Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

20. Oktober 2020, 22:43:28
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Historia  (Gelesen 167148 mal)

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8846
Re: Historia
« Antwort #100 am: 27. Januar 2007, 17:28:53 »
Zumindest bis Anfang der 90er Jahre wurden die Überreste von Apollo 1 noch im Langley Space Center aufbewahrt. Ob sie sich noch heute dort befinden, oder was seither mit ihnen geschah, weiß ich aber nicht. :-[
Hier: http://www.apolloexplorer.co.uk/photo/html/as1/10074803.htm

gibts einige Photos von den eingelagerten Teilen (über den "next" button rechts oben gehts weiter).

Gruß
roger50

(der durch diese posts wieder an den Schock erinnert wurde, als er das am nächsten Morgen in den Radionachrichten hörte) :-/



Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Historia
« Antwort #101 am: 28. Januar 2007, 12:22:55 »
Und heute ist der Start von STS-51L 21 Jahre her- die Challenger-Katastrophe...

v.l.n.r. Vorne: Michael J. Smith, Francis "Dick" Scobee, Ronald McNair; Hinten: Ellison Onizuka, Christa McAuliffe, Gregory Jarvis, Judith Resnik

Offline Marauder

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 434
Re: Historia
« Antwort #102 am: 29. Januar 2007, 12:38:08 »
Ich erinnere mich noch bestens: Ich war 8, saß abends mit meinen Eltern vor dem Fernseher und schon vor den Nachrichten wurde ein "Challenger-Unfall" angekündigt. Danach war meine Welt nichtmehr die selbe.

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Historia
« Antwort #103 am: 01. Februar 2007, 07:45:07 »
Zum heutigen 4. Jahrestag, die Crew von STS-107


Holi

  • Gast
Re: Historia
« Antwort #104 am: 01. Februar 2007, 09:25:37 »
Guten Morgen,

heute vor genau 4 Jahren ging der Space Shuttle Columbia mit
seiner gesamten Besatzung verloren.
Ich war damals sehr traurig als das Unglück geschah,
war es doch die Columbia die ich als kleiner Junge zum erstenmal
fliegen sah.

...in Gedenken an:
Rick - William - Michael - David - Kalpana - Laurel - Ilan,
den Orbiter OV-102 sowie all die anderen Astronauten und
Kosmonauten die im Dienst der Menschheit ihr Leben liesen.
 :'(

Gruß Holi

Heribert

  • Gast
Re: Historia
« Antwort #105 am: 01. Februar 2007, 11:30:55 »
Hi @ all,

ich saß vorm TV und schaute CNN, als der PAO nach 15.00 Uhr schon sehr beunruhigt klang. Als dann die ersten Bilder vom Himmel über Texas flimmerten, wollte ich es nicht glauben. Auch in Mission Control gab Flight Leroy Cain erst den Befehl zum Schliessen der Türen des Raumes, als ihm von den Videobildern berichtet wurde. Charles Hobough als Capcom war außerordentlich gefasst..........

Heribert

Offline Androide

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 198
Re: Historia
« Antwort #106 am: 01. Februar 2007, 11:55:32 »
Dann erzähl ich meine Geschichte auch mal. Damals war ich noch nicht so interessiert an den Shuttle-Missionen. Im Teletext von SAT.1 las ich die Nachricht "Funkkontakt abgebrochen". Ich dachte mir, na das wird schon nicht so schlimm sein, die sind sicher nur kurzzeitig in einem "Funkloch". ;) Eine Stunde später zappte ich dann durch die Programme und blieb natürlich bei CNN hängen...
« Letzte Änderung: 01. Februar 2007, 11:56:15 von Androide »

Offline Marauder

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 434
Re: Historia
« Antwort #107 am: 01. Februar 2007, 14:11:56 »
Ich erinner mich, daß ich in den Nachrichten etwas gehört habe, daß die Columbia "während des Landeanfluges am Auseinanderbrechen" sei. Die spontane Hoffnung, die Crew könne sich vielleicht per Notausstieg retten, war schnell hinfällig, nachdem die ersten Bilder zeigten, daß die Columbis schon während des Wiedereintritts verunglückte. Challenger ist trotzdem am Ende stärker hängen geblieben bei mir, wahrscheinlich, weil ich damals noch recht klein war.

Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Historia
« Antwort #108 am: 02. Februar 2007, 17:07:48 »
Ich kann mich nur daran erinnern, wie sie das in den Nachrichten gesagt haben. Ich war damals aber erst 10 und ich weiß nicht, wie weit ich es verstanden hatte.

Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Historia
« Antwort #109 am: 20. Februar 2007, 17:43:57 »
Heute kommen wir aber zu einem schöneren bedeutenden Raumfahrt-Ereignis:
Mercury-Atlas 6:
Vor 45 Jahren startete Mercury-Atlas 6. Die Atlas-Rakete brachte die Raumkapsel Friendship 7 mit John Glenn ins All. Während des 2. Orbits gab es einen Alarm: Der Hitzeschild saß nicht fest. Zunächst war man sich nicht sicher, ob es nicht nur ein Instrumentenproblem war, man beschloss jedoch den Retropack während des Wiedereintritts an der Kapsel zu lassen. (Der Retropack (ich weiß nicht, ob es ein anderes, deutsches Wort dafür gibt) ist das Ding in der Mitte des Hitzeschilds mit den Triebwerken. Damit wird die Zündung durchgeführt, um das Raumschiff abzubremsen und die Umlaufbahn zu verlassen. Danach, noch vor dem Wiedereintritt, wird er abgesprengt) Dadurch erhoffte man sich, den Hitzeschild an der richtigen Stelle zu halten. Es funktionierte auch- John Glenn und die Friendship 7 kehrten sicher zur Erde zurück.
Es war der erste Flug eines Amerikaners in einer Erdumlaufbahn und nach Mercury-Redstone 3 und 4 mit Alan Shepard und Gus Grissom der dritte bemannte Raumflug der NASA.


Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Historia
« Antwort #110 am: 06. März 2007, 21:07:53 »
Vor 38 Jahren fand die Mission Apollo 9 statt. Es war der erste bemannte Test der Mondfähre im Erdorbit.

Die Crew: James McDivitt, David R. Scott, Russell L. Schweickart


Start am 3. März 1969 (hoppala, da fliegen viele Vögel herum)


Die Mondfähre in Landekonfiguration während dem Test- im Hintergrund die Erde.


Übrigens, heute feiert Walentina Tereschkowa ihren 70. Geburtstag. Sie wurde die erste Frau im All, als sie 1964 mit Wostok 6 flog.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Historia
« Antwort #111 am: 07. März 2007, 09:20:04 »
Moin,

zur Kosmonautin Tereschkowa gibt es hier  http://de.news.yahoo.com/03032007/336/first-lady.html etwas zu lesen.

Hier der Beginn des Berichtes:  

 
First Lady im All

Berlin/Moskau (ddp). Chefkonstrukteur Sergej Koroljow war außer sich. «Mir kommen keine Weiber mehr ins All», wetterte er nach dem historischen Flug von Walentina Tereschkowa. Zwar war den Sowjets nach Juri Gagarin mit der Weltraumpremiere einer Frau im Juni 1963 wieder ein gewaltiger Propaganda-Coup gelungen. Doch der Verlauf der Drei-Tage-Mission (16.-19.6.) war eher eine Story von Pleiten, Pech und Pannen, wie inzwischen bekannt ist, und somit wenig öffentlichkeitstauglich.


Jerry

Offline Tobias Kolkmann

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 614
Re: Historia
« Antwort #112 am: 23. März 2007, 12:41:27 »
Moin,

heute wäre Wernher von Braun 95 Jahre alt geworden.
Geboren wurde er am 23.03.1912, gestorben ist er am 16.06.1977. Er hatte eine Frau, zwei Töchter und einen Sohn.


[size=8](Quelle: Wikipedia)[/size]
Seit er ein Kind war, interessierte sich von Braun für die Raumfahrt. Er studierte an der Technischen Hochschule in Berlin-Charlottenburg und an der ETH Zürich. Er erwarb ein Diplom als Ingenieur für Mechanik an der TH Berlin und trat als Zivilangestellter in das Raketenprogramm des Heereswaffenamtes ein.
In Peenemünde leitete er die Entwicklung an dem Aggregat 4 (A4), einer Rakete mit Flüssigtreibstoff, die später als die "Vergeltungswaffe 2" (V2) gebaut wurde.
Am 11. April 1945 besetzten US-Truppen die Produktionsstätten in Bleicherode und übernahmen 100 V2 in die USA, worauf sich dann deren späteres Raketenprogramm aufbaute.
1949 reiste von Braun mit seiner Familie in die USA ein, ab 1950 arbeitete er an der Redstone, der ersten amerikanischen, atomaren Mittelstreckenrakete.
1960 wurde von Braun zum Direktor des Marshall Space Flight Center in Alabama ernannt. Diese Position behielt er bis 1970. Währenddessen war er maßgeblich an den erfolgreichen Mercury-, Gemini- und Apollo-Programmen beteiligt. Ebenfalls leitete er die Entwicklung der ersten Stufe der Saturn-V-Trägerrakete.
« Letzte Änderung: 23. März 2007, 12:42:08 von Tobias_Kolkmann »

Corsar

  • Gast
Re: Historia
« Antwort #113 am: 23. März 2007, 16:27:58 »
Bonjour,

ein guter Artikel über einen bemerkenswerten Menschen. Aber hatten die Amerikaner eigentlich keine Skrupel einen Kriegsverbrecher einzustellen und ihn dann in eine so hohe Position zu setzen? Wo war denn da die so gerühmte Moral?
J.C.

Holi

  • Gast
Re: Historia
« Antwort #114 am: 23. März 2007, 17:54:10 »
Hallo,
Zitat
Aber hatten die Amerikaner eigentlich keine Skrupel einen Kriegsverbrecher einzustellen und ihn dann in eine so hohe Position zu setzen? Wo war denn da die so gerühmte Moral?

dazu steht hier sehr viel geschrieben
Wernher von Braun:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wernher_von_Braun
und hier:
Operation Overcast:
http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Overcast

...die Tatsache ob nun Kriegsverbrecher oder nicht war für die Amerikaner damals nur Nebensache. Denn es ging um mehr, um viel mehr. Es ging um das deutsche Know-how, die Entwicklung der eigenen Raketentechnik, dem späteren Wettrüsten mit der UDSSR und natürlich um die Raumfahrt.
Die Deutschen waren damals in der Luft- und Raketentechnik den
anderen Ländern meilenweit voraus.(Aus den bekannten Gründen).
Eines steht jedoch fest, den Grundstein, für alles was heute so im All herum fliegt, hat er (Wernher von Braun) mit gelegt.

Gruß
Holi

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Historia
« Antwort #115 am: 24. März 2007, 03:19:17 »
Moin,

ich will mal so sagen, erst kommt der Nutzen und dann die Moral.

Wenn z. B. das *Nachkriegs-Deutschland* auf die ehemaligen
*Ex-Nazis* im Aufbau verzichtet hätte, dann wären wir nicht das, was wir heute sind.

Will meinen, daß die Amis sicher wußten, was sie sich für einen Menschen reingeholt haben; aber da er ihnen einen Nutzen brachte, war er doch ganz angenehm.

Die Geschichte lehrt uns doch, daß selbst den größten Strolchen, nur aufgrund ihres Könnens oder Wissens, alles verziehen wurde, zumindest ihre Untaten beschönigt wurden. Natürlich alles zum Eigennutz; so auch bei W. v. B.

Aber er hat doch wirklich was geschafft, oder nicht?

Jerry
« Letzte Änderung: 24. März 2007, 03:23:01 von H.J.Kemm »

Holi

  • Gast
Re: Historia
« Antwort #116 am: 24. März 2007, 09:00:31 »
Guten Morgen Jerry,

Zitat
Aber er hat doch wirklich was geschafft, oder nicht?

...na klar, und was er geschafft hat. Er hat mit seiner Forschung und Entwicklung in Peenemünde die Voraussetzungen für die heutige Raumfahrt geschaffen. (wenn auch der Auftrag ein anderer war).
Und das innerhalb kürzester Zeit und trotz seines relativ jungen Alters.

Zitat
ich will mal so sagen, erst kommt der Nutzen und dann die Moral.
...das ist wohl war.

Bis bald
Gruß
Holi

Sebastian_K.

  • Gast
Re: Historia
« Antwort #117 am: 24. März 2007, 11:19:45 »
Also ich hab mir den Bericht über von Braun in der Wiki durchgelesen und fand ihn ganz interessant positiv wie negativ.

Gruß
Sebastian


Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Historia
« Antwort #118 am: 11. April 2007, 19:30:55 »
So...in den nächsten Tagen jähren sich wieder einige wichtige Ereignisse in der Raumfahrtgeschichte: Wostok 1, STS-1, Apollo 13...

Fangen wir mal mit dem für heute an: Vor 37 Jahren startete eine Saturn V mit Jim Lovell, Fred Haise und Jack Swigert an Bord. Die Mission war Apollo 13 und hätte die 3. Mondlandung werden sollen. Soweit kam es dann doch nicht, aber dazu am 13. April.
Manche Leute meinten, die vielen 13 müssten doch Unglück bringen: Nicht nur, dass die Mission Apollo 13 hieß, zählte man die Ziffern des Startdatums zusammen, ergab sich auch 13: 11.4. 70- 1+1+4+7=13 (Ich staune manchmal, auf was für Ideen die Menschen kommen- ich hätte nie im Leben die Ziffern des Startdatums zusammengezählt :o)
Außerdem war die genaue Startzeit 13:13 (Houston Time)
Ob die 13 jetzt Glück oder Unglück brachte, darüber lässt sich diskutieren.



Die Crew: v.l.n.r.: Jim Lovell, Jack Swigert, Fred Haise
Kommandant Jim Lovell wurde bei dem Flug der erste Mensch, der viermal ins All flog. Vorher war er bereits mit Gemini 7 (erstes Rendezvous-Manöver im All zusammen mit Gemini 6 und neuer Langzeitrekord für damals), Gemini 12 und Apollo 8 (erster bemannter Flug um den Mond) geflogen.
Für den Piloten der Mondfähre, Fred Haise, wurde es der erste und einzige Flug ins All. Er hätte Kommandant für Apollo 19 werden sollen, diese Mission wurde jedoch gestrichen. Später nahm er jedoch an Testflügen des Space Shuttle-Orbiters Enterprise teil.
Der Pilot der Kommandokapsel war Jack Swigert. Eigentlich war für diesen Job Ken Mattingly vorgesehen, aber dieser musste am Boden bleiben, weil sich Charlie Duke aus der Ersatzmannschaft mit Röteln infiziert hatte und man befürchtete, dass Ken Mattingly sich auch angesteckt hatte. (Er bekam jedoch nie die Röteln). So kam der Ersatz-CM -pilot zum Zug.


Die Saturn V hebt ab...

einfach traumhaft, dieses Bild...

Und morgen können wir ausgiebig feiern, auch wenn es kein rundes Jubiläum ist- 46 Jahre seit Jurei Gagarins Flug und 26 Jahre Space Shuttle sind doch auch ein schöner Anlass! [smiley=beer.gif] [smiley=beer.gif] ;D
« Letzte Änderung: 11. April 2007, 19:33:48 von Mary »

Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Historia
« Antwort #119 am: 11. April 2007, 21:34:57 »
Also, für mogen hab ich mal ein nettes Bildchen gemacht...


Wetten, jok bringt morgen jede Menge Bilder von STS-1? Hoffen wir's!

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4603
Re: Historia
« Antwort #120 am: 11. April 2007, 23:06:27 »
Zitat
Ob die 13 jetzt Glück oder Unglück brachte, darüber lässt sich diskutieren.
;D so hab ich das ja noch nie gesehen. Stimmt ja, die Jungs haben schließlich überlebt, obwohl das nicht gerade wahrscheinlich war...  


Apropo, hier ein Foto von der Bergung der Astronauten:



Links, auf dem Bord sitzend Fred Haise, hinter ihm Jack Swigert und in der Mitte, gestikulierend, Jim Lovell. Besonders nachdenklich wirkt er ja nicht gerade. Rechts ein Navy-Taucher. Und im Hintergrund das angeschmorte Kommandomodul.

Nostromo

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Historia
« Antwort #121 am: 12. April 2007, 10:04:10 »
Moin,
Zitat gelöscht.

Jerry
« Letzte Änderung: 23. April 2009, 07:33:12 von tobi453 »

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Historia
« Antwort #122 am: 12. April 2007, 13:09:20 »
Unter dem Motto „Yuri’s Night“ finden In 33 Ländern der Welt Partys statt um den Jahrestag des ersten bemannten Raumflugs zu feiern. Wer hätte das vor 46 Jahren gedacht... :o

In Deutschland sind heute Abend in Stuttgart, Hamburg und in Darmstadt Veranstaltungen. In Stuttgart kann man sogar einen Reise zu einem Sojus Start nach Baikonur gewinnen.

Wer irgendwo in der Welt die passende Party noch sucht wird sicher hier fündig:)

http://www.yurisnight.net/2007/page.php?p=http://www.yurisnight.net/2007/content/5_1_findParty.php

Gruß,
KSC
« Letzte Änderung: 12. April 2007, 13:11:52 von KSC »

Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Historia
« Antwort #123 am: 12. April 2007, 18:06:27 »
Heute ist, wie bereits erwähnt, auch der Start der ersten Space Shuttle Mission, STS-1, 26 Jahre her.

Die Columbia hebt ab...

Die Crew während des Fluges: John W. Young (1. Bild), Robert L. Crippen (2. Bild)

Und hier setzt unser Orbiter zwei Tage später auf der Landebahn der Edwards Air Force Base auf.

Mehr über STS-1 findet ihr auch in diesem Thread: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3640.msg39083#msg39083

Und hier hab ich die Bilder gefunden- es gibt noch mehr: http://www.jsc.nasa.gov/jscfeatures/articles/000000503.html
« Letzte Änderung: 12. April 2007, 18:07:22 von Mary »

Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Historia
« Antwort #124 am: 12. April 2007, 22:17:24 »
Noch ein Bild vom Wostok 1 Start:

Bei Wikipedia hab ich noch ein Bild gefunden, das die Flugbahn zeigt:



Zitat
Unter dem Motto „Yuri’s Night“ finden In 33 Ländern der Welt Partys statt um den Jahrestag des ersten bemannten Raumflugs zu feiern. Wer hätte das vor 46 Jahren gedacht... :o

In Deutschland sind heute Abend in Stuttgart, Hamburg und in Darmstadt Veranstaltungen. In Stuttgart kann man sogar einen Reise zu einem Sojus Start nach Baikonur gewinnen.

Wer irgendwo in der Welt die passende Party noch sucht wird sicher hier fündig:)

http://www.yurisnight.net/2007/page.php?p=http://www.yurisnight.net/2007/content/5_1_findParty.php

Gruß,
KSC

In Wien habe ich leider nichts gefunden. Für nächstes Jahr muss ich wohl meine eigene Party planen ;).
Eine Reise zu einem Sojus-Start? Wieso wohne ich nicht in Stuttgart :'(!?

Tags: