Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

24. Mai 2019, 03:49:20
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG  (Gelesen 46917 mal)

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 883
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #225 am: 04. Dezember 2018, 07:33:38 »
Es ist zwar nur ein Nebenaspekt, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die 500 Mio für das Gateway erst im FY2019 und noch nicht 2018 zur Verfügung standen.

Fiscal year 2019 hat im Oktober 2018 begonnen nach der Zählung von US Regierungseinrichtungen, also auch der NASA.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3474
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #226 am: 04. Dezember 2018, 13:31:05 »
^ man könnte die ganze Architektur auch als eine 'Lösung auf der Suche nach einem passenden Problem' bezeichnen.

In dem Artikel fand ich das Eingehen auf die verschiedenen Cislunaren Orbits erhellend:

Abgleich der Möglichkeiten des Orionraumschiffs mit den Orbits - von denen ich die hälfte vorher nicht einmal gekannt hatte.


Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1337
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #227 am: 05. Dezember 2018, 10:51:40 »
Bei Riffreporter.de gibt es einen ziemlich guten Überblick über die Möglichkeiten und Probleme von LOP-G. Viele positive Worte findet unserer Wohlbekannter Author Karl Urban allerdings nicht. Aber lest selbst:

https://www.riffreporter.de/weltraumreporter/lunargateway/

Interessanter Artikel, bei dem man sich gelegentlich fragt, ob es nicht gewisse defizite bei der Planung solcher Projekte gibt. Immerhin gibt der letzte Satz einen postiven Ausblick auf die Zukunft.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5501
  • Real-Optimist
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #228 am: 13. Dezember 2018, 23:12:28 »

2016 und 2017 wurden unter NextStep 2 übrigens 65 Millionen an verschiedene Unternehmen als Entlohnung gezahlt.

Richtige Entwicklung wird erst unter NextStep 3 erwartet. Da dass Ziel dann Deep Spaxe Habitatmodule und Systeme sind könnte es für DSG nützlich werden.

Die NASA sucht kommerzielle Partner für die Entwicklung von wiederverwendbaren Systemen für die Landung von Astronauten auf dem Mond.

https://www.nasa.gov/feature/nasa-seeks-us-partners-to-develop-reusable-systems-to-land-astronauts-on-moon

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2036
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #229 am: 13. Dezember 2018, 23:27:47 »
Klingt so als wäre das DSG hier zwingend zu nutzen. SpaceX will ein System entwickeln, welches direkt zur Mond-Oberfläche geht. Das passt irgendwie nicht zusammen. Die werden wohl leer ausgehen. Gewollt sind hier einzelne Komponenten welche nur bestimmte Aufgaben übernehmen. Also Erde-LOPG  LOPG-Mond, jeweils Bemannt, Tanker und Frachter. So hört sich das ganze für mich an. Irre ich mich ?

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5501
  • Real-Optimist
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #230 am: 13. Dezember 2018, 23:49:32 »
Vielleicht nicht zwingend, aber das Gateway soll ein Schlüsselelement sein.

Entscheidend ist aber, dass es ersteinmal um Studien gehen soll - auch wenn von Landung 2028 die Rede ist.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5501
  • Real-Optimist
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #231 am: 17. Dezember 2018, 17:56:23 »
Die NASA zeigt auf dem NAC, wie sie sich aktuell das LOP-G vorstellt:

https://www.nasa.gov/sites/default/files/atoms/files/nasa_exploration_update_dec2018.pdf
https://www.nasa.gov/sites/default/files/atoms/files/human_exploration_operations_committee_report_dec2018.pdf

und versucht, Standards zu setzen/definieren
https://www.internationaldeepspacestandards.com/

Am nächsten Budgetplan wird man sehen, was möglich werden könnte.

Offline sven

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 437
    • www.svenreile.com
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #232 am: 17. Dezember 2018, 20:04:55 »
Mal vorausgesetzt, das Budget steht; wie realistisch ist es, innerhalb von 3 Jahren das "Power+Propulsion-Element" zu entwerfen, zu bauen, zu testen und zu starten... (nicht, dass ich mich nicht freuen würde ;))

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 883
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #233 am: 18. Dezember 2018, 04:25:23 »
Mal vorausgesetzt, das Budget steht; wie realistisch ist es, innerhalb von 3 Jahren das "Power+Propulsion-Element" zu entwerfen, zu bauen, zu testen und zu starten... (nicht, dass ich mich nicht freuen würde ;))

Es ist praktisch das gleiche System, das ursprünglich für die Asteroid Retrieval mission entwickelt wurde. Also wäre das schon möglich. Nur kann die NASA wirklich einen solchen Zeitplan einhalten? Denn die Mittel sind nicht bewilligt, nur für eine Studie.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5263
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #234 am: 18. Dezember 2018, 09:03:40 »
Denn die Mittel sind nicht bewilligt, nur für eine Studie.

Das ist so nicht richtig. Im Maerz diesen Jahres wurden fuer das Fiskaljahr 2019 504 Millionen Dollar vom Kongress fuer die Entwicklung des LOP-G bewilligt.

Quelle: https://spacenews.com/senate-bill-restores-funding-for-nasa-science-and-technology-demonstration-missions/
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 883
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #235 am: 18. Dezember 2018, 10:30:36 »
Denn die Mittel sind nicht bewilligt, nur für eine Studie.

Das ist so nicht richtig. Im Maerz diesen Jahres wurden fuer das Fiskaljahr 2019 504 Millionen Dollar vom Kongress fuer die Entwicklung des LOP-G bewilligt.

Quelle: https://spacenews.com/senate-bill-restores-funding-for-nasa-science-and-technology-demonstration-missions/

Sag ich doch. Entwicklungsgelder ja. Aber nichts für den Bau. Da ist noch gar nichts entschieden.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5263
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #236 am: 18. Dezember 2018, 10:38:15 »
Sag ich doch. Entwicklungsgelder ja. Aber nichts für den Bau. Da ist noch gar nichts entschieden.

Bau ist auch Entwicklung.  ;) Du sprachst von einer Studie. Eine halbe Milliarden Dollar sind keine Studie mehr.

Die Studien duer das Antriebselement wurde fuer 2,4 Millionen Dollar im November 2017 an fuenf Firmen vergeben. Das muss man unterscheiden.

Quelle: https://www.nasa.gov/press-release/nasa-selects-studies-for-gateway-power-and-propulsion-element

Der Vertrag zum Bau des PPEs soll in wenigen Monaten vergeben werden.

Quelle: https://www.nasaspaceflight.com/2018/09/nasa-lunar-gateway-plans/
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 883
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #237 am: 18. Dezember 2018, 11:41:55 »
Sag ich doch. Entwicklungsgelder ja. Aber nichts für den Bau. Da ist noch gar nichts entschieden.

Bau ist auch Entwicklung.  ;) Du sprachst von einer Studie. Eine halbe Milliarden Dollar sind keine Studie mehr.

Die Studien duer das Antriebselement wurde fuer 2,4 Millionen Dollar im November 2017 an fuenf Firmen vergeben. Das muss man unterscheiden.

Quelle: https://www.nasa.gov/press-release/nasa-selects-studies-for-gateway-power-and-propulsion-element

Der Vertrag zum Bau des PPEs soll in wenigen Monaten vergeben werden.

Quelle: https://www.nasaspaceflight.com/2018/09/nasa-lunar-gateway-plans/


Die Argumentation kann ich nicht nachvollziehen. Studien für das Antriebselement, wie ich schon sagte, ein Überbleibsel von Asteroid Retrieval, war 2,4 Milliarden. Dafür ist auch der kommende Auftrag. Aber 500 Millionen ist zu viel für eine Studie der anderen Module? Es gibt über die Studie hinaus keine festen Zusagen vom Kongress. Sie müßten ja auch erst Vereinbarungen mit den internationalen Partnern haben. Das dauert Jahre, weil die auch erst Budgetzusagen brauchen.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5263
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #238 am: 18. Dezember 2018, 11:49:00 »
Die Argumentation kann ich nicht nachvollziehen. Studien für das Antriebselement, wie ich schon sagte, ein Überbleibsel von Asteroid Retrieval, war 2,4 Milliarden. Dafür ist auch der kommende Auftrag. Aber 500 Millionen ist zu viel für eine Studie der anderen Module? Es gibt über die Studie hinaus keine festen Zusagen vom Kongress. Sie müßten ja auch erst Vereinbarungen mit den internationalen Partnern haben. Das dauert Jahre, weil die auch erst Budgetzusagen brauchen.

Du kannst es nicht nachvollziehen weil du dich verlesen hast: 2,4 Millionen, nicht Milliarden.  ;)

Nochmal: Die 500 Millionen sind fuer den Bau des PPEs und geplant ist die Vergabe des Vertrags im Maerz 2019. Das Einzige was diese Vergabe derzeit ausbremst ist der angehende Finanzstreit, da allgemein das Budget fuer FY2019 noch nicht von Trump unterzeichnet wurde (Stichwort Mauer zu Mexiko), aber das PPE-Budget ist darin verankert.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 883
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #239 am: 18. Dezember 2018, 19:01:31 »
Mit dem Betrag hab ich mich tatsächlich vertan. Das ändert aber nichts daran, daß LOP-G nicht beschlossen ist. Wie ich schon sagte, soll das ein Gemeinschaftsunternehmen werden und sie haben die Partner nicht mal annähernd an Bord.

Das Propulsion Module ist noch von Asteroid Retrieval übrig und wird, durchaus sinnvollerweise weiter verfolgt.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 783
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #240 am: 18. Dezember 2018, 20:32:40 »
2019 wird insgesamt das entscheidende Jahr für das Gateway und allgemein kommende Mondaktivitäten. Ohne Beschluss vom ESA Ministerrat wird man nichts beisteuern können und ohne ESA wird die NASA das Gateway zumindest nicht in der aktuellen Form umsetzen können.
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 934
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #241 am: 29. Dezember 2018, 14:28:44 »
SpaceNews beschäftigt sich in einem (ursprünglich im Magazin erschienenen) Artikel mit dem Gateway: https://spacenews.com/is-the-gateway-the-right-way-to-the-moon/ Es geht um den Sinn und Nutzen der geplanten Station, gerade im Hinblick auf die bemannte Rückkehr zur Mondoberfläche. Spoiler: der dreistufige Ansatz, den die NASA gewählt hat, kommt dabei nicht allzu gut weg...

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5501
  • Real-Optimist
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #242 am: 28. Februar 2019, 00:21:36 »
Die NASA wollte eigentlich Anfang 2019 den Bau des PPE-Modul beauftragen. Das verzögert sich aber wegen des Shutdown evtl. um mehrere Monate.

https://spacenews.com/shutdown-to-delay-first-element-of-nasas-lunar-gateway/

Offline BlauerPunkt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #243 am: 28. Februar 2019, 14:32:47 »
SpaceNews beschäftigt sich in einem (ursprünglich im Magazin erschienenen) Artikel mit dem Gateway: https://spacenews.com/is-the-gateway-the-right-way-to-the-moon/ Es geht um den Sinn und Nutzen der geplanten Station, gerade im Hinblick auf die bemannte Rückkehr zur Mondoberfläche. Spoiler: der dreistufige Ansatz, den die NASA gewählt hat, kommt dabei nicht allzu gut weg...

Alleine für eine Mondmission ist das Gateway zwar überflüssig, allerdings ist es ja eher für Missionen darüber hinaus gedacht, und da ist es durchaus sehr nützlich. Für Missionen zum Mars oder zu Asteroiden wird man über das Zusammenbauen/Auftanken von Raumschiffen im Weltall nicht herumkommen. Da ist so ein Gateway schon immens nützlich.

Man könnte auch sagen, die NASA verbindet das Gateway mit der geplanten Mondmission, damit darauffolgende bemannte Missionen zu Asteroiden oder dem Mars deutlich erleichtert sind, was auch die politische Unterstützung für solche Missionen bestärken sollte.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2375
  • DON'T PANIC - 42
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #244 am: 28. Februar 2019, 17:46:19 »
Alleine für eine Mondmission ist das Gateway zwar überflüssig, allerdings ist es ja eher für Missionen darüber hinaus gedacht, und da ist es durchaus sehr nützlich. Für Missionen zum Mars oder zu Asteroiden wird man über das Zusammenbauen/Auftanken von Raumschiffen im Weltall nicht herumkommen. Da ist so ein Gateway schon immens nützlich.

Man könnte auch sagen, die NASA verbindet das Gateway mit der geplanten Mondmission, damit darauffolgende bemannte Missionen zu Asteroiden oder dem Mars deutlich erleichtert sind, was auch die politische Unterstützung für solche Missionen bestärken sollte.

Für Sonnensystemmissionen halte ich eine Raumstation ala Star Trek im Orbit allerdings für hilfreicher als um den Mond. Zumindest bis der Mond als "billige" Tankstelle selbst Treibstoff (wie auch immer) liefert.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3474
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #245 am: 28. Februar 2019, 18:20:05 »
Eben.

Bis zu diesem Zeitpunkt ist die LOP-G ein deutlicher Umweg zu alles außer dem Mond.

Zitat
Für Missionen zum Mars oder zu Asteroiden wird man über das Zusammenbauen/Auftanken von Raumschiffen im Weltall nicht herumkommen.

Was lernt man aus dem LOP-G Zusammenbau für den Zusammenbau von Raumschiffen für den Weltraum?! o.O

Das ist als würde man die Funktionsweise einer PKW-Kugelkopfkupplung testen. In in der Wüste. In einer Klimakammer. Nur um zu wissen ob die Kugelkopfkupplung vlt auch bei einem Astra in Brasilien funktionieren könnte..

.. Der Ort des Testens ist so ziemlich egal. Dieser spezielle ort macht den Test aber wesentlich teurer. Man testet etwas, was schon lange getestet wird. Und der Test ist nicht stärker auf Marsschiffe übertragbar als das Koppeln der ISS oder aller möglichen anderen Kopplungstests.

Offline BlauerPunkt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #246 am: 28. Februar 2019, 19:04:06 »
Alleine für eine Mondmission ist das Gateway zwar überflüssig, allerdings ist es ja eher für Missionen darüber hinaus gedacht, und da ist es durchaus sehr nützlich. Für Missionen zum Mars oder zu Asteroiden wird man über das Zusammenbauen/Auftanken von Raumschiffen im Weltall nicht herumkommen. Da ist so ein Gateway schon immens nützlich.

Man könnte auch sagen, die NASA verbindet das Gateway mit der geplanten Mondmission, damit darauffolgende bemannte Missionen zu Asteroiden oder dem Mars deutlich erleichtert sind, was auch die politische Unterstützung für solche Missionen bestärken sollte.

Für Sonnensystemmissionen halte ich eine Raumstation ala Star Trek im Orbit allerdings für hilfreicher als um den Mond. Zumindest bis der Mond als "billige" Tankstelle selbst Treibstoff (wie auch immer) liefert.

Es macht im Delta-V-Vergleich keinen großen Unterschied, ob du einen Transporter im Mondorbit zusammenbaust, oder im LEO, dafür aber auch noch eine große erste Stufe dranbauen musst, damit er aus dem Erdorbit beschleunigt, was nochmals deutlich umständlicher ist. Die Anzahl an notwendigen SLS-Starts dürfte etwa gleich sein. Das Gateway hat den Vorteil, dass es die Bedingungen des "Deep Space" besser simuliert, und ein "Rettungshafen" für eine Mondcrew sein kann. Irgendwann später würde man das Gateway dann zudem zu einer "Tankstelle" ausbauen können. 

Dazu ist das SLS für den Transport zum Mond optimiert. Der Zusammenbau von LOP-G und dem Deep Space Transporter soll 7 SLS-Starts brauchen, danach immer jeweils einen Start für den Treibstoff und Versorgung, dann kann der DST jeweils seine Flüge starten. Ich denke mal eine Station im LEO würde kaum weniger Starts brauchen, zudem wäre dann auch die Frage, was dann jeweils mit der ersten Stufe passiert. Man müsste entweder genug Treibstoff für einen Rückflug reservieren (wodurch sie noch größer ausfällt, was den Zusammenbau noch schwieriger macht) oder sie wäre nicht wiederverwendbar.

Dazu ist es nun mal auch so, dass mit einer Station im Mondorbit statt im LEO es leichter sein wird zukünftige Präsidenten davon zu überzeugen, überhaupt in Missionen jenseits des LEO zu investieren. Würde man sie im LEO bauen, dann würden Präsidenten eher sagen, dass eine Marsmission zu teuer ist. Das Gateway wurde denke ich durchaus auch gewählt, um die amerikanische Raumfahrt auf Sonnensystemmissionen "festzunageln" (in etwa so, wie die ISS die amerikanische Raumfahrt auf LEO-Missionen "festgenagelt" hat).

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3474
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #247 am: 28. Februar 2019, 19:18:08 »
@ Tomtom: Der Artikel ist leider nicht mehr ganz frisch. In den letzten drei Monaten hat sich noch eine Menge getan.

Aber trotzdem schön ihn hier noch einmal zu lesen.
Das würde ich u.a. auch BlauerPunkt empfehlen. Das lohnt sich wirklich :)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3474
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #248 am: 28. Februar 2019, 19:42:43 »
Das Gateway hat den Vorteil, dass es die Bedingungen des "Deep Space" besser simuliert, und ein "Rettungshafen" für eine Mondcrew sein kann.

Was sind "Deep Space Bedingungen"? Ich sehe hier primär nur die Auswirkungen von Strahlung auf Mensch und Material.

Zitat
Dazu ist das SLS für den Transport zum Mond optimiert.


Nein ist sie nicht.
Sie ist auf das Tragen der Orionkapsel optimiert. Und für das Beschäftigen von Personal.

Zitat
Der Zusammenbau von LOP-G und dem Deep Space Transporter soll 7 SLS-Starts brauchen, danach immer jeweils einen Start für den Treibstoff und Versorgung, dann kann der DST jeweils seine Flüge starten.

Falsch.
Nach dem was ich sehe ist sie für den Aufbau von LOP-G + Mondlander nur drei mal Eingeplant - und zwar immer dann wenn man mit Menschen/ der Orionkapsel hin will.
Für Versorgung sind (natürlich) schon länger kommerzielle Anbieter eingeplant. Zuletzt geht es auch da hin dass Kommerzielle auch mehr Module transportieren sollen.

Siehe:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=16701.msg445252#msg445252
https://www.nasa.gov/sites/default/files/atoms/files/nasa_hls_baa_industry_forum_14feb2019.pdf

Zitat
Ich denke mal eine Station im LEO würde kaum weniger Starts brauchen, zudem wäre dann auch die Frage, was dann jeweils mit der ersten Stufe passiert.

Erste Stufe der SLS? Versinkt im Meer.

Nach Planung soll die SLS B1 ~ 10t effektive Fracht zum LOP-G bringen.
In den LEO sollen es 95t sein.

 :-X

Zitat
Dazu ist es nun mal auch so, dass mit einer Station im Mondorbit statt im LEO es leichter sein wird zukünftige Präsidenten davon zu überzeugen, überhaupt in Missionen jenseits des LEO zu investieren. Würde man sie im LEO bauen, dann würden Präsidenten eher sagen, dass eine Marsmission zu teuer ist. Das Gateway wurde denke ich durchaus auch gewählt, um die amerikanische Raumfahrt auf Sonnensystemmissionen "festzunageln" (in etwa so, wie die ISS die amerikanische Raumfahrt auf LEO-Missionen "festgenagelt" hat).

Da ist durchaus was dran.

Es bleibt aber die Frage ob die ISS (Shuttle, LOP-G) nicht Buget/viele Milliarden 'festnagelt' die wo anders besser eingesetzt gewesen wären.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5501
  • Real-Optimist
Re: Lunar Orbital Platform – Gateway (LOP-G)/ ehemals DSG
« Antwort #249 am: 28. Februar 2019, 22:23:40 »
Kanada ist der erste internationale Partner und wird den Roboterarm Canadarm3 entwickeln.

Die Beteiligung soll über 24 Jahre laufen und ein Volumen von 1,4 Mrd $ haben.

https://spacenews.com/canada-becomes-first-nation-to-formally-commit-to-nasas-lunar-gateway/


Tags: