Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

02. März 2021, 18:33:46
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Mondmission Dragon auf FH (2017)  (Gelesen 64115 mal)

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1142
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #175 am: 06. März 2017, 14:01:17 »
Der Markt hat, wie immer, etwas mit Angebot und Nachfrage zu tun.
Das es nur einen solchen Flug geben wird, ist wenn alles gut geht sehr unwahrscheinlich.
Wenn man es genauer betrachtet gab es natürlich immer ein Angebot, das lag vermutlich bei 20G$ und 10 Jahren Bauzeit,
wie man weiß ließ die Nachfrage "etwas" zu wünschen übrig.

Klar, aber um mal einen verqueren Vergleich zu bringen, die Zielgruppe um eine geplante Urlaubsanlage vorzubuchen ist sicherlich eine um Welten kleinere, als jene die nach tollen Erfahrungen/Bildern bei was bestehenden bucht.

Ist halt die Frage wie man so einen Flug zelebrieren würde. Also schickt man die beiden da nur auf die Reise und postet mal ein paar Missionsbilder oder macht man da medienwirksam was.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3079
  • DON'T PANIC - 42
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #176 am: 06. März 2017, 14:21:48 »
Ist halt die Frage wie man so einen Flug zelebrieren würde. Also schickt man die beiden da nur auf die Reise und postet mal ein paar Missionsbilder oder macht man da medienwirksam was.

Hallo,

bei dem Reiseveranstalter (SpaceX) ist denke ich ein medienwirksamer "Big Brother Raumflug" wahrscheinlicher als ein kuscheliger 2 Personentrip mit anschließendem Fotobuch auf Facebook. ;)

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6231
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #177 am: 06. März 2017, 15:14:48 »
Das die für 2018/2019 keinen Sinn macht ist klar, es ging mir darum das es wirtschaftlich Sinn macht mehr Leute mitzunehmen.
die Dragon V2 hat 16m³ Volumen, Apollo hatte 10m³, bei gleichem Volummen pro Person kann man zumindest vier Leute mitnehmen.
OK, beim ersten Flug wird man das sicher nicht machen, selbst wenn die Systeme dafür ausgelegt sind.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6231
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #178 am: 06. März 2017, 15:30:08 »
@M.A.
bei dem Reiseveranstalter (SpaceX) ist denke ich ein medienwirksamer "Big Brother Raumflug" wahrscheinlicher als ein kuscheliger 2 Personentrip mit anschließendem Fotobuch auf Facebook. ;)
Kommt drauf an wie die darin kuscheln und ob das ganze sehr Privat oder sehr öffentlich werden soll?

Noch was zu den Preisen, wenn so ein Flug bei SpaceX für sagen wir ab 170M$ zu haben ist (zwei Personen) und sagen wir bei vier Leuten für 180M$ und bei 7 mit BEAM für 210M$,
wären das für:
2: a 85M$
4: a 45M$
7: a 30M$

sicher ist es klar, selbst der kleinste Betrag ist immer noch mehr als die meisten Menschen je in ihrem Leber sehen werden, aber sicher sind 85 ne ganz andere Hausnummer als 30!

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #179 am: 06. März 2017, 18:51:49 »
Tut mir Leid, den richtig guten Strahlenschutz bieten B330 bzw B2100 da sie in der Außenhülle Wasser haben.
Wurde da etwas geändert? Das B330 sollte doch nur im Schlafbereich Wasserkacheln haben. Hat man sich zum B2100 hierzu überhaupt schon einmal geäußert?
Ich kenne es, dass die ganze Hölle mit Wasser gefüllt ist. Diese Info ist aber auch schon älter und kann sich bereits geändert haben. Falls ja, wäre ich für einen Link in den entsprechenden Diskusionsbeitrag Dankbar.


Mit BEAM könnte man wohl 7 statt 5 Passagiere mitnehmen.
Wenn man von einen Ticketpreis von 100 Mio ausgeht dürfte das zusätzliche Modul (+Abwicklung) 300 Millionen Dollar kosten.
Bei zwei zusätzlichen Sitzen sind das wohl eher 200 Millionen.
http://www.nasaspaceflight.com/2014/02/bigelow-moon-property-create-lunar-industry/

- Die NASA musste nur den reinen Stückpreis von 17,5 Mio $ für BEAM zahlen, nichts für die Technologieentwicklung. Wenn BEAM nicht erfolgreich ist, muss die NASA nur 7 Mio $ zahlen.
Selbst wenn der Preis von Beam nochmal gut steigt ist es deutlich weniger als die 200 Millionen. Eine extra Rakete wird ja auch nicht gebraucht.

Grüße aus dem Schnee

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6231
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #180 am: 06. März 2017, 19:02:36 »
war meine Schätzung doch ziemlich gut, wenn SpaceX für drei weitere Passagiere 30M$ mehr haben will, machen sie selbst mit Änderungen am Andockring immer noch mehr Gewinn.
Von der Startmasse wird man für jeden Passagier sicher maximal 500kg benötigen, also bei 7-Leuten 3500kg, vielleicht 5000kg für die Dragon, Trunk+Beam vielleicht 4000kg macht 13500kg.

Soweit hergeholt ist das Thema BEAM, bzw. BA330 und SpaceX offensichtlich nicht, siehe hier: https://arstechnica.com/science/2017/03/the-trump-administration-has-unleashed-a-lunar-gold-rush/

Offline AN

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 635
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #181 am: 06. März 2017, 19:04:19 »
...
Ich kenne es, dass die ganze Hölle mit Wasser gefüllt ist. ...
Ich dachte mit Feuer ...?

--

Soll hier eigentlich die konkrete Mondflugmission 2018 besprochen werden oder alles Mögliche von der Fahrradkette bis zu hätte hätte?

So unsortiert macht das doch keinen Spaß und Sinn ... für mich ....

Axel

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5350
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #182 am: 06. März 2017, 19:27:41 »
Die Alternative (Nebengedanken zum BEAM kommt in seinen Thread, vergleiche mit New Amstrong kommen dort hin,Kapsel, Hitzeschild, Orbitalbahnen ect ebenso, für Gedanken zur Evolution einer Gray Dragon Mission eröffnen wir sofort einen neuen Thread...) wäre aber noch viel schlimmer und würde so ziemlich jeden lesefluss im Keim ersticken.

Leichtes OT muss man auch mal kurz laufen lassen können - so lange ein genereller Bezug noch erkennbar bleibt.

IMO
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline AndiJe

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 557
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #183 am: 07. März 2017, 06:06:08 »
Also wenn man schon bei einem normalen Satelliten-Transport auf jeder Stufe mind. eine Kamera ist, auf der 2. Stufe gleich drei, wenn die Dragon fliegt, dann dürfte es bei der Mission noch mehr Kameras geben. Und dann kommt nachher ein abendfüllender Streifen in die Kinos.... die 2 Passagiere sind vielleicht nicht in Hollywood, dürften nach ihrer Rückkehr wohl doch bekannt wie die sprichwörtlich bunten Hunde sein. Falls sie es nicht schon sind.

Es gibt da ausserhalb Hollywoods ja auch Weltraum-Interessierte, die das nötige Kleingeld haben, ich würde die 90 Millionen auch gern zahlen, wenn ich sie denn hätte *schnirch*
Der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben, daher geht's ab sofort in die Krabbelstube!

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1142
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #184 am: 07. März 2017, 07:29:42 »
Also wenn man schon bei einem normalen Satelliten-Transport auf jeder Stufe mind. eine Kamera ist, auf der 2. Stufe gleich drei, wenn die Dragon fliegt, dann dürfte es bei der Mission noch mehr Kameras geben. Und dann kommt nachher ein abendfüllender Streifen in die Kinos.... die 2 Passagiere sind vielleicht nicht in Hollywood, dürften nach ihrer Rückkehr wohl doch bekannt wie die sprichwörtlich bunten Hunde sein. Falls sie es nicht schon sind.

Es gibt da ausserhalb Hollywoods ja auch Weltraum-Interessierte, die das nötige Kleingeld haben, ich würde die 90 Millionen auch gern zahlen, wenn ich sie denn hätte *schnirch*

Es gibt weltweit irgendwas um 2000 Milliardäre. Keine Ahnung wie viele mit 500 Millionen oder so in der Richtung, aber sicher ziemlich viele, denen tun die Millionen nicht wirklich weh wenn Sie sich so einen Trip wirklich wünschen. Dächte da könnten sich schon ein paar Vorreiter finden.

Außerdem sucht man in bestimmten Kreisen natürlich gerade nach Dingen die noch nicht "jeder" mit genügend Geld gemacht hat  ;)

Offline holleser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 583
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #185 am: 07. März 2017, 07:55:25 »
Das mit BEAM ist doch sehr unwahrscheinlich.

Die Heavy hat 22t Nutzlast in den GTO aber nur wenn alle Booster verloren gehen.
Nutzlastangaben von SpaceX haben in der Vergangenheit zwar gestimmt aber nie für den aktuellen Träger. Die Daten wurden immer erst mit späteren Versionen erreicht.

Ob der Mond aktuell mit Landung der Booster zu erreichen ist ist fraglich, da es ja einiges an Zusatzequipment geben wir, da es ja keinen schnellen Abbruch wie im LEO gibt.

Ich denke das man auch ohne Beam so viel Ausrüstung mit nimmt, das eine Landung aller 3 Booster eher unwahrscheinlich ist. Mit Beam ist man denke ich zu schwer auch wenn alle 3 Bosoter verloren gehen.



Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #186 am: 07. März 2017, 08:25:31 »
Ich kenne es, dass die ganze Hölle mit Wasser gefüllt ist. Diese Info ist aber auch schon älter und kann sich bereits geändert haben. Falls ja, wäre ich für einen Link in den entsprechenden Diskusionsbeitrag Dankbar.
Nunja, brandaktuell ist die Aussage, auf die ich mich beziehe, leider auch nicht. Sie stammt eher aus 2014 aus dem Buch (Seite 128) von Erik Seedhouse über Bigelow (der scheint dort als Astronaut Consulter offensichtlich auch mal gearbeitet zu haben). Seither kann sich freilich vieles wieder geändert haben, daher auch meine Frage ob zwischenzeitlich irgendwo andere Quellen Gegenteiliges berichtet haben. 2-3 Jahre alte Informationen haben im NewSpace-Zeitalter oftmals kaum mehr Relevanz.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6231
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #187 am: 07. März 2017, 10:41:17 »
Von 22t ist sicher nicht auszugehen, aber von 22t-15% (19,7t) schon wenn alle Booster auf Schiffen landen und vermutlich 22t-30% (15,4t) bei RTLS beider Seitenbooster und Schiffslandung der Zentralstufe.
Nach bekannten Zahlen für Dragon V2, Trunk und BEAM müsste das locker zu machen sein, aber eines ist sicher, es wird auf Dauer nicht bei einem Landeschiff bleiben, gerade für deep Speace Missionen die über solchen "Flitterwochen" Reisezeiten hinaus gehen bedeutet jede Tonne mehr z.b. fast 1000 Liter mehr Strahlenschutz.
Selbst dann wenn so ein Schiff 5Millionen Dollar pro Tripp kostet, sind 10M$ für 3300kg Nutzlast fast nichts.

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 361
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #188 am: 07. März 2017, 10:50:19 »
Wir haben schon am Anfang dieses Threads diskutiert, dass die Falcon Heavy ziemlich unterfordert ist mit dem Mondflug der Dragon V2. Wahrscheinlich könnte fast eine expendable Block 5 F9 das ganze auch meistern.
@Klakow: Ja ich denke auch, wir werden wahrscheinlich bald viel mehr Drohnenschiffe im Atlantik sehen ;-)

McPhönix

  • Gast
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #189 am: 07. März 2017, 15:10:25 »
Erstaunlich, daß mehr Bargen den Startpreis pro Sat nicht wieder so hoch treiben, daß man der "Konkurrenz" nicht mehr überlegen ist. Klar, man kann Sats starten, die man sonst nicht könnte. Aber es ist ja nicht der Preis des Schiffchens allein. Ich sehe da Wartung und Reparatur, Logistik, Dauerbetrieb, Verfügbarkeit, Personalkosten eines Mindeststammes auch während Ruhezeiten, Zusammenarbeit mit Dienstleistern (Wetter, Sicherheit u.a.)

Aber Elons Hauptbuchhalter wird das schon berechnet haben :D

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6231
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #190 am: 07. März 2017, 15:35:48 »
Das mit den Schiffen wird pro Landung noch günstiger werden sobald die Auslastung steigt.
gibts erstmal viele Start pro Monat und das wir mit Web@SpaceX ja kommen, reichen auch drei Schiffe nicht mehr aus, aber dann wird man neue Lösungen finden.
Vielleicht Landen die Stufen zwar noch auf den Plattformen, werden dann aber auf ein größeres Schiff umgeladen, oder man macht sowas eh auf einem Schiff und bringt das Ding später umgelegt unter Deck.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5120
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #191 am: 12. März 2017, 14:24:39 »
Es wird sicherlich noch Überlegungen von Seiten der NASA geben, ob man sich nicht doch noch mit ausgebildeten Astronauten an diesem Flug beteiligt. Persönlich würde ich es auch für die bessere Lösung halten. Die FAA und die NASA Verantwortlichen müssten dann allerdings über ihren Schatten springen und die Zulassung der FH und der Crew Dragon unter anderen als bisher geltenden Bedingungen zulassen. So wie es jetzt auch Überlegungen für die EM-1 Mission gibt. Einen Artikel dazu habe ich bei Floridatoday gefunden.

http://www.floridatoday.com/story/tech/science/space/2017/03/04/does-spacex-moon-plan-threaten-nasa/98705942/
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6231
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #192 am: 12. März 2017, 15:27:32 »
Gesetzt den Fall das die FH zumindest 2 bis 3x erfolgreich geflogen ist und SpaceX die Dragon selber ebenso zumindest einmal bemannt geflogen ist wird es ganz schön schwer werden da nicht doch noch mitzumachen, 50 Jahre nachdem die ersten Menschen beim Mond waren, das ist ein sehr bedeutender Tag für die ganze USA.
Gibt man diesen Termin privaten den Vortritt, ist das zwar ein Sieg für die Privatwirtschaft aber eine schlappe für die Nation.
Entweder das, oder man gibt zu das SLS und Orion der Schlusspunkt einer Fehlentwicklung ist.
Genauso kommt man dann nicht umhin, zuzugeben das der Plan mit Privaten im Erdnahen Raum und mit staatsnahen Unternehmen BEO zu machen nur eine Art von Propaganda war.
Die Entscheidung neue Firmen zu beauftragen zeigt nun mehr und mehr Wirkungen auf von denen sicher mancher der damaligen Entscheidungsträger ziemlich überrascht sein sollte.

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 361
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #193 am: 12. März 2017, 18:35:37 »
Ehrlich gesagt sehe ich keinen großen wissenschaftlichen wert darin die Mond umrundung mit echten nasa Astronauten zu machen. Da würde ich eher ein paar Experimente im Trunk mitnehmen (und seien es nur Kameras).

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #194 am: 12. März 2017, 19:36:11 »
Die NASA will es dennoch machen, mit einem Servicemodul kann die DragonV2 sicher auch Missionen machen welche der Orion sehr ähnlich sind, zwar ginge das nicht mit einer FH aber es würde gehen wenn man mehrere Starts macht.

Nicht umsonst gab es vor einiger Zeit die Informationen das die NASA nach möglichen alternativen zu Orion sucht.

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 361
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #195 am: 12. März 2017, 20:03:09 »
An was für Missionen denkst du da? Dragon hat jetzt nicht so viel deltav...

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #196 am: 12. März 2017, 20:44:53 »
An was für Missionen denkst du da? Dragon hat jetzt nicht so viel deltav...

Orion ohne Servicemodul so gut wie gar kein dV?
Womit ich sagen will, man braucht natürlich ein Servicemodul aber alle bisher mit der Orion geplanten Missionen dürften auch mit der DragonV2 möglich sein mit einem Servicemodul. Wie hier bereits vorher erwähnt könnte man durchaus auch eine extra Crew-Kabine ( z.b. von Bigelow ) dranhängen.

Letztendlich bin ich mir sicher das die NASA daher durchaus auch ein Interesse hätte an einem Mondflug, letztendlich ist das eine Art Test ob man diese dann auch für andere Missionen nutzen kann.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6231
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #197 am: 13. März 2017, 00:41:59 »
So eine Mondumrundung würde die NASA vermutlich ca. 200M$ kosten, verglichen mit der ISS wären die Ergebnisse ziemlich gleichwertig pro Dollar.
OK, das ist ziemlich billig, zu sagen, bei dem wissenschaftlichen Nutzen der ISS. Pro Dollar vermutlich für unter 5cent Ergebnisse, da brauchen sie nur durch ein Fenster ein paar Bilder von der Rückseite zu machen und die Relation stimmt. Ich hätte da auch einen Wunsch, ein neues Bild vom Aufgang der Erde über dem Mond.
Weiß nicht ob das für die Wissenschaft viel her macht, aber führs Gemüt ist das sehr wertvoll.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5120
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #198 am: 15. März 2017, 15:11:37 »
Der Mondflug wäre nach meiner Meinung der Ritterschlag für die Crew Dragon. Nach einem Flug, der nach einer Mondpassage 400 000 Meilen von der Erde wegführt um dann in die Erdatmosphäre einzutreten und zu landen ist schon bemerkenswert. Dass die NASA sich diese Möglichkeit dabeizusein entgehen lässt kann ich mir nicht vorstellen. Immerhin ist sie mit erheblichen Summen an der Entwicklung der Kapsel beteiligt. Außerdem ist für die Amerikaner schon der Begriff NASA mit dem Raumflug so fest verbunden, dass solch eine Erstleistung ohne Astronauten der NASA eigentlich nicht vorstellbar ist. Wahrscheinlich ist es auch möglich Satelliten oder Lander im Trunk der Dragon mitzunehmen und abzusetzen. Ob solche aber vorhanden sind oder in dieser ja relativ kurzen Zeit gebaut werden können ist allerdings fraglich.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2926
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #199 am: 15. März 2017, 15:27:50 »
Dass die NASA sich diese Möglichkeit dabeizusein entgehen lässt kann ich mir nicht vorstellen. Immerhin ist sie mit erheblichen Summen an der Entwicklung der Kapsel beteiligt. Außerdem ist für die Amerikaner schon der Begriff NASA mit dem Raumflug so fest verbunden, dass solch eine Erstleistung ohne Astronauten der NASA eigentlich nicht vorstellbar ist.

Da bin ich mir nicht so sicher. Vor den C-Programmen (Commercial Cargo, Commercial Crew) hätt ich dir Recht gegeben. Aber die C-Programme der NASA sollen ja genau diese Fähigkeiten bei kommerziellen, privaten Firmen hervorbringen und diese Firmen ermächtigen Raumflüge ohne die NASA durchzuführen. Die USA machen hier nichts anderes als kommerzielle, private Raumfahrt zu subventionieren um diesen Markt in Schwung zu bekommen. Die logische Konsequenz daraus ist, dass genau diese Situation dann auch eintritt und eben Flüge ohne die NASA stattfinden.

Trotzdem kanns natürlich auch dazu kommen, dass die NASA beim ersten dieser privaten Flüge dabei sein will. Ich persönlich glaube das aber nicht, denn es würde das SLS noch stärker in Frage stellen als es ohnehin schon in Frage gestellt werden wird, wenn SpaceX (und später auch andere) erfolgreich sein werden.


Mane

Tags: