Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

19. Juli 2019, 04:18:04
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Bigelow BA 330 Raumstation  (Gelesen 8919 mal)

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1090
  • SpaceX to Mars!
Re: Bigelow BA 330 Raumstation
« Antwort #25 am: 19. April 2016, 14:41:29 »
SLS ist allerdings nur dann eine passende Startmöglichkeit, wenn man ein paar Milliarden zuviel auf dem Konto hat.  ;D
Wieviel hat die ISS gekostet? ;) Damit meine ich mit Bau am Boden und Transport also Shuttle, Proton und Sojus Flüge nur für den Aufbau.
Dagegen scheint mir ein B2100 mit einem SLS mindestens gleichwertig :)

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Bigelow BA 330 Raumstation
« Antwort #26 am: 19. April 2016, 14:46:15 »
Sowohl für das B2100, als auch für die B330 Station, um die es hier eigentlich geht wäre es mit einem Flug nicht getan.
Man kann mit einem Flug die Struktur hochbringen und vielleicht auch einen guten Teil des nötigen Wassers für die Strahlungsabschirmung in den Wänden. Wenn für das Wasser nicht sogar noch mehr Flüge gebraucht werden. Auch muss die Innenausstattung extra geliefert werden. den das B2100 bzw B330 hochbringen ist so viel wie der Rohbau eines Hauses mit Fenstern, Türen und elektrischer Verkabelung, aber ohne Küche, Bad, Schränke, und was sonnst noch.

Grüße aus dem Schnee

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1934
Re: Bigelow BA 330 Raumstation
« Antwort #27 am: 19. April 2016, 18:18:33 »
Ich glaube an folgendes Konzept:

Das Modul wird hoch geschickt und an die ISS angedockt. Dann kann man über einen langen Zeitraum hinweg das Modul mit ISS-Hardware ausstatten. Man übergibt immer mehr aus der alten ISS in die neuen Bigelow Module. Und irgendwann kommt der Tag wo man sagt "Hey, die Bigelows ohne ISS wären doch besser". Und dann landet die ISS im Meer und die Bigelows fliegen alleine weiter.

So bräuchte man Anfangs vielleicht noch nicht mal das Wasser für den Strahlenschutz: Man könnte Anfangs nur im Erdschatten da drinne arbeiten. Unschön, aber möglich.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Bigelow BA 330 Raumstation
« Antwort #28 am: 19. April 2016, 18:38:17 »
Die ISS fliegt in 90 min um die Erde, das sind grob 470km Pro Minute, der Erdschatten hat einen Durchmesser von 12000km, ergo ca. 25min Arbeitszeit (je nach Flugbahn mal mehr, mal weniger), dann Flucht zurück in die ISS.
Zugegeben, das ist mehr Zeit, als ich erst vermutet habe, aber dennoch ungeschickt. Man kann auch mal eine Sonnenphase drüben bleiben, denoch nicht optimal, zu dem, was ginge.
Was aber auch noch ein Problem wäre, ist, dass die Sonnenstrahlung auch die Geräte etwas beeinflusst und eventuelle Experimente.

Weis eigentlich jemand, wie gut der Strahlenschutz der ISS ist? Abgesehen vom Erdmagnetfeld, welches Harte Primärstrahlung, fast vollens stoppt?

Grüße aus dem Schnee

Offline Spike77

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 312
  • Mars-Enthusiast
Re: Bigelow BA 330 Raumstation
« Antwort #29 am: 19. April 2016, 19:09:11 »
Die ISS fliegt in 90 min um die Erde, das sind grob 470km Pro Minute, der Erdschatten hat einen Durchmesser von 12000km, ergo ca. 25min Arbeitszeit (je nach Flugbahn mal mehr, mal weniger), dann Flucht zurück in die ISS.
Zugegeben, das ist mehr Zeit, als ich erst vermutet habe, aber dennoch ungeschickt. Man kann auch mal eine Sonnenphase drüben bleiben, denoch nicht optimal, zu dem, was ginge.
Was aber auch noch ein Problem wäre, ist, dass die Sonnenstrahlung auch die Geräte etwas beeinflusst und eventuelle Experimente.

Weis eigentlich jemand, wie gut der Strahlenschutz der ISS ist? Abgesehen vom Erdmagnetfeld, welches Harte Primärstrahlung, fast vollens stoppt?

Grüße aus dem Schnee

vor einigen Jahren hatte das DLR doch mal so ein Experiment namens DOSIS, bei dem es umfassende Strahlungstests auf der ISS gab.

Ergebnis:
Zitat
Mit DOSIS wurde eine durchschnittliche Strahlenbelastung von rund 650 μSievert pro Tag gemessen (zum Vergleich: in zehn Kilometer Höhe bis zu 150 μSievert pro Tag, am Erdboden etwa sieben μSievert pro Tag).

bei DOSIS 3D, dem Nachfolgeexperiment wurde dann genau erforscht, wo und in welchen Modulen der ISS sich die Strahlenbelastung unterscheidet. Dazu werden diese Dosimeter hier in der Station verteilt.

Zitat
Insgesamt ist die Strahlenexposition im Columbus-Labor wegen der besseren Abschirmung aber deutlich geringer als bei den Ende der 1990-er-Jahre durchgeführten Shuttle-Missionen oder auf der russischen MIRStation.
Hängt also vor allem vom Modul und dessen Bauweise ab.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Bigelow BA 330 Raumstation
« Antwort #30 am: 19. April 2016, 19:22:45 »
Naja, was ankommt ist ja fast nur Gamma-Strahlung, und die will man nicht wirklich abkriegen.
Zu den Bigelow-Stationen hies es mal, sie haben einen besseren Schutz gegenüber Mikrometheoriten und Strahlung als die ISS, insofern würde beim Andocken an die ISS lieber in so einem BA330 Modul mit voller Wasserwand, als in der ISS sein.

@Spike: Wurde auch bekannt gegeben, wie hoch die unterschiedlichen Werte in den Verschiedenen ISS-Modulen sind/waren?

Grüße aus dem Schnee

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1091
Re: Bigelow BA 330 Raumstation
« Antwort #31 am: 19. April 2016, 19:22:59 »
Die ISS fliegt in 90 min um die Erde, das sind grob 470km Pro Minute, der Erdschatten hat einen Durchmesser von 12000km, ergo ca. 25min Arbeitszeit (je nach Flugbahn mal mehr, mal weniger), dann Flucht zurück in die ISS.
Zugegeben, das ist mehr Zeit, als ich erst vermutet habe, aber dennoch ungeschickt. Man kann auch mal eine Sonnenphase drüben bleiben, denoch nicht optimal, zu dem, was ginge.
Was aber auch noch ein Problem wäre, ist, dass die Sonnenstrahlung auch die Geräte etwas beeinflusst und eventuelle Experimente.

Weis eigentlich jemand, wie gut der Strahlenschutz der ISS ist? Abgesehen vom Erdmagnetfeld, welches Harte Primärstrahlung, fast vollens stoppt?

Grüße aus dem Schnee
Das dürften durchschnittlich sogar mehr als die 25min sein, da die ISS den Erdschatten ja nicht auf einer gerade Bahn durchfliegt, sonder auf einem annähernden Halbkreis, dessen Radius nur wenig größer ist, als der Radius der Erde.
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline RaumRostock

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
Re: Bigelow BA 330 Raumstation
« Antwort #32 am: 19. April 2016, 19:43:01 »
Auch muss die Innenausstattung extra geliefert werden.

Dachte das würde sich alles in der Innenröhre befinden.

Ich denke mal man hat Olympus vorerst auf Eis gelegt, weil es eh keine passende Startmöglichkeit gibt. (8m Fairing)

SLS hat 10m Fairing und schafft 130t in LEO. Das ist ab 2023 eine passende Startmöglichkeit.

Wenn SLS dann wirklich 2023 steht, kann man ja die Entwicklung wieder aufnehmen. (Glaube ich irgendwie noch nicht so dran, dass SLS bis dahin fertig ist)
Auf zu neuen Ufern.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2408
Re: Bigelow BA 330 Raumstation
« Antwort #33 am: 19. April 2016, 20:20:00 »
Interessant wäre, ob man die "aufgepeppten" Feststoffboster dann noch ohne Schamgefühle verwenden kann...
Die hätten dann ja 8 Jahre Entwicklungs-Stagnation hinter sich. Andererseits - gibts Erkenntnisse, daß in dem Sektor noch wesentliche Performance-Verbesserungen erwartet werden?
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5349
Re: Bigelow BA 330 Raumstation
« Antwort #34 am: 20. April 2016, 12:20:22 »
2023 hat SpaceX sicher die BFR am Fliegen, da kann eine SLS Block II noch nicht einmal von der Nutzlast mithalten.
Aber ich denke das es eh früher als 2023 wird, mit der in dienst Stellung beider neuen Zugangssysteme zur ISS werden die Anfragen von Touristen enorm zunehmen, da würde es mich nicht Wundern wenn damit auch an der ISS mehr Raumbedarf entsteht. Eine BA330 an der ISS könnte auf dem Weg sogar zur Keimzelle mutieren.
Das könnte sogar zum Betrieb der ISS einen kleinen Beitrag liefern.

Tags: