lunar Gateway und der ESA-Robotik am Boden sein. (UK hatte sich dazu was überlegt.)

Offline Solaris

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 78
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #228 am: 18. Juli 2020, 15:58:57 »
Ich kann mir also nicht vorstellen, dass man da ein vollständiges GPS Äquivalent bauen wird  ???
Ja ein 1 zu 1 GPS Äquivalent hab ich nicht gemeint.
Erst einmal weise ich darauf hin, dass die Rahmen und Umweltbedingungen im CIS-Lunar System und auf dem Mond andere sind als bei einem Endanflug auf ein Flugplatz auf der Erde.
Eine möglich Konstellation im Mond Orbit wird sich wahrscheinlich auf GPS, Galileo, Glonass und oder Beidu stützen. So können die Satelliten im Mondorbit neben einem GPS Signal andren Objekten  z.B. auch eine Leitstrahl zu Verfügung stellen, ähnlich wie bei einem ILS Anflug(umgekehrt) oder Funkfeuer wie bei TACAN. Wenn das Raumfahrzeug eine präzise Uhr hat, kann es auch mit drei Signalen auskommen. Neben Navigations-Satelliten wird es noch Sternsensor und andre Sensoren wie Radar, Optisch, etc. geben, diese werden ein präzises und redundantes Lagenbild ermöglichen.

Edit:

Neben Mondlandungen ist selbst eine kleine Konstellation nützlich bzgl. Kommunikation, Orientierung und/oder Navigation für Rover auf der Mondoberfläche und für Raumfahrzeuge um den Mond.
Als Beispiel für eine Konstellation will ich auf ein Beitrag von mir zum Russischen Mond Navigationssatellitensystem verweisen: https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=16557.msg484407#msg484407
« Letzte Änderung: 18. Juli 2020, 20:53:41 von Solaris »
"Humanity should become a space faring civilization. If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Tags: