Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

23. November 2019, 02:46:41
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Mondmission Dragon auf FH (2017)  (Gelesen 57936 mal)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #250 am: 16. November 2017, 22:02:40 »
Gwynne Shotwell hat gesagt, der Status ist unverändert, also weiter geplant. Sie hat auch gesagt, daß erstaunlich viele es wollen und sich leisten können.

Naja die Shotwell kann ja schlecht das Ende vom Mondflug ankündigen. Sie erzählt im selben Vortrag auch was von mit BFR eine Mondbasis bauen, das ist meiner Meinung nach das, worauf Musk abzielt. Seit dem IAC 2017 glaube ich, dass Musk jetzt alles auf BFR ausrichtet. Klar Crew Dragon fliegt zur ISS um den NASA Vertrag zu erfüllen, mehr aber auch nicht.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5552
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #251 am: 16. November 2017, 23:42:42 »
Ich glaube nicht das dies die Gründe sind, eine Mondbasis ohne eine wiederverwendbare Großrakete war niemals finanzierbar und nach dem Desaster mit dem Space Shuttle war man verständlicherweise zu dem (falschen) Schluss gekommen dies die niemals funktionieren kann.
Nun Zeigt aber SpaceX dieses Jahr schon sehr eindrucksvoll, dass es eben doch geht und man fängt an umzudenken.

Der Wille zum Mond zurückzukehren um dort zu bleiben ist ja nicht neu, nur ahnen die Verantwortlichen heute das es dieses mal wirklich klappen könnte.
Ich habe genau diese Entwicklung schon vor Jahren hier angekündigt und bin zum Teil als Fanboy abgestempelt worden. In gewisser Weise erlebe ich ähnliches hier wie EM dies im großen erlebt.
Hätte EM auf den Mainstream gehört, gäbe es kein SpaceX, kein Tesla, keinen Hyperloop und keine Boring Company.

EM will selber NICHT zum Mond, nicht das er was dagegen hätte wenn andere da hoch wollen und dafür BFR+S verwenden wollen, aber der Mond ist sehr viel ungeeigneter als der Mars um ihn zu einem Lebensraum für Menschen zu machen.
Das was auf der IAC2017 veröffentlicht wurde ist nur in einem Punkt wirklich was neues, das man mit der BFR+S auch Erdverbindungen realisieren kann.
Die Größenreduzierung ist hier eigentlich (nur) eine Optimierung die z.B. Erdverbindungen erst Denkbar machen und die FH und die F9 überflüssig machen (könnten). Das erste Konzept hätte den Weiterbetrieb der F9 sicherlich kaum beendet und vielleicht auch nicht den der FH.
Das die BFS zur ISS fliegt halte ich für sehr wahrscheinlich und damit wird die Dragon V2 auch nicht mehr nötig sein.
Die NASA wird kaum was dagegen haben wenn SpaceX anstatt mit der winzigen Dragon mit 150t Nutzlast an der ISS anlegt. Da hätte nur SpaceX vielleicht ein Problem falls man bei der NASA dann auf die Idee kommt den Vertrag zu kürzen.
Aber in dem Fall gehe ich eher davon aus, dass die BFS in einer Frachterversion nicht nur normale Ausrüstung zur ISS bringt, sondern auch neue Module.
Das könnte dann dazu führen das die ISS nicht verschrottet wird, sondern wächst.
Gab es nicht eh Ausrüstung die nur deswegen nie zur ISS gekommen sind weil man mit dem Shuttle Desaster keinen Transport mehr hatte und liegt da vielleicht sogar noch was eingemottet irgendwo rum?

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #252 am: 05. Februar 2018, 23:12:50 »
Da heute gesagt wurde das man die F9H "Crew" zugunsten der BFR aufgibt kommt jetzt hier mal meine Spekulation: Kein Rundflug um den Mond man landet direkt.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #253 am: 06. Februar 2018, 00:11:03 »
Nix neues zum Mond:
Zitat
Shotwell, though, had no updated on a related commercial human spaceflight effort. In February, SpaceX announced that it planned to send two paying customers on a circumlunar mission on a Crew Dragon, launched on a Falcon Heavy, in late 2018. The company has provided no updates on the status of that project since the announcement.

“I don’t have any updates on that,” she said, but added there was more interest in such a flight than she expected. “The most surprising thing about that is that there are as many people as there are who want to go do that, and can seemingly afford to do that.”
http://spacenews.com/spacex-expects-government-support-for-development-of-bfr-launch-system/

Ich vermute, dass auch diese Mission nicht mehr kommen wird. Der Grund ist ganz einfach: macht keinen Sinn viele Millionen zu investieren, um Dragon zum Mond zu bekommen, wenn man bereits am Nachfolgesystem BFR arbeitet.

Musk: we kind of tabled Crew Dragon on Falcon Heavy (including the cislunar mission announced last Feb.) and focus our energies on BFR.

Nicht ganz klar wie das zu deuten ist.

Meine Prognose (siehe oben) scheint korrekt zu sein.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5778
  • Real-Optimist
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #254 am: 06. Februar 2018, 13:09:51 »
Da ich hier immer was zum Mondflug erwarte, ganz nervös werde und dann doch alles mögliche lese, verschiebe ich die Beiträge 1:1 in den Diskussionsthread...

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5552
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #255 am: 06. Februar 2018, 19:35:48 »
Nun, in 2018 können wir das sicher vergessen, aber vielleicht schon 2021,
Den das aller wichtigste, die Triebwerke werden sie sicher 2018 fertig bekommen, natürlich v1.0.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2245
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #256 am: 04. Juni 2018, 19:30:01 »
SpaceX bestätigt einen Bericht des Wall Street Journals, dass der geplante Flug von Touristen um den Mond auf mindestes Mitte 2019 verschoben ist.
https://www.wsj.com/articles/elon-musks-spacex-delays-plans-for-first-space-tourists-to-circle-moon-1528046708

Zitat
But over the weekend, SpaceX spokesman James Gleeson confirmed the private moon launch has been postponed in an email to The Wall Street Journal.
  http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-5803195/Elon-Musk-DELAYS-putting-people-orbit-moon-hitting-production-challenges.html
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5552
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #257 am: 04. Juni 2018, 20:20:05 »
Das bedeutet das er noch gemacht werden soll und da es unmöglich ist das BFR bis Ende 2019 Ready sein kann, das es mit Dragon 2 gemacht wird.
Gute Nachricht!

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5376
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #258 am: 04. Juni 2018, 20:22:28 »
Das bedeutet das er noch gemacht werden soll und da es unmöglich ist das BFR bis Ende 2019 Ready sein kann, das es mit Dragon 2 gemacht wird.
Gute Nachricht!

Was aber merkwürdig ist, da Musk selbst vor wenigen Monaten erst gesagt hat, dass sie das Projekt aufgegeben haben. Was stimmt nun?
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • DON'T PANIC - 42
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #259 am: 04. Juni 2018, 20:31:00 »
Das bedeutet das er noch gemacht werden soll und da es unmöglich ist das BFR bis Ende 2019 Ready sein kann, das es mit Dragon 2 gemacht wird.
Gute Nachricht!

Was aber merkwürdig ist, da Musk selbst vor wenigen Monaten erst gesagt hat, dass sie das Projekt aufgegeben haben. Was stimmt nun?

Vielleicht wollten die Kunden unbedingt fliegen.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1817
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #260 am: 04. Juni 2018, 22:40:36 »
Das bedeutet das er noch gemacht werden soll und da es unmöglich ist das BFR bis Ende 2019 Ready sein kann, das es mit Dragon 2 gemacht wird.
Gute Nachricht!

Was aber merkwürdig ist, da Musk selbst vor wenigen Monaten erst gesagt hat, dass sie das Projekt aufgegeben haben. Was stimmt nun?

Vielleicht wollten die Kunden unbedingt fliegen.
Es muss doch ein paar verrückte Milliardäre geben die das machen wollen.
Wisst ihr noch damals, mit dem Ballon um die Erde, jeder wollte dabei sein.

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2697
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #261 am: 05. Juni 2018, 00:13:44 »
Ich glaube es liegt auch noch am Alter der Kunden. Der Promi der am meisten im Gespräch für eine Mondumrundung (zuerst bei Space Adventures mit einer Sojus) war - ist James Cameron. Er ist jetzt 63. Er will bestimmt nicht noch lange warten... Als zweiten könnte ich mir noch Steve Jurvetson vorstellen (51 Jahre). Richard Branson wird sich nicht die Blöße geben mit SpaceX zu fliegen ;)
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #262 am: 05. Juni 2018, 00:44:08 »
Der Bericht im WSJ ist falsch. Der Mondflug auf FH ist komplett gestrichen.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1584
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #263 am: 05. Juni 2018, 08:32:15 »
Ich glaube es liegt auch noch am Alter der Kunden. Der Promi der am meisten im Gespräch für eine Mondumrundung (zuerst bei Space Adventures mit einer Sojus) war - ist James Cameron. Er ist jetzt 63. Er will bestimmt nicht noch lange warten... Als zweiten könnte ich mir noch Steve Jurvetson vorstellen (51 Jahre). Richard Branson wird sich nicht die Blöße geben mit SpaceX zu fliegen ;)

Wobei Branson EM eher wohlgesonnen ist. Hab da mal ein laengeres Interview mit ihm gesehen. Da ist schon gegenseitiger Respekt da. Ansonsten bin ich bei Tobi. SX hat eindeutig gesagt, dass man keine Ressourcen mehr verwendet, um die FH fuer bemannte Raumfluege zu zertifizieren. Dass das wieder anders sein soll, davon habe ich nichts gehoert. Und 63? Also bitte, in dem Alter klettern Leute auf den Mount Everest.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2907
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #264 am: 05. Juni 2018, 09:57:26 »
Jetzt ist für mich die Frage: Muss eine Dragon Kapsel für einen privaten Mondflug (oder überhaupt für einen privaten Raumflug) zertifiziert werden? Verlangt nicht nur die NASA für mitfliegende Astronauten eine Zertifizierung?
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 919
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #265 am: 05. Juni 2018, 10:07:04 »
Der Bericht im WSJ ist falsch. Der Mondflug auf FH ist komplett gestrichen.

Denkbar wäre es aber schon das sich seit der Aussage von EM etwas verändert hat. Wenn genug Interesse da ist, ist auch die Chance auf Gewinn da. Und wer weiß wie die Pläne für BFR sind, ob solche Touristenflüge mit BFR wirklich in den Plan passen.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5778
  • Real-Optimist
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #266 am: 05. Juni 2018, 12:39:27 »
Der Bericht im WSJ ist falsch. Der Mondflug auf FH ist komplett gestrichen.

Stimmt, wenn man den WSJ Artikel liest ist der eigentliche Anlass wohl eher die Verschiebung der Dragon Crew als solche. Das wäre als SpaceX-Story aber nicht cool genug. Unsere Medien habe es mal wieder einfach so übernommen.

Offline Dublone

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 318
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #267 am: 05. Juni 2018, 16:40:05 »
Jetzt ist für mich die Frage: Muss eine Dragon Kapsel für einen privaten Mondflug (oder überhaupt für einen privaten Raumflug) zertifiziert werden? Verlangt nicht nur die NASA für mitfliegende Astronauten eine Zertifizierung?

Ich schließe mich mal der Frage an.  Muss so eine Zertifizierung auch für BFR gemacht werden, auch wenn z.B nur SpaceX Personen da mitfliegen.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5376
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #268 am: 05. Juni 2018, 16:51:53 »
Ich schließe mich mal der Frage an.  Muss so eine Zertifizierung auch für BFR gemacht werden, auch wenn z.B nur SpaceX Personen da mitfliegen.

Nein, SpaceX (oder deren Passagiere) koennen selbst entscheiden wie viel Tests sie der Kapsel unterziehen bevor man jemanden hinein setzt.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5552
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #269 am: 05. Juni 2018, 18:47:56 »
Der eigendliche Punkt ist das die Dragon 2 ja für sich Zertifiziert wird.
Eine FH halte ich noch einigen erfolgreichen Starts nicht für gefährlicher als eine F9, den gerade Triebwerksausfälle sind eher leichter zu kompensieren. Ist der Centercore mal abgetrennt unterscheidet sich das vermutlich nicht mehr von der F9 mit Oberstufe und Dragon 2, nur hat das Ding viel mehr Treibstoff dabei.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1584
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #270 am: 06. Juni 2018, 06:57:48 »
Ich schließe mich mal der Frage an.  Muss so eine Zertifizierung auch für BFR gemacht werden, auch wenn z.B nur SpaceX Personen da mitfliegen.

Nein, SpaceX (oder deren Passagiere) koennen selbst entscheiden wie viel Tests sie der Kapsel unterziehen bevor man jemanden hinein setzt.

Das moechte ich mal leise anzweifeln. Sobald die Fluege kommerzieller Natur sind, muss die FAA das OK geben.

Bezueglich der bemannten Mondumrundung. Vielleicht geht man einfach davon aus, dass mit der Zertifizierung der Falcon9 und Dragon Kapsel sich der Aufwand lohnt (Siehe Klakow oben), auch die FH gleich mit zu zertifizieren und dann regelmaessig Mondfluege fuer das betuchte Klientel durchfuehrt, wenn die eh schon Schlange stehen. Wuerde zumindest fuer mich Sinn ergeben und wer, wenn nicht EM ist so flexibel, Businessplaene in null Komma Nichts abzuaendern.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4406
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #271 am: 06. Juni 2018, 07:37:02 »
Und 63? Also bitte, in dem Alter klettern Leute auf den Mount Everest.

Leute werden auch 100. Aber sie sind selten. Ich will damit sagen, dass ich durchaus verstehen könnte, wenn Cameron es etwas eiliger hat als z.B. Jurvetson.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1283
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #272 am: 06. Juni 2018, 08:15:02 »
Was die Startlizenz durch die FAA angeht, ist die Situation eindeutig. Die FAA verlangt, daß die unbeteiligte Bevölkerung nicht gefährdet wird. Die mitfliegenden Kunden unterschreiben eine Erklärung, daß ihnen die Risiken bekannt sind. Sachlich ist weder ein manrating des Dragon noch der Falcon Heavy erforderlich, manrating ist eine Sache der NASA für ihre Astronauten.

Alles andere ist meiner Meinung nach entweder politisch oder technisch/kostenmäßig begründet.

Meiner Meinung nach war die Ankündigung durch SpaceX eine taktische Angelegenheit. Das lief parallel mit der Anfrage des Weißen Hauses, ob SLS beim Erstflug Astronauten fliegen könnte. Den Kunden gibt es aber, davon gehe ich aus.

Der Rückzieher war dann auch politisch. Man wollte in der Phase der NASA und dem Kongress nicht auf die Füße treten. Damit wartet man bis zum BFR Start. Wie gesagt, manrating der FH nach NASA Standard ist nicht erforderlich. Nötig ist ein Signal von der Rakete zur Kapsel, um bei Bedarf einen abort auszulösen. Da das aber in Falcon 9 realisiert wird, kann es in FH nicht extrem aufwändig sein.

Eine andere Sache ist die Zertifizierung von Dragon. Formal ist das auch nicht erforderlich. Kommerzielle Kunden fliegen, bevor Dragon die Zertifizierung für ISS Flüge mit Astronauten hat, ich meine die endgültige nach DM-2, wäre aber eine direkte Konfrontation mit NASA. Elon Musk wird sich das dreimal überlegen. Ich bezweifle, daß er das tun würde.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 919
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #273 am: 06. Juni 2018, 08:27:29 »
Was die Startlizenz durch die FAA angeht, ist die Situation eindeutig. Die FAA verlangt, daß die unbeteiligte Bevölkerung nicht gefährdet wird. Die mitfliegenden Kunden unterschreiben eine Erklärung, daß ihnen die Risiken bekannt sind. Sachlich ist weder ein manrating des Dragon noch der Falcon Heavy erforderlich, manrating ist eine Sache der NASA für ihre Astronauten.

Das ist momentan eigentlich nicht zu sagen. Es gibt ja diesen Fall bisher ja nicht (von den ISS Touris mal abgesehen). Es ist unwahrscheinlich das die USA in dem Fall sagen "Könnt ihr selbst entscheiden". Meine Vermutung ist dazu, sobald ein kommerzielles Unternehmen wirklich Touristen ins All schießen will, wird irgendeine Behörde davor ihr VETO einlegen und bis dieses geklärt ist, existiert ein Papier was regelt welche Anforderungen eingehalten werden müssen.


Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1283
Re: Mondmission Dragon auf FH (2017)
« Antwort #274 am: 06. Juni 2018, 09:10:11 »
Was die Startlizenz durch die FAA angeht, ist die Situation eindeutig. Die FAA verlangt, daß die unbeteiligte Bevölkerung nicht gefährdet wird. Die mitfliegenden Kunden unterschreiben eine Erklärung, daß ihnen die Risiken bekannt sind. Sachlich ist weder ein manrating des Dragon noch der Falcon Heavy erforderlich, manrating ist eine Sache der NASA für ihre Astronauten.

Das ist momentan eigentlich nicht zu sagen. Es gibt ja diesen Fall bisher ja nicht (von den ISS Touris mal abgesehen). Es ist unwahrscheinlich das die USA in dem Fall sagen "Könnt ihr selbst entscheiden". Meine Vermutung ist dazu, sobald ein kommerzielles Unternehmen wirklich Touristen ins All schießen will, wird irgendeine Behörde davor ihr VETO einlegen und bis dieses geklärt ist, existiert ein Papier was regelt welche Anforderungen eingehalten werden müssen.

Das ist nicht so. Regelungen wurden extra für diesen Zweck eingeführt. Obwohl eigentlich, um die suborbitalen Flüge von Virgin Galactic und anderen zu ermöglichen. Die Regeln sind aber direkt auf orbitale Flüge anwendbar.

Schon möglich, daß es Versuche gibt, das zu blockieren. Dafür müßten aber extra Gesetze geändert werden. Was anderes ist der Mars. Flüge zum Mars könnten unter dem Vorwand Planetary Protection verhindert werden. Das gilt aber nicht für den Mond, nicht einmal für Landungen. Praktisch sind aber Regelungen in Arbeit, Startgenehmigungen zu vereinfachen, nicht sie zu erschweren.

Tags: