Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

26. Oktober 2020, 23:00:43
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: SpaceX - Terminangaben  (Gelesen 2707 mal)

Offline orion

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 260
SpaceX - Terminangaben
« am: 20. September 2018, 07:59:12 »
Beitrag wegen Ausdrucksweise gelöscht. Pirx
« Letzte Änderung: 06. Mai 2020, 13:30:21 von Pirx »

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6121
Re: SpaceX - Terminangaben
« Antwort #1 am: 20. September 2018, 08:31:06 »
@Orion:
Dein Betrag bleibt nicht sauber weil du ein paar Buchstaben weg lässt.
@Moderator: Löscht die Posts

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1115
Re: SpaceX - Terminangaben
« Antwort #2 am: 20. September 2018, 08:42:42 »
Wann ist denn eigentlich jetzt der Erststart - 2019 oder doch erst 2020?

Falls du die ersten Hopser mit als Start zählst wäre der Plan wohl 2019. Würde mich auch nicht wundern wenn Sie diesen einhalten. Ob das so reibungslos funktioniert das man 2020 dann weiter gehen kann wird sich zeigen.

Allgemein halte ich Vergleiche mit Entwicklungen wie F9 oder FH für schwierig, da in die BFR wesentlich mehr einfließt mit dem man schon Erfahrung hat.

Offline holleser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 553
  • Nukular das Wort heißt Nukular
Re: SpaceX - Terminangaben
« Antwort #3 am: 20. September 2018, 09:35:53 »
Musk hat auf Twitter angekündigt dass der Booster bis zu 11 zusätzliche Triebwerke bekommen kann – und wahrscheinlich wird! Damit sind schon jetzt 3 grundlegende Upgrade Pfade mehr oder weniger angekündigt:

-   Mehr Engines auf dem Booster
-   Einsatz von VAC Engines auf dem BFS
-   Steigerung des Brennkammerdruckes/Schubs

Weitere Upgrades kommen sicherlich mit den Erfahrungen aus dem Betrieb dazu.

Das stellt dann selbst die Evolution der F9 weit in den Schatten. Relativiert auch die 100t Nutzlast als bestenfalls groben Anfangswert.

 bisher haben sich Nutzlastangaben immer erst auf spätere Versionen gepasst. Wenn der Estflug mit weniger Triebwerken, reduziertem Druck und ohne VAC Triebwerke erfolgt, dann würde es mich nicht wundern wenn die erste Nutzlast sehr gering sein wir. Auf FH oder F9 Niveau.

Die DemoNutzlast der einzigen FH hätte man auch mit einer F9 auf den Zielorbit bekommen.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1191
Re: SpaceX - Terminangaben
« Antwort #4 am: 20. September 2018, 09:42:14 »
Zitat wg. Ausdrucksweise gelöscht. ... Pirx

Manche Leute finden es offenbar unerträglich, Projekte zu verfolgen, bei denen kein klarer verbindlicher Zeitplan und keine genauen endgültigen Parameter im Voraus klar definiert sind. Ich empfehle ihnen deshalb sich etwas einfacheren Projekten zuzuwenden, bei denen alle diese Dinge im Voraus zuverlässig feststehen. Mir fällt da z.B. BER ein, die Philharmonie in Hamburg, die deutsche Nord-Süd Energietrasse usw.  8)
« Letzte Änderung: 06. Mai 2020, 13:30:01 von Pirx »

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1191
Re: SpaceX - Terminangaben
« Antwort #5 am: 20. September 2018, 10:15:52 »
Noch ein weniger polemischer Nachtrag zu den Terminen: Das ist eben der Unterschied zwischen öffentlich finanzierten Projekten und privatwirtschaftlichen.

Bei den öffentlichen müssen in der Regel alle Hauptparameter vorher definiert werden, damit man die jeweiligen Gelder bekommt. Und weil das oft einfach realistisch nicht möglich ist, werden zunächst "freundliche" oder politische "Mondparameter" definiert. Die dann natürlich nur selten eingehalten werden  können. Weiterer Nachteil: neue Erkenntnisse können in der Regel nicht berücksichtigt werden, Änderungswünsche werden leicht als Unsicherheit gedeutet und können das Projekt als Ganzes gefährden.

Bei privaten entfällt diese Notwendigkeit und der Geldgeber kann flexibel auf aktuelle technische Erkenntnisse und die wirtschaftliche Situation reagieren. Der unvermeidliche Nachteil: "nix genaues weiss man nicht"

In die Zukunft kann keiner blicken, auch wenn er das noch so engagiert behauptet. Es erfordert eine Vision, Mut und eigenes Geld um technisches Neuland zu betreten und ein im Prinzip immer unsicheres Projekt zu beginnen. Das ist schon wegen wechselnden Mehrheiten bei den öffentlichen Entscheidern problematisch. Und Elon gebührt Respekt, weil er alle notwendigen Eigenschaften besitzt. Daß das an die Substanz geht, ist klar. Man braucht sich nur die Lebensläufe mancher anderer Erfinder und "Tüftler" anzuschauen.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1933
Re: SpaceX - Terminangaben
« Antwort #6 am: 20. September 2018, 10:40:10 »
Danke Kelvin. Genauso sieht es aus.

PS: BER zählt nicht. Als die Planungen begannen, gab es SpaceX noch gar nicht.

Offline orion

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 260
Re: SpaceX - Terminangaben
« Antwort #7 am: 20. September 2018, 11:56:01 »
Wann ist denn eigentlich jetzt der Erststart - 2019 oder doch erst 2020?

Falls du die ersten Hopser mit als Start zählst wäre der Plan wohl 2019. Würde mich auch nicht wundern wenn Sie diesen einhalten. Ob das so reibungslos funktioniert das man 2020 dann weiter gehen kann wird sich zeigen.

Allgemein halte ich Vergleiche mit Entwicklungen wie F9 oder FH für schwierig, da in die BFR wesentlich mehr einfließt mit dem man schon Erfahrung hat.

Als 2017 von ITS / MCT auf BFR gewechselt wurde, hat man doch hier angenommen, dass schon kräftig gebaut wird - sonst wäre ein Hopsertermin 2019 doch total unrealistisch.
Die jetzigen Änderungen sind doch nicht gerade klein. Bei diesen "Flügeln" muss wenigstens in die Trägerstruktur eingegriffen werden. Da kann doch keiner sagen, dass das nur mal schnell ein Umbau ist.

Offline Dublone

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 452
Re: SpaceX - Terminangaben
« Antwort #8 am: 20. September 2018, 12:19:39 »
Ich verstehe immer noch nicht warum einige sich so an die Termin Ausagen von Musk klammern  :)

Musk hat doch im Webcast gesagt, das die Top Prio erstmal die Crew Dragon ist, und das ist auch gut so.
Wenn bei der Crew Dragon alles klappt und man nächstes Jahr Personen befördert, dann erst wird man mehr Resorcen für die  BFR verwenden. Musk hatte auch gesagt vermutlich wird das gegen ende 2019 erst werden.

Ich würde mich ja schon riesig freuen wenn man nächstes  Jahr mal ein Hüpfer sehen würde.

Und was die Design änderung betrifft, glaube ich nicht das man da erst seit dem Webcast drann ist. ;)

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6248
  • Real-Optimist
Re: SpaceX - Terminangaben
« Antwort #9 am: 20. September 2018, 18:44:04 »
Etliche Beiträge, die wiederum nichts mit Terminen sondern der Technik des BFR zu tun haben, hab ich wieder zurückverschoben.

Ich gebs auf, dass in der SpaceX Rubrik nach Topic diskutiert wird, ist einfach unmöglich.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6248
  • Real-Optimist
Re: SpaceX - Terminangaben
« Antwort #10 am: 20. September 2018, 18:52:41 »
Noch ein weniger polemischer Nachtrag zu den Terminen: Das ist eben der Unterschied zwischen öffentlich finanzierten Projekten und privatwirtschaftlichen.

Bei den öffentlichen müssen in der Regel alle Hauptparameter vorher definiert werden, damit man die jeweiligen Gelder bekommt. Und weil das oft einfach realistisch nicht möglich ist, werden zunächst "freundliche" oder politische "Mondparameter" definiert. Die dann natürlich nur selten eingehalten werden  können. Weiterer Nachteil: neue Erkenntnisse können in der Regel nicht berücksichtigt werden, Änderungswünsche werden leicht als Unsicherheit gedeutet und können das Projekt als Ganzes gefährden.

Bei privaten entfällt diese Notwendigkeit und der Geldgeber kann flexibel auf aktuelle technische Erkenntnisse und die wirtschaftliche Situation reagieren. Der unvermeidliche Nachteil: "nix genaues weiss man nicht"

Das als Unterschied zu bezeichnen, ist aber sehr fragwürdig. Private, besser kommerzielle Projekte, unterliegen mindestens dem gleichen Anspruch, funktionale/zeitliche/wirtschaftliche Ziele zu erreichen. Das man da flexibel auf technische Erkenntnisse ins Blaue entwickeln kann, ist doch weit her geholt.

Wenn da SpaceX eine Ausnahme sein sollte, müßte man das an anderen Unternehmensmerkmalen erklären.

Ich hatte die Hoffnung auf eine konstruktive Diskussion, falls das nicht zu stande kommt, bin ich hier raus.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1191
Re: SpaceX - Terminangaben
« Antwort #11 am: 20. September 2018, 20:45:15 »
Private, besser kommerzielle Projekte, unterliegen mindestens dem gleichen Anspruch, funktionale/zeitliche/wirtschaftliche Ziele zu erreichen. Das man da flexibel auf technische Erkenntnisse ins Blaue entwickeln kann, ist doch weit her geholt.

Wenn da SpaceX eine Ausnahme sein sollte, müßte man das an anderen Unternehmensmerkmalen erklären.

Ich habe eigentlich nur versucht zwei "Projektgattungen" zu beschrieben, ohne Rücksicht auf die Struktur der Unternehmen, die sie realisieren. Wenn ein beliebiges kommerzielles Unternehmen ein öffentlich gefördertes Projekt realisiert, dann unterliegt es sicher auch den Zwängen solcher Projekte. (Das ist wohl der Regelfall.)

Du hast aber bezüglich der Ziele / Zwänge der kommerziellen Unternehmens schon Recht, denke ich. Bei einer Aktiengesellschaft ist die Firmenleitung wohl bei jedem Projekt ähnlichen Zwängen ausgesetzt, wie es bei öffentlichen Projekten der Fall ist. Mit der Gefahr, daß die Firmenleitung ausgetauscht wird und/oder das Projekt abgebrochen wird.

Also funktioniert das mit den "freien Projekten" nur dann, wenn der Projektverantwortliche (der "Wahnsinnige mit de fixen Idee") vollen und zuverlässigen Zugriff auf die Resourcen des Betriebes hat. Es sich also um keine Aktiengesellschaft o.ä. handelt. Und Planungen nur der Selbstkontrolle dienen.




Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1933
Re: SpaceX - Terminangaben
« Antwort #12 am: 20. September 2018, 23:33:39 »
TomTom

Was ist an der Diskussion unsachlich? Und, aufs blaue entwickeln ist exakt genau das, was SpaceX, respektive Elon Musk macht. Man hat ein Ziel und das wird dann angegangen. Gelangt man in eine Sackgasse, nimmt man einen anderen weg. Und genau das ist der von Kelvin besagte Unterschied. Schau Dir die Ariane 6 an. Da wird stur am Konzept festgehalten, obwohl man sich laengst haette hinterfragen muessen. Das gleiche bei der SLS. Und jetzt schau Dir die BFR/BFS. Das Design aendert sich staendig. Man optimiert permanent. Ein exakter Zeitplan haette nur eine Konsequenz, man wird unflexibel. Also setzt man sich ein Ziel, bis wann die Rakete fertig sein soll. Was dazwischen passiert, interessiert niemanden und offensichtlich ist diese Strategie weit erfolgreicher als das was staatliche Institutionen zu bieten haben.

Tags: