Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

21. November 2018, 07:41:10
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: BREXIT und Raumfahrt  (Gelesen 31510 mal)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19931
  • SpaceX-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #50 am: 25. Juni 2016, 10:37:46 »
Die EU Politiker müssen sich erst sortieren. Eine entsprechende Anweisung - wenn es eine gibt - dürfte erst später kommen. Die EU könnte auch erst bei der Beurteilung der Angebote aktiv werden, das halte ich auch in der Tat für am wahrscheinlichsten.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #51 am: 26. Juni 2016, 00:40:31 »
Die ESA hält sich zurück und scheint darauf zu verweisen, dass der Brexit nur die EU und nicht die ESA betrifft.

Das könnte allerdings ein Trugschluß sein, da der ESA-Beitrag von GB, immerhin ca. 322 Mio €, in Euro und nicht in Pfund abgerechnet wird. Bei fallendem Kurs wird es für GB also entsprechend teurer.

http://www.wired.com/2016/06/brexit-make-space-boffins-topsy-wopsy-innit/

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19931
  • SpaceX-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #52 am: 26. Juni 2016, 12:20:10 »
Nächstes Jahr sind übrigens in Frankreich Wahlen, sowohl Nationalversammlung als auch Präsidentschaft.

Wenn da anti-europäische Elemente an Einfluss gewinnen, droht Europa der totale Kollaps. Bei einem Frexit-Referendum wären nicht wenige Franzosen dafür:
http://www.fr-online.de/brexit/so-reagiert-frankreich-auf-den-brexit-nur-kein--frexit-,34340058,34419602.html

Wegen der Dominanz Frankreichs in der europäischen Raumfahrt, wäre das dann auch für die europäische Raumfahrt der Super-Gau.

Zitat
Why AE loves 🇪🇺 EC @EU_Commission and ESA @esa : 7 launches already done for Galileo (3 more TBD), 3 for Copernicus (1 more TBD).
https://twitter.com/arianespaceceo/status/747006651249590272
Arianespace liebt die EU Kommission, aber liebt die EU Kommission Arianespace noch nach einem derzeit hypothetischen Frexit? Wie kann man in Europa irgendwas in der Raumfahrt ohne Frankreich machen?
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

GerdW

  • Gast
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #53 am: 26. Juni 2016, 14:06:40 »
...
Zitat
Why AE loves 🇪🇺 EC @EU_Commission and ESA @esa : 7 launches already done for Galileo (3 more TBD), 3 for Copernicus (1 more TBD).
https://twitter.com/arianespaceceo/status/747006651249590272
Arianespace liebt die EU Kommission, aber liebt die EU Kommission Arianespace noch nach einem derzeit hypothetischen Frexit? Wie kann man in Europa irgendwas in der Raumfahrt ohne Frankreich machen?

Na das waren ja sowieso grösstenteils russische Raketen. Insgesamt sind es bisher sogar 11 Sojus (die 2 von Baikonur mitgezählt) und 1 Rokot für Galileo und Copernikus gestartet, 2 Rokot folgen noch. Russland ist nicht in der EU, kann also auch nicht austreten.  ;D
« Letzte Änderung: 26. Juni 2016, 16:43:27 von GerdW »

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1136
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #54 am: 26. Juni 2016, 15:34:28 »
Nächstes Jahr sind übrigens in Frankreich Wahlen, sowohl Nationalversammlung als auch Präsidentschaft.
Wenn da anti-europäische Elemente an Einfluss gewinnen, droht Europa der totale Kollaps.

... Ich habe es die ganze Zeit gewußt ! ..... Wir werden alle sterben !!!  :-[ :-[ :-[

@Tobi: Ist ja sehr schön zu lesen, Deine Angst. Aber bitte mal hier keine Panik machen. Sterben werden wir. Aber nicht deswegen.
GB ist ein emotionaler Sonderfall. Das British Empire ist eben nicht das, was es zu Zeiten von Queen Victoria war. Das wollen viele nicht wahr haben. Ich fürchte, es wird speziell für die Engländer ein böses Erwachen geben und das wird sich auch auf die anderen Mitgliedsstaaten der EU auswirken. Man wird merken, was man an der EU hat.
Interessant ist das Wahlverhalten der verschiedenen Altersgruppen.

Schlussfolgerung für uns: Wir (EU und Parlament) sollten die Lehren daraus ziehen und das Beste aus der Situation machen.



Trillian

  • Gast
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #55 am: 26. Juni 2016, 17:18:11 »
Russland gehört nicht zur EU, aber die EU hat Sanktionen gegen Russland beschlossen. Auswirkungen in der Raumfahrt …
Genauso wird es beim BREXIT sein.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19931
  • SpaceX-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #56 am: 26. Juni 2016, 18:23:15 »
Russland gehört nicht zur EU, aber die EU hat Sanktionen gegen Russland beschlossen. Auswirkungen in der Raumfahrt …
Genauso wird es beim BREXIT sein.

Die Galileosatelliten fliegen mit Sojus, weil es keine andere akzeptable Alternative gibt. Der Arianeadapter hat ja ewig gedauert zu entwickeln.

Bei dem Bau der Galileosatelliten gibt es aber eine Alternative.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #57 am: 27. Juni 2016, 12:53:23 »
Nächstes Jahr sind übrigens in Frankreich Wahlen, sowohl Nationalversammlung als auch Präsidentschaft.

[...]

Verwechselst du da nicht etwas? Wenn sich die europakritischen Bewegungen in Frankreich durchsetzen (und französische Sonderwege hat es immer mal wieder gegeben; siehe NATO), dann tritt das Land vielleicht aus der EU aus, aber deswegen noch lange nicht aus der ESA. Und trotz deines beharrlichen Trommelns hier im Forum hat es diese nicht ganz so freundliche Übernahme der ESA durch die EU nie gegeben. Sie braucht es freilich auch nicht. Die ESA kann auch für die EU Missionen durchführen, ohne Teil von ihr zu sein...

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19931
  • SpaceX-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #58 am: 28. Juni 2016, 23:05:30 »
Zitat
EU Commission's Delsaux: Zero change to our space policy post-Brexit, because UK is full member, and thus status quo ante, until it's not.
Angeblich keine Änderung bei EU Raumfahrt und GB, solange GB noch in EU ist.
https://twitter.com/pbdes/status/747885759777116160

Na schauen wir mal, ob OHB/SSTL noch den Zuschlag bekommt.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 983
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #59 am: 29. Juni 2016, 08:33:00 »
bestimmte Anzeichen deuten ja darauf hin, dass es deutlich länger als 2 Jahre dauern wird, bis UK aussteigt, wenn überhaupt. Ich denke also, für die Raumfahrt ist in den nächsten Jahren da keine Änderung zu erwarten und bis es soweit ist, hat man das dann geregelt, dass ohne Verluste weiter gemacht werden kann.

Wer will schon der Premierminister sein, der England ins Verderben stürzt? Nicht mal Boris Johnson will das, und der weiß es genau. Die MPs wissen es alle ganz genau, und sie sind das Souverän.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #60 am: 29. Juni 2016, 20:47:45 »
Angeblich keine Änderung bei EU Raumfahrt und GB, solange GB noch in EU ist.

Na schauen wir mal, ob OHB/SSTL noch den Zuschlag bekommt.

Der folgende Artikel sagt auch, dass die EU-Kommission die Auftragsvergabe nach rein kommerziellen Gesichtspunkten treffen will.

Mit dem Brexit stellt sich aber die Frage, wie es mit dem PRS-Signal von Galileo weitergeht. Dieses hochgenaue Navigationssignal für staatliche Dienste soll erklärtermaßen ausschließlich für EU-Mitglieder verfügbar sein. Zudem betreibt UK einen wichtigen Teil der PRS-Infrastruktur für das Galileo Security Monitoring Centre (GSMC).

http://gpsworld.com/a-kingdom-divided-whither-eu-space-programmes/

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #61 am: 29. Juni 2016, 23:05:10 »
UK-Parlamentarier diskutierten die Auswirkungen des Brexit auf Raumfahrtindustrie und Wissenschaft und wollen den Markt von 16 Mrd $ verteidigen.

Über die bestehenden Zusagen im Rahmen der UK Raumfahrtagentur soll ein Nationales Raumfahrt Programm das ermöglichen.

http://www.satellitetoday.com/publications/st/2016/06/28/brexit-wake-uk-politician-gives-fiery-defense-space-sector/

Leicht wird das wohl nicht, wenn die Regierung sich in einer Übergangsphase befindet.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19931
  • SpaceX-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #62 am: 29. Juni 2016, 23:36:46 »
Der folgende Artikel sagt auch, dass die EU-Kommission die Auftragsvergabe nach rein kommerziellen Gesichtspunkten treffen will.

Dann würden die GPS Satelliten mit der Falcon 9 fliegen. ;) Es gibt definitiv einen Firma-ist-in-der-EU-Bonus. Ein Galileo Satellit wiegt nur 700 kg, die F9 könnte bestimmt auch 4 starten wie Ariane 5, zu einem Drittel des Preises.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #63 am: 30. Juni 2016, 10:12:32 »
"Paris, we have a problem."

UK beteiligte sich mit eher bescheidenen 36 Mio. B.Pfund an der bemannten Raumfahrt der ESA und bekam mit Tim Peake einen ISS-Flug.

http://qz.com/717607/after-brexit-will-another-uk-astronaut-ever-go-to-the-international-space-station/

Die ESA hat sich bestimmt einen Impuls aus UK für die Ministerkonferenz versprochen. Da wird man in der Vorbereitung einen weiteren Arbeitspunkt hinzubekommen.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19931
  • SpaceX-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #64 am: 30. Juni 2016, 10:31:13 »
Volker Liebig von der ESA klärt auf:
https://euobserver.com/science/133375

Zitat
“One thing is clear: contracts go to the countries which are part of the European Union for all budgets coming from the European Union”, said Liebig. The only exception is if a certain product or service is not available in the EU.

Genau, dass was ich hier auch schon gepostet habe.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #65 am: 01. Juli 2016, 09:58:05 »
Der Brexit inspiriert - zumindestens die Journalisten zu weiteren Wortschöpfungen

Jetzt droht der Ottobrexit - der Ausstieg von Ottobrunn aus dem Ariane-Städtebund

weil Airbus die Kosten der Mitgliedschaft wegen "Compliance" einsparen will.

Aber vielleicht kommt es doch nicht dazu.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/buergermeister-aendert-meinung-der-ottobrexit-ist-abgesagt-1.3053827

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #66 am: 20. Juli 2016, 19:40:21 »
Tim Peake meint, dass die ESA-Mitgliedschaft nicht vom Referendum betroffen ist, aber er weiß, dass es in der Wissenschaftsscene eine Menge Besorgnisse gibt.

Der BBC-Artikel geht dann auf Galileo, Copernicus und SSTL ein.

Greg Clark ist der zuständige Minister für Wirtschaft, Energie und Industrie. (analog Gabriel)

Katherine Courtney ist Chefin der UK Space Agency und vertraut darauf, dass die britischen Kompetenzen in den EU Beschaffungsprogrammen weiterhin nachgefragt werden.

http://www.bbc.com/news/science-environment-36805080

Das wird wohl nur was, wenn die Briten sich entsprechend einkaufen.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #67 am: 17. September 2016, 18:59:55 »
ESA Leiter für EU Policy James Bruston sagt, wenn UK den Brexit vollzieht, sind sie raus aus Copernicus und Galileo. Es können natürlich spezifische Beteiligungsvereinbarungen getroffen werden, wie im Fall von Norwegen und der Schweiz, die aber erstmal zustande kommen müßten.

Unternehmen aus UK sind mit Lieferverträgen im zweistelligen Millonenbereich beauftragt.
"Wenn der Brexit kommt und nichts passiert, müßten diese Verträge gestoppt werden."

ESA Chef Wörner sagt, UK ist/bleibt natürlich Mitglied der ESA, aber bzgl. der EU-Programme müsse man die Frage der Beschäftigung von UK-Bürgern auf dem Kontinent in diesen Programmen und all diese rechtlichen Fragen prüfen.

http://www.euractiv.com/section/uk-europe/news/brexit-will-change-uk-role-in-europes-space-programmes-esa-says/

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1932
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #68 am: 17. September 2016, 22:07:09 »
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19931
  • SpaceX-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #69 am: 17. September 2016, 22:24:59 »
Unternehmen aus UK sind mit Lieferverträgen im zweistelligen Millonenbereich beauftragt.
"Wenn der Brexit kommt und nichts passiert, müßten diese Verträge gestoppt werden."

Sag ich ja, das sieht dann für OHB/SSTL nicht so gut aus.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #70 am: 01. Februar 2017, 23:08:18 »
In England wird auf die Frage, ob man denn noch Zugang zu den EU-Raumfahrtprogrammen haben wird, geantwortet, kein Problem man redet mit der ESA und die sei nicht Teil der EU und könne das separat von den EU-Diskussionen verhandeln.

https://eandt.theiet.org/content/articles/2017/01/european-space-agency-links-to-be-handled-separately-from-brexit/

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #71 am: 19. April 2017, 22:01:33 »
Die EU Kommission arbeitet daran, UK nach dem Brexit aus den Verträgen zu Galileo auszuschließen. UK und die UK Raumfahrtfirmen wollen aber den Einfluß behalten.

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/04/13/eu-working-push-british-companies-galileo-satellite-space-contracts/

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19931
  • SpaceX-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #72 am: 19. April 2017, 22:20:39 »
Die EU Kommission arbeitet daran, UK nach dem Brexit aus den Verträgen zu Galileo auszuschließen. UK und die UK Raumfahrtfirmen wollen aber den Einfluß behalten.

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/04/13/eu-working-push-british-companies-galileo-satellite-space-contracts/

Das war zu erwarten. Aber in den Brexitverhandlungen wird sicher noch irgendein Deal ausgehandelt damit die Briten dabeibleiben können.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #73 am: 31. Mai 2017, 11:17:30 »
ESA-Chef Wörner empfiehlt auf der UK-Raumfahrtkonferenz in Manchester, dass die Firmen EU-Töchter einrichten sollten, um die UK-Industrie im Galileo Programm zu halten.

Die ESA will helfen, die UK-Raumfahrtindustrie trotz Brexit an EU-Programmen zu beteiligen oder im Rahmen der ESA-Programme stärker zu beteiligen.

Wörner meint, er ist ja nicht EU-Verantwortlicher und könne nicht für die EU sprechen.

UK ist mit 14% an der Finanzierung von Galileo beteiligt, die UK-Industrie profitiert mit 17 %.

Wörner befürchtet ansonsten weitere Verzögerungen bei Galileo.

Quelle

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5217
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #74 am: 03. August 2017, 21:39:56 »
Die 2015 gegründete Firma Orbital Access, die irgendwann mal flugzeuggestützte Starts von kleineren Nutzlasten anbieten will, will nun auch einen Standort in Malta errichten. Man hält Malta für eine gute Basis für Raumfahrt Services.

Gründe sind der Brexit, die aufgeschlossene Raumfahrtpolitik dort und weil man dort Services zur Flugsicherung anbieten will.

https://www.timesofmalta.com/articles/view/20170730/business-news/UK-space-services-operator-to-set-up-European-HQ-in-Malta.654419

Tags: