Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 11

14. November 2018, 00:20:07
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Der schweifloser Manx-Komet C/2014S3 (PANSTARRS)  (Gelesen 2316 mal)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6815
Der schweifloser Manx-Komet C/2014S3 (PANSTARRS)
« am: 01. Mai 2016, 22:20:57 »
Hallo Zusammen,

Der schweifloser Manx-Komet C/2014S3 (PANSTARRS)
aus der Oortschen Wolke könnte aus der Zeit stammen, in der die Erde gebildet wurde. Nach der Ansicht der Astronomen wurde C/2014 S3 (PANSTARRS) zur selben Zeit wie die Erde im inneren Bereichen des Sonnensystems gebildet. Er wurde anscheinend bereits in einem frühen Stadium aus dem inneren Bereich herausgeschleudert. C/2014 S3 (PANSTARRS) wurde zuerst von dem Pan-STARRS1-Teleskop entdeckt. Zu der Zeit befand sich der gering aktiver Komet etwa mehr als doppelt so weit von der Sonne entfernt wie die Erde.
Die Beobachtungen der Astronomen deuten darauf hin, dass das einzigartige Objekt aus der Materie des inneren Sonnensystem besteht und es sich um einen sehr alten Gesteinsbrocken handelt. Da er über eine sehr lange Umlaufbahn, etwa 860 Jahren, verfügt, könnte er nach Milliarden von Jahren vor relativ kurzer Zeit aus der eisigen Umgebung der Oortschen Wolke in eine andere Umlaufbahn, die ihn näher an die Sonne bringt, gestoßen worden sein.
Die  Beobachtungen mit dem Very Large Telescope der ESO und dem Canada France Hawai`i Telescope zeigen, das C/2014 S3 (PANSTARRS) das erste entdeckte Objekt ist, dass sich auf einer langperiodischen Kometen-Umlaufbahn befindet und die Eigenschaften eines urzeitlichen Asteroiden aus dem inneren Sonnensystem besitzt. Die Forscher bemerkten sofort, das C/2014S3 (PANSTARRS) für einen langperiodischen Kometen ungewöhnlich war. Diese bilden einen  charakteristischen Schweif aus, wenn sie  der Sonne zu nahe kommen. Wegen dem fehlende Schweif  wurde C/2014 S3 (PANSTARRS) nach der gleichnamigen  schwanzlosen Katze als Manx-Komet bezeichnet. Das Team konnte mit dem Very Large Telescope der ESO in Chile die Spektren des lichtschwachen Objekts aufnehmen. Das reflektierende Licht von C/2014 S3 (PANSTARRS) wurde genauer untersucht und es ist typisch für Asteroiden, die als S-Typ bekannt sind, die in der Regel in dem inneren Asteroidenhauptgürtel gefunden werden.
Diese erste Entdeckung eines felsigen Objekt aus der Oortschen Wolke ist ein wichtiger Test für die verschiedenen Vorhersagen der verschiedenen Modelle. Nachdem die Wissenschaftler den ersten felsigen Kometen gefunden haben, werden sie nach weiteren Gesteinsobjekten aus der Oortschen Wolke suchen.

Da sich C/2014 S3 (PANSTARRS) zum größten Teil weit weg vom inneren Sonnensystem in der  Oortschen Wolke befand, erlebte er nur sehr wenige Kollisionen, und die  Oberfläche zeigt keine oder nur wenige Krater. ** Das Bild ist eine künstlerische Darstellung des Kometen.
Herkunftsnachweis: ESO/M. Kornmesser

Dieses Bild des Kometen wurde mit dem Canada France Hawai`i Telescope aufgenommen.
Herkunftsnachweis: K. Meech (IfA/UH)/CFHT/ESO


https://www.youtube.com/watch?v=7tRPepkiOPw

Quellen:
http://www.eso.org/public/germany/news/eso1614/
https://idw-online.de/de/news650495
http://advances.sciencemag.org/content/2/4/e1600038
 
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Edit:** Bildaussage dazu geschrieben.
« Letzte Änderung: 02. Mai 2016, 09:59:51 von Gertrud »
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1470
Re: Der schweifloser Manx-Komet C/2014S3 (PANSTARRS)
« Antwort #1 am: 01. Mai 2016, 22:50:03 »
Hallo Gertrud,

danke für deine unermüdliche Berichterstattung zu allen Themen der Astronomie und darüber hinaus!  :)

Beim ersten Bild sollte man vielleicht noch den Hinweis geben, dass es sich um eine künstlerische Darstellung handelt.
Da ist selbst die ESO etwas "oberflächlich", nur wenn man bei der verlinkten Seite mit der Maus über dieses Bild fährt ("hoovert"), kommt ein "Tooltip": "Künstlerische Darstellung des einzigartigen Gesteinskometen C...".

Liebe Grüße
Rücksturz
BFR/BFS: One rocket to rule them all!

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6815
Re: Der schweifloser Manx-Komet C/2014S3 (PANSTARRS)
« Antwort #2 am: 02. Mai 2016, 10:03:47 »
Hallo @Rücksturz,

Danke Dir für Deinen Hinweis. :)
Es war mir zwar bewußt, das es keine echte Aufnahme ist,
habe aber dennoch den Zusatz vergessen. Habe es jetzt hinzugefügt.

Ein  :) Danke für Deine anerkennenden Worte.
Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1941
Re: Der schweifloser Manx-Komet C/2014S3 (PANSTARRS)
« Antwort #3 am: 02. Mai 2016, 11:51:47 »
Da sich C/2014 S3 (PANSTARRS) zum größten Teil weit weg vom inneren Sonnensystem in der  Oortschen Wolke befand, erlebte er nur sehr wenige Kollisionen, und die  Oberfläche zeigt keine oder nur wenige Krater. ** Das Bild ist eine künstlerische Darstellung des Kometen.

Die Oberfläche zeigt keine oder nur wenige Krater...  Kann man das anhand einer künstlerischen Darstellung überhaupt schlussfolgern? Der Asteroid bzw. Komet soll übrigens einen Durchmesser zwischen 1 -2,5 km haben.
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Tags: