Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

17. November 2018, 05:19:21
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG  (Gelesen 34649 mal)

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5208
  • Real-Optimist
Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« am: 10. August 2016, 10:02:43 »
Die NASA beauftragt im Rahmen ihrer NextStep 2 Initiative sechs Firmen mit Studien und Mockups für ein Deep Space Habitat (DSH):

Bigelow, Boeing, Lockheed Martin, Orbital ATK, SNC, NanoRacks

2015 wurde schonmal ein Auftrag an Bigelow, Boeing, Lockheed Martin und Orbital vergeben.

http://www.nasa.gov/press-release/nasa-selects-six-companies-to-develop-prototypes-concepts-for-deep-space-habitats

Ein DSH hat gute Chancen ein ISS-Nachfolgeprojekt zu werden. Der ESA-Direktor Parker hatte sich ja auch schon dafür ausgesprochen. Dagegen spricht allerdings, dass es im Vergleich zur ISS nicht genügend attraktiv sein könnte.

(Ich hab es mal nicht in den Thread ISS-Nachfolge gepostet, weil es noch kein internationales Projekt ist.)

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5208
  • Real-Optimist
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #1 am: 10. August 2016, 23:39:56 »
SNC freut sich in einem Presserelease über den Auftrag und will, vorbehaltlich den laufenden Verhandlungen, für das DSH das Cargo-Module des Dreamchaser einbringen. Außerdem will SNC mit Aerojet Rocketdyne für Transport und Antrieb elektrische Antriebe untersuchen und Raumfahrtstrahlungs-Analysesysteme und Luftschleusensysteme untersuchen.

http://www.sncorp.com/AboutUs/NewsDetails/3586

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5208
  • Real-Optimist
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #2 am: 11. August 2016, 19:28:38 »
NanoRacks schlägt vor, eine Centaur Oberstufe  zu einem Wohnmodul für die ISS zu verwenden und auszubauen.

http://spacenews.com/nasa-adds-companies-to-program-to-develop-deep-space-habitats/

Online Collins

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 861
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #3 am: 11. August 2016, 23:26:56 »
NanoRacks schlägt vor, eine Centaur Oberstufe  zu einem Wohnmodul für die ISS zu verwenden und auszubauen.

http://spacenews.com/nasa-adds-companies-to-program-to-develop-deep-space-habitats/

Diese Idee kommt mir ja irgendwie sehr bekannt vor.  ::)

Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19924
  • SpaceX-Optimist
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #4 am: 12. August 2016, 00:06:23 »
NanoRacks schlägt vor, eine Centaur Oberstufe  zu einem Wohnmodul für die ISS zu verwenden und auszubauen.

http://spacenews.com/nasa-adds-companies-to-program-to-develop-deep-space-habitats/

Ich bin skeptisch. Der Schutzschild gegen Weltraummüll, Mikrometeoriten und Strahlung dürfte der Centaur fehlen, da muss schonmal was modifiziert werden. Am Ende dürfte von der Centaur nicht mehr viel übrig bleiben.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2030
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #5 am: 13. August 2016, 01:47:39 »
Ich bin skeptisch. Der Schutzschild gegen Weltraummüll, Mikrometeoriten und Strahlung dürfte der Centaur fehlen, da muss schonmal was modifiziert werden. Am Ende dürfte von der Centaur nicht mehr viel übrig bleiben.

Die Tanks der Centauer sind zwar aus Stahl, aber so extrem dünn, das sie durch Druck versteift werden müssen, wie bei der alten Atlas. Als Astronaut würde ich mich darin nicht wohlfühlen, denn einen Schutz vor Mikrometeoriten bietet das sicher nicht. Zudem dürfte der Platz sehr knapp werden, eine Centauer ist nicht sonderlich groß. Kein Vergleich mit der S-IVB von Skylab

Ldf

  • Gast
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #6 am: 27. September 2016, 12:11:04 »
Die NASA hat bereits im August sechs Firmen mit dem basic design eines deep space habitats beauftragt.  (http://www.space.com/33714-nasa-deep-space-habitat-designs.html, http://www.space.com/14523-photos-deep-space-station-exploration-lagrange-points.html)

An Europa geht das alles vorbei, weil niemand in der europäischen Politk so weitgehende Vision oder Ambitionen hat. Schade, denn hier werden zur Zeit interessante Dinge entwickelt. Sollte sich Europa da nicht einbringen? Orbital ATK biete zum Beispiel sein Konzept auf der Basis der Cygnus-Frachtraum-Module an, die ja bekannterweise bei Alenia Spazio aus den MPLM abgeleitet wurden und gefertigt werden.

Wirklich e Raumfahrt beginnt erst, wenn Unternehmer die Initiative ergreifen, weil sie Geld verdienen wollen/können. Die NASA tut alles, um sie zu motivieren und bei den erstebn Schritten zu unterstützen.. Die ESA scheint in Richtung Kommerzialisierung nicht tätig werden zu wollen.


Offline Mitleser1987

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #7 am: 28. September 2016, 21:33:19 »
Die ESA scheint in Richtung Kommerzialisierung nicht tätig werden zu wollen.

Vielleicht weil Arianespace bereits so erfolgreich ist?

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5208
  • Real-Optimist
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #8 am: 11. März 2017, 09:43:51 »
Die NASA plant weiter an einer cislunar Raumstation und will dafür evtl. EM-2 / EM-3 einsetzen.

http://spacenews.com/nasa-moving-ahead-with-plans-for-cislunar-human-outpost/

Offline Zenit

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 973
  • Optimistischer SLS/Orion Verfechter
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #9 am: 28. März 2017, 19:09:35 »
Jetzt wurden die Pläne für das Gateway offiziell bestätigt: https://www.nasa.gov/feature/deep-space-gateway-to-open-opportunities-for-distant-destinations

Also:
- Wohnmodul, SEP-Antriebsmodul, Luftschleuse, Andockknoten, Versorgung mit mehreren Frachtmodulen
- Im Mondorbit angeflogen von SLS und Orion
- Das Gateway ändert mit dem SEP-Antrieb je nach Mission den Orbit um den Mond herum
- Bei diesen Missionen hofft man mal wieder auf kommerzielle und internationale Partner ("moon village" Wörner?), angedacht werden z.B. robotische (ferngesteuert?) Mondlandungen
- Ziel ist wie gesagt dieser "proving ground", d.h. Erprobung der nötigen Technologie für Langzeit-Deep Space-Missionen aufbauend auf der ISS, dazu wird die Crew irgendwann mal ein ganzes Jahr auf dem Gateway bleiben
- Ausgangspunkt für spätere Marsmissionen, Astronauten steigen dort in Marsraumschiff um, nach der Marsmission kehrt das Marsraumschiff zurück und wird beim Gateway wieder gewartet

Das Bild ist ganz interessant, schaut für mich so aus, als will man den SEP-Antrieb, den man ursprünglich für Asteroid Retrieval entwickelt hat, jetzt für dieses Gateway einsetzen:

Alles in Allem sicherlich eine interessante Idee, dieser Gedanke des Gateways gefällt mir zumindest besser als Asteroid Retrieval, ein paar mehr Details wären trotzdem schön...

Gruß
Martin
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/home.shtml

Avatar von sp-studio.de

Genießt den Kapitalismus, der Kommunismus wird fürchterlich! -frei nach K.-R. Röhl

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2766
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #10 am: 04. April 2017, 20:37:32 »
Was für Vorteile bietet eine derartige Station für Marsmissionen?

Offline Zenit

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 973
  • Optimistischer SLS/Orion Verfechter
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #11 am: 04. April 2017, 21:04:16 »
Was für Vorteile bietet eine derartige Station für Marsmissionen?

Gegenüber dem Zusammenbau eines Marsraumschiffs direkt in einem Mondorbit, meinst du? Nun ja, der Vorteil dieses Gateways ist es, dass eine Luftschleuse, ein Roboterarm, ein Andockknoten usw.  schon vor Ort ist. Deshalb ist es wesentlich einfacher, das Marsraumschiff im Orbit zusammenzubauen und dann später mit Versorgungsgütern/Crew zu beladen. Auch nach der Mission gibt es den ganz großen Vorteil, dass das Gateway eine Art "Hangar" sein kann: Das Marsraumschiff kann nach dem Rückflug einfacher inspiziert, ggf. repariert und dann wieder betankt werden und ist dann bereit für die nächste Marsmission, einfach gesagt. Die erforderlichen Prozeduren sind einfach wesentlich weniger aufwendig.

Gruß
Martin
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/home.shtml

Avatar von sp-studio.de

Genießt den Kapitalismus, der Kommunismus wird fürchterlich! -frei nach K.-R. Röhl

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2766
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #12 am: 04. April 2017, 21:50:03 »
Nein.
Ich meinte im Vergleich zu einem Start aus dem LEO.

Rein vom 'treibstoffverbrauch"/ deltaV sollte ein Start aus dem GTO/GEO noch eine ganze Ecke einfacher und der Weg über den Mond ein deutlicher Umweg sein

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1107
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #13 am: 04. April 2017, 22:03:56 »
Nein.
Ich meinte im Vergleich zu einem Start aus dem LEO

Dort hast du es wesentlich einfacher und für die Crew schonender mit hochenergetischen Antrieben wie Ionentriebwerken oder nuklear die TMI durchzuführen da solche Antriebe ja relativ schubschwach sind und eine entsprechend lange Brenndauer erforderlich ist bzw. man kann dann die TMI auch chemisch durchführen da dann nicht mehr viel Delta V erforderlich ist. Bei der TMI aus dem LEO müssten dann mehrere Brennphasen in mehreren Umläufen durchgeführt werden bzw. einige Tage/Wochen Dauerfeurer gegeben werden und die Crew ist dem Van Allem Gürtel unnötig oft und lang ausgesetzt. Besser man schiesst die Teile des Raumschiffes unbemannt in den Mondorbit, da ist es egal wenn das mehrere Wochen dauert wo der Van Allen Gürtel durchflogen wird.

Anders macht man es bei SpaceX, da hat man mit dem MCT genug Wumms um direkt aus dem LEO mit einer einzigen Zündung die Marstransferbahn zu erreichen.

EDIT: Gesamt Delta V ist beim "Umweg" über den Mond natürlich größer. Aber kein Problem wenn man wie gesagt die schweren Lasten unbemannt mit hochenergetischen Antrieben zum Mond bringt wo die lange Flugdauer kein problem ist. Letztendlich muss man wohl insegsamt weniger Masse starten.
Raumcon-Realist

Offline Zenit

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 973
  • Optimistischer SLS/Orion Verfechter
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #14 am: 04. April 2017, 22:15:13 »

Dort hast du es wesentlich einfacher und für die Crew schonender mit hochenergetischen Antrieben wie Ionentriebwerken oder nuklear die TMI durchzuführen da solche Antriebe ja relativ schubschwach sind und eine entsprechend lange Brenndauer erforderlich ist bzw. man kann dann die TMI auch chemisch durchführen da dann nicht mehr viel Delta V erforderlich ist. Bei der TMI aus dem LEO müssten dann mehrere Brennphasen in mehreren Umläufen durchgeführt werden bzw. einige Tage/Wochen Dauerfeurer gegeben werden und die Crew ist dem Van Allem Gürtel unnötig oft und lang ausgesetzt. Besser man schiesst die Teile des Raumschiffes unbemannt in den Mondorbit, da ist es egal wenn das mehrere Wochen dauert wo der Van Allen Gürtel durchflogen wird.

Das ist ein Grund, genau. Der andere ist debris. Der Zusammenbau eines Marsraumschiffs wird mindestens mehrere Monate bauen, was natürlich dafür sorgt, dass eine vergleichsweise hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass das Marsraumschiff von Weltraumschrott getroffen wird. Gerade bei einem Raumschiff, das so lange unterwegs ist mit schwierigen Abort-Möglichkeiten, möchte die NASA es nachvollziehbarerweise um jeden Preis verhindern, dass es einen schweren Treffer einstecken muss. Das ist der andere Grund, warum man auf den Mondorbit setzt.

Gruß
Martin
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/home.shtml

Avatar von sp-studio.de

Genießt den Kapitalismus, der Kommunismus wird fürchterlich! -frei nach K.-R. Röhl

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2766
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #15 am: 04. April 2017, 22:19:22 »
Ich sehe da trotzdem keinen Vorteil zum Einschuss in den TMI vom GEO aus. Da spart man noch mehr Energie, man kann zum GEO (o.ä.) genau so Lasten hoch Spiralen, kommt dann aber mit einer Kapsel/Passagiere viel besser hin.

Wenn du unbedingt willst kannst du dort auch eine Station aufbauen die gleich noch mit zur Satelliten Wartung genutzt werden kann ( dafür kein dual use mit Mondstation und eventuellem 'mondtreibstoff').

Aber auch die Wartung zurückgekommener Marsraumschiffe würde sich ein GEO o.ä. Orbit dich viel besser eignen...

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 723
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #16 am: 04. April 2017, 22:24:23 »
Ich würde mal behaupten, der Vorteil an dem Konzept ist der, dass dadurch die NASA ein Gesetz umgehen kann.
Unter Obama wurde ja, als er Constallation beerdigt hat, der NASA per Gesetz vorgeschrieben, dass das Ziel für bemannte Missionen der Mars sein muss. Und soweit ich weiß, ist das bis heute Gesetz.
Nur dummerweise ist das unter den Bedingungen, unter denen die NASA arbeiten muss im Moment unmöglich. Man kann jetzt also die typischen Studienprojekte für je ein paar Millionen machen die irgendeinen kleinen Teilaspekt untersuchen und tolle Renderings erstellen (was man so oder so fleißig macht), oder man sucht sich einen Weg, das zu umgehen.

Also verkauft man den Aufbau einer Station im Mondorbit als "Deep Space Gateway", dass sich irgendwann auf den Weg zum Mars macht, vorher aber im Mondorbit zusammengebaut wird und woran sich internationale Partner beteiligen können. Denn weltweit betrachtet liegt der Fokus der Raumfahrtagenturen im Moment beim Mond. Sowohl ESA, China, Russland, Japan und - wenn ich nichts durcheinander bringe - auch Indien sind potentielle Partner, die Module für eine Mondstation oder den passenden Lander liefern könnten.
Rein technisch gesehen hat die NASA auch gar keine andere Wahl als den Mond, denn das SLS reicht selbst in der höchsten Ausbaustufe kaum für etwas anderes, dessen Entwicklung steht aber außer Frage, da es genug Senatoren gibt, die es dringend für ihren Wahlkampf/Spendengelder benötigen.

Das Problem ist, dass man eigentlich in den nächsten 1-2 Jahren international Nägel mit Köpfen machen muss, damit man Hardware hat, bevor dem SLS die Missionen ausgehen, man müsste also schon längst aus der Konzeptphase raus sein. Vor allem wenn man bedenkt, dass z.B. die ESA im Zweifelsfall 2 Jahre auf die nächste Minsterkonferenz warten muss bevor sowas beschlossen werden kann...
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1107
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #17 am: 04. April 2017, 22:25:46 »
Ich sehe da trotzdem keinen Vorteil zum Einschuss in den TMI vom GEO aus. Da spart man noch mehr Energie, man kann zum GEO (o.ä.) genau so Lasten hoch Spiralen, kommt dann aber mit einer Kapsel/Passagiere viel besser hin.

Wenn du unbedingt willst kannst du dort auch eine Station aufbauen die gleich noch mit zur Satelliten Wartung genutzt werden kann ( dafür kein dual use mit Mondstation und eventuellem 'mondtreibstoff').

Aber auch die Wartung zurückgekommener Marsraumschiffe würde sich ein GEO o.ä. Orbit dich viel besser eignen...

Das Marsraumschiff dürfte bei der Rückkehrer vom Mars auch weniger Delta V brauchen um in einen Mondorbit einzubremsen als in einen GEO. Mit geschickten Swing By Manövern könnte man dort sogar noch mehr einsparen.
Raumcon-Realist

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 357
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #18 am: 04. April 2017, 23:01:17 »
Hat jemand eigentlich zahlen für delta-v mondorbit->mars transfer orbit? Für LEO->MTO kenne ich welche. Flüge vom Mondorbit aus müssten ja billiger sein.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1240
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #19 am: 04. April 2017, 23:15:05 »
Beim Eintauchen in den Mondorbit wird das Raumschiff sogar nochmal beschleunigt, was man dan mit Treibstoff abbremsen muss.
Erde Mond Lagragepunkte sind da energetisch am freundlichsten, vor allem für den Start. Man ist schon weit weg von der Erde und auch nicht im Gravitationsfeld des Mondes versackt. Aber ja, man kommt nicht so gut an den Mond ran.

Grüße aus dem Schnee

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 357
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #20 am: 04. April 2017, 23:45:44 »
 Vom Mond aus kann man bestimmt noch einen netten Erde-Swing-By fliegen um zum Mars zu kommen.
Bei der Rückkehr geht es aber am besten gleich zur Erde für ein Aerobreaking-Manöver.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2766
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #21 am: 05. April 2017, 07:03:20 »

Offline FlyRider

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 227
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #22 am: 05. April 2017, 16:20:50 »
Die beste dV Map dürfte dann noch die hier sein

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/74/Delta-Vs_for_inner_Solar_System.svg

ähhmm ... man muss sie aber auch lesen können  :-[ Ich kapier's nicht:

Ich würde mal annehmen, dass ich für Lunar Orbit bis Mars Tranfer dv = 0,6 + 0,7 = 1,3 km/s rechnen muss, richtig? Aus dem GTO wohl auch 1,3 km/s aber wie sieht es aus dem GEO aus? Das müsste ja wohl weniger sein als aus dem GTO - aber dann wäre das ja energetisch günstiger als aus der wesentlich höheren Mond Bahn ...? Kann doch nicht sein, oder doch...??  ???

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 357
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #23 am: 05. April 2017, 16:32:10 »
Ah ja richtig die Map meinte ich. Wusste gar nicht dass da die gewünschten 1300 m/s auch zu finden sind.
Ne stimmt schon, beim GEO kommen nochmal 2500 m/s drauf. Wären dann also 3800 m/s.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5077
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #24 am: 05. April 2017, 16:37:18 »
Ich würde mal annehmen, dass ich für Lunar Orbit bis Mars Tranfer dv = 0,6 + 0,7 = 1,3 km/s rechnen muss, richtig? Aus dem GTO wohl auch 1,3 km/s aber wie sieht es aus dem GEO aus? Das müsste ja wohl weniger sein als aus dem GTO - aber dann wäre das ja energetisch günstiger als aus der wesentlich höheren Mond Bahn ...? Kann doch nicht sein, oder doch...??  ???

Aus dem GEO zum Mars Transferorbit waeren es 1,6 + 0,7 + 0,6 = 2,9 km/s. Was mehr als von einem GTO oder Mondorbit ist.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Tags: