Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

20. September 2019, 14:19:14
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland  (Gelesen 77507 mal)

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1904
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #225 am: 16. Dezember 2018, 11:22:06 »
Rocket Lab scheint nun wirklich in Fahrt zu kommen.
Nun wurden zwei Electron in monatlichem Abstand gestartet.
Was noch fehlt, ist eine wirklich "große" Nutzlast. Bis jetzt wurden nur Cubesats befördert.

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2693
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #226 am: 01. März 2019, 16:15:51 »
RocketLab kommt mit dem Bau ihres zweiten Startplatzes LZ-2 auf Wallops Island (direkt neben Northrop Grummans Antares-Startplatz) gut voran:


Neben der Startrampe soll es eine Integrations und Kontrollgebäude geben in der mehrere Electrons für den Start vorbereitet werden können.

Quelle: https://twitter.com/RocketLab/status/1101229751581044741
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2270
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18520
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #228 am: 09. April 2019, 06:49:10 »
Dort steht aber nicht Kickstufe, sondern Satellitenplattform:

Zitat
Rocket Lab now delivers an all-inclusive spacecraft build and launch service ... the in-house designed and built Photon satellite platform ... an advanced and planned evolution of the Rocket Lab Kick Stage ... Photon can support missions with up to a five year on-orbit life span.

Ist dann noch eine weitere Nutzlast "oben drauf"? Oder ersetzt die in Pohton eingebaute Nutzlast alles (das vermute ich)? Und funktioniert Photon noch als Curie-Stufe (zuerst) und als Photon-Platform (danach)? Ist da genug Platz, um Stufentreibstoff und Satellitennutzlast unterzubringen? Oder muss man dann bei der Leistung der Kickstufe Abstriche machen?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 990
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #229 am: 09. April 2019, 07:57:43 »
Es ist Kickstufe und Platform in einem. Da es Teile der oder des Satelliten ersetzt, wird man bei der Payload keine Abstriche machen müssen, außer man kombiniert es mit Payloads, die selbstständig operieren werden.
Scheinbar müssen die Kunden dann nur noch ihre Instrumente und Software dafür liefern. Es kombiniert Satellitenplatform mit Kickstufe, was an sich ziemlich clever ist. Es wird nicht für jeden Fall optimal sein, aber für einige schon.

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18520
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #230 am: 09. April 2019, 08:09:12 »
Das passt quasi für alle, die nur eine "Elektronikbox" in den Orbit bringen möchten. Für Missionen, die Sensoren oder Mechanismen betreiben, wird das wahrscheinlich nicht funktionieren.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2270
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #231 am: 10. April 2019, 00:07:27 »
Das sind Solarzellen.
https://twitter.com/lorengrush/status/1115713662453522432
Die Lageregelung dürften auch Gyros übernehmen ::) ?
Da sind noch 2 Dreierdüsen.  :)

https://twitter.com/Peter_J_Beck/status/1115726190784864256
170kg Payload.
1kw Spitzenleistung.
1 Terabyte Speicher.
usw.

Eine tolle Plattform!
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8140
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #232 am: 14. April 2019, 16:26:51 »
Wie weiter oben bereits geschrieben, baut RocketLab im Wallops SLC sein zweites Startzentrum. Inzwischen nimmt die Startrampe bereits Formen an:


https://twitter.com/Peter_J_Beck/status/1117169865733705728

Gruß
roger50

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3706
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #233 am: 14. April 2019, 17:51:34 »
Wie klein und einfach das ausschaut - Selbst ein Fundament eines Hauses sieht da komplexer aus  :) (rein positiv gemeint. Es ist gut, wenn Weltraumtechnik günstig wird.)


Mit (bis zu) 170 kg kann man heutzutage schon extrem viel anfangen. Das ist eine schöne Option für zukünftige Nutzer.

15062018

  • Gast
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #234 am: 04. Mai 2019, 22:12:12 »
Weiß jemand, Wie hoch der Brennkammerdruck des Rutherford Triebwerk ist? 

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1904
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #235 am: 05. Mai 2019, 11:41:08 »
Es ist interessant zu sehen, welchen Kundenkreis sich Rocket Lab inzwischen aufgebaut.
Neben der NASA nun auch das amerikanische Verteidigungsministerium mit verschiedenen Abteilungen.
Ich bewerte die wirtschaftliche Zukunft von Rocket Lab sehr positiv.

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18520
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #236 am: 23. Mai 2019, 11:45:36 »
Bei SN gibt es dieses Zitat von RocketLab:

The firm’s “entire emphasis is on flight cadence,” Bonin said. Once the Wallops site is operating, Rocket Lab plans to conduct launches every two weeks. “Our eventual goal is to get to a launch cadence of about 72 hours,” he added.

Alle 72 Stunden ein Start (möglich) als Betriebsziel für die eigenen Prozesse ...

\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 960
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #237 am: 20. Juli 2019, 08:46:14 »
Rocketlab hat sein hundertstes Triebwerk Anfang Juli gefertigt:  https://spacenews.com/rocket-lab-hits-engine-production-milestone-as-next-electron-launch-approaches/
Die Firma erwartet zudem, über das kommende Jahr 200 Triebwerke (genug für 20 Raketen) zu produzieren und will dazu weitere 3-D-Drucker kaufen. Ferner möchte man das Test- und Checkout-Procedere weiter automatisieren. Oh, und der Erststart von Wallops ist ins nächste Jahr gerutscht.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2270
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #238 am: 31. Juli 2019, 01:39:33 »
Da bin ich ja mal gespannt.

Zitat
Peter Beck@Peter_J_Beck·
Excited to be @SmallSat next week where we are going to announce the next major step in Rocket Lab’s future.....look out for the livestream!
https://twitter.com/Peter_J_Beck/status/1156324136894914560

Da wirds nen Livestream vom SmallSat Event geben.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2270
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #239 am: 06. August 2019, 20:24:15 »
In ca. 3h wird Peter Beck eine Ankündigung geben.
https://twitter.com/RocketLab/status/1158757324384698369


https://www.youtube.com/watch?v=joONWIGtcdY

Edit:
Rocket Lab Chillout läuft schon mal.  :)
« Letzte Änderung: 06. August 2019, 23:59:32 von Duncan Idaho »
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2270
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #240 am: 07. August 2019, 00:03:56 »
Geht los!

---> Wiederverwendung.

Aber er, mit Fallschirmen und Hubschraubern.

 8)

Das Problem ist der Wiedereintritt sagt er.
Das einsammeln mit der Hubschrauber sieht er als leichtere Aufgabe.

Kurzfassung:
https://twitter.com/RocketLab/status/1158866360778121216

Screenshot:

https://twitter.com/Erdayastronaut/status/1158864709937971201

Das freut mich, mit RocketLab wirds nicht langweilig.
Testen, testen, testen. Bin gespannt.  :D

Artikel:
https://www.rocketlabusa.com/news/updates/rocket-lab-announces-reusability-plans-for-electron-rocket/
Zitat
Die Arbeiten am Wiederverwendungsprogramm Electron der ersten Stufe von Rocket Lab begannen Ende 2018, am Ende des ersten Jahres der Orbitalstarts des Unternehmens. Der Plan zur Wiederverwendung der ersten Stufe von Electron wird in zwei Phasen umgesetzt. In der ersten Phase wird Rocket Lab versuchen, eine vollständige Elektronen-Erststufe aus dem ozeanischen Downrange des Launch Complex 1 zu gewinnen und zur Wiederherstellung an den Produktionskomplex von Rocket Lab zurückzuschicken. In der zweiten Phase wird die erste Stufe von Electron mit dem Hubschrauber in der Luft eingefangen, bevor die Stufe zum Startkomplex 1 zurücktransportiert wird, wo sie überholt und wieder gestartet wird. Rocket Lab plant, im kommenden Jahr Versuche zur Wiederherstellung der ersten Stufe zu beginnen. 

Übersetzt + www.DeepL.com/Translator
« Letzte Änderung: 07. August 2019, 02:37:51 von Duncan Idaho »
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 960
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #241 am: 09. August 2019, 19:01:54 »
Interessant finde ich übrigens die Motivation für Wiederverwendung:
Zitat
Peter Beck, chief executive of Rocket Lab, said in an interview that the goal of this effort is not to reduce launch prices but instead increase the company’s launch rate without having to expand its factory. “At the moment we just can’t build enough rockets,” he said. The company’s factory current produces one Electron every 30 days. “We need to get that down to one a week.”
Man mochte nicht billiger werden, sondern die Produktion damit erhöhen; In der gegenwärtigen Fabrik kann eine Rakete alle dreißig Tage gebaut werden und Beck möchte die Kadenz an Starts auf eine pro Woche drücken. Und um die Montage nicht vergrößern zu müssen eben Wiederverwertung. Bin überrascht, dass Rocketlab, die ja den Markt mittlerweile einigermaßen kennen sollten, davon ausgeht, dass es so einen großen bedarf gibt...

Offline Makemake

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 405
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #242 am: 09. August 2019, 22:01:13 »
Anders herum gesehen habe ich es auch so verstanden: bei einem Small Launch Vehicle lohnt sich die Wiederverwendung aus Kostengründen nicht. Wenn man nun aber die Produktionskapazität mit einbezieht, dann doch.

Tags: