Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

05. April 2020, 22:43:14
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 20:00 MEZ Enthüllung Golden Spike (Mondlandeprojekt): 06. Dezember 2012

Autor Thema: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?  (Gelesen 34979 mal)

Offline wildboar

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 71
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #100 am: 28. März 2013, 16:18:15 »
Die weiterentwickelte Dragon für den Mars braucht sowieso ein Servicemodul und soll selber landen und starten können. Es wäre also im Grunde ein kurzer Testflug für die Marshardware, die SpaceX ohnehin entwickelt.

Hat der Mars nicht ca. 3fache Gravitation vom Mond? Das macht doch einen rechten Unterschied beim Testen dieser Module.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #101 am: 28. März 2013, 16:35:49 »

Hat der Mars nicht ca. 3fache Gravitation vom Mond? Das macht doch einen rechten Unterschied beim Testen dieser Module.

Sicher, aber eine Landung wäre es trotzdem. Wenn beim Start noch Kapazität übrig ist, können sie ja etwas Mondgestein im Handgepäck mitbringen. ;D

Es wäre ein Einsatz der Technik unter realen Bedingungen, ohne daß ein Versager im Gegensatz zu einem Marsflug gleich unweigerlich zur Katastrophe führen würde. Das sollte die Sache sogar wert sein, wenn SpaceX etwas draufzahlen müsste, was ich aber stark bezweifle.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Führerschein

  • Gast
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #102 am: 28. März 2013, 16:39:25 »
Die weiterentwickelte Dragon für den Mars braucht sowieso ein Servicemodul und soll selber landen und starten können. Es wäre also im Grunde ein kurzer Testflug für die Marshardware, die SpaceX ohnehin entwickelt.

Hat der Mars nicht ca. 3fache Gravitation vom Mond? Das macht doch einen rechten Unterschied beim Testen dieser Module.

Nein, Dragon braucht kein Service Modul für Mars. Für eine bemannte Mission braucht man ein Habitat und eine Antriebsstufe für das Gesamtsystem für das einbremsen in einen Marsorbit und die Rückkehr. Die schon vorhandenen Treibstoffreserven im Dragon sind reichlich für jede Feinkorrektur.

Eine Landung, bemannt oder unbemannt ist wieder was anderes. Das könnte im Prinzip ein leicht modifizerter Red Dragon, aber wahrscheinlich wären größere Modifikationen besser für die Effizienz. Ein Servicemodul würde nicht gebraucht.

Für den Mond ist es etwas anderes. Dragon wäre das Rückkehrfahrzeug aus LLO. Zum landen ist er ungeeignet, weil keine Atmosphäre als Bremshilfe da ist und man braucht einen separaten Lander. Dragon braucht ein Servicemodul, um nach der Rückkehr der Astronauten vom Mond Richtung Erde zu beschleunigen. Eine völlig andere Technik.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #103 am: 28. März 2013, 16:49:50 »

Für den Mond ist es etwas anderes. Dragon wäre das Rückkehrfahrzeug aus LLO. Zum landen ist er ungeeignet, weil keine Atmosphäre als Bremshilfe da ist und man braucht einen separaten Lander. Dragon braucht ein Servicemodul, um nach der Rückkehr der Astronauten vom Mond Richtung Erde zu beschleunigen. Eine völlig andere Technik.

Ich dachte, die für den Mars ausgelegten und damit für den Mond überdimensionierten Triebwerke reichen aus. Nun, dann kann man das abhaken.  :-[
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline wildboar

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 71
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #104 am: 04. Oktober 2013, 13:54:15 »
An einer Konferenz in Houston gab's neue Informationen zu Golden Spikes Plänen für kommerzielle Mondlandungen:

http://www.examiner.com/article/golden-spike-and-human-lunar-expeditions-for-all-mankind?cid=rss

Sie schätzen die Entwicklungskosten auf 7.1 Milliarden Dollar mit bestehenden LEO Transportern, oder 5 Mrd. mit der Falcon Heavy. (Wieso das billiger sein soll, ist mir nicht klar). Der Preis für einen Flug wird auf 1.5 Mrd Dollar geschätzt, wobei 4-5 Flüge reichen sollten, um die Entwicklungskosten zu decken.

Erste Testflüge zum LEO sind für 2015 vorgesehen, mit einer unbemannten Mondlandung in 2020. Das ist natürlich nicht mehr ganz so spektakulär wie die ursprünglich angekündigte bemannte Landung in 2020...

Das technische Vorgehen wird als "simple" bezeichnet:
  • Bestehende Transporter (ULA Atlas 5 oder SpaceX Falcon/Falcon Heavy) anpassen für Mondmissonen.
  • Eine bestehende Kapsel (z.B. Dragon) verwenden
  • Einen Mondlander entwickeln, basierend auf modernen Marslandern (was auch immer das genau bedeutet).
  • Einen Mondanzug entwickeln

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1071
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #105 am: 30. Oktober 2013, 07:41:45 »
Auf NSF gibt es einen Artikel zu Golden Spike: http://www.nasaspaceflight.com/2013/10/golden-spike-lunar-sample-return-options/
Man will jetzt auch robotische Missionen durchführen. Als ich das gelesen hab kam mir die Idee, dass sie es vielleicht einfacher haben könnten, wenn sie sich die Hardware von staatlichen Kunden entwickeln lassen. So nach dem Motto, für die Entwicklung des Landers bekommt das jeweilige Land Freiflüge, die dem Wert der Arbeit entsprechen. Dann müsste man auch nicht auf so einen Billig-Lander zurückgreifen ;-)
Außerdem würden sich, denke ich, dann andere Länder eher beteiligen (da es dann einen Geo-Return der Steuergelder gäbe)

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #106 am: 24. Januar 2014, 16:17:33 »
Neuigkeiten...

Golden Spike hat Draper Laboratory mit ins Boot geholt. Es sollen mögliche Landeplätze genauer spezifiziert werden und auch das Konzept des Landers auf den Prüfstand gestellt werden.

Man plant weiterhin Testflüge in 2017 und die erste kommerzielle Mission für 2020. Für den Zeitraum 2020 bis 2030 rechnet man mit 15 bis 25 möglichen Kunden für eine kommerzielle bemannte Mondlandung.

http://www.nasaspaceflight.com/2014/01/golden-spike-recruit-draper-landing-sites/
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #107 am: 24. Januar 2014, 18:51:14 »
Nette PR Aktion für die Raumfahrt, aber fliegen wird da nichts.

Es ist nämlich kein Geld da, wo ist das Startup-Kapital? Also 100 Millionen wie Musk bei SpaceX damals sollte mindestens verfügbar sein.

Die Teammitgliederliste liest sich ja super. Aber welcher von diesen (hauptäschlich) Herren arbeitet denn tatsächlich Vollzeit an diesem Unterfangen?

Wo ist das "Commitment" (ein schönes englisches Wort ;))? Auf deutsch könnte man es z.B. mit "Hingabe" übersetzen.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #108 am: 24. Januar 2014, 19:09:29 »
Ich bewerte Golden Spike auch als einen Haufen von kompetenten Idealisten, der allerdings vor allem am Geld scheitern dürfte. Es sei denn, es findet sich noch ein Großinvestor á la Musk oder Branson.

Wäre doch was.... Virgin Lunatic  (vorsicht, Doppeldeutigkeit  ;) )

Ich frage mich auch ob Northrop Grumman überhaupt noch eine nennenswerte Raumfahrtabteilung hat. In der bemannten Raumfahrt haben sie ja seit Apollo nichts größeres mehr gemacht. Vieles vom menschlichen Know-How für das LM ist in Rente oder bereits verstorben  :-\  Gerade vieles was nicht in den technischen Unterlagen zu finden ist müsste wieder "neu" erlernt werden...

Ich weiss nicht mehr wer den Satz geprägt hat aber No Bucks, No Buck Rogers
« Letzte Änderung: 25. Januar 2014, 00:28:07 von MX87 »
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #109 am: 25. Januar 2014, 00:26:41 »
War das nicht der viel zu früh verstorbene Virgil Grissom? Er hat allerdings nicht von Insekten ("bugs") gesprochen, sondern von Geldscheinen ("bucks").

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #110 am: 25. Januar 2014, 00:31:42 »
War das nicht der viel zu früh verstorbene Virgil Grissom? Er hat allerdings nicht von Insekten ("bugs") gesprochen, sondern von Geldscheinen ("bucks").

Stimmt den Schreibfehler hab ich mal auch gleich korrigiert ;)

Hab mal kurz gegooglet und raus kam der Ausschnitt aus "The Right Stuff" , ab Minute 1.30 etwa kommt der Satz


We want a window

Bleibt die Frage ob der auch in der Realität so gefallen ist. Verwendet wurde der Spruch schon zu Hauf. Charles Bolden, Neil deGrasse Tyson und zich andere fallen mir da noch ein...
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8657
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #111 am: 25. Januar 2014, 02:32:37 »
N'abend,

No Bucks, No Buck Rogers

Tja, ob dieser schön plakative und einprägsame Satz je gefallen ist, könnte wohl nur ein Beteiligter bestätigen... aber der letzte Beteiligte dürfte John Glenn sein, alle anderen sind wohl schon in die ewigen Jagdgründe eingegangen.... :'(

Ich mußte hier im Forum auch schon lernen, daß dieser wunderbare Satz von Missiondirector Gene Cranz während Apollo 13: "Failure is not an Option!" in der Realität nie gefallen ist..... :-\

Tatsache (in vielen Dokumenten belegt) aber ist die Kontroverse zwischen den Astronauten und McDonnell über DAS Fenster. Die Astronauten haben sich durchgesetzt.

Bei den beiden ballistischen Mercury-Redstone Flügen gab es dann zunächst nur ein rundes Bullauge, bei den Orbitalflügen dann das geforderte rechteckige Fenster.

Aber ich schweife schon wieder ab...


Vieles vom menschlichen Know-How für das LM ist in Rente oder bereits verstorben  :-\  Gerade vieles was nicht in den technischen Unterlagen zu finden ist müsste wieder "neu" erlernt werden...

Ersetze "Vieles vom..." durch "Alles vom....", bedenke die vielen Jahre, die seit Entwicklungsbeginn 1960 vergangen sind. Und die technischen Unterlagen vom LEM kannst Du zu 95% in die Tonne kloppen, außer der Antriebs-/Lageregelungstechnik vielleicht. Baut heute noch jemand elektronische Systeme mit einzelnen Transistoren? Computerspeicher mit Ferrit-Ringen? Analoge Systeme? Und den größten Teil der Struktur würde man heute aus Carbonfasern bauen statt aus Aluminium.

Ach, hier ging's ja um "Golden Spike"! Sorry.... 8)

Ist schon 'ne Crux mit uns Alten, wir denken immer an die Vergangenheit... ::)

Gruß
methusalix50

P.S.: Hier noch der Link zu einem offiziellem NASA-Video, in dem das o.g. Treffen zwischen den Astronauten und MacDonell stattfindet und bei dem der berühmte Satz gefallen sein soll. Nix mit Raumanzügen wie im Film, man trug Anzug und Schlips...


Project Mercury 1st Quarterly Report Oct-Dec 1959 pt3-3 NASA color 8min

« Letzte Änderung: 25. Januar 2014, 04:41:14 von roger50 »

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #112 am: 26. Januar 2014, 12:40:39 »
N'abend,

No Bucks, No Buck Rogers

Tja, ob dieser schön plakative und einprägsame Satz je gefallen ist, könnte wohl nur ein Beteiligter bestätigen... aber der letzte Beteiligte dürfte John Glenn sein, alle anderen sind wohl schon in die ewigen Jagdgründe eingegangen.... :'(

Ich mußte hier im Forum auch schon lernen, daß dieser wunderbare Satz von Missiondirector Gene Cranz während Apollo 13: "Failure is not an Option!" in der Realität nie gefallen ist..... :-\

Allerdings fanden Kranz und andere diese hinzudichtung großartig, da es auf den Punkt brachte, welcher Geist während Apollo 13 in Mission Control vorherrschte. Er fasst die Stimmung schlicht perfekt zusammen.

Zu No Bucks, No Buck Rogers: Im Internet habe ich nur gefunden, dass es unter Testpiloten ein geflügelter Satz ist. Ist wahrscheinlich schon vor dem Raumfahrtprogramm aufgekommen.

"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4365
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #113 am: 27. Februar 2015, 18:52:44 »
Gab es jetzt im letzten Jahr neue Infos zu Golden Spike?

Das das Draper Laboratory dabei ist klang ja eher positiv und nicht danach,  dass der laden kurz vor der Abwicklung steht.

Aber der Zeitplan dürfte jetzt nicht mehr zu halten sein.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Majo2096

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 902
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #114 am: 27. Februar 2015, 23:51:52 »
Gab es jetzt im letzten Jahr neue Infos zu Golden Spike?
Hallo,
Scheibar gab es keine Neuen Infos, wenn man auf ihre Hompage schaut, sieht man, die letzte Presse mitteilung gab es am 20.12.2013. Damit gab es 2013 11 Pressemitteilungen und 2012 eine. 2014 gab es keine. Dieses Jahr auch noch keine. Die Firma scheint wohl tot zu sein, oder im Winterschlaf versetzt. Die Letzte Meldung von Außen zu Golden Spike gab es laut der Golden Spike Webseite von Forbes im Januar 2014

http://goldenspikecompany.com/resources/
http://www.forbes.com/sites/brucedorminey/2014/01/30/golden-spike-still-aims-for-human-lunar-surface-expeditions-by-decades-end/

Offline Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 836
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #115 am: 28. Februar 2015, 23:42:57 »
https://www.facebook.com/pages/GoldenSpikeCo/158553877504750

Auf Facebook gabs die letzte Meldung im Oktober. Und das war auch nicht mehr als eine News über den Mond selbst.

Letzten Sommer gabs scheinbar eine Meldung über deine Designstudie eines Mondrovers, den sie in Auftrag gegeben haben. Und Im Herbst eine News zu SNC und Dream Chaser, wo sie im Rahmen eines "Geschäftsmodellvergleichs" erwähnt wurden.

Imo. nicht mehr als ein paar halbgare Publicitystunts.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5936
  • Real-Optimist
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung 2020?
« Antwort #116 am: 21. Juli 2015, 11:48:14 »
Von GoldenSpike hört man nichts mehr, aber es gibt eine neue Studie (wirtschaftliche Analyse) einer Mond-Architektur in Public-Private-Partnership von NexGen Space LLC und teilweise finanziert vom NASA Chief Technologist.

http://www.researchgate.net/publication/280099331_Economic_Assessment_and_Systems_Analysis_of_an_Evolvable_Lunar_Architecture_that_Leverages_Commercial_Space_Capabilities_and_Public-Private-Partnerships

Für das Organisationsmodell nimmt man sich CERN als Vorbild. Potential sieht man in der Herstellung von Treibstoff für den lunaren Orbit.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5936
  • Real-Optimist
Re: Kommerzielle bemannte Mondlandung ?
« Antwort #117 am: 19. August 2019, 20:35:39 »
Newt Gingrich glaubt, dass man mit Preisgeldern einen industriellen Wettbewerb erreicht, um auf dem Mond eine Station zu bauen und zu betreiben. Als Preisgeld stellt er sich 1 Mrd $ für den Bau und 1 Mrd $ für den Betrieb vor.

Steuermittel seien so effektiver eingesetzt, als in der traditionellen Vorgehensweise einer Beauftragung auf Basis von Anforderungen.
Einige mögen das als guten Ansatz finden, aber solche Aktivitäten wie der GoogleXPrize waren nicht erfolgreich.

https://www.politico.com/story/2019/08/19/newt-gingrich-michael-jackson-moon-1466853

Die 2 Mrd mögen ja ein großer Betrag sein, aber angesichts der 2,6 Mrd für SpaceX und 4,2 Mrd für Boeings Commercial Crew und 6 Jahre Entwicklungszeit relativiert sich das sofort.

Tags: