Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

17. Januar 2021, 20:11:03
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: PTS Space (ehemals PT Scientists)  (Gelesen 88349 mal)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2399
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #150 am: 24. Mai 2018, 21:00:38 »
Hatten wir das schon? Die PT Scientists hätten einen ca. 250 Millionen Euro Auftrag von der ESA bekommen!

Zitat
Böhme: Sie sind alle dabei, sich neu zu finden. Die ESA hat uns gerade einen rund 250 Mio. Euro schweren Großauftrag für eine eigene Mission gegeben, um 2024 zum Südpol des Mondes zu fliegen und dort Wasser zu gewinnen. Das ist eine unglaubliche Veränderung.
http://salzburg.orf.at/news/stories/2912906/

...oder auch hier: https://www.futurezone.de/science/article214298125/Mission-to-the-Moon-ist-das-Gegenteil-von-Star-Trek.html
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Healing

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 35
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #151 am: 24. Mai 2018, 21:17:25 »
DAS hebt das ganze auf eine ganz andere Ebene! Bin überrascht und füge meiner Threadverfolgung ein weiteres Thema hinzu.

Zitat
rund 250 Mio. ...
Zitat
Das ist eine unglaubliche Veränderung.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #152 am: 24. Mai 2018, 21:24:54 »

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 874
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #153 am: 24. Mai 2018, 21:41:56 »
Muss man nicht verstehen .. oder?   ???
Aber nachdem die Jobs in Salzburg haben.... werd ich mich mal melden, wohn gleich daneben  :D

Offline Niklot

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 126
    • Part-Time-Scientists
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #154 am: 24. Mai 2018, 22:05:25 »
moin

@FlyRider .... ein grosser Teil des Teams kommt aus Österreich und der Gegend um Salzburg. Um den Leuten die ständigen Reisen nach Berlin zu ersparen macht es für uns Sinn, dort eine Niederlassung zu haben. Zumal RB ja auch dort sitzt, das DLR in München und auch AUDI in Ingolstadt nicht weit weg sind.

Falls jemand aus Berlin mitliest, ich bin am Sonntag auf der Make Berlin. Halte da einen Vortrag zu PTS um 12:00 Uhr. Vielleicht kann ich da ein paar Fragen beantworten. :)

Michael
Hell Yeah! It's Rocket Science!

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #155 am: 24. Mai 2018, 22:36:13 »
Zitat
Böhme: Sie sind alle dabei, sich neu zu finden. Die ESA hat uns gerade einen rund 250 Mio. Euro schweren Großauftrag für eine eigene Mission gegeben, um 2024 zum Südpol des Mondes zu fliegen und dort Wasser zu gewinnen. Das ist eine unglaubliche Veränderung.
http://salzburg.orf.at/news/stories/2912906/

Ist wieder mal ganz typisch leider, wie PTS-Böhme auf den Putz haut. Es ist eine Machbarkeitsstudie und noch lange kein Auftrag. ****. Und so geht das schon seit Jahren, immer *** dahertönen ***
Eigentlich ist das schon *** die er sich da leistet.

Hier nachzulesen, wie es sich dagegen wirklich verhält:

https://www.gruenderszene.de/automotive-mobility/mondlandung-2019-ptscientists-raumfahrt/2

Zitat
Obendrein erhielten die Berliner gerade den Zuschlag, sich an einer Machbarkeitsstudie für eine künftige Mission zu beteiligen. Dabei geht es darum, aus den Ressourcen, die sich auf dem Mond finden lassen, Wasser und Sauerstoff zu gewinnen. Nach Abschluss der Studie müssen die Politiker noch ihr Okay geben, gefolgt von einer offiziellen Ausschreibung – doch sollten die PTScientists am Ende den Zuschlag bekommen, wäre es ihre Aufgabe, alle Geräte für die Sauerstoff- und Wassergewinnung zum Mond zu befördern.

„Der Mond ist eine Art Testbett, ob es möglich ist, Astronauten autonom zu versorgen“, erklärt Bernhard Hufenbach, Leiter des ESA-Teams für Strategie und Innovation. Schritt für Schritt will die Behörde ausloten, ob sich eine solches Projekt für den vergleichbar niedrigen Preis von 250 Millionen Euro verwirklichen ließe. „Unser Ziel ist klar“, sagt Hufenbach. „Wir wollen bis 2025 eine Mission umsetzen, die deutlich unter dem Budget liegt, das wir normalerweise ansetzen würden.“

Das liest sich doch dann gleich (wieder mal) ganz anders, differenzierter und realistischer als ***.

*** Edit durch Pirx
« Letzte Änderung: 25. Mai 2018, 09:02:47 von Pirx »
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6348
  • Real-Optimist
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #156 am: 24. Mai 2018, 22:39:36 »
Man darf gespannt sein, was die ESA dazu sagt - wahrscheinlich aber nix.

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #157 am: 24. Mai 2018, 22:40:43 »
Man darf gespannt sein, was die ESA dazu sagt - wahrscheinlich aber nix.

Siehe obiges Zitat von Bernhard Hufenbach, Leiter des ESA-Teams für Strategie und Innovation.

Der Ablauf ist völlig klar:
a) erst Beteiligung an einer Machbarkeitsstudie
b) dann brauchte es ein politisches ok
c) dann erfolgt eine Ausschreibung
d) an der sich auch andere, nicht nur PTS, beteiligen können
e) Auftragsvergabe erfolgt nach Ausschreibung

Der übliche Prozess und Ablauf also, wie er gang und gäbe ist.

Hr. Böhme träumt anscheinend aber schon davon, alle diese Schritte in Lichtgeschwindigkeit durchlaufen zu haben und den Auftrag schon in Händen zu halten.

Total unprofessionelles und unglaubwürdiges Vorgehen zugunsten von großspurigen PR-Effekten. Aber so und nicht anders kenne ich PTS-Böhme.
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline Healing

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 35
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #158 am: 24. Mai 2018, 23:18:22 »
Und ich war eben dermaßen überrascht, dass es da einen Topf bei der ESA "gäbe", der für zukünftige Ziele zur Verfügung steht, bei denen man noch nicht weiß wie man diese erreichen kann.

Und es klang in dem Artikel sehr nach einem
Zitat
ESA hat uns gerade einen rund 250 Mio. Euro schweren Großauftrag für eine eigene Mission gegeben
.

Bin wieder gelandet, aber dafür wacher.

VG Healing

PS: Danke für die Infos, habe jetzt auch die vorherigen Beiträge gelesen. Ich frage mich, was müsste denn geschehen, damit das klappen kann? Kontakt gern per PN

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1126
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #159 am: 25. Mai 2018, 07:13:12 »
Das Niveau in diesem Thread geht aber auch Richtung Erdkern. Kann mich nicht erinnern das mal eine Diskussion hier so viele Beleidigungen von an einem Projekt beteiligten Personen enthielt ohne das ein Mod einschritt.

Das mit der "unglaublichen Veränderung" bezieht sich im ORF Interview im übrigen auf die ESA. Es ist ja auch eine Frage zur Ausrichtung von NASA und ESA

Und in der Futurezone werden auch die > 200 Mille geklärt. Dabei handelt es sich um die Kosten der geplanten 3. Mission.


Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17342
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #160 am: 25. Mai 2018, 08:40:35 »
Das Niveau in diesem Thread geht aber auch Richtung Erdkern. ... Beleidigungen ... ohne das ein Mod einschritt.

Das mit der "unglaublichen Veränderung" bezieht sich im ORF Interview ....

Und in der Futurezone ...

Modseitig:

- Nein, Beleidigungen wollen wir hier nicht.

- Vorsicht bei der Meinungsbildung an Hand einzelner Pressemeldungen. Gerade im Bereich von Wissenschaft und Hochtechnologie ist eine einzelne Quelle aus dem Pressemainstream oft sehr unzuverlässig, oder gar verfälschend. Oft muss ein Sprecher oder Interviewter feststellen, dass Aussagen in einem anderen Zusammenhang erscheinen, oder in einen anderen Zusammenhang gesetzt werden, oder einfach nicht verstanden werden etc.. Das passiert.

- Zu den Informationsbereitstellungsverfälschungen kommen gerne noch solche hinzu, die sich aus dem eigenen Meinungsbild und Vorstellungsuniversum im eigenen Kopf ergeben.

- Man möge sich öfter fragen, was weiß ich selbst wirklich? Wie gut kann ich über das urteilen, was ich da gerade irgendwo gelesen habe. Und - egal, wie tief ich selbst in die Angelegenheit involviert bin oder war - wie, in welcher Form, mit welchen Worten formuliere ich eine Kritik?

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #161 am: 25. Mai 2018, 11:15:27 »
Wer immer ...

Aber nächtes Jahr 2019 soll schon gestartet werden?

Da muss man sich doch nur einmal 1 +1 zusammenzählen und man merkt ziemlich schnell, wie realistisch das ist und wieviel Kern im Pudel enthalten ist.

Und so kann man das schöne „Mondmärchen" Stück für Stück aufdröseln, ....

Die Industrie muss selber wissen, was sie tut. Hier scheinen jedenfalls die PR-Effekte eindeutig im Vordergrund zu stehen. Oder haben Audi, Vodafone und. Co. jemals behauptet, sie würden den Start bezahlen oder x Millionen reinbuttern?

Audi hat in erster Linie den Rover aufgepimpt als Technologiepartner. DLR fängt jetzt langsam mit Missionsunterstützung an, weil alleine - völlig klar - ein Privatteam das niemals stemmen kann. Wird aber dauern, bis die Stellen besetzt und handlungsfähig sind.

Zum Thema Lander hört man so gut wie nie was, für ....

Edit: BITTE! Nicht dauernd das gleiche schreiben. Nicht immer noch einen draufsetzen. Deinem offensichtlichen Unmut hast Du umfänglich Ausdruck gegeben.  Pirx
« Letzte Änderung: 25. Mai 2018, 11:31:24 von Pirx »
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2399
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #162 am: 25. Mai 2018, 11:25:17 »
- Vorsicht bei der Meinungsbildung an Hand einzelner Pressemeldungen.

Genau deswegen hatte ich den gestrigen Post im Konjunktiv II formuliert, um bestehende Zweifel zu verdeutlichen. "Informationsbereitstellungsverfälschungen" - tolles Wort!  :)  Die Presse würde ich aber diesem Fall nicht verteufeln, es sei denn das Zitat von Robert Böhme "Die ESA hat die gesamte dritte Mission gekauft", wie bei futurezone.de nachzulesen ist, ist so nicht gefallen. Das Interview mit APA ist doch von Herrn Böhme sicherlich auch hinterher autorisiert worden? Herr Böhme ist da wohl etwas "vorgeprescht"  ;), die anderen Unternehmen, die für die Durchführung der Studie ausgewählt wurden, sollen übrigens Thales Alenia Space Italia, Thales Alenia Space Großbritannien, Space Applications Services, OHB Italia und Surrey Satellite Technology IT sein.
Quelle: https://kosmonauta.net/2018/05/ptscientists-przeprowadza-ksiezycowe-studium-wykonalnosci-dla-esa/
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6348
  • Real-Optimist
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #163 am: 26. Mai 2018, 00:33:09 »
Ein Übersetzungsfehler wird nicht vorliegen und ein Interview ist ein Interview, die Aussage, dass PTS einen Auftrag über 250 Mio € von der ESA erhalten habe, läßt kaum Interpretationsspielraum und wäre in der Tat bemerkenswert.

Ich finde schon, dass man mit Informationen möglichst wahrheitsgemäß umgehen sollte, von welcher Seite auch immer. Aufklären könnte die ESA. Andernfalls gibts einen Widerspruch zwischen der ESA und dem was in dem Interview gesagt wurde.

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #164 am: 26. Mai 2018, 11:21:54 »
Bernhard Hufenbach von der ESA hat es ja im Interview gesagt: man möchte Schritt für Schritt ausloten, ob mit 250. Mio. eine Mission möglich wäre.

Dazu gibts erst eine Machbarkeitsstudie, ...

Es wäre auch ein Verstoß gegen EU-Ausschreibungs- und Wettbewerbsrecht, gleich von vorne herein einen solchen Auftrag zu vergeben!

Und für das vergebende Unternehmen wäre es auch ein Risiko, nur auf einen Player zu setzen, der noch dazu Newcomer ist ...

Edit: Eingedampft wegen fortgesetzten Wiederholungen. Einlassung zum behaupteten Verstoß gegen Wettbewerbsrecht stehengelassen, da neu. Pirx

« Letzte Änderung: 26. Mai 2018, 11:46:45 von Pirx »
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #165 am: 26. Mai 2018, 11:30:10 »
Ich glaube nicht, dass sich die ESA an EU Recht halten muss. Der Geo-Return dürfte kaum mit EU Recht kompatibel sein.

Auch nationale Gesetze bzgl. Arbeitsrecht (siehe Praktikantenbezahlung) gelten bei der ESA nicht, dort steht man über den Dingen.

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #166 am: 26. Mai 2018, 12:35:32 »
Natürlich muss auch eine ESA öffentlich ausschreiben und schreibt auch aus "Invitation to tender" auf der EU-Plattform Tender electronic daily und dem EMITS-System.

Vergaben nach Lust und Laune, vor allem in dieser Größenordnung, sind absolut nicht machbar, würden Korruption und Vetternwirtschaft Tür und Tor öffnen, sind strafbar und verboten.

An Ausschreibungs-Regularien muss sich jedes Unternehmen auf EU-Boden halten.

Ferner müssen solche Aufträge auch durch interne Kontroll-Instanzen und Gremien.

Wie wahrscheinlich ist es, dass eine staatliche Organisation einem Newcomer ohne einen einzigen Start oder Weltraumprojekt in der Realität 250 Mio. Euro zuschiebt ohne Ausschreibung, ohne Machbarkeitsstudie. Das wäre ein Skandal allererster Güte!

Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17342
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #167 am: 26. Mai 2018, 12:50:37 »
Thread wegen immer neu versuchter rekursiver Beiträge vorübergehend geschlossen. Pirx


Edit: Wieder auf.
« Letzte Änderung: 26. Mai 2018, 19:58:23 von Pirx »
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #168 am: 12. Juni 2018, 19:44:09 »
PTScientists sieht sich als "Systemintegrator", dass heißt dann wohl, die entwickeln gar nicht, sondern bauen nur zusammen.

Interessanter Paradigmenwechsel (!!)
 
Ursprgl. wollte man alles selber entwickeln irgend möglich – und dann Komplettmissionen anbieten.

Klar, dass das so eine kleine unerfahrene, wenn auch enthusiastische Truppe, nicht leisten kann (woher denn auch).

Daher übernehmen Knowhow-kritische Komponenten zunehmend die Partner:
- DLR = Guidance, Navigation, Control (GNC)
- Audi = Komplettüberarbeitung des Rover-Designs*
- Vodafone = Entwicklung des lunaren Kommunikationsmoduls
- Lander = ? (von dem hört und sieht man interessanterweise weit und breit nix trotz seiner entscheidenden Rolle!)
 
Am Schluss stammt die ganze entscheidende Technik also von den Partnern!
 
Der Eigenanteil der PTS beschränkt sich zunehmend auf Projekt-Koordination, Integration, Marketing, Fundraising, Sponsoren.
 
Die Frage ist dann: Wer erntet am Schluss die Lorbeeren für das Projekt, sollte es erfolgreich sein?

Audi vermarktet schon heute das Gefährt absolut als „Audi Lunar quattro“, denn es ist zu großen Teil ja sein Know-How enthalten. *

Ob GNC, Lander, Start, Finanzierung … alles ohne die großen erfahrenen Player nicht machbar!
Ob das ganze Projekt bei soviel Fremdleistung entscheidender und kritischer Komponenten dann noch eine reine PTS-Mission darstellt, ist die Frage.

b) Wenn die entscheidende Technik und das entscheidende Know-How + Infrastruktur von den ganzen Profis kommt, und in Berlin nur „integriert“ (zusammengebracht wird), worin unterscheidet sich dann die Mission dann noch von regulären, bisherigen Missionen?

Klar ist und war: Was bisher nur 3 Nationen geschafft haben, dass kann kein Dutzend noch so enthusiastischer Neulinge schaffen. Ohne Know-How, Wissen, Erfahrung, Geld und Input der etablierten Player geht es einfach nicht.

Bleibt also abzuwarten, unter welcher „Flagge“ (Logo) die Kiste dann fliegt (egal ob in die Luft oder zum Mond).


* Audi-KnowHow und Input für den Rover:

- Leichtbau
- optimierte Hochleistungselektronik
- Robotik
- intelligenter Allrad-quattro-Antrieb
- pilotiertes Fahren
- Tests + QS z. B. in der Audi Sonnensimulation
- Überarbeitung Design
- e-tron Batterie
- Gewichtsersparnis durch innovatien Materialmix und 3D-Alu-Druck
- überarbeitete Räder für mehr Stabilität und Kontaktfläche

Im Vergleich hat Audi kaum Monate gebraucht, während PTS ca. 7 Jahre am Basisdesign bauten - klar, kleine Truppe. Aber ohne KnowHow der Großen geht es nicht.. Daher heißt das Ding auch „AUDI lunar quattro“.
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline AN

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 635
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #169 am: 12. Juni 2018, 22:48:42 »
PTScientists sieht sich als "Systemintegrator", dass heißt dann wohl, die entwickeln gar nicht, sondern bauen nur zusammen.
Hinsichtlich der Software sagt PTScientists:
"PTScientists is developing its own mission control software in conjunction with SciSys."
Ob das dann so noch aktuell ist?

SciSys ist nicht ganz unbedeutend, sind zum Beispiel auch an Exomars beteiligt. Ich denke, die sind sicher in der Lage, komplette Software zu bauen, und ein Spacecraft zu fliegen, die Flugdynamik zu beherrschen ...

https://www.scisys.de/wo-wir-arbeiten/space.html

Axel

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #170 am: 13. Juni 2018, 00:56:01 »
Nun die Meldung von ScySys dazu ist genau 2 Jahre her: https://www.scisys.de/wer-wir-sind/media-centre/news-detail/article/778.html#.WyBNjiP5xD0

Dürfte ggf. also nicht mehr aktuell sein. Umsomehr ja jetzt der DLR eine Menge Arbeit für PTS erledigt. Derzeit sind einige Stellen für GNC, Software etc. ausgeschrieben beim DLR für PTS als Missionsunterstützung ausgeschrieben für 2-3 Jahren Dauer. Recht "früh" bedenkt man, dass ja 2019, also in einem Jahr, schon gestartet werden soll. Aha?!?

Man darf getrost auf eine weitere Verschiebung gespannt sein.

Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #171 am: 16. Juni 2018, 09:58:35 »
Derzeit sucht das DLR in 3 Stellenausschreibungen insgesamt 9 Ingenieure als Projektarbeit für die PTS-Mission! *

Da stellen sich folgende Fragen:

1) Zeitplan, allgemeiner Stand des Projekts: Stand Juni 2018 sind die Stellen noch nicht besetzt und haben Laufzeiten von 2 Jahren, in einem Fall sogar 3 Jahre: Wie passt das zum ständig propagierten Starttermin 2019?

2) Finanzierung:

Rechnung: 9 Stellen x Vergütungsgruppe 13 TVöD Anfangsstufe 1 à 3.827 Euro x mal 2 Jahre Laufzeit + Lohnnebenkosten + allgemeine Forschungskosten = da kommt ordentlich was zusammen! Im Millionenbereich!

Die Frage ist: wer bezahlt das? Fließen diese Gelder aus dem allgemeinen DLR-Etat, der ja steuerfinanziert ist? Falls ja, wie passen staatliche Steuergelder zu der "ersten PRIVATEN Mondmission"?

3) Staatliche Entwicklung für die Dritte, hier Industrie (Audi, Vodafone - unter deren Brand das Ding ja fliegen soll, sind also Nutznießer) und "PTS-Privatmission", die aber kommerziell davon profitieren möchte. Der Aufwand den hier das DLR für PTS betreibt ist enorm, finanziell als auch in Sachen Zuarbeit. Das DLR scheint hier die komplette GNC für PTS zu entwickeln. Auch hier die Frage, wie passt das zu einer "privaten Mission"? Und was entwicklen die PTS eigentlich überhaupt noch selber?

PTS möchte erklärtermaßen kommerzielle Raumfahrt betreiben und bezeichnet sich stets als erste private Mondmission. Ich sehe daher den Aufwand, den das DLR für PTS übernimmt (sowohl entwicklungstechnisch als auch finanziell) als kritisch an.

*)

Onboard Software Forschung und Entwicklung in der Raumfahrt
Technische/n Informatikerin oder Informatiker
https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-27330/



Entwicklung von Technologien für Flugführungs- und Regelungssysteme für Raumfahrtanwendungen
4 Ingenieurinnen oder Ingenieure Luft- und Raumfahrtinformatik, Regelungstechnik, Mathematik o.ä.
https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-27164/


Entwicklung von Embedded Software für Flugführungs-, Navigations- und Regelungssysteme
4 Ingenieurinnen und Ingenieure Embedded Software Engineering, Luft- und Raumfahrtinformatik o. ä.
https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-27175/


« Letzte Änderung: 16. Juni 2018, 11:09:46 von Uliversum »
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 874
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #172 am: 16. Juni 2018, 12:20:12 »
Der Starttermin 2019 ist sicher nicht zu halten, das wissen die auch selber.

Aber insgesamt ist das doch sehr positiv zu sehen: Wir sind uns wohl einig, dass eine Mondmission für ein paar "Teilzeitwissenschaftler" alleine einfach 'ne Nummer zu groß ist.

Wenn nun die DLR Teile der Aufgabe übernimmt, dann ist das doch 'ne super Sache. Immerhin scheint die DLR das Projekt durchaus ernst zu nehmen, die schreiben ja auch (Zitat):"Die Abteilung ist derzeit als offizieller Partner in die Mission to the Moon der PTScientists, der ersten europäischen Mondlandemission, eingebunden. Ziel der Mission ist es als erstes privates Unternehmen eine Sonde sicher auf dem Mond zu landen, mit zwei Rovern das Gebiet rund um Apollo 17 herum zu erkunden und Bilder und Videos zur Erde zu übertragen."

Für den Rest des Teams gibt es sicher noch genug zu tun. Und mit Audi, DLR und evtl. Red Bull als Partner sind die Chancen für das Projekt mMn enorm gestiegen. Ich freu mich jedenfalls, dass die PTS eine Zweigstelle in Salzburg eröffnen wollen und hoffe, dass man da auch mal reinschauen kann.

Dass man in der Kommunikation nach außen manchmal etwas arg übertreibt, finde ich auch nicht so fein. Aber man steckt da ja nicht mit drin... "Klappern gehört zum Handwerk", hat es bei uns früher immer geheißen - und der Erfolg gibt der Strategie auch irgendwo Recht ;)

Offline Uliversum

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Ready to enter my Uliversum?
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #173 am: 16. Juni 2018, 18:59:26 »
Hallo FlyRider,

ja und nein bzw. ja, aber ;-)

Dass man in der Kommunikation nach außen manchmal etwas arg übertreibt, finde ich auch nicht so fein. Aber man steckt da ja nicht mit drin... "Klappern gehört zum Handwerk", hat es bei uns früher immer geheißen - und der Erfolg gibt der Strategie auch irgendwo Recht ;)

Wer Erfolg hat, hat nicht immer Recht! Da gibts genug bekannte Beispiele deren Erfolg nicht ethisch war oder immer noch nicht ist.

Klar gehört Klappern zum Handwerk. Jedoch, wo hört Marketing auf und wo ist die Grenze der Seriosität überschritten? Früher hat Marketing ansatzweise der Wahrheit entsprochen - heute wird man gehört, je mehr vollmundige, verführerische Sprüche man klopft. Je oller das Marktgeschrei, desto mehr wird man gehört, wo man das noch bis vor wenigen Jahren naserümpfend als unseriös in den Dunstkreis von Versicherungsvertickerern etc. verortet hätte.

Ich konnte schließlich das nicht mehr mittragen, und mir selber im Spiegel oder meinem Gegenüber in die Augen gucken dabei das Märchen vom Mond erzählen.

Daher: „arg übertreiben“ - schöner Euphemismus ;-) aber für eine unschöne Sache :-( Integrität, Seriosität, Glaubwürdigkeit - das waren einmal Wertepfeiler, auf die unsere Wirtschaft gesetzt hat. Ich geh lieber zur biederen Telekom als zu Vodafone, die vollmundig was von LTE-Netz auf dem Mond labern und noch nicht mal auf der Erde richtig abliefern.
Wem vertraue ich mehr: einem Marktschreier oder einem vielleicht biederen, aber verlässlichen Kaufmann?

Super genial ist, dass jetzt andere, nämlich Profis wie z.B. der DLR, ihre Arbeit erledigen - genial! Andere manche deine Arbeit für dich und du verkaufst das dann als deine Mission, einfach genial, das so hinzubekommen.

Nicht die (überschaubare) Technik von PTS ist genial, sondern das Marketing.

Vom Lander hört man indessen nichts - bin gespannt, wer das Ding am Ende entwickelt, wer die Triebwerke kauft und die Tanks, wer die Triebwerketests übernimmt, wer die heikle Hydrazin-Betankung vornimmt usw. … und wer das ganze bezahlt. Ein relativ einfaches Roverchen über 7 hinweg bauen ist das eine, ein Raumschiff aber der das Ding zum Mond bringen soll, eine ganz andere Hausnummer! Bin gespannt, wer und wann diese Hausnummer dann für PTS auch noch übernimmt. Dürfte aber nicht in 1-2 Jahren zu stemmen sein.

Ich freu mich jedenfalls, dass die PTS eine Zweigstelle in Salzburg eröffnen wollen und hoffe, dass man da auch mal reinschauen kann.
Das klingt super, wow, Zweigstelle in Salzburg … vom Kernteam waren da schon immer Leute in Salzburg und Österreich. Vermutlich aus kaufmännischen, steuerlichen, buchhalterischen oder anderen geschäftlichen Gründen hat man das jetzt halt „offiziell“ als Zweigstelle angemeldet. Klingt super, auch wenn sich in der Sache selber wenig ändert. Genauso klingt es super, man habe jetzt in den USA eine Zweigstelle. Auch wenn es vielleicht am Ende nur die Bude vom PTS-Manager Erdmann sein könnte, der laut Interview in Houston dort immer noch ein Appartement habe.

Ist immer nur eine Sache, wie man es darstellt, verkauft, vermarktet.

Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille - die polierte Seite wurde und wird ja oft genug in den Medien gehyped (was ist eigentlich aus dem kritischen, hinterfragenden, substantiellen Wissenschaftsjournalismus geworden?). Ich möchte auch die andere, unbekannte Seite darstellen  um anzuregen auch mal zu hinterfragen und nicht alles als "bare Münze" hinzunehmen ;-)
Die Wahrheit tut weh. Verdammt weh.

Online sven

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 635
    • www.svenreile.com
Re: PTS Space (ehemals PT Scientists)
« Antwort #174 am: 16. Juni 2018, 21:11:28 »
Mensch Ulli, ok...wir haben verstanden; Du magst sie nicht!
Ihr habt euch vermutlich gestritten oder was auch immer geschehen ist...aber das ist EURE Geschichte!

Du magst Recht haben mit dem Hinterfragen einiger Entwicklungen, aber Projekte dieser Größenordnung schütteln sich nicht einfach aus dem Ärmel.
Auch wenn vielleicht manchmal alles so schön und einfach klingt. Welche der anderen Firmen ist denn sonst noch dabei oder überhaupt einen Schritt weiter gekommen?

Ich finde es geht hier um etwas ganz anderes: Es geht um die Vision!
Da ist eine kleine Klitsche aus Berlin, die eine Idee hatte, von der vielleicht jeder hier im Forum heimlich träumt. Sehnsuchtsort Mond.
Spätestens seit den Gemälden von Chesley Bonestell der Traum aller kleinen Jungs und Mädchen, die schon immer gerne über den Tellerrand geschaut und abends heimlich Perry Rhodan gelesen haben. Und nicht wenige sind auf diesem Weg weitergegangen, in die Wissenschaft, in den Weltraum. Ganze Biographien wurden hiervon geprägt.

Jetzt sind "die Großen" mit im Boot: Audi, Vodaphone, Red Bull...und jetzt als Ritterschlag sozusagen der DLR. Das heißt, die Vision ist in der Realität angekommen . Die "Klitsche" wird wahrgenommen, sie haben etwas entwickelt, in das es sich lohnt zu investieren.
Die gesellschaftliche Rückkopplung wird dementsprechend sein, wenn sie es denn irgendwann in den nächsten Jahren schaffen. Kleiner geworden ist die Wahrscheinlichkeit damit jedenfalls nicht.

Das Land der Dichter und Denker: Nach dem verkauften Transrapid und dem BER-Desaster wäre es doch phantastisch, wenn die Rover in einigen Jahren über den Mond fahren und allen Mondlandungsleugnern von der Apollo 17 Landestelle aus den Finger zeigen würden...und bei Start und Landung viele begeisterte Menschen daumendrückend mitfiebern um festzustellen; Ja, es ist möglich! Man kann es schaffen!

Ja, es ist nicht alles grün und nichts wird so heiß gegessen wie gekocht...Elon Musk wird da morgens unter der Dusche auch sein Klagelied von seufzen. Aber wenn es klappt, sind alle begeistert. Wenn nicht, dann sind viele bunte bedruckte Papierscheinchen verbrannt worden und einige Leute vermutlich etwas kleinlauter als vorher. Ja und?

Sachliche Diskussionen über Risiken, kritisches Hinterfragen, Informationen...alles OK. Dazu ist dieses Forum der richtige Ort.
Aber diese Unversöhnlichkeit, die hier durchklingt, Dein Ärger...bei vielleicht aller persönlichen Enttäuschung, dagegen solltest Du was tun! Macht 'nen sauren Magen!

In diesem Sinne und zu den Sternen
Sven

Tags: