Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

20. Januar 2020, 17:55:40
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Falcon 9v1.2, Inmarsat-5 F4, KSC SLC-39A, 01:20MESZ: 16. Mai 2017

Autor Thema: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9  (Gelesen 40629 mal)

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5616
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #100 am: 16. Mai 2017, 09:21:25 »
Muß ich für den nächsten SpaceX-Startschnaps wirklich bis zum 1.Juni warten.... :o
Vertrocknend  8)
roger50
Das mit dem Startschnaps könnte dich bis zum Jahresende zum Quartalsäufer machen und 2020 bekommst du wenn das mit Vodka gefeiert wird, die Ehrenbürgerschaft von Novosibirsk, na den prost!
 :D
« Letzte Änderung: 16. Mai 2017, 11:15:59 von Klakow »

Offline Raffi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2223
  • Wir fliegen zum Mars
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #101 am: 16. Mai 2017, 09:47:53 »
Danke euch allen letzte Nacht, die wachen, für die Berichterstattung und für die schönen Bilder. Da es keine Landung gab und der Start zu einer unchristlichen Uhrzeit stattfand, war mir der Schlaf wichtiger und habs dann verzichtet, so lange wach zu bleiben, genau wie tobi. Freut mich jetzt zu lesen, dass die Mission wieder ein Erfolg war. :)

Ich hoffe, der Startschnaps war gut  8)
Der 51. Regensburg-Nürnberger Raumcon Stammtisch findet am 31. Januar 2020 ab 19 Uhr in Regensburg statt.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #102 am: 16. Mai 2017, 22:05:40 »
Zitat
Inmarsat satellite launched by Falcon 9 Monday catalogued in 381 x 69389 km x 24.5 deg orbit. Higher than expected = good for mission life.
https://twitter.com/StephenClark1/status/864526429714862080

Was? Apogäum 69000 km? Also ich habe nur 42000 km ausgerechnet, da muss ich gleich nochmal nachrechnen. Vielleicht habe ist mir da heute morgen ein Schnitzer passiert...

Aber jetzt glaube ich auch die über 8 Tonnen für Block 5. :D
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #103 am: 16. Mai 2017, 22:26:16 »
Was? Apogäum 69000 km? Also ich habe nur 42000 km ausgerechnet, da muss ich gleich nochmal nachrechnen. Vielleicht habe ist mir da heute morgen ein Schnitzer passiert...

Genau, heute morgen habe ich mit einem falschen Bezugssystem gerechnet. Im Webcast hatte die Stufe eine Geschwindigkeit von 10000 m/s, aber in einem mitrotiertem Koordinatensystem. Man muss noch die Rotationsgeschwindigkeit der Erde mit einbeziehen!

Deswegen ist die Stufe bei Brennschluss noch ca. 445 m/s schneller als im Webcast angezeigt!

Jetzt habe ich auch 69.000 km ausgerechnet.  :)

PS: Eine neue Krisensitzung bei der Konkurrenz scheint angebracht. ;)
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Grassithor

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #104 am: 16. Mai 2017, 23:47:42 »
Hallo,
Ich hätte mal wieder ne Frage.
Der Satellit in dieser Mission soll ja in den GEO, richtig?
Dieser befindet sich in einer Höhe um die 36000km. Was bringt einem nun die Bahn von 69000x380 km? Is das anheben der Perigäums dadurch soviel billiger dass sich das auszahlt? Man muss ja dann das Apogäum das man so mühevoll aufgebaut hat, wieder absenken.

Also erst 69000x36000, dann 36000x36000.

Gruß Stefan

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 361
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #105 am: 17. Mai 2017, 00:02:59 »
Das würde mich auch mal interessieren, habe ich auf jeden Fall in KSP nie so gemacht.
Was man glaube ich machen kann ist, dass man zwischen Apogäum und Perigäum ne Zündung macht und dadurch dann die Ellipsis verschiebt, dann wandert quasi das Perigäum zum Apogäum. Aber verbessert mich, wenn ich mich da täusche...

Offline GZ-Q2

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 125
    • Meine Pendlerstrecke
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #106 am: 17. Mai 2017, 00:10:29 »
Der Trick liegt darin, das man bei einem so hohen Apogäum viel weniger Energie zum Abbau der Inklination benötigt.
Gruß Peter

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5616
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #107 am: 17. Mai 2017, 00:34:55 »
Der Trick liegt darin, das man bei einem so hohen Apogäum viel weniger Energie zum Abbau der Inklination benötigt.
Der Grund dafür ist das je höher die Exzentrizität einer Bahn ist, je kleine ist seine Geschwindigkeit im Apogäum.
Hat man z.B. dort noch 1500m/s Geschwindigkeit und die Bahn muss im 25° verändert werden, so braucht man ca. 630m/s dafür.
macht man das selbe bei einer Bahn mit eine Apogäumgeschwindigkeit von 3000m/s braucht man ca. 1260m/s.
Hierdurch wird aber gleichzeitig auch das Perigäum mit angehoben.
Die eigentliche Absenkung ist billig zu haben, die beiden andern Schritte kosten wirklich viel deltaV.

lngo

  • Gast
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #108 am: 17. Mai 2017, 00:50:32 »
Das wird eigentlich hier ganz gut erklaert:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bi-elliptischer_Transfer

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1371
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #109 am: 17. Mai 2017, 01:30:18 »
Jetzt habe ich auch 69.000 km ausgerechnet.  :)

PS: Eine neue Krisensitzung bei der Konkurrenz scheint angebracht. ;)
Ist es irgendwie möglich, das ganze umzurechnen für einen normalen GTO? Also wieviel Tonnen aufgrund dieser neuen Daten bis dahin aktuell dann schon möglich wären?

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2316
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #110 am: 17. Mai 2017, 08:41:46 »
Jetzt habe ich auch 69.000 km ausgerechnet.  :)

PS: Eine neue Krisensitzung bei der Konkurrenz scheint angebracht. ;)
Ist es irgendwie möglich, das ganze umzurechnen für einen normalen GTO? Also wieviel Tonnen aufgrund dieser neuen Daten bis dahin aktuell dann schon möglich wären?

Da ist schon noch viel Luft vorhanden. Und ein "Limit" gibt es nicht. Je niedriger Du die Bahn haben möchtest, desto mehr Gewicht geht. Und je weniger Inklination die Falcon bereits abbauen muss, desto mehr Gewicht geht. 
Ob es sich lohnt, hängt immer vom Satelliten ab. Ein Satellit, welcher mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet ist und welcher erst in 3 Jahren einsatzbereit ein müsste, könnte problemlos viel schwerer sein und dann auf eine viel schlechtere Bahn gesetzt werden.


Es gibt erste Daten vom Militär:

Norad NrBeschreibungApogäumPerigäumInklinationUmlaufzeit
42698Inmarsat 5-F469852,2 km389 km24,5°23:21:51
42699Falcon 9 von Inmarsat 5-F470188,3 km391,5 km24,5°23:30:26

Die Unterschiede im Apogäum dürften der Messgenauigkeit geschuldet sein. Das ganze wurde vom Militär nach dem ersten Umlauf gemessen. Also können die Daten jetzt 1 mal am Tag verbessert werden. Mal beobachten.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5616
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #111 am: 17. Mai 2017, 13:47:48 »
Jetzt habe ich auch 69.000 km ausgerechnet.  :)

PS: Eine neue Krisensitzung bei der Konkurrenz scheint angebracht. ;)
Ist es irgendwie möglich, das ganze umzurechnen für einen normalen GTO? Also wieviel Tonnen aufgrund dieser neuen Daten bis dahin aktuell dann schon möglich wären?
Ja, indem man mit der Raketengleichung ausrechnet was mit den ca. 500m/s mehr an Nutzlast möglich ist.
Die Leermasse der Oberstufe setzt man mit ca. 5000kg an.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #112 am: 17. Mai 2017, 14:09:31 »
Laut NSF hatte der Orbit ein Defizit von 1570 m/s zum GEO. Das fast so gut wie mit Ariane von Kourou.

Einer hat 7,38 Tonnen für den Standard GTO vom Cape ausgerechnet bei NSF. Die Nutzlast muss also noch um ca. eine Tonne steigen mit F9 Block 5. Auf der SpaceX-Webseite steht 8300 kg.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #113 am: 17. Mai 2017, 14:23:52 »
Laut NSF hatte der Orbit ein Defizit von 1570 m/s zum GEO. Das fast so gut wie mit Ariane von Kourou.

Einer hat 7,38 Tonnen für den Standard GTO vom Cape ausgerechnet bei NSF. Die Nutzlast muss also noch um ca. eine Tonne steigen mit F9 Block 5. Auf der SpaceX-Webseite steht 8300 kg.
Und dann auch komplett ohne Wiederverwendung, von daher kein Grund für Krisensitzungen! Noch nicht zumindest...

MFG S

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14130
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #114 am: 17. Mai 2017, 16:23:48 »
Arianespace macht ja auch keine Kriesensitzungen. Vermutlich kennen sie das Wort gar nicht. ;)
Sie wissen, dass sie die Besten sind in Sachen Satelliten-Transport zum GEO.

Für die Kunden könnte sich das jedoch anders darstellen:
Zunächst müssen sie warten, bis sich ein zweiter Satellit für die Ariane 5 findet - mit passender Größe, Masse und Orbit.
Im ganzen Jahr gibt es nur maximal 12 Ariane Starts.
Und dann gibt es womöglich noch einen Preisunterschied zwischen Start auf Ariane oder Falcon. 

Das könnte schon einige Kunden nachdenklich stimmen. :-\
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 31. Januar 2020 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #115 am: 17. Mai 2017, 16:24:31 »
Im ganzen Jahr gibt es nur maximal 12 Ariane Starts.

7-8 Starts.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

lngo

  • Gast
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #116 am: 17. Mai 2017, 16:32:39 »
Meines Wissens ist das zur Zeit der Fall und zukuenftig mit der neuen Arianne der Plan, dass ein Start (A5: etwa doppelt so, A6: etwas) teuer als die F9 ist. Da zwei Satelliten mitfliegen, ist das pro Satellit guenstiger. Jedoch wie eumel schrieb ist das nur ein Teil der Medaille, den die Doppeltstarts haben ja auch eine Reihe von Nachteilen.

Zusaetzlich naehert sich die F9 ja leistungsmaessig mehr und mehr der Arianne an. Sie ist bereits besser als die Arianne 5, wenn ich das richtig erkenne! Wenn die F9 also im Wegwerf Modus billiger und leistungsfaehiger ist, bei erheblich hoeherer Startzahl, ist meiner Meinung nach Panik angesagt. Den mit der fest geplanten Wiederverwendung wird das ja nicht besser.

Arianne 5, Payload to GTO:   
G: 6,950 kg (15,320 lb)
G+: 6,950 kg (15,320 lb)
GS: 6,100 kg (13,400 lb)

ECA: 10,500 kg (23,100 lb) (effective record 10,735 kg (23,667 lb) on 24 August 2016)[3]

Arianne 6, Payload to GTO:
A62: 5,000 kg (11,000 lb)
A64: 11,000 kg (24,000 lb) or 10,000 kg (22,000 lb) with dual payload

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #117 am: 17. Mai 2017, 17:07:02 »
Es hat ja auch niemand behauptet das SpaceX keine Satelliten in den Orbit bekommt!
Auch das man zumindest Teile wiederverwenden kann haben sie bewiesen.
Jetzt kommt aber der Knackpunkt: ist das ganze auch langfristig wirtschaftlicher!
Was kostet eine FH mit sagen wir mal 10x Wiederverwendung pro Start? Was eine Ariane 5 beziehungsweise A6 in Zukunft?
 
Ariane kann sich die Kunden aussuchen weil es keinen wirtschaftlichen (allenfalls politischen) Druck gibt das ist doch bekannt, natürlich könnte man die Ariane 12 mal und mehr starten lassen nur warum?
Das Angebot erhöht nicht die Nachfrage, zumindest nicht bei Comsats.

Viel spannender wäre es jetzt aber mal genau zu beziffern was das Landen an Nutzlast kostet, die Daten sollten doch jetzt da sein...

 

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #118 am: 17. Mai 2017, 17:14:43 »
Die Produktionsanlagen von Ariane 5 sind nicht für eine höhere Startrate ausgelegt. Da müsste jemand investieren, doch wer bezahlt das?
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

lngo

  • Gast
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #119 am: 17. Mai 2017, 18:02:56 »
Es hat ja auch niemand behauptet das SpaceX keine Satelliten in den Orbit bekommt! Genau (?!)
Auch das man zumindest Teile wiederverwenden kann haben sie bewiesen. Genau
Jetzt kommt aber der Knackpunkt: ist das ganze auch langfristig wirtschaftlicher! SpaceX ist bereits jetzt billiger. Ohne Wiederverwendung
Was kostet eine FH mit sagen wir mal 10x Wiederverwendung pro Start? Was eine Ariane 5 beziehungsweise A6 in Zukunft? Laut SpaceX 90 Mio. Reale, interne Kosten sind, und bleiben vermutlich weitestgehend immer, unbekannt
 
Ariane kann sich die Kunden aussuchen weil es keinen wirtschaftlichen (allenfalls politischen) Druck gibt das ist doch bekannt, natürlich könnte man die Ariane 12 mal und mehr starten lassen nur warum? Das klingt nach keinem guten Kunden-Anbieter Verhaeltnis...
Das Angebot erhöht nicht die Nachfrage, zumindest nicht bei Comsats.Das bezweifle ich persoenlich... Qui vivra, verra!

Viel spannender wäre es jetzt aber mal genau zu beziffern was das Landen an Nutzlast kostet, die Daten sollten doch jetzt da sein... Ist doch fast egal, solange die Nutzlast fuer weniger und frueher als die Konkurrenz sicher in den Orbit kommt.

Sofern SpaceX nicht schwere Rueckschlaege erleidet, wird der Markt fuer die naechsten Jahre erstmal von ihnen dominiert! Ich haette da gewaltig Panik an Stelle der Konkurrenz. Wer soll den mit auffschliessen? SpaceX hat eine typisch amerikanisch aggressive Preispolitik. Die werden, um maximal zu verdienen, stets knapp unter der Konkurrenz liegen! Die sind doch jetzt bereits viel besser aufgestellt, mit den Startkosten runterzugehen! Und sie geben weiter Gas! Ich glaube, dass die meisten der etablierten Anbieter fuer Jahrzehnte abgehaengt werden, so wie sie derzeit reagieren.
Aber hey, ein bisschen Unruhe mischt den Markt auf. Mir soll's recht sein, ich bin fuer Fortschritt und der bessere Gewinnt, nicht Aufgewaermtes aus der Region!

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1642
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #120 am: 17. Mai 2017, 21:39:20 »
Was kostet eine FH mit sagen wir mal 10x Wiederverwendung pro Start? Was eine Ariane 5 beziehungsweise A6 in Zukunft? Laut SpaceX 90 Mio. Reale, interne Kosten sind, und bleiben vermutlich weitestgehend immer, unbekannt
 
Ariane kann sich die Kunden aussuchen weil es keinen wirtschaftlichen (allenfalls politischen) Druck gibt das ist doch bekannt, natürlich könnte man die Ariane 12 mal und mehr starten lassen nur warum? Das klingt nach keinem guten Kunden-Anbieter Verhaeltnis...

Ariane 6 soll 70 Mio Euro bzw. 90 Mio Euro oder so kosten, damit wäre sie bei Einfachverwendung billiger als FH mit 10facher Wiederverwendung. Ariane 5 ist deutlich teurer, deswegen wird ja Ariane 6 entwickelt.

Gibt es ein Beispiel daß Ariane eine potentiellen Kunden abgewiesen hat ? Oder woher kommt die Behauptuung "Ariane kann sich die Kunden aussuchen ..." ? Bitte nicht einfach Gerüchte in die Welt setzen, sondern die Behauptungen auch stichhaltig belegen.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #121 am: 17. Mai 2017, 21:47:24 »
[Gibt es ein Beispiel daß Ariane eine potentiellen Kunden abgewiesen hat ? Oder woher kommt die Behauptuung "Ariane kann sich die Kunden aussuchen ..." ? Bitte nicht einfach Gerüchte in die Welt setzen, sondern die Behauptungen auch stichhaltig belegen.
Im Sinne von warten lassen bis es eine passende 2. Nutzlast gibt...
Ihr vergesst das  dieser "Markt" hochgradig Politisch ist!
Und jetzt lasst uns bitte zum Thema zurück kommen...

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1642
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #122 am: 17. Mai 2017, 22:04:41 »
[Gibt es ein Beispiel daß Ariane eine potentiellen Kunden abgewiesen hat ? Oder woher kommt die Behauptuung "Ariane kann sich die Kunden aussuchen ..." ? Bitte nicht einfach Gerüchte in die Welt setzen, sondern die Behauptungen auch stichhaltig belegen.
Im Sinne von warten lassen bis es eine passende 2. Nutzlast gibt...
Ihr vergesst das  dieser "Markt" hochgradig Politisch ist!
Und jetzt lasst uns bitte zum Thema zurück kommen...

Wenn es keine passenden zweiten Kunden gibt und man auf einen passenden solchen warten muss, dann ist dies das genaue Gegenteil von "Kunden aussuchen".
Das hat auch nichts mit politisch zu tun. Die Kunden werden ja nicht politisch gezwungen mit Ariane zu fliegen, sondern die entscheiden das von sich aus.

Bitte das Thema in den passenden Thread verlagern.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #123 am: 17. Mai 2017, 22:26:06 »
Ja ich habe das missverständlich ausgedrückt. Ich meinte das so Ariane hat genügend Kunden die bereit sind zu warten bis es eine passende Konstellation gibt. Wer das nicht will geht wo anders hin. Aber das tut Ariane halt nicht weh die Bücher sind auch so voll genug um eine Ausreichende Startrate zu habe und genau das reicht der Politik auch aus. Das ist eben keine Marktwirtschaft wo man versuchen würde auf die Kunden zuzugehen um noch weitere Marktanteile zu erobern.
Nur am Rande: Das die Ariane 5 sehr erfolgreich für etwas eingesetzt wird für das sie nie konstruiert wurde sollte ja bekannt sein.
Die Russen sind schon seit 30 Jahren günstiger als die Ariane, na und ? Es stört ja nicht mal das die ESA Sonden auf Russischen Raketen starten lässt.
Auch die ULA muss sich vorerst keine Allzu großen Sorgen machen. Die US Politik wird mehr als einen Träger/ Unternehmen haben wollen. Wenn Blue Origin dann so weit ist könnte es evtl. eng werden...
Können wir bitte wieder zu durchaus interessanten Technik von SpaceX zurück kommen, anstatt hier immer wieder Ariane tot zu reden. Ariane lebt und Stirbt am Politischen Willen eine eigene Trägertechnik zu haben, völlig egal was Musk in den USA macht!

MFG S

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 361
Re: Inmarsat-5 F4 auf Falcon 9
« Antwort #124 am: 17. Mai 2017, 22:52:31 »
Hab mal meine Berechnung gemacht. Weiss immer noch nicht wo der Trick beim Super-GTO liegt...
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=15519.0

Tags: