Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

21. Juli 2019, 04:53:15
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Juno - Mission beim Jupiter  (Gelesen 85507 mal)

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4309
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #25 am: 27. Juni 2016, 07:51:39 »
Das ist bei dieser Mission aber nur schwer möglich. FürZudem sind aufgrund der Umlaufbahn kaum hochwertige Bilder möglich.

Von den Monden vielleicht nicht, aber was ist mit den Jupiterpolen? Wurden die schon beobachtet oder ist noch Neu"land"? Man denke nur an das "Hexagon" beim Saturn. Vielleicht hat Jupiter auch sowas?

Zitat
Die wissenschaftlichen Ziele beschränken, damit schöne Bilder gemacht werden können?

Das klingt jetzt so, als ob sich Wissenschaft und Bilder grundsätzlich gegenseitig ausschließen. Das ist aber eindeutig nicht der Fall. Man stelle sich nur mal vor, die Geologie müsste ohne Bilder auskommen. Wir erschließen uns die Welt, und ihre Entwicklung, hauptsächlich über den Sehsinn, also sind Bilder wissenschaftliche Daten ersten Ranges. Selbst einfachste Bilder können großen wissenschaftlichen Wert haben: Die ersten Mond- und Marssonden hatten schon Kameras an Bord, und was hat man nicht für technsiche Verrenkungen gemacht, um die Bilder dieser - noch rein analogen - Geräte irgendwie zur Erde zu funken und hier aufzuzeichnen!

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2164
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #26 am: 27. Juni 2016, 09:48:44 »
Verdammte Axt

Es geht nicht um Bilder sondern um Wissenschaft. Juno soll keine Bilder machen sondern
das Magnetgeld des Jupiter und seine Strahlungsgürtel untersuchen. Durch die Analyse des
stärksten Magnetfeld eines Planeten will man das Magnetfeld der Erde besser verstehen.
Wie entsteht es, wie kommt es zur Umpolung usw

Eure Bilderfixiertheit nervt. Ich hätte es gut gefunden wenn Juno gar keine Kamera an Bord hätte.

Matjes

Eine Kamera ist aus meiner Sicht schon ein Muss, es wäre ein Frevel gewesen darauf völlig zu verzichten, gerade für die geplante Beteiligung der Öffentlichkeit ab Perijove 4 ist die Kamera ja unerlässlich.

Aus dem Blog von Emily Lakdawalla:
Zitat
A brief JunoCam primer: The Juno spacecraft did not need a camera to accomplish its science goals. But everyone recognized that it would be a crime to send a spacecraft to Jupiter and not include a camera.
http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2016/06090600-what-to-expect-from-junocam.html

Aus dem Portal:
Zitat
Eines der an Bord befindlichen Instrumente ist die "JunoCam" - eine kleine Kamera, welche während der ersten sieben Orbits der Raumsonde um den Planeten dessen Polarregionen, die obersten Wolkenschichten und die in der Jupiteratmosphäre sichtbaren Wolkenbänder in drei Spektralbereichen des sichtbaren Lichts abbilden soll. Die Bilder, welche über eine Auflösung von etwa 15 Kilometern pro Pixel verfügen werden, sollen den an der Mission beteiligten Wissenschaftlern die Studie der atmosphärischen Vorgänge ermöglichen. Außerdem werden diese Bilder einen wesentlichen Beitrag für die im Rahmen der Juno-Mission geplante Öffentlichkeitsarbeit der NASA darstellen. 
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/13052012093526.shtml
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2057
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #27 am: 27. Juni 2016, 14:34:25 »
Das klingt jetzt so, als ob sich Wissenschaft und Bilder grundsätzlich gegenseitig ausschließen. Das ist aber eindeutig nicht der Fall. Man stelle sich nur mal vor, die Geologie müsste ohne Bilder auskommen. Wir erschließen uns die Welt, und ihre Entwicklung, hauptsächlich über den Sehsinn, also sind Bilder wissenschaftliche Daten ersten Ranges. Selbst einfachste Bilder können großen wissenschaftlichen Wert haben: Die ersten Mond- und Marssonden hatten schon Kameras an Bord, und was hat man nicht für technsiche Verrenkungen gemacht, um die Bilder dieser - noch rein analogen - Geräte irgendwie zur Erde zu funken und hier aufzuzeichnen!

Ich habe natürlich nichts gegen gute Bilder, im Gegenteil. Aber Juno ist zu sehr auf ihre eigentlichen Ziele ausgelegt, als das man gute Bilder im Überfluss erwarten kann. Schon die Rotation der Sonde ist für eine Kamera eine deutliche Einschränkung. Daneben ist das Kommunikationssystem für große Datenmengen, wie sie eine Kamera liefert, gar nicht ausgelegt.

Hier zeigt sich aber auch der Unterschied zur ESA. Obwohl Juno vollkommen andere Ziele hat, wurde dennoch eine Kamera mit eingebaut, die rund um den Jupiternahen Bereich Aufnahmen machen wird. Sicher werden diese Bilder auch einen gewissen wissenschaftlichen Wert haben, aber vor allem geht es hier darum, Bilder für die Öffentlichkeitsarbeit zu machen. Bei der ESA dagegen, das haben diverse Beispiele gezeigt, hätte eine Sonde wie Juno nicht mal eine Kamera. Und wenn doch, so gehören die Bilder den Verantwortlichen für die Experimente, und die sitzen regelrecht darauf, obwohl natürlich die Experimente und die gesamte Forschertätigkeit von den Steuerzahlern finanziert werden.

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #28 am: 27. Juni 2016, 15:59:48 »
Hallo Zusammen,
die JunoCam wurde von  der MARDI   des Rovers Curiosity abgeleitet. Die JunoCam wurde speziell entwickelt, um auf einem sich drehendem Raumschiff zu arbeiten. Juno wird sich einmal alle 30 Sekunden drehen.
Darum entwickelt das Juno-Team eine Kamera, die verhindert, das sich der Wert des Bildes bei einer Belichtung vom länger als etwa 3,2 Millisekunden, verwischt. Es ist diesen Monat von dem Missionsteam vorgesehen, mit einer Folge von Bilder der JunoCam einen Zeitrafferfilm von Jupiter und den Monden anzufertigen, wenn Juno in Richtung Nordpol des Jupiters fliegt.
Diese Mission ist die erste, die über die Polarregionen von Jupiter fliegen  und abbilden wird.
Es ist vorgesehen, dass die JunoCam während der vorgesehenen 20 Monate Mission mehrere Hundert Bilder aufnimmt. 
Der primäre Zweck der JunoCam ist die Öffentlichkeitsarbeit. Das Junoteam plant von der Öffentlichkeit Vorschläge für die  Kamera-Imaging-Ziele entgegen zu nehmen.
Die  Mitglieder der Öffentlichkeit und die Wissenschaftler die Amateurastronomie können zusammenarbeiten und abstimmen, welche der Regionen von Jupiter durch die JunoCam abgebildet werden sollte, und Enthusiasten können die RAW-Bilddaten auf ihren eigenen Computern zu Hause verarbeiten.

Quellen:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=4783
https://www.missionjuno.swri.edu/junocam/planning
https://www.missionjuno.swri.edu/junocam
https://www.missionjuno.swri.edu/junocam/discussion

In dem Link sind die länglichen Raw-Bilder zu sehen.
Die Filterstreifen der JunoCam sind 1600 Pixel breit und etwa 155 Zeilen hoch.
http://www.msss.com/junocam_efb/efbimg.html

Der Erdvorbeiflug am 9.10.2013
 Die linke Ansicht zeigt den südlichen Teil von Südamerika.  Als sich das Raumschiff während des Vorbeifluges nach Osten bewegte, wurde die chilenische Küste und die Schnee-Linie der Anden auf der linken Seite aufgenommen. Das rechte Bild enthält eine Ansicht der argentinischen Küste mit Reflexionen, weg von der Rio Negro nördlich vom Golf San Matias, sowie Wolkenformationen über der Antarktis.
Das mittlere Bild wurde von der Junocam mit dem narrowband  Methan-Filter aufgenommen, während die beiden anderen Bilder Kombinationen des Instruments mit den rot, grün und blauen Filter sind und sie haben die ungefähre natürliche Farbe. Jedes Bild ist ein Mosaik aus 82 Einzelbildern, diese sind durch die Bodenbearbeitung neu zugeordnet und zu einem Komposite zusammen gefügt worden.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14447

Meine persönliche Meinung ist, diese Kamera als eine nur kleine Kamera zu bezeichnen, wird den Missionsumständen nicht gerecht. Die erforderliche Lebensdauer von sieben Orbits ist vorgegeben.
Aber ich möchte doch an die vorgesehene 90 Tage Mission der MER-Rover erinnern.... und Opportunity fährt und forscht und fährt... vermutlich bis unendlich. ;)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Edit: einen Link korrigiert.
« Letzte Änderung: 27. Juni 2016, 20:25:12 von Gertrud »
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2409
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #29 am: 27. Juni 2016, 19:26:41 »
Ich versteh die ganze Diskussion um die Kamera nicht. Obwohl den Leuten/Wissenschaftlern  klar ist, daß in diesem Fall "nicht unbedingt" eine nötig wäre, wird dennoch der Verstand eingesetzt und eine mitgeschickt. Und da der Zusatzaufwand scheinbar als vertretbar und nutzbringend eingeschätzt wird, gibt es Anpassungen und die Ergebnisse werden durchaus interessant sein.
Mir gefällt der Spruch von Emily L. - es wäre geradezu kriminell, keine Kamera mitzuschicken. 
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #30 am: 28. Juni 2016, 23:48:34 »
Wer sich schon immer gefragt hat, was man als PI einer Weltraummission in den USA verdient, der klickt hier: http://nasawatch.com/archives/2016/06/watching-where.html

Bei NH kriegt man mehr als bei Juno, hängt natürlich auch mit der Qualifikation zusammen.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2057
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #31 am: 29. Juni 2016, 00:24:56 »
Wer sich schon immer gefragt hat, was man als PI einer Weltraummission in den USA verdient, der klickt hier: http://nasawatch.com/archives/2016/06/watching-where.html

Bei NH kriegt man mehr als bei Juno, hängt natürlich auch mit der Qualifikation zusammen.

Ist vielleicht etwas Oftopic, aber wie ist das zu interpretieren? Wird die Summe auf einmal ausgezahlt oder ist das eine Art Gehalt über die Jahre (NH geht immerhin weit über 10 Jahre, ohne die Zeit vor dem Start mitzuzählen).

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2164
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #32 am: 30. Juni 2016, 11:08:09 »
Noch ein Filmchen: So soll das Magnetfeld Jupiters durch Juno erforscht werden.
http://www.nasa.gov/feature/goddard/2016/nasas-juno-peers-inside-a-giant


https://www.youtube.com/watch?v=ITPizr7Pqgg
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #33 am: 30. Juni 2016, 20:08:57 »
Hallo Zusammen,

Juno entdeckt den Roten Fleck auf Jupiter
Bei dieser Farbansicht der JunoCam befand sich die Raumsonde Juno am 28.06.2016 bei 6,2 Millionen Kilometer von Jupiter entfernt. Juno nähert sich über den Nordpol von Jupiter. Die Sonde wird eine einzigartige Perspektive auf das  Jupiter System, einschließlich der vier großen Monde, zeigen.
Credit: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20705

Die Daten von WAVES, als Juno Bow Shock von Jupiter kreuzte.
Die Sonde Juno befand sich am 24.06.2016 bei der Erfassung der Daten der  Jupitermagnetosphäre 8,95 Millionen Kilometer von Jupiter entfernt.   
Der Schock ist mit einem Überschallknall das ein Überschallflugzeug in der Erdatmosphäre erzeugt zu vergleichen. Die Region nach dem Schock wird Magnetosheath genannt. Es ist der Bereich zwischen der Bugstoßwelle und der Magnetopause.

Bitte unbedingt die Lautsprecher anmachen.!

https://www.youtube.com/watch?v=UtyUEOAfRx0
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20753

Die Daten des WAVES der Magnetosphäre von Jupiter.
Am 25.06.2016 nahm Juno bei der Annährung an Jupiter, die Entfernung betrug 7.970.000 km, die Daten der Magnetosphäre auf. Die Zeit läuft von links nach rechts, mit einer Gesamtzeit von einer Stunde und 45 Minuten. Das Label  "Magnetopause" markiert bei knapp über 20 Minuten in der Tabelle den Eintritt in die Magnetosphäre, durch das plötzliche Auftreten eines Typs von hoher Amplitude Wellenaktivität, die "Trapped Continuum Strahlung" genannt wird.


https://www.youtube.com/watch?v=utzN1XKoQA4
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20754
http://www.nasa.gov/feature/jpl/nasas-juno-spacecraft-enters-jupiters-magnetic-field

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4309
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #34 am: 30. Juni 2016, 21:55:11 »
Bitte unbedingt die Lautsprecher anmachen.!

Tatsächlich, klingt toll.  :D

Offline fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2077
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #35 am: 01. Juli 2016, 09:45:08 »
Pünktlich zur Ankunft von Juno am Jupiter hat die NASA zusammen mit Apple ein paar Musikstücke komponieren und aufnehmen lassen, um das Ereignis zu feiern.
Die Stücke kann man sich bei iTunes für $1.29 runterladen.

http://www.collectspace.com/news/news-063016a-nasa-apple-juno-jupiter.html

christian

  • Gast
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #36 am: 01. Juli 2016, 09:55:46 »
Finde ich auch, klinkt super. Auch dass Bild ist wieder ein schöner Schnapschuß. :)
Um so mehr ist es schade (wehmütig) das die Wisshenschaftlichen Instrumente erstmal abgeschaltet sind.
Jetzt kann man nur abwarten.

 :D
Junos Endspurt zum Jupiter
http://www.spektrum.de/news/juno-im-endanflug-auf-jupiter/1413924
Toller Artikel und Update

 8)
http://www.spektrum.de/news/raumsonde-juno-trifft-bei-jupiter-ein/1415029
« Letzte Änderung: 01. Juli 2016, 13:01:14 von Christian.D »

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2409
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #37 am: 01. Juli 2016, 10:31:40 »
Interessant dort auch der Artikel über die Magnetspule. Da sollte es wohl auch neue Erkenntnisse im Bereich Partikel-Astronomie geben.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

SpaceMech

  • Gast
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #38 am: 01. Juli 2016, 15:00:42 »
Gestern wurden die letzten Kommandos für den Einschuss in die Jupiter-Umlaufbahn hochgeladen; seitdem ist JUNO
auf sich selbst gestellt - im "Blindflug" sozusagen.
Am Montag wird das Kontrollzentrum die Frequenz des JUNO-Trägersignals beobachten, um zu sehen, ob sich
die erwartete Änderung der Doppler-Verschiebung zeigt - das erste Anzeichen dafür, dass das Manöver geklappt hat.

   Gruss HHg

SpaceMech

  • Gast
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #39 am: 04. Juli 2016, 12:24:43 »
Wer das Einschwenken von JUNO in die Jupiter-Umlaufbahn visuell mitverfolgen will:
es gibt ein schönes Visualisierung-Tool in real-time bei:

http://www.lizard-tail.com/isana/orb/misc/juno_spacecraft/

(Danke Emily L.!)

   Gruss HHg

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2078
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #40 am: 04. Juli 2016, 13:58:48 »
@SpaceMech

Klasse, danke für den Link!

christian

  • Gast
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #41 am: 04. Juli 2016, 16:44:10 »
Ankunft live im Internet verfolgen und Countdown (Timeline) mit MEZ zeiten zur Ankunft am Jupiter:
http://www.spektrum.de/news/raumsonde-juno-countdown-zum-jupiter/1415359

Das wir eine lange spannende Nacht :D


Juno's Final Approach to Jupiter: Film der aus Einzelbilder der Junocam erstellt wurde.

https://www.youtube.com/watch?v=kjfQCTat-8s

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8071
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #42 am: 04. Juli 2016, 16:47:19 »
Moin,

kommende Nacht ist es soweit, JUNO schwenkt in die Umlaufbahn um Jupiter ein. :D

Leider muß die NASA Rücksicht auf die Bahnmechanik nehmen, deshalb findet das JOI-Manöver (Jupiter Orbit Insertion) von 4:30 und 5:05 MESZ am frühen Morgen statt. Bei einer Signallaufzeit von rund 48 min trifft die Erfolgsmeldung ( ???) erst gegen 6 Uhr morgen früh auf der Erde ein.

Die passende Meldung zum Frühstück.... :)

Gruß
roger50


Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #43 am: 04. Juli 2016, 19:47:55 »
Hallo Zusammen.

das Video gibt die Pressekonferenz des wissenschaftlichen Teams über die wissenschaftlichen Ziele der Mission wieder.

https://www.youtube.com/watch?v=kMdcTRE8uR8

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #44 am: 04. Juli 2016, 20:11:26 »
Hallo Zusammen,

dies ist die letzte Aufnahme der JunoCam aus der Entfernung von 5,3 Millionen Kilometer im Anflug auf Jupiter, da in Vorbereitung auf die Orbit Insertion alle Instrumente von der Sonde Juno ausgeschaltet wurden.
Credit: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20706

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #45 am: 04. Juli 2016, 20:31:32 »
Hallo -Zusammen,

hier gibt es den Líve-Stream der NASA zu Juno.

http://www.ustream.tv/NASAJPL2
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #46 am: 04. Juli 2016, 21:03:29 »
Hallo Zusammen,

ein seltenes Bild:alle Antennen für Juno.!
Quelle:Sarah Hörst
http://twitter.com/PlanetDr/status/750024540022009857

 :) Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13621
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #47 am: 04. Juli 2016, 21:56:34 »
Ja, heute bekommt Juno endlich mal gebührende Aufmerksamkeit! :D
Dann wird bestimmt auch das Bremsmanöver klappen! 8)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 26. Juli 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2445
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #48 am: 04. Juli 2016, 23:21:22 »
Leider kann man auf dem Bild nicht immer erkennen ob gesendet oder empfangen wird.
Im Moment stehen nur noch die Antennen von Goldstone mit Juno in Verbindung:
http://eyes.nasa.gov/dsn/dsn.html

Gruß
Peter

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2445
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: Juno - Mission beim Jupiter
« Antwort #49 am: 05. Juli 2016, 04:26:48 »
Natürlich dreht sich die Erde und deshalb werden nur die Antennen auf Juno ausgerichtet, die auch von ihrem Standort aus zu sehen sind.
Die Sonde wurde inzwischen so ausgerichtet, dass ihr Haupttriebwerk in die richtige Richtung für das Bremsmanöver zeigt. Es wurde auf die sogenannte Low-Gain-Antenne umgeschaltet und die Rotationsrate der Sonde von 2 auf 5 Umdr./min. erhöht. Um 4uhr30 MESZ wird durch Zündung des Haupttriebwerks das Bremsmanöver eingeleitet. Die Bremsung dauert 35 min. Um 5uhr07 MESZ wird die Rotationsrate der Sonde wieder auf 2 Umdr./min. abgesenkt. Um 5uhr19 MESZ erfolgt die Wiederausrichtung auf die Sonne und anschließend wird wieder auf die Medium-Gain-Antenne zurückgeschaltet.
Das ist leider noch alles bloße Theorie, denn erst ab 5uhr28 MESZ beginnt die Übertragung der Telemetriedaten zur Erde. Diese werden ca. 48 min. später empfangen. Also erst nach 6uhr16 MESZ ist mit einer (hoffentlich) positiven Bestätigung zu rechnen. Aber schon etwas früher kann es durch die Messung der Änderung der Doppler-Verschiebung eine Bestätigung des Erfolgs geben. Natürlich erstmal nur näherungsweise.
Nochmal der sehr informative Link:
http://www.lizard-tail.com/isana/orb/misc/juno_spacecraft/
Für mehr Informationen auf die Zahnräder links/oben klicken.

Gruß
Peter

Tags: