Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 11

20. November 2018, 20:45:18
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Axiom Space will private Raumstation bauen  (Gelesen 6710 mal)

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13051
Axiom Space will private Raumstation bauen
« am: 26. Juni 2016, 02:22:14 »
Der NASA Programmdirektor für die ISS Mike Suffredini hatte seinen Dienst quitiert und die NASA Ende 2015 verlassen
Er wechselte zu Stinger Ghaffarian Technologies (SGT) und wurde dort Präsident der neu gegründeten Commercial Space Division.
Auf der Newspace-Konferenz, die vom 21.-23. Juni 2016 in Seattle stattfand,
gab er bekannt, dass sie ein neues Unternehmen mit dem Namen Axiom Space LLC gegründet haben.

Axiom Space will ohne staatliche Mittel eine neue Raumstation im LEO bauen, die die ISS ablösen kann.
Zuerst wollen sie versuchen, ein kommerzielles Modul an der ISS anzudocken.
Wenn die ISS 2024 stillgelegt wird, soll das Modul abgedockt werden und als Kernstück einer neuen, kommerziellen Station dienen.
Dann werden weitere Module hinzugefügt, einschließlich einer Luftschleuse, Docking-Knoten, Energie- und Antriebstechnik.

Man ist bereits mit der NASA im Gespräch, im Rahmen des Space Act Agreement ein Modul an die Station andocken zu dürfen.
Auch mit verschiedenen Herstellern in und außerhalb der USA ist man schon in Verhandlungen.
Sie wollen das Modul so schnell wie möglich an die Station kriegen - am liebsten schon 2021.
Wenn das gelingt, wollen sie es kommerziell breitbandig von Forschung bis Tourismus nutzen.
Auch die NASA kann bei freien Kapazitäten Experimentierplatz nutzen.
Besonders bei Stilllegung der ISS könnte die NASA Experimente in das Modul verlegen und dort weiter nutzen.

Das Modul soll so groß wie möglich werden - so dass es noch von verfügbaren Raketen und deren Fairings gestartet werden kann.
Nach einer Studie sieht Axiom Space einen Markt von 37 Milliarden Dollar im LEO (von 2020-2030).
Deshalb wollen sie so schnell wie möglich einsteigen.


Quelle
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. November 2018 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Online MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1871
  • DON'T PANIC - 42
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #1 am: 26. Juni 2016, 09:44:57 »
Hallo,

interessantes Programm. Ich sehe schon viele Nutzlasten auf die FH von SpaceX zukommen.

Wenn Axiom an die ISS andockt und nach Beendigung des ISS Programms wieder abdocken will frag ich mich, weshalb die nicht einfach die ganze ISS als Grundbaustein ihrer eigenen Station kaufen? ;)
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1556
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #2 am: 26. Juni 2016, 10:35:24 »
Die ISS ist alt. Und früher oder später wird sie auch marode werden, wie die MIR damals. Man wird sicherlich das Beste übernehmen, aber eine Station, welche mehr repariert als genutzt werden kann, will keiner haben. Noch ist die ISS in einem guten Zustand, daher macht es Sinn, jetzt an die ISS anzudocken. Neuere Module oder Dockingadapter oder den Roboterarm wird man sicher behalten. Aber Sachen wie das Kühlsystem, die CO2 Filter und co, machen sicher viel Arbeit, wenn sie "überaltern".

Ich würde es bevorzugen, wenn man eine Art "Mega-Adapter" bauen würde. So dann die ISS, der Beam-Nachfolger und die Station von hier alle gemeinsam gekoppelt werden. Ein Adapter ohne viel Technik, nur als "Ring" oder ähnlich ausgelegt. Da könnten dann jederzeit neue Module oder ganze Stationen andocken.

Offline AndiJe

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 534
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #3 am: 26. Juni 2016, 11:21:54 »
Toll, wenn man jetzt schon langsam von der Wiege zur Krabbelstube überwechselt...
Der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben, daher geht's ab sofort in die Krabbelstube!

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2314
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #4 am: 30. Juni 2016, 23:36:48 »
Was mich etwas verwundert ist, dass Axiom Space nicht auf ein Bigelow-Modul setzen wollen, weil die Entwicklung zu lange dauern würde. Aber wo sonst wollen sie so schnell ein Modul bekommen? Ein gestrichenes ISS-Modul? Es gab ja ein paar Module die für die ISS gebaut wurden aber nie flogen. Aber die sind ja teils unter widrigen Bedingungen "eingelagert".
Das Axiom Space selber eins entwickelt kann ich mir nicht vorstellen - zumindest wenn sie den Zeitplan einhalten wollen...
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2431
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #5 am: 01. Juli 2016, 00:27:42 »
Naja, so ein Bigelow-Modul sieht ja auch nicht besonders schnucklich aus. Ein Bild von der Axiom-Raumstation nach ihrer Vollendung: KLICKMICH
Quelle
 8)
Das war jedenfalls mein allererster Gedanke als ich zum ersten mal von diesem Projekt hier las.

Gruß
Peter

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13051
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #6 am: 01. Juli 2016, 01:08:35 »
Bigelow hat eigene Pläne: Sie wollen eine eigene kommerzielle Raumstation bauen.
Also werden sie von Axiom Space nicht begeistert sein, weil das die Konkurrenz ist.
Eine Zusammenarbeit ist wohl vorerst nicht zu erwarten.

Im April hatte Bigelow verkündet, dass sie Gespräche mit der NASA bezüglich eines weiteren Moduls (nach BEAM) aufgenommen haben.
BEAM ist ja nur ein kleiner Technologie-Demonstrator.
Dabei hat Bigelow ähnliche Pläne wie Axiom Space:
Sie wollen als nächstes ihr riesiges B330 Modul an der ISS andocken.
Zum Missions-Ende der ISS soll es abgedockt werden und als Kernbaustein der ersten Bigelow-Station dienen.

Allerdings gibt es nicht beliebig viele Docking-Ports an der ISS - und die werden ja auch für die Versorgungsschiffe gebraucht.
Vielleicht ist es nicht möglich, die Module beider Firmen gleichzeitig an der Station zu docken.
Die NASA hat dazu noch nicht Stellung genommen.

Suffredini hat in über zehn Jahren die Station in leitender Position mit aufgebaut und betrieben.
Er kennt das Geschäft, das Management und die Zulieferer wie kein anderer.

Axiom wird ihre Station bauen, möchte sie aber gern an der ISS starten, um einen reibungslosen, belebten Stationsbetrieb mitzunehmen.
Die gut funktionierenden Prozesse, die sich über Jahre in der ISS eingespielt haben, könnten übernommen werden und fortbestehen.

Den dafür erforderlichen Zeitplan schätzt Suffredini selbst als "aggressiv" ein:
Zunächst muss die Finanzierung geklärt werden - im Herbst beginnen Gespräche mit Investoren.
Bis Dezember hofft er auf die erste Entwurfsprüfung des Moduls und einen Hersteller zu finden, der gleich ab Januar 2017 mit dem Bau beginnen kann.
5-6 Jahre sind knapp für ein solches Projekt, aber die Erfahrung mit der ISS werden hilfreich sein.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. November 2018 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 878
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #7 am: 01. Juli 2016, 09:11:32 »
[...]Allerdings gibt es nicht beliebig viele Docking-Ports an der ISS - und die werden ja auch für die Versorgungsschiffe gebraucht.
Vielleicht ist es nicht möglich, die Module beider Firmen gleichzeitig an der Station zu docken. [...]
Und was, wenn eine von beiden Firmen (oder beide gemeinsam) einen neuen Knoten bauen und hochschießen? könnte man dann mehr Module andocken, oder geht das nicht, weil man dann den Schwerpunkt verändert hätte, sodass man die Station nicht mehr wie bisher anheben könnte?

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1891
  • EmDrive-Optimist
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #8 am: 23. Oktober 2016, 23:10:36 »
Zwischenzeitlich ist übrigens auch eine Webseite zugänglich: http://axiomspace.com
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1556
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #9 am: 23. Oktober 2016, 23:46:23 »
Ich habe mir die ISS heute intensiv angeschaut und alle Module für Sketchup runtergeladen und zusammengesetzt.

Die ISS wird zur Bahnanhebung mit dem Triebwerk der am Heck an Swesda angedockten Soyus Beschleunigt. Durch diese Beschleunigung ändert sich das Apogäum. Im Apogäum wird dann die ISS erneut beschleunigt auf eine neue Kreisbahn. Die ISS ist von dem Triebwerk aus gesehen relativ symmetrisch aufgebaut. Die meisten Module gehen nach vorne. Die Solarzellen gehen symmetrisch nach links und rechts. Allerdings sind links die Module Triquinity, Kibo, Beam, Leonardo und Copula, während rechts nur Columbus und Quest sind. Also hier ist bereits eine Asymmetrie. Das zukünftige Modul Nauka wird sehr lang sein und nach unten montiert werden. Wenn da jetzt noch ne Soyus dran ist, ist das auch viel Masse. Während die Solarzellen eher oberhalb angebracht sind. Aber genug zu ISS...

Alles in allem: Wenn Axiom seine Station mit einem Verbindungsknoten ausstattet, könnte dieser problemlos zwischen Unity und Quest montiert werden. Auch wäre es möglich, die ISS an Harmony noch weiter zu verlängern, das würde das Massezentrum in der Mitte halten.

Aber so voll ist die ISS nicht. Die 3 Slots an Triquinity könnten sicher alle für private Firmen verwendet werden. Hier ist ja auch schon Beam dran. Dann bleibt noch immer Platz für 4 Soyus, 2 Dragon V1 und 2x Dragon V2. Allerdings ist hier nicht immer unendlich viel Platz vorhanden.

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7490
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #10 am: 12. Juni 2017, 11:56:05 »
Bild von Axiom Space ...


... an der ISS - mit eigenen Solarfächen ...                                      Bild:  Axiom Space

Gruß, HausD

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 748
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #11 am: 12. Juni 2017, 18:45:33 »
was mich bei den Überlegungen sowohl von Bigelow als auch von Axiom wundert, ist das man den aus US sicht ungünstigen Orbit der ISS auch nach deren Ende beibehalten will... klar wenn die Module einem dort sich ist das schwierig zu ändern. Aber für solch hochfliegende Neubaupläne würde sich doch aus vielen gründen ein Orbit mir niedrigerer Inklination anbieten, wenn man ohnehin von den Russen unabhängig ist ...

MFG S

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1556
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #12 am: 12. Juni 2017, 20:12:45 »
Nur weil man dieses Jahr sich mit Russland gestritten hat, heißt das nicht, daß das in 10 oder 20 Jahren auch noch so ist. Der nächste US-Präsident kann problemlos Russland-Freundlich sein. Und auch Putin wird alt, der möchte vielleicht irgendwann mal seine wohlverdiente Rente antreten.

Daher ist die Wahl eines für alle guten Orbits sehr wichtig. Denn der Orbit lässt sich nur sehr kostspielig ändern. So kostspielig, daß man es ganz sicher nicht machen wird. Lieber 5 oder 10 Jahre nen schlechten Orbit haben, dafür aber später Synergien mit Freunden nutzen.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 748
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #13 am: 12. Juni 2017, 21:25:37 »
glaubt ihr ernsthaft das in den Business Plänen von US Space Unternehmen Russland eine Rolle spielt? Es geht hier ja um ein Wirtschaftsunternehmen und nicht um Politik, also auch nicht um Trump o Putin. Und die Wirtschaftliche Entwicklung Russlands wird auch in Zukunft eher begrenzt sein. Eine andere Sache ist natürlich wenn man Preiswerte Russische Träger nutzen will und nicht von US Raketen alleine abhängen möchte...

MFG S

Offline KALLE-TR

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Zum MARS und weiter ...
    • Facebook
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #14 am: 27. September 2017, 17:39:43 »
Hallo, habe vorhin bei den Radio Nachrichten gehört, das die USA und Russland zusammen eine Raumstation um den Mond bauen wollen. Weis da schon einer hier von Raumfahrer Net. mehr ?? Wüsste da gerne mehr, schon cool wenn das klappen würde :-)
Gruß Kalle

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 357
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #15 am: 27. September 2017, 17:42:38 »
 Ja schon lange und wird auch in mehreren Threads diskutiert.

Das Teil nennt sich kurz DSG.

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1025
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #16 am: 28. September 2017, 12:53:02 »
MicroSoft kann sich wahrscheinlich alleine durch die Lizenzen für PowerPoint finanzieren, welche notwendig sind, um all die schönen Raumfahrt-Konzepte und -Ideen aufzuhübschen.
Würde man diese alle ausdrucken, hat man wahrscheinlich zusammen mehr Masse zusammen, als jemals durch die realisierten Projekte tatsächlich in den Orbit gebracht wurde.
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 570
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #17 am: 15. August 2018, 23:17:12 »
Bei Axiom geht es jetzt auch in Richtung höher, schneller, weiter. Neben dem schon bekannten Modul an der ISS gibt es jetzt auch Renderings der eigenen, für später geplanten Multimodul-Raumstation.
Dort setzt man wohl auf Luxustouristen mit viel Geld in der Tasche und einem ganz besonderen, ästhetischen Geschmack: Die Handgriffe im Innenraum sollen beispiel vergoldet werden, alle Wände bekommen "geschmackvolle" Verkleidungen samt LED-Sternenhimmel^^
Grundsätzlich kostet ein All-Inclusive Aufenthalt wohl 55 Millionen Dollar, für die ersten Gäste gibt es das Angebot rabattiert auf 50 Millionen. Auch das deutsche "Die Astronautin" Projekt ist wohl mit Axiom in Kontakt getreten.
Das 15-wöchige Training für den Aufenthalt soll im Johnson Space Center stattfinden, für die Zubringerflüge wird in der aktuellen Planung wohl SpaceX angeheuert.

Artikel aus der New York Times zu Konzept und Innenausbau - The Rich Are Planning to Leave This Wretched Planet (Here comes private space travel — with cocktails, retro-futuristic Philippe Starck designs and Wi-Fi. Just $55 million a trip!):

Zitat
Axiom’s station can house eight passengers, including a professional astronaut. Each will pay $55 million for the adventure, which includes 15 weeks of training, much of it at the Johnson Space Center, a 10-minute drive from Axiom’s headquarters, and possibly a trip on one of Elon Musk’s SpaceX rockets. Thus far, three entities have signed up for on-the-ground training, which starts at $1 million, Mr. Suffredini said, though he declined to name them. The inaugural trip will be only $50 million. “It’s a bargain!” “ he said.

Zitat
    Axiom hired Philippe Starck, the French designer who has lent panache to everything from high-end hotel rooms to mass-market baby monitors, to outfit the interior of its cabins. Mr. Starck lined the walls with a padded, quilted, cream-colored, suede-like fabric and hundreds of tiny LED lights that glow in varying hues depending on the time of day and where the space station is floating in relation to the earth.
    The Axiom station will still have hand holds, but thanks to Mr. Starck (who Mr. Suffredini hadn’t heard of before Axiom’s branding consultant suggested they hire him) they will be plated in gold or wrapped in buttery leather, like the steering wheel of a Mercedes.
    Axiom is also in talks with a high-end European fashion house it also declined to name about custom-designing leisure suits travelers can wear once they dock. “They will be tailored to each person and can be customized with their own logo, if they want,” Ms. Rein said “It’s a very special keepsake and part of their luxury experience.”


Wer's mag...

Ein paar bunte Bidler von der aktuellen Homepage, dort gibt es auch nette, selbst drehbare 360-Grad-Ansichten.

ISS-Anbau:





Axiom Station:










Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 835
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #18 am: 17. August 2018, 11:05:15 »
Damit sich das rechnet, wird man mehrere hundert, besser 1-2000 Gaeste benoetigen.

Ganz unmoeglich erscheint mir das nicht, aber einfach wird das auch nicht.

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 878
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #19 am: 17. August 2018, 12:14:07 »
Ich glaube zwar generell nicht, dass es einen so großen Markt für (privaten) Weltraumtourismus gibt, dass sich dafür eine eigene Raumstation lohnen würde, aber in den Dimensionen, in denen Axiom gegenwärtig plant, sollten eigentlich zehn Missionen mit sechs, sieben Menschen im Jahr völlig ausreichen, um langfristig Profit zu generieren.
Btw, eigentlich könnte man den Threadtitel mal kürzen zu Axiom Space, so wie alle anderen Threadtitel auch den Namen des jeweiligen Unternehmens tragen, oder?

Online MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1871
  • DON'T PANIC - 42
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #20 am: 17. August 2018, 13:34:46 »
Ich glaube zwar generell nicht, dass es einen so großen Markt für (privaten) Weltraumtourismus gibt, dass sich dafür eine eigene Raumstation lohnen würde, ...

Ich denke das liegt nur am mangelnden Angebot. Sobald jemand Orbitalflüge und Weltraumhotels auf den Markt werfen wird, wird die Nachfrage danach bestimmt explodieren. In der "reicher, schöner, cooler" Welt von heute bringt es bestimmt sehr viel Image auf Instagram ein Selfi mit Orbital-Sonnenaufgang im Hintergrund zu posten. ;)
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 835
Re: Axiom Space will private Raumstation bauen
« Antwort #21 am: 17. August 2018, 15:55:48 »
Ich glaube zwar generell nicht, dass es einen so großen Markt für (privaten) Weltraumtourismus gibt, dass sich dafür eine eigene Raumstation lohnen würde, ...

Ich denke das liegt nur am mangelnden Angebot. Sobald jemand Orbitalflüge und Weltraumhotels auf den Markt werfen wird, wird die Nachfrage danach bestimmt explodieren. In der "reicher, schöner, cooler" Welt von heute bringt es bestimmt sehr viel Image auf Instagram ein Selfi mit Orbital-Sonnenaufgang im Hintergrund zu posten. ;)

Das denke ich auch. Wenns um Status geht, ist nix zu teuer. Es muss nur ein Angebot her. Allerdings eine handvoll Besucher pro Jahr reicht nicht. Man bedenke, Die Falconstarts mit Dragon werden so um die 60 Millionen kosten. Die Module werden mit Sicherheit nicht billig und von Entwicklung und laufenden Betriebskosten ganz zu schweigen. Ins All muessen die Module auch noch. Ich denke mal, 1-2 Mrd. Dollar muessen da pro Jahr zurueck fliessen, zuzueglich der Launchkosten an SpaceX. Dann sind es so 40-50 Passagiere pro Jahr, die man braucht. Ok, 1000 ist zu hoch, aber ein paar hundert bis zum Break even wird es vermutlich beduerfen. Das erscheint mir sogar real. Mundpropaganda und Statusdenken unter den Superreichen duerfte der Schluessel sein.

Tags: