Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

16. Januar 2021, 04:04:02
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: PTS Space (ehemals PT Scientists)  (Gelesen 88267 mal)

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5646
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #125 am: 11. April 2018, 13:04:08 »
@Nitro
Kann ich machen auch wenn da dann sicherlich nicht immer die idealsten Übersetzungen rauskommen  ;)

Dankeschoen  :D
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #126 am: 11. April 2018, 13:25:12 »
 Verknüpfen ist das eine, kommerzieller Selbstzweck das andere.

Warum ich der Sache beim besten Willen nichts abgewinnen kann, habe ich als ehem. Teammitglied detailliert ausgeführt.

Dabei habe ich das spezielle Wissen noch nicht einmal öffentlich ausgebreitet und werde das auch nicht.

Und deshalb wird auch ein neuer Partner nichts daran ändern, dass sie nicht fliegen werden.

Warum auch fliegen, wenn man die Kuh so noch melken kann.

Ferner ist das nicht nur meine dezidierte Ansicht.

Wie ein immer größer werdender Teil der Öffentlichkeit die Hinhaltetaktikt erkennt hatte ich auch schon mit Quellen belegt.

Aber wenn halt nicht sein darf, was aber ist, dann darf weiter geträumt werden.

Bin gespannt auf die nächste x-te Startverschiebung ...
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1126
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #127 am: 11. April 2018, 16:27:52 »
"Ein immer größer werdender Teil der Öffentlichkeit...". Die meiste Öffentlichkeit jucken Raumfahrtprojekte nicht die Bohne. Und die die es interessiert, interessieren Zeitpläne auch nur in geringen Maße.

Zu 99% der Raumfahrtprojekte lassen sich wahrscheinlich 100 Gründe finden warum das nichts wird. Nur das ist doch keine Diskussionsgrundlage, wenn wir das jetzt in jeden Thread ausdiskutieren wird das dezent deprimierend und wir drehen uns vor allem im Kreis. Denn wir haben alle keine Wahrsager Glaskugel mit der man das vorab beweisen könnte.

So lang sich beim Projekt was tut, tut sich was. Viele Projekte hier im Forum sind jahrelange Papiertiger und gehen überhaupt nicht vorwärts.

Vielleicht starten sie nie, vielleicht starten sie, aber jetzt immer nur bei allem was die machen zu sagen "wird sowieso nix" bringt das Thema irgendwie nicht so recht voran.

Offline DF2MZ

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 415
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #128 am: 11. April 2018, 20:01:35 »
Dieses Thema ist nicht voranzubringen, egal wieviel drum rum schwadroniert wird. Es letztlich auch überhaupt nicht mehr von Interesse. Ich finde es jedenfalls nicht spannend, dass da jetzt Red Bull eine Reklameoption für sich entdeckt hat.

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3280
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #129 am: 11. April 2018, 21:02:11 »
Über den Einstieg von Red Bull  und die dazugehörigen Eckdaten kann man auch auf Wired in einem deutschen Artikel lesen:
https://www.wired.de/collection/business/red-bull-will-die-private-mondlandung-uebertragen

Ich bin gespannt, ob es jetzt mit dem großen Dreigespann (Audi, RedBull, Vodaphone) doch noch erfolgreich umgesetzt wird oder nur in heißer Luft endet. In Sachen Vertretung auf großen Messen (sind ja auch auf der ILA wieder vertreten) und Events sind sie ja schon Spitze.

Vielleicht kann ja auch Nikolot auf dem Berliner Stammtisch Ende des Monats mehr über den aktuellen (technischen) Stand berichten.
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline neanuk

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 66
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #130 am: 12. April 2018, 00:02:59 »
Ich finde das Projekt recht spannend, erst recht wenn ein ehemaliges Teammitlied so negativ darüber redet. Normalerweise sollte man sich dieser Meinung aus dem direkten Umfeld ja leicht anschließen können, aber wenn dabei der Vergleich mit Elon Musk als Negativbeispiel gemacht wird, kommt bei mir erstmal ein Fragezeichen. Ich stelle mir gerade vor wir wären hier zu Falcon 1 Zeiten und jemand sagt, die werden nie irgendwo hin fliegen weil der Chef Elon Musk ist. Die Realität sagt mir, dass die Einschätzung dieser Person wohl nicht unbedingt belastbar ist.

Wenn es also so ist, dass PTS momentan nicht die Fähigkeit haben sollte, tatsächlich zum Mond zu fliegen, sie aber große Unternehmen gewinnen und Marketingzeug machen und dadurch 18 Leute beschäftigen können, die weiter an dem Projekt arbeiten. Wo ist dann das Problem? Wer kommt dabei zu schaden?

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #131 am: 12. April 2018, 00:05:10 »

Vielleicht starten sie nie, vielleicht starten sie, aber jetzt immer nur bei allem was die machen zu sagen "wird sowieso nix" bringt das Thema irgendwie nicht so recht voran.
Letztlich habe ich nur einen Journalisten zitiert.
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #132 am: 12. April 2018, 00:06:40 »
Ich bin gespannt, ob es jetzt mit dem großen Dreigespann (Audi, RedBull, Vodaphone) doch noch erfolgreich umgesetzt wird oder nur in heißer Luft endet. In Sachen Vertretung auf großen Messen (sind ja auch auf der ILA wieder vertreten) und Events sind sie ja schon Spitze.
Letztlich nur auf großen Messen. Stets wenn eine große IT-Messe ins Haus steht, zücken Vodafone & Co. die PTS-Karte. Und genau zu den Messen werden die Pressemitteilungen lanciert. Nur zu diesen Messen. Irgendwie muss man sich ja medial von den Mitbewerben abgrenzen.
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #133 am: 12. April 2018, 00:22:47 »
Ich finde das Projekt recht spannend, erst recht wenn ein ehemaliges Teammitlied so negativ darüber redet. Normalerweise sollte man sich dieser Meinung aus dem direkten Umfeld ja leicht anschließen können, aber wenn dabei der Vergleich mit Elon Musk als Negativbeispiel gemacht wird, kommt bei mir erstmal ein Fragezeichen. Ich stelle mir gerade vor wir wären hier zu Falcon 1 Zeiten und jemand sagt, die werden nie irgendwo hin fliegen weil der Chef Elon Musk ist. Die Realität sagt mir, dass die Einschätzung dieser Person wohl nicht unbedingt belastbar ist.
a) "Diese Person" hat auch einen Namen. Musst sie nicht hinter der anonymen 3. Person verstecken bzw. dich dahinter. Rede frei heraus.

b) Und es ist wohl ein Unterschied, ob ein Elon Musk ankündigt zu fliegen (mit Milliarden Kapital) oder eine Nerdbude (ohne Kapital). Und wer glaubt, Vodafone und Audi zahlten den Start, weil das für die Peanuts wären (wirklich?), dem ist nicht mehr zu helfen ... Und ach ja: bis jetzt war Musk weder auf dem Mond noch auf dem Mars ... die geplante Mondumrundung 2018 mit bezahlenden Touris wurde auch - wen wunderts - abgesagt.

c) Die Realität sagt dir also, so so ... nach, welche Realität denn? Wo nimmst du denn deine messerscharfe Einschätzung her? Oder wie wäre es mit FAKTEN? Mir sagt die Realität ganz was anderes. Und ich kann wenigstens behaupten, als einer der wenigen, sie hier im Form DETAILLIERT begründet zu haben. Wer (nach)lesen kann, ist wie immer im Vorteil.

Wenn es also so ist, dass PTS momentan nicht die Fähigkeit haben sollte, tatsächlich zum Mond zu fliegen
Woher sollten sie diese Fähigkeiten haben? Und wer hat bislang überhaupt diese Fähigkeiten?
3 ganze starke Nationen: USA, China, Russland. Sonst niemand. Keine ESA, keine Inder und auch noch kein Elon Musk.
Aber eine Nerdbude aus Berlin fliegt soeben mal low cost zu Mond. Alles klar ...
Vertiefende Begründungen an anderer Stelle detailliert ausgeführt. Aber nachlesen, zurückscrollen, SuFu bemühen ist halt nicht jedermanns Sache ...


... sie aber große Unternehmen gewinnen und Marketingzeug machen und dadurch 18 Leute beschäftigen können, die weiter an dem Projekt arbeiten. Wo ist dann das Problem? Wer kommt dabei zu schaden?

a) Generell die Glaubwürdigkeit (ein hohes Gut, nicht mit kurzfristigen PR-Effekten aufzuwiegen. Spielt nur in der heutigen Zeit von Show und Schein und Sein wohl nicht mehr so die Rolle)

b) Die Fan-Gemeinde und gutgläubige Öffentlichkeit, die dem vollmundigen Sums Glauben und Gehör schenkt - und ziemlich enttäuscht werden dürfte.

c) Ehrenamtliche PTS-Engagierte, die noch aus GLXP-Zeiten heraus sich im Glauben an die Sache einbrachten während parallel die kommerziellen Tätigkeiten der GmbH ausgebaut wurden und die dort Angestellten und der Firmeninhaber die Nutznießer sind.

Ansonsten natürlich schön, dass 18 Jobs geschaffen wurden ... noch funktioniert es ja. Mal schauen, wie lange die Kuh noch Milch gibt, wie lange für Vodafone und Audi die PR-Effekte noch überwiegen. Irgendwann wird das Thema natürlich ausgereizt sein. Dann muss was Neues her. Wie wäre es mit einem LTE-Netz in einem Schwarzen Loch?
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1457
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #134 am: 12. April 2018, 01:02:07 »
Als nicht in die Tiefe informierter Außenseiter sehe ich es aktuell genauso wie Uliversum.

Gerade die beteiligten Unternehmen (Audi z.B. gilt in der E-Mobility-Szene leider nicht umsonst schon seit Jahren als Fake-Ankündigungsweltmeister) stellen das ganze nicht wirklich in gutes Licht. Den Vorwurf, nur aus Marketing-Gründen da mitzumachen, ohne das wirklich was ernsthaftes dahintersteckt und am Ende herauskommt, müssen sie sich aktuell wohl gefallen lassen. Die ständigen Verschiebungen passen wunderbar dazu.

Auf der anderen Seite hat PTS bisher scheinbar schon beeindruckende Arbeit geleistet, und dafür haben sie meinen Respekt. Wie wahrscheinlich fast alle hier im Forum wünsche ich mir nach wie vor, daß sie es letztendlich trotzdem zur Landestelle von Apollo 17 schaffen.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1126
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #135 am: 26. April 2018, 12:12:31 »
Presserelease der PTS

Sie machen mit bei der ESA Machbarkeitsstudie .
Link (englisch)
http://ptscientists.com/giving-esa-a-helping-hand-to-the-moon/

Bisschen viel zum übersetzen:
Grob gesagt geht es wohl darum Mond Ressourcen zu verwenden um Nutzen für Mondmissionen zu ziehen. Die ESA hofft 2025 eine Mondmission starten zu können um solche Technologien zu testen.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6345
  • Real-Optimist
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #136 am: 03. Mai 2018, 23:12:42 »
Das DLR ist jetzt wohl auch offizieller Partner von PT Scientists.
Die Forschungsgruppe Guidance & Control sucht dafür vier neue Mitarbeiter.

http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-27164/

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #137 am: 03. Mai 2018, 23:37:05 »
Ohne die fachkundige Unterstützung von echten Raumfahrtprofis nur mit eigenen PTS-Mitteln und Methoden wäre die Chance noch weniger als Null. Woher soll eine auch noch so engagierte Truppe Mittel und Knowhow nehmen, das weltweit bislang nur 3 staatliche Raumfahrtagenturen nach- und aufweisen können.

Die Absicht ist klar: ESA und DLR suchen nach neuen kostengünstigen Mitteln und Methoden für den Mond. Dabei setzen sie (mittlerweile) auch auf "Newcomer". Wie Bernhard Hufenbach erklärt, müssten den Worten nun aber auch Taten folgen. Irgendwann ist halt die Stunde gekommen, wo geliefert werden muss. Wo Worte nicht mehr reichen. Man wird sehen, ob oder was dabei herauskommt (wobei das nichts an meiner dezidierten Meinung ändert). 

Am Ende zählen nur Resultate und Fakten.

https://www.gruenderszene.de/automotive-mobility/mondlandung-2019-ptscientists-raumfahrt/2
 
„Der Mond ist eine Art Testbett, ob es möglich ist, Astronauten autonom zu versorgen“, erklärt Bernhard Hufenbach, Leiter des ESA-Teams für Strategie und Innovation. Schritt für Schritt will die Behörde ausloten, ob sich eine solches Projekt für den vergleichbar niedrigen Preis von 250 Millionen Euro verwirklichen ließe. „Unser Ziel ist klar“, sagt Hufenbach. „Wir wollen bis 2025 eine Mission umsetzen, die deutlich unter dem Budget liegt, das wir normalerweise ansetzen würden.“
Realistisch ist das nur, wenn die staatliche Behörde nicht versucht, alles allein zu machen. „Die ESA versucht, neue Konzepte auszuprobieren, bei denen auch Newcomer eine Chance bekommen, sich zu beteiligen“, sagt Hufenbach, und die PTScientists hätten sich durch ihre bisherigen Erfolge als vielversprechender Kandidat für eine Zusammenarbeit erwiesen. „Jetzt müssen sie zeigen, dass sie das auch technisch umsetzen können“, fordert der ESA-Manager.


Was er mit "bisherigen Erfolgen" allerdings meint, bleibt mir verschlossen. Es sind ja in erster Linie Marketingerfolge. Weniger handfeste Technik.

PTS haben vor Jahren Preise gewonnen für einen einfachen Rover (der im Prinzip "nur" fahren und Aufnahmen übermitteln kann - im Vergleich zu anderen Mond-u. Mars-Rovern mit eingebauten Labors und zahlreichen Features) und eine Kamera. Beides Technologien, die es bereits besser schon lange gibt. Dazu stammt viel Rover-Knowhow von Audi, somit also nicht selbst entwickelt.
Der Lander ist wohl immer noch eher als Modell bzw. Mockup zu verstehen - was sich meiner Meinung nach auch nicht schnell ändern wird, außer ESA, DLR etc. machen das Ding flugfähig (teure Antriebe, auf Jahre ausverkaufte Tanks, Hydrazin-Problematik etc.). Das LTE-Kommunikationsmodell ist unter All-Bedingungen nicht erprobt. Usw. ... 

Wirklich wichtiges und strategisches Know-How für so eine Mission muss von außen beigesteuert werden: ESA, DLR, ESOC, Audi, Vodafone ... Alleine schaffen sie es nicht. Aber, und das ist wirklich eine Leistung, sie haben es geschafft, irgendwie, diese Partner zu begeistern.

Jedoch: Von Brauns Devise war "testen, testen, testen" und das kann PTS finanziell nicht.

Sie haben, wenn überhaupt im besten Fall, einen Schuss. Der müsste dann sitzen. Trotz aller 1 Mio. Eventualitäten und sie können sich großteils nur auf Simulationen und fremde Erfahrungswerte verlassen. Wie wahrscheinlich ist das, dass sowas auf Anhieb zum Mond klappt?
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1126
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #138 am: 04. Mai 2018, 06:55:49 »
Es sind doch alles "Technologien die es schon lang gibt". Es erfindet auch bei der NASA niemand für den Mond das Rad völlig neu. Wie ein Rover grundlegend funktioniert weiß man, wie ein Lander grundlegend funktioniert ist auch klar. Es gibt doch gar keine wirklichen technischen Hürden irgendwas unbemanntes auf den Mond zu befördern (wenn man beim Bau nicht gerade Mist baut). Die einzige Herausforderung ist doch wenn man was zusätzlich bauen will. z.b bei den PTS der Kommunikationsteil von Vodafone & Nokia.

Entscheidend für den Mond (bei allen die da momentan hin wollen, sind ja einige) ist doch momentan aber eher.
- Geld
- freier Platz auf einem Träger

Was die ESA sagt ist grundlegend richtig, aber auch irgendwie kein hochgesetztes Ziel. Egal was die ESA am Ende hochschickt, höchstwahrscheinlich wird es ein kommerzielles Trägersystem, was nahezu automatisch dafür sorgen wird das "die deutlich unter dem Budget liegt, das wir normalerweise ansetzen würden"

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5193
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #139 am: 04. Mai 2018, 12:55:05 »
Zitat
Dazu stammt viel Rover-Knowhow von Audi, somit also nicht selbst entwickelt.

Auch das Zusammenfügen von eingekauften Leistungen ist eine Leistung für sich. Bei fast jedem Projekt werden auch viele Einzelleistungen von anderen Unternehmen bezogen.

Außerdem kommt, so weit ich in Gesprächen gehört habe, gar nicht so viel des Rover Knowhow von Audi. Zum einen gab es die ersten Rovervarianten schon vor der Kooperation mit Audi. Zum anderen wo sollte Audi auf einmal das KnowHow in der ROVER Entwicklung her haben? Sie bauen Autos und keine Rover für den Mond.

Meine Vermutung ist eher dass die PT Scientists etwas Hilfe im Leichtbau und bei ein paar Problemstellen bekommen haben, mal ein Labor mitnutzen durften und mal tageweise einen Techniker zur Seite gestellt bekommen haben.

 
Zitat
Das LTE-Kommunikationsmodell ist unter All-Bedingungen nicht erprobt.

Nein, ist es nicht. Aber wo sollen da unüberwindbare Hindernisse herkommen? Die Sender und Antennen müssen eben unter Weltraumbedingungen (0 Luftdruck, Kälte, Wärmetransport) funktionieren. Aber das kann man auch sehr gut in relativ kleinen Testkammern austesten.
Die eigentliche Übertragung sollte sich nicht von der Übertragung auf der Erdoberfläche unterscheiden.

Zitat
PTS haben vor Jahren Preise gewonnen für einen einfachen Rover (der im Prinzip "nur" fahren und Aufnahmen übermitteln kann - im Vergleich zu anderen Mond-u. Mars-Rovern mit eingebauten Labors und zahlreichen Features) und eine Kamera.

Das "vor Jahren Preise gewonnen" ist aber auch ein Understatement. Das der Preis 4 Jahre her ist ist ja nicht so entscheidend. Schließlich lagen die Leute von den PTS seit dem vermutlich auch nicht nur auf der faulen Haut.
Und das drittmeiste Preisgeld in einem Wettbewerb zwischen 32 Teams von einem der größten Unternehmen der Welt zu erlangen ist jetzt auch kein Pappenstiel.

[disclaimer]
Ich bin auch alles andere als Überzeugt dass eine PTS Mission erfolgreich werden würde.

Aber ich finde diese Kritik hier einseitig und übertrieben. Sollen sie doch ruhig versuchen einen Lander auf den Mond zu schicken - wenn es nichts wird haben die Investoren ihr Geld verloren. Wenn es doch klappt haben 'wir' eine sehr interessante Mission.
Mit der Kritik von oben könnte man 2/3el des gesamten NewSpace bedenken: Wenig Weltraumerfahrung, noch keine eigene 'Leistung' vollbracht, selten komplett revolutionäre Entwicklungen, etliche Technologien werden auch eingekauft...

Da sollten wir, so lange wir als weltraumbegeisterte Community nichts zu verlieren haben, doch etwas weniger negativ auf neue Entwicklungen schauen. Gerade auch wenn sie tatsächlich mal in Deutschland stattfindet.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 912
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #140 am: 04. Mai 2018, 14:51:34 »
Ich bin voll bei dir Sensei! In letzter Zeit ist die Kritik an PTS doch unverhältnismäßig geworden im Vergleich zu anderen New Space Unternehmen. (Eventuell mag das an einem verbitterten Ex-Mitarbeiter liegen ::) )

Was ich allerdings wirklich kritisch sehe, hier auch schonmal geäußert habe und sich jetzt wieder zeigt, ist, dass bisher viel zu wenig Entwicklung in den Lander gesteckt wurde. Wenn jetzt gerade erst 4 Mitarbeiter gesucht werden, die G&C entwickeln sollen, dann klingt das für so, als sei der Lander bisher wirklich nicht mehr als eine äußere Hülle und da frag ich mich dann doch, was sie denn die ganze Zeit gemacht haben..
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #141 am: 04. Mai 2018, 15:25:52 »
Ich bin voll bei dir Sensei! In letzter Zeit ist die Kritik an PTS doch unverhältnismäßig geworden im Vergleich zu anderen New Space Unternehmen. (Eventuell mag das an einem verbitterten Ex-Mitarbeiter liegen ::) )
Was unverhältnismäßig ist, ist die Darstellung bzw. die Diskrepanz zw. Schein und Sein! Zwischen dem, was der Öffentlichkeit verkauft wird und dem, wie es hinter den Kulissen wirklich aussieht.
Gut, die "Berliner Schnauze" ist ja sprichwörtlich und legendär ;)

Verträgt sich aber nicht mit meinem Selbstverständnis von Wahrheit und Wahrhaftigkeit. Das war mit ein Grund warum ich ausgestiegen bin: Ich konnte das nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren, die Wahl zw. Wahrheit vs. Wolkenkuckucksheim.
Klar gehört Klappern zum Handwerk! Ist auch legitim. Aber irgendwann ist der Grat zw. PR-Marketing und Realität/Wahrheit doch zu weit überschritten.

Zu meiner Zeit wurde ich noch so erzogen, dass "Lügen kurze Beine habe", dass man wahrhaftig, aufrichtig, ehrlich sein soll. Heute ist es anscheinend Zeitgeist, stets mächtig auf dicke Hose zu machen. Egal ob die Hose dick ist oder dünn oder ob es überhaupt eine Hose gibt. Und heute bekommen diejenigen die Fördergelder und Sponsoren, die am lautesten schreien, egal ob Substanz dahinter oder nicht.

Ich finde das nicht gut. Und auch nicht nachhaltig. Für eine gewisse Zeit aber anscheinend durchaus einkömmlich.

Was ich allerdings wirklich kritisch sehe, hier auch schonmal geäußert habe und sich jetzt wieder zeigt, ist, dass bisher viel zu wenig Entwicklung in den Lander gesteckt wurde. Wenn jetzt gerade erst 4 Mitarbeiter gesucht werden, die G&C entwickeln sollen, dann klingt das für so, als sei der Lander bisher wirklich nicht mehr als eine äußere Hülle und da frag ich mich dann doch, was sie denn die ganze Zeit gemacht haben.
Das habe ich der Teamleitung bereits Anfang 2015 vorgehalten. Nun haben wir 2018. Aber 2019 soll gestartet werden, ja genau, wer's glaubt ... aber gibt ja genug die das alles glauben (wollen) ... 
Und 2019 wird ganz sicher wieder verschoben, genauso wie die Jahre davor. Sicherlich findet sich wieder ein guter Grund, dem man das in die Schuhe schieben kann ohne sein Gesicht zu verlieren. Z. B. eine explodierte Trägerrakete ... was für ein Glück, wieder Zeit gewonnen: https://www.heise.de/make/meldung/Falcon-9-Unfall-PTScientists-muessen-ohne-Google-zum-Mond-3661442.html

"Falcon-9-Unfall sorgt für Verschiebung des Starttermins
Auf der CeBIT erklärte Teamleiter Robert Böhme gegenüber dem Make Magazin die Hintergründe des Ausscheidens. Schuld ist die Explosion der Falcon 9-Rakete von Space X am 1. September vergangenen Jahres auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral. Da die Plattform beschädigt wurde und erst repariert werden muss, verzögern sich alle geplanten Starts. Auf die Startplattform Vandenberg AFB von SpaceX können die PTScientists nicht ausweichen, weil sie sich nur für orbitale Missionen eignet. Mit dem Verschieben ihrer Mission ins Jahr 2018 erfüllen die privaten Raumfahrtpioniere nicht mehr Googles Teilnahmebedingungen ..."


Und wie hätte 2018 die Mission durchgeführt werden sollen ohne Lander? Ist aber nur eine Sache wie man es verkauft, und die schnelllebige Medienwelt erinnert sich schon morgen nicht mehr daran, was heute ausposaunt wurde.

Die Öffentlichkeit und Sponsoren werden verschaukelt nach allen Regeln der marktschreierischen Kunst.

Das ist alles so dreist und vollmundig, dass es andererseits fast schon wieder genial ist!
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1126
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #142 am: 04. Mai 2018, 15:38:24 »
Das ist doch Käse. Wir können anhand von Einstellungen irgendwas vermuten, aber Fakt ist auch das das Ding theoretisch auch schon fertig im Keller stehen könnte.

Ex Mitwirker hin oder her. Du weißt es nicht, wir wissen es nicht.
Und deine These stellt sämtliche beteiligten Unternehmen auch irgendwie als grundlegend naiv (wenn nicht gar dumm) dar, ich wage da einfach mal dran zu zweifeln.

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #143 am: 04. Mai 2018, 15:52:20 »
Vieles von dem was ich gesagt habe, hatte ich ansatzweise auch an anderer Stelle schon begründet. Darauf geht kaum jemand ein. Man könnte sich hierzu Tode argumentieren und das würde auch nix nützen.

Du dagegen schreibst hier nur theoretisch, nur Vermutungen, nicht wissend, thesenhaft, zweifelnd.

>> Bitte versuche doch mal, fundiert zu schreiben!

Es ist aber symptomatisch, dass das was nicht sein darf, halt nicht sein darf. Lieber glaubt man einer schönen Scheinwelt. Die Wahrheit will oft keiner wissen, weil desillusionierend.

Dann noch unterschwellig in Frage stellen, ob ich ein Ex-Mitwirker sei oder nicht.

Bitte, nur zu. Dann glaubt halt PTS. In paar Jahren reden wir weiter.

Und ach ja, ist auch die Frage, wer hier wen aussticht: Ob PTS die Sponsoren oder umgedreht. Könnte ja auch sein, dass Audi, Vodafone etc. das ganze nur als willkommenen PR-Gag ausschlachten, oder?

Es steht jedem frei sich zu informieren, persönlich bei PTS selber. Am besten ganz konkret: Ist der Lander flugfähig? Sind die Tanks bestellt? Wer führt die Tests durch? Wie und wo erfolgt die Hydrazin-Betankung? Sind die Triebwerke schon geliefert? Wer bezahlt das alles? Wer bezahlt den Start? Was kostet der Start? Wird der Start wieder verschoben? Wann erfolgt der Start ganz konkret? Usw. ...
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline cullyn

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #144 am: 04. Mai 2018, 16:03:11 »

 
Zitat
Das LTE-Kommunikationsmodell ist unter All-Bedingungen nicht erprobt.

Nein, ist es nicht. Aber wo sollen da unüberwindbare Hindernisse herkommen? Die Sender und Antennen müssen eben unter Weltraumbedingungen (0 Luftdruck, Kälte, Wärmetransport) funktionieren. Aber das kann man auch sehr gut in relativ kleinen Testkammern austesten.
Die eigentliche Übertragung sollte sich nicht von der Übertragung auf der Erdoberfläche unterscheiden.

So wie bei vielen anderen "NewSpace-Lowcost" Ansätzen auch kann bei einem Test herauskommen, das das Modul unter "Space"-Bedingungen nur kurz lebt.
Leider kostet so ein Test viel Geld. Die einfache Frage ob ein Modul aus 10 integrierten CMOS-Bauteilen unter den normalen Strahlenbedingungen im All länger als 1 Woche lebt kann locker 1M Testkosten verursachen. Ob die Im Budget drin sind?

Ob das Thermalmanagement mit Vakuum zurecht kommt kann man berechnen, testen oder sich überaschen lassen.

Wäre es immer so einfach Geräte ins All zu bringen, würde heute auf dem Mars ein Europäischer Rover fahren, statt in Trümmern am Boden zu liegen. Wäre es immer so schlecht wie die Tests abschätzen, würde der Nasa-Marsrover seit Jahren stumm herumliegen.statt immer noch Bilder zu senden.

Die Wahrheit liegt dazwischen. Aber davon auszugehen, das komplexe Elektronik auf dem Mond funktioniert, weil sie auf der Erde funktionierte ist sehr naiv.
Es gibt bereits genug elektronische Schaltungen im Orbit die unfreiwillig dabei helfen die Südamerika-Anomalie zu vermessen, weil sie nicht ausreichend gegen Strahleneffekte geschützt sind.
 
 

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 912
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #145 am: 04. Mai 2018, 16:22:42 »
Welcher europäischer Rover liegt denn zertrümmert auf dem Mars?  :o
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5646
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #146 am: 04. Mai 2018, 16:56:05 »
Dann noch unterschwellig in Frage stellen, ob ich ein Ex-Mitwirker sei oder nicht.

Uli, es gibt immer zwei Seiten einer Medallie. Ich sag mal wie es ist und wie ich es auch persoenlich sehe: Wir haben Informationen die einem jungen, unerfahrenem Startup-Unternehmen auf der einen Seite heraus gibt und wir haben Informationen von einem deutlich frustriertem, ehemaligen Mitarbeiter auf der anderen Seite. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen und du wirst sicherlich verstehen wenn wir auch deine Aussagen Aufgrund der Umstaende mit einer gewissen Skepsis behandeln.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #147 am: 04. Mai 2018, 17:04:13 »
Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen und du wirst sicherlich verstehen wenn wir auch deine Aussagen Aufgrund der Umstaende mit einer gewissen Skepsis behandeln.
Jo, kann ich / man irgendwo verstehen.

Doch wäre die Skepsis auch gegenüber den Verlautbarungen der PTS genau so angebracht ;)

Jung und unerfahren bedeutet aber nicht, dass man bewusst so tun muss als ob ...

Ich wurde mal gerügt und gerüffelt, weil ich aus Versehen geg. einem Messebetreiber über den tatsächlichen Stand des Rovers herausgerutscht bin :-[

Ich bin der Meinung "ehrlich währt am Längsten".

Gilt aber anscheinend nicht mehr in der heutigen Zeit der Marktschreier und Schaumbläser :(

War auch auf dem Messestand der Make Munich dabei - ein Raumfahrtstudent hat das Konzept nach Strich und Faden zerlegt! Da blieb nix mehr übrig ...

Ich meine, sind doch genug Raumfahrtprofis hier unterwegs: Bitte macht euch die Mühe und studiert und prüft doch mal das Konzept, den Stand der Technik, die realistische Machbarkeit und und und ...

Sicherlich ist es toll, wenn engagierte enthusiastische Jungs den angegrauten Markt aufmischen. Ein Business gründen, Arbeitsplätze schaffen. Alles toll und auch bewundernswert.

Keine Frage.

Davor ziehe ich meinen Hut. Chapeau. Respekt!

Aber für mich hört es auf, wenn die Integrität aufhört. Da bleibt zuviel Vertrauen auf der Strecke, und das ist eigentlich ein unbezahlbares Gut. Wahrhaftig und ehrlich sollte man als Gründer schon sein.

Aber anscheinend passt das nicht mehr in die heutige Zeit. Börsen und Sponsoren honorieren oft nur die schnelle PR-Nummer, den schönen Schein, mehr als die Realität.

Bin auch skeptisch, wenn Elon Musk z. B. ständig irgendwelche vollmundigen Visionen vor sich hintwittert - und vieles davon dann doch nicht umsetzt. Aber die Medien, Sponsoren und Öffentlichkeit schreien erstmal "hurra". Verrückt.

Insofern passt das PTS-Konzept dann doch wieder in diese Zeit hinein - und ich nicht (mehr).

Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 872
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #148 am: 04. Mai 2018, 17:29:52 »
Ich stell mir das aber auch sehr schwer vor: Du wirst von einer Idee angezündet, die eigentlich eine Nummer zu groß ist. Aber dein (leicht naiver) Enthusiasmus sagt dir, dass sich dann schon irgendwo/irgendwie ein Weg auftut.

Dann holt dich die Realität ein und du weißt, dass es ohne dicke, wirklich dicke Kohle nicht geht. Wir reden ja nicht von 5000 € hin oder her. Zudem weicht die Illusion immer mehr der Realität und du merkst, wie knüppelhart diese Herausforderung ist.
 
Wie trittst du dann in der Öffentlichkeit und bei potentiellen Sponsoren auf? Legst du die Karten zu 100% auf den Tisch, bist du draußen. Deckst du nur 50% auf, hast du vielleicht noch die Chance auf den fetten Lottogewinn. Auch wenn du selbst weißt, wie die Chancen im Lotto stehen.

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #149 am: 04. Mai 2018, 17:46:37 »
@FlyRider: prima perfekt auf den Punkt gebracht!

Allerdings kann man anscheinend auch ohne Mondflug nur vom Mondmarketing allein ganz gut leben:

http://www.zeit.de/2018/15/mondmission-raumfahrt-roboter-private-firmen-infrastruktur
 
"Dass eine Mondmission womöglich auch ohne Flug ein gutes Geschäft sein kann, zu einer Aussage dieser Art lässt sich Robert Böhme, Gründer und Geschäftsführer der PTScientists, auch auf Nachfrage nicht festlegen."

Klar, würde ich auch nicht zugeben ;)
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Tags: