Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

09. Juli 2020, 19:53:44
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: BREXIT und Raumfahrt  (Gelesen 43582 mal)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6090
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #150 am: 02. Februar 2020, 23:57:06 »
Ich hab die letzten Beiträge aus dem Thread Galileo hier her geholt.
Aus meiner Sicht ist da noch viel politisches Getöse drin. UK hat mit dafür gesorgt, dass das PRS-Signal nicht an Dritt-Staaten geht und UK wird nach der Übergangsphase bis Ende des Jahres als Dritt-Staat betrachtet, es sei denn es gibt eine Vereinbarung.

Galileo läßt sich vielleicht mit weniger Aufwand ersetzen, aber sicher nicht durch einen einzelnen Kommunikations-Satelliten mit einer Zusatzfunktion.

Es bleibt sicher spannend, wie UK und EU mit ihrer Industrie- und Militärsektor weiter verfahren werden.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6090
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #151 am: 06. Februar 2020, 23:29:34 »
Bericht über Galileo, in dem ESA-Direktor Paul Verhoef ein paar Informationen gibt.

Einzige UK-Firma im Galileo-Sektor ist nur noch SSTL , dessen Aktivitäten für den Fall, dass es zu keiner EU-Vereinbarung kommt, an das ESTEC übergeht, die dann die Nutzlast an OHB in Bremen liefern.
UK-Industrie wird nur noch berücksichtigt für Knowhow, wenn dies in der EU nicht vorhanden wäre.

UK ist bei neuen Galileo-Beschaffungsmaßnahmen zunächst mal außen vor.

Man bereitet Galileo 2.0 vor, zu der es seit einiger Zeit einige Ideen gibt und dessen Umsetzung in nächster Zeit ansteht. Die Qualität des Signals soll verbessert werden, zb. durch mehr Leistung, was zu schwereren Satelliten in niedrigeren Orbit führen könnte, die untereinander verlinkt sein könnten. Dazu sind elektrische Antriebe möglich.

Die ESA arbeitet an Navigationslösungen für die Mondexploration. (offensichtlich durch UK).

https://insidegnss.com/european-space-agency-looks-at-2020/

Auf den geplanten Brexit-Satelliten der Briten geht der Artikel aber nicht ein.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6090
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #152 am: 03. März 2020, 12:24:50 »
UKs Plan, eine Alternative zu Galileo aufzubauen, scheint doch mehr Aufwand zu bedeuten und von UK-Space-Agenturseite scheinen die Kapazitäten zu fehlen, um das zu beurteilen, jedenfalls will man das ganze erstmal 6 Monate aussetzen und neu darüber nachdenken.

https://www.ft.com/content/e513f200-597e-11ea-a528-dd0f971febbc

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6090
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #153 am: 21. Juni 2020, 23:46:32 »
UK hat noch keine Entscheidung im Brexit-Symbol-Projekt Galileo-Ersatz getroffen, scheint aber davon abzukommen. Die USA habe auch kein Interesse an einer GPS-Alternative. Eine Variante könnte sein, dass UK in die OneWeb-Konstellation einsteigt. Die Produktion würde dann von Florida nach UK umziehen.

https://www.ft.com/content/50c3b6dc-2d2f-4bb4-aa9b-b24493315140

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 547
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #154 am: 27. Juni 2020, 18:20:35 »
Anscheinend will Großbritannien sich mit 20% an OneWeb beteiligen, um auf einem Teil von deren Konstellation GPS-Nutzlasten (als Ersatz für Galileo) mitzufliegen (es geht um eine Investition von 500 Mio Pfund). Die Bahnhöhe von 1200 km scheint aber nicht ideal für diesen Zweck - die Experten sind mehr als skeptisch: "We've bought the wrong satellites !"

https://www.theguardian.com/science/2020/jun/26/satellite-experts-oneweb-investment-uk-galileo-brexit

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2949
  • DON'T PANIC - 42
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #155 am: 27. Juni 2020, 18:31:34 »
Das mit OneWeb habe ich gestern auch auf Twitter gelesen. Mein Lieblingskommentar war "Wenn man Telefonzellen statt Kreiselkompasse kauft". ;D
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Tags: