Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

16. Dezember 2018, 05:08:12
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Mein Konzept für eine Trägerrakete  (Gelesen 1909 mal)

Offline Spacex Enthusiast

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
Mein Konzept für eine Trägerrakete
« am: 18. April 2017, 19:26:39 »
Ich möchte euch hier mein Konzept für eine neue Trägerrakete vorstellen, an dem ich momentan noch feile.
Da ich nicht viel Ahnung von Raketen habe, möchte ich euch fragen, wie realistisch dieses System ist.

Die Rakete besteht aus einem Booster und einem Raumschiff.
Der Booster besitzt 20 Triebwerke, die ähnlich wie das octaweb von Spacex angeordnet sind.Ausserdem besitzt er Landebeine und Steuerungshardware wie bei new Glenn.
Das Raumschiff hat 3 Triebwerke wie das Spaceshuttle, auf der ersten Seite ein Hitzeschutzschild, auf der anderen Seite eine Klappe wie beim Spaceshuttle und an den Seiten 2 Deltaflügel.

Der Flugaublauf sieht so aus:

Zuerst wird die Rakete Starten.Dabei wird eine modifizierte Boein 747 ohne Dach in große Höhe starten Nach der mechanischen abtrennung der ersten Stufe, wird das Raumschiff seine Triebwerke zünden und in den Orbit fliegen. Im Orbit wrd das Raumschiff die Klappe öffnen und den Sateliten freilassen. Danach wird die Kapsel einen deorbit Burn machen. Das Raumschiff wird in die Erdatmosphere eintreten und durch das Hitzeschild stark abbremsen. Das Raumschiff wird mit den flügeln in den Laderaum der Boeing 747 gleiten, die dabei stark fällt. Dann fliegen die beiden zurück zum Flughafen, und die Rakete kann wiederverwendet werden.

Die Technischen Daten werden noch kommen.


Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 571
Re: Mein Konzept für eine Trägerrakete
« Antwort #1 am: 18. April 2017, 19:58:50 »
Hallo,

ohne genaue Angaben zu Größe/ Masse/Nutzlast ist eine Aussage zur Machbarkeit schwierig.
Mit kleinen Raketen ist ein Luftstart möglich, ab einer gewissen Größe quasi unmöglich - das Flugzeug muss ja erst einmal mit der Rakete abheben können.
[..]
Zuerst wird die Rakete Starten.Dabei wird eine modifizierte Boein 747 ohne Dach in große Höhe starten
Hier sehe ich Boeing 747 "ohne Dach" unrealistisch: Das Flugzeug braucht eine tragfähige Struktur, eine offene Konstruktion hält das realistisch nicht aus. Außerdem muss die Aerodynamik des Flugzeugs auch ohne Nutzlast funktionieren.

Das Raumschiff wird in die Erdatmosphere eintreten und durch das Hitzeschild stark abbremsen. Das Raumschiff wird mit den flügeln in den Laderaum der Boeing 747 gleiten, die dabei stark fällt. Dann fliegen die beiden zurück zum Flughafen, und die Rakete kann wiederverwendet werden.
Landen in einem offenen, fliegenden Flugzeug ist für mich komplett unrealistisch.
Raumschiff nach Wiedereintritt (!) und Flugzeug müssten nahezu die gleiche Geschwindigkeit haben, zuletzt das Raumschiff auch noch bremsen.
Die Öffnung muss auf wenige Zentimeter genau getroffen werden, es darf keine starke Kollision geben, sonst stürzt alles unkontrolliert ab oder zerbricht schon in der Luft.
Vergleiche mal die Schwierigkeiten der Luftbetankung bei Jets und skaliere das auf Dein Raumschiff...
Nach dem Wiedereintritt wird das Raumschiff wahrscheinlich noch Restwärme abstrahlen (je nach System), was sich u.U. nicht gut mit dem Flugzeug verträgt.

Fazit: Luftstart je nach Größe möglich, aber entweder unter dem Rumpf oder Flügel, zwischen 2 Rümpfen oder auf dem geschlossenen Rumpf.
Landung der Raumschiffes muss selbstständig erfolgen.
« Letzte Änderung: 19. April 2017, 09:50:08 von R2-D2 »

Offline Spacex Enthusiast

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
Re: Mein Konzept für eine Trägerrakete
« Antwort #2 am: 18. April 2017, 20:21:09 »
Wie gesagt, an den technischen Daten Feile ich noch etwas. Du hast Recht, eine Landung in einem Flugzeug wird schwierig. Die Rakete soll aber vom Boden starten, da habe ich mich undeutlich ausgedrückt.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1604
Re: Mein Konzept für eine Trägerrakete
« Antwort #3 am: 18. April 2017, 21:07:12 »
Die erste Stufe "Deiner Rakete" ist ja nichts besonderes, es ist wie bei SpaceX.

Aber warum soll die zweite Stufe Deiner Rakete in einem Flugzeug landen? Was ist der Vorteil davon? Sie spart vielleicht 0,1% Treibstoff, weil sie nicht von 25.000 km/h auf 0 km/h sondern von 25.000 km/h auf 300 km/h bremsen muss. Aber dafür benötige ich eine Boing 747. So ein Ding kostet 300 Millionen Dollar. Etwas viel für so wenig Vorteile.

Dann ist das SpaceX Konzept schon besser, die 2. Stufe bekommt ein Hitzeschild, dreht während der Landung mehrfach und landet dann mit Triebwerken auf Landebeinen.

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 983
Re: Mein Konzept für eine Trägerrakete
« Antwort #4 am: 19. April 2017, 08:00:00 »
Ein Flugzeug ohne Dach wird nicht so einfach möglich sein. Stichwort Aerodynamik.

Es ist toll dass du dir Gedanken machst, aber wenn jemand schreibt, er habe keine Ahnung von Raketen, aber ein neues Konzept, das kann einfach nicht funktionieren.
Der richtige Weg ist, sich zuerst Ahnung über Raketen, Flugzeuge, Bahnmechanik etc anzueignen, bevor man Konzepte entwirft.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1853
Re: Mein Konzept für eine Trägerrakete
« Antwort #5 am: 19. April 2017, 12:11:42 »
Ein Flugzeug ohne Dach wird nicht so einfach möglich sein. Stichwort Aerodynamik.

Naja, dazu gab es mal Konzepte...



(Finde leider die genaue bezeichnung dazu nichtmehr)

Aber im Zweifelsfall gibt es doch auch die Antonow An-225 oder das Shuttle Carrier Aircraft.
Ich verstehe aber nicht so ganz den Sinn hinter dem "einfangen" in der Luft. Statt dem Aufwand könnte man das ganze ding doch auch direkt Landen.

Offline jdark

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 278
Ach und vergiss nicht den Müll aus dem Orbit rauszustellen...Ja Schatz...

Offline Spacex Enthusiast

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
Re: Mein Konzept für eine Trägerrakete
« Antwort #7 am: 19. April 2017, 13:31:14 »
@Krio: Ich habe schon Ahnung von Raketen , da ich ja begeisterter SpaceX Fan bin, ich meinte damit, das es hier Leute gibt, die sehr viel mehr Ahnung haben als ich. Von denen wollte ich nur ihre Meinung sehen.

Wie kopiert man eigentlich den Text von anderen und fügt in in dir Antwort ein?

Online fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1991
Re: Mein Konzept für eine Trägerrakete
« Antwort #8 am: 19. April 2017, 13:39:53 »
Wie kopiert man eigentlich den Text von anderen und fügt in in dir Antwort ein?
Mit der "Zitat"-Funktion (der Link oben rechts an jedem Post).

Offline Spacex Enthusiast

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
Re: Mein Konzept für eine Trägerrakete
« Antwort #9 am: 19. April 2017, 13:42:55 »
Ok danke

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 983
Re: Mein Konzept für eine Trägerrakete
« Antwort #10 am: 19. April 2017, 13:43:27 »
@Krio: Ich habe schon Ahnung von Raketen , da ich ja begeisterter SpaceX Fan bin, ich meinte damit, das es hier Leute gibt, die sehr viel mehr Ahnung haben als ich. Von denen wollte ich nur ihre Meinung sehen.

Wie kopiert man eigentlich den Text von anderen und fügt in in dir Antwort ein?

Für ein Konzept brauchst du aber fundierte Kenntnisse und nicht nur Ahnung.

Offline Infosoph

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Mein Konzept für eine Trägerrakete
« Antwort #11 am: 06. Juli 2017, 13:57:46 »
Wenn du dich mit derartigen Konzepten herumspielen möchtest, wirf mal einen Blick auf Kerbal Space Program. Da kannst du deiner Phantasie freien Lauf lassen und allerlei verrückte Raumschiffe zusammenbauen.

Es mag dir zwar die Frage ob etwas in der Realität letztlich funktionieren würde nicht abschließend beantworten. Kann dir aber ein Gefühl für manche der entstehenden Probleme geben. Und soweit ich weiß gibt es auch einige Mods, die den Realismus erhöhen sollen, um dadurch Erdähnlichen Bedingungen näher zu kommen.

Tags: