Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 1

07. März 2021, 18:54:57
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ: 23. Mai 2016

Autor Thema: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ  (Gelesen 17383 mal)

Online stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 919
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #25 am: 23. Mai 2016, 22:53:28 »
@Prodatron: Mir gings nur ums optische, bei den technischen Aspekten habe ich zu wenig Ahnung, um das gegenseitig abwägen zu können.
Aber ein Punkt, den man dazu noch erwähnen sollte: Durch die offenen Tragflächen hat man oben auf der Rakete einen Lifting Body sitzen. Man kriegt also zusätzlichen Auftrieb in bestimmte Richtungen, was den Gravity Turn verkompliziert. Das war ja soweit ich weiß auch einer der Gründe (neben dem Schubvektor), warum das Shuttle Kopfüber gefolgen ist. Dadurch wurde der Luftstrom verringert und somit der Auftreib verringert.

Dass Mach 4 und Mach 5 so einen großen Unterschied machen wusste ich nicht, danke! Ich hätte eher gedacht, dass New Shepard höhere Belastungen aushalten muss, da sie höher fliegt und dadurch länger wenig/ungebremst beschleunigt bevor sie auf die dichte Atmosphäre trifft. Danke für die Aufklärung!

@Collins: Absolut richtig, daher finde ich den Test auch sehr zu begrüßen!
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

McPhönix

  • Gast
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #26 am: 23. Mai 2016, 23:28:13 »
Der Auftrieb der Flügelchen ist doch bei RLV kein Auftrieb in dem Sinne. Allenfalls ein "Seittrieb". Da halte ich die Inder für schlau genug, das mit einem passenden Anstellwinkel des Gerätes zu kompensieren. Das kommt in dem Fall hier mit Sicherheit billiger, als heftigste (teure) Änderungen an der an sich billigen Rakete zu tun.
Bei größeren Geräten (irgendwann) kann das anders aussehen. Muß aber nicht. Die Zeit ist weitergegangen...

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3516
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #27 am: 24. Mai 2016, 00:23:47 »
Nachtrag meinerseits.

Die Konfiguration ohne Fairing finde ich sehr sportlich.

Im Kerbal Space Simulator hatte ich massive Probleme solch eine Nutzlast ohne Fairing nach oben zu bringen.
Deswegen freut es mich um so mehr das die Jungs und Mädels das aufs erste mal so hin bekommen haben.
Tragflächen erzeugen ja einen gewissen Auftrieb, und der verändert sich ja auch noch unter verschiedenen Geschwindigkeiten und Höhen. Das zu kompensieren ist sicher nicht ganz einfach. Ich vermute sogar das der Gleiter aktiv im Aufstieg das kompensiert hat.
Einfach den Anstellwinkel fest auf eine Seite einzustellen reicht meines Wissens nicht aus.

Ich freue mich schon auf die nächsten Missionen wenn sie den "ScramJet" mit dabei haben.
Marcus

#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Online Sternfahrer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #28 am: 24. Mai 2016, 03:15:43 »
ABER, einen Fehler wiederholen sie, welcher auch das Space Shuttle so komplex und teuer machte:

[...]
2) Test des Verhaltens der neu entwickelten Thermalkacheln (über 600)
[...]

600 Kacheln bedeutet jede Menge Arbeit bei der Wartung und das Risiko das sich welche beim Start lösen. Kennen wir alles vom Shuttle... :P

Dream Chaser soll ein deutlich besseres, aus wenigen Teilen bestehendes Thermal-Protektions-System, bekommen, da hat man aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt.
Ich denke nicht, dass die Verwendung von Kacheln per se ein Fehler ist: Das Hauptproblem beim Shuttle waren nicht die Kacheln an sich, sondern die Konfiguration des ganzen Systems, wo der Orbiter seitlich am ET montiert war. Dadurch konnten herabfallende Teile der Isolation des ET, Eispartikel oder Teile der SRB die Kacheln sehr leicht beschädigen oder gar wegschlagen. Der schlimmste Fall vor STS-107 war STS-27, als sich Teile der Nasenverkleidung des rechten SRB lösten und über 700 Kacheln von Columbia beschädigten und eine sogar wegschlugen.
So lange ein RLV an der Spitze einer Trägerrakete und nicht seitlich montiert ist, können solche Schäden vermieden werden.

Mit Ausnahme von STS-1, als sich 16 der weissen Kacheln an den OMS-Pods während des Aufstiegs lösten, gab es meines Wissens keine weiteren Schäden oder Verluste von Kacheln, die nicht auf Kollisionen mit herabfallenden Teilen zurückzuführen waren.
Pojechali!

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 431
  • in thrust we trust
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #29 am: 24. Mai 2016, 05:08:59 »
Der Auftrieb der Flügelchen ist doch bei RLV kein Auftrieb in dem Sinne. Allenfalls ein "Seittrieb". Da halte ich die Inder für schlau genug, das mit einem passenden Anstellwinkel des Gerätes zu kompensieren. Das kommt in dem Fall hier mit Sicherheit billiger, als heftigste (teure) Änderungen an der an sich billigen Rakete zu tun.
Bei größeren Geräten (irgendwann) kann das anders aussehen. Muß aber nicht. Die Zeit ist weitergegangen...

Nunja per Definition erzeugt ein Anstellwinkel bzw eine Anströmung die von der Flugrichtung abweicht Auftrieb in die eine oder andere Richtung. Ob der Flugkörper vertikal oder horizontal fliegt ist dabei egal.

Bei dieser Konfiguration dürften die an der Spitze liegenden Tragflächen des Gleiters eine Herausforderung für die aerodynamische Stabilität sein. Vermutlich liegt der Druckpunkt vor dem Schwerpunkt. Jeder Anstellwinkel erzeugt dabei eine Kraft die, falls nicht korrigiert, in Richtung des Anstellwinkels wirkt und sich dadurch selbst verstärkt. Eine solche Konfiguration ist in sich aerodynamisch instabil und muss durch Gegensteuern permanent am "Ausbrechen" gehindert werden.

Beim Durchfliegen von Scherwinden mit großer Geschwindigkeit dürften da beträchtliche Kräfte an den Tragflächen entstehen, welche durch Schubvektorsteuerung nicht mehr ausgeglichen werden können. Daher vermutlich die großen Steuerflächen am Ende der ersten Stufe.

Ästhetisch gefällt mir die Rakete ganz gut. Erinnert mich etwas an die frühen Raketengleiter Wernher von Brauns.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18957
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #30 am: 24. Mai 2016, 06:43:03 »
Guten Morgen

@stillesWasser


...
Dass Mach 4 und Mach 5 so einen großen Unterschied machen wusste ich nicht, danke! Ich hätte eher gedacht, dass New Shepard höhere Belastungen aushalten muss, da sie höher fliegt und dadurch länger wenig/ungebremst beschleunigt bevor sie auf die dichte Atmosphäre trifft. Danke für die Aufklärung!

Das sind nicht zwingend viel größere Belastungen zwischen Mach 4 und mach 5, die sich da durch die Strömungsgeschwindigkeit ergeben. Es gibt aber Effekte in der Überschallströmung (im Gas), die man unter Mach 5 noch ignorieren kann, wenn man das Vehikel und sein Verhalten auslegt. Ab Mach 5 (also ab Hypersonie) sind diese Effekte aber deutlich spürbar und müssen in das Design mit einbezogen werden. Technologisch ist der Flug über Mach 5 also schon ein "Sprung nach vorne".
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

McPhönix

  • Gast
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #31 am: 24. Mai 2016, 10:12:41 »
Zitat von: Steppenwolf
Eine solche Konfiguration ist in sich aerodynamisch instabil und muss durch Gegensteuern permanent am "Ausbrechen" gehindert werden.
Ja , der Punkt ist wohl das einzige Problem dabei. Aber es gibt auch bei Flugzeugen die "Enten"flügel. Und da zeigte sich, daß es da Vorteile gibt und daß "Ausbrechen" beherrschbar ist. Nur daß bei Großflugzeugen wohl das Aufwand/Nutzen verhältnis nicht stimmte. So gibts das nur noch bei kleinen oder bei Militärmaschinen, wo Geld keine Rolle spielt.
Hier im Raketenbereich kann man sich den erhöhten Steuerungsaufwand wohl durchaus leisten.
Einmal, weil man (vereinfacht gesagt) das Geld für die Fairing und anderen Aufwand in die Steuerung stecken kann. Und zum Anderen, weil das hier ein Test auf einer Billigrakete ist, der erstmal auf 4 beschränkt ist. Später wird man sehen.

Online Sternfahrer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #32 am: 24. Mai 2016, 15:41:18 »
Als Beitrag zur Diskussion über die Konfiguration habe ich noch diese schöne Grafik gefunden, zur aerodynamischen Instabilität und den resultierenden Anforderungen an die Steuerung, auch im Vergleich zu einer herkömmlichen Konfiguration (hier als Beispiel PSLV):


« Letzte Änderung: 24. Mai 2016, 19:10:25 von Sternfahrer »
Pojechali!

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2761
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #33 am: 25. Mai 2016, 18:40:44 »
Der vollständigkeithalber der Hinweis auf den Portal-Artikel von Thomas Weyrauch:

"ISRO testet Technologiedemonstrator RLV-TD
Die indische Weltraumforschungsorganisation (ISRO) hat am 23. Mai 2016 einen Testflug ihres Demonstrators für ein wiederverwendbares, geflügeltes Raumfahrzeug durchgeführt."

Weiter geht es hier:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23052016191053.shtml

LG
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2761
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #34 am: 25. Mai 2016, 19:02:24 »
Hier das offizielle Startvideo von ISRO aus drei verschiedenen Blickwinkeln:
http://www.isro.gov.in/sites/default/files/videos/rlv-td_launch.mp4.mp4
Quelle: ISRO

Es gibt auch ein onboard-Video. Man kann sehr gut die aktive Steuerung der Stummelflügel der 1. Stufe erkennen:
http://www.isro.gov.in/sites/default/files/videos/rlv-avis.mp4.mp4
Quelle: ISRO

Noch mehr Infos gibt es auf dieser Website von ISRO:
http://www.isro.gov.in/rlv-td/rlv-take-videos-0

LG
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

McPhönix

  • Gast
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #35 am: 25. Mai 2016, 19:53:46 »
Viel hatten die Fins nicht zu tun, muß eine sehr gut ausgewogene Aerodynamik gewesen sein. Und trotz des prima Wetters wirds halt doch ein bissel Wind gegeben haben.
Nur 9 Tonnen Feststoff gebraucht - das muß auch "was Gutes" gewesen sein...

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3082
  • DON'T PANIC - 42
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #36 am: 25. Mai 2016, 20:54:00 »
Hallo,

bei den Startvideos hat mich das Teil sehr an die Nike Hercules Flugabwehr aus den 70ger Jahren erinnert.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14822
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #37 am: 26. Mai 2016, 02:01:14 »
Ein Foto des RLV-TD auf dem Weg zur Startrampe:
ISRO

Der Technologie-Demonstrator war 6,5 m lang und 1,5 t schwer.

McPhönix

  • Gast
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #38 am: 26. Mai 2016, 09:56:19 »
Wenn man bedenkt - allein die Nase aus CFC kostet im Bereich 100000 Dollar. Und nun liegt sie im Bach.....

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9054
Re: Indien: RLV-TD HEX-01 (suborbital) vom SDSC 3:30 MESZ
« Antwort #39 am: 26. Mai 2016, 21:09:24 »
N'abend,

ISRO hat seine Projektseite aufgefrischt mit einigen interessanten Daten, Zeichnungen und Photos:

http://isro.gov.in/rlv-td



Gruß
roger50

Tags: