Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

20. Oktober 2019, 11:09:34
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ISS Fotografieren  (Gelesen 2826 mal)

Offline Grassithor

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
ISS Fotografieren
« am: 08. April 2017, 07:14:01 »
Hallo,

Ich möchte bei gelegenheit mal die ISS vor der Sonne oder dem Mond fotografieren. Da so ein Transit ja nicht jeden Tag vorkommt (bei zumutbarer Reisedauer) und dann auch noch das Wetter mitspielen muss, möchte ich gleich alles richtig machen. Da ergeben sich ein Paar Fragen:

Wie muss man fokussieren? Wenn die Sonne/der Mond scharfgestellt ist, erscheint dann auch die Raumstation scharf?

Wären irgendwelche Filter zu empfehlen?

Wie muss man Belichten? Eher so dass die Sonne/der Mond hell oder dunkel erscheinen?

Würde mich über Antworten und ggf. weitere Tipps freuen.

Gruß Stefan

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 675
Re: ISS Fotografieren
« Antwort #1 am: 08. April 2017, 11:32:50 »
Ohne dass ich das schon gemacht habe, ein paar Gedankengänge von mir:
  • welches Equipment hast Du? Nur Kamera (DSLR?), oder Teleskop; Brennweite?
  • Sonne ohne Filter geht wohl nicht, viel zu hell, auch mit extrem kurzer Belichtungszeit
  • außerdem: nie durch den Sucher in die Sonne schauen!!!
  • Fokus: Sollte doch alles auf unendlich sein, oder hat Deine Kamera einen Fokus für 400km?
  • vorher mit Mond / Sonne und ISS alleine üben - gibt mehr Gelegenheiten die beste Methode zu finden
  • ganz einfach wird es nicht werden...
Noch ein paar Seiten, die ich auf die Schnelle gefunden habe, die das Thema behandeln und z.T. spektakuläre Beipiele enthalten.
Bessere Infos können Dir bestimmt auch die Profis auf diesen Seiten geben:
http://bartoszwojczynski.com/
--> mit Transit-Finder http://transit-finder.com/
https://petapixel.com/2015/11/22/how-i-photographed-the-iss-transiting-the-moon/
http://www.astrophoto.fr/
http://www.astropix.com/index.html - http://www.astropix.com/HTML/Planetary/ISS_Solar_Transit.HTM
http://soggyastronomer.com/how-to-photograph-the-international-space-station/
http://www.imagen-estilo.com/Articles/Astrophotography/photograph-eclipse-of-the-sun.html
http://www.diyphotography.net/how-to-photograph-the-international-space-station-every-single-time/

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: ISS Fotografieren
« Antwort #2 am: 08. April 2017, 14:17:39 »
Bei der Sonne wie gesagt muss man hier warnen, niemals ohne Objekttivfilter Kamera oder Teleskopfilter auf die Sonne richten und natürlich nicht durchschauen! Das beschädigt innerhalb kürzester Zeit die Hardware, vom Auge gar nicht zu sprechen! Einen Filter für Weisslicht kann man sich mit der Sonnenfilterfolie von Baader basteln, ein Bogen A4 kostet ~20€.

Du brauchst natürlich etwas Brennweite wenn die ISS mehr als nur ein Pixel groß sein soll.
Raumcon-Realist

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2064
Re: ISS Fotografieren
« Antwort #3 am: 08. April 2017, 15:56:07 »
Man kann aus dem PKW-Verbandskasten die Rettungsdecke nehmen. Davon 4 Lagen. Und schon hat man einen Sonnenfilter für die Digicam. Mit den eigenen Augen würde ich niemals hindurch schauen, da unbekannt ist, ob die Folie nur das sichtbare Lichtspektrum filtern oder auch das für die Augen gefährliche Lichtspektrum. Aber für die eigene Digicam ist das sicher ganz nett. Ich persönlich habe die Sonnenfinsternis damals fotografiert.

Meine Einstellungen zum Fotografieren des Mondes:

Belichtungsempfindlichkeit: ISO 125
Belichtungsdauer: 1/100 Sekunden.
Blende: 6,4
35mmBrennweite: 720 (1500 wäre besser, kann meine Digicam leider nicht)
Mit Stativ und 2 Sekunden Verzögerung, damit die Cam nicht doch verwackelt.

Interessanterweise wirkt bei meiner Cam der Mond unschärfer, wenn ich den Fokus auf unendlich stelle. Stelle ich eine Stufe vor unendlich, wirkt er schärfer. Allerdings funktioniert der Autofokus beim Mond auch ganz gut, wenn man ihn entsprechend auf einen Punkt in der Bildmitte fokussieren lässt.


Die Sonnenfinsternis habe ich damals freihändig mit 1/2000 Belichtungszeit fotografiert, ohne Filter für der Digicam. Es war aber sehr aufwändig, ich hatte die Schutzbrille auf, habe dann immer ein Foto gemacht, mich umgedreht und das Foto begutachtet. Ob das jetzt sehr schlecht war für die Cam weiß ich nicht. Besser wäre natürlich mit Filter zu arbeiten. Aber da drauf hatte ich mich nicht vorbereitet und eine Sonnenfinsternis sieht man nicht täglich.

Die ISS würde ich gerne mal fotografieren. Vor dem Mond sollte es möglich sein. Ich habe allerdings ausgerechnet, daß bei 720mm Brennweite wenig erkennbar sein müsste und es danach nicht mehr weiter verfolgt.

Offline Grassithor

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
Re: ISS Fotografieren
« Antwort #4 am: 08. April 2017, 17:15:24 »
Danke erstmal für die Tipps, ich hätte wohl noch ein paar infos hinzufügen sollen.

Teleskop:
Newton Reflektor 750/150

Kamera:
Canon 70d (von nem Kumpel, daher weiss ich nicht mehr darüber)

Ich habe damit auch schon den Merkurtransit verfolgt und abgelichtet, kenne mich daher mit den Risiken aus, aber man kann es natürlich nicht oft genug sagen.

Den Fokus stelle ich ja am Okularauszug ein, da kann man ja nicht auf "unendlich" stellen.

Also wenn die Sonne oder der Mond scharf ist, ist auch die ISS scharf?

Gruß Stefan

Offline trallala

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 737
Re: ISS Fotografieren
« Antwort #5 am: 08. April 2017, 17:33:55 »
Ein paar Gedanken von mir dazu:
Der Vorbeiflug der ISS vor Mond oder Sonne geht unheimlich schnell, in weniger als einer Sekunde! Man muss daher gut planen, gerade bei der Sonne sieht man ja die ISS vorher nicht und kann nicht erst auslösen wenn man sie vor der Sonne sieht.

Man braucht ordentlich Brennweite/Vergrößerung, damit man von der ISS ein bischen Struktur erkennen kann, die Mond/Sonnenscheibe sollte das Bild komplett füllen.

Bei der Vergößerung ist die ISS sehr schnell im Bild unterwegs, man braucht also eine ausgesprochen kurze Belichtungszeit! Noch dazu wenn man danach noch kleine Details erkennen will. Man kann eigentlich nicht zu kurz belichten, was halt die Kamera hergibt (z.B. 1/8000). Bei der Sonne ist die Helligkeit ja kein Problem, also ISO auf Minimum und die Blende auf den Sweet-Spot für optimale Auflösung (jedes Objektiv hat bei einer bestimmten Blende die beste Auflösung). Beim Mond muss man vorher ein bischen Experimentieren, wie kurz man die Belichtungszeit bekommt.

Um den entscheidenden Augenblick nicht zu verpassen würde ich das ganze Filmen. Belichtungszeit usw. manuell einstellen und dann mit der besten Auflösung Filmen. Dann hat man vielleicht 5 Frames wo die ISS drauf ist. Die Auflösung ist natürlich höher wenn man Fotos macht, aber da hat man unter 10 Bildern pro Sekunde (also vielleicht 2 Bilder mit ISS) und muss natürlich genau im richtigen Moment draufdrücken mit Dauerfeuer. Das würde ich persönlich nur beim Mond riskieren, wenn man die ISS kommen sieht und genau weiß, wie lange die Kamera Dauerfeuer durchhält. Bei der Sonne würde ich Filmen.

Zum Scharfstellen: ISS und Mond/Sonne brauchen die gleiche Schärfeeinstellung nähmlich "gaaanz weit weg". Die meissten Objektive haben den Schärfeanschlag aber "hinter" Unendlich. Man muss also immer ein kleines bischen wieder zurück. Bei Sonne/Mond sollte der Autofokus aber gute Dienste leisten.

Soweit meine Gedanken dazu, ich habe das aber selber noch nie gemacht  ;)

Offline Grassithor

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
Re: ISS Fotografieren
« Antwort #6 am: 08. April 2017, 18:37:42 »
@trallala,
Danke, genau diese infos hab ich gesucht  ;)
Also Sonne/Mond scharfstellen, dann auf den vorgegebenen Zeitpunkt warten und dann die Serie/den Film starten.

Hmm, jetzt brauch ich nur noch Zeit und Wetter dazu

Gruß Stefan

Tags: