Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

24. Februar 2020, 18:40:40
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk  (Gelesen 170922 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5698
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #675 am: 23. Mai 2019, 15:34:42 »
Ja so ist das.
Nehmen wir an die BFR hat ihren Brennschluß bei 3km/s so muss die Oberstufe ins LEO noch mindestens 4,5km/s liefern.
Faktisch ist es aber so, dass 3xRaptor VAC im Vakuum nahen Raum erheblich über 600t Schub liefern, vermutlich wegen dem höheren ISP über 660t. Sobald man mal über 120km hoch und sagen wir mal 4km/s schnell ist, brauch man den Schub aller Triebwerke nicht, den der Schub von 3xVAC reicht aus um ohne große Gravitationsverluste den LEO zu erreichen.
Je mehr dV man für die Zielbahn braucht, je wichtiger ist ein hoher ISP.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1522
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #676 am: 23. Mai 2019, 22:09:58 »
Neuester Tweet von Elon Musk.

Wenn alles gut geht, soll in 4 Monaten der Vakuum-Raptor auf dem Teststand sein.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2524
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #677 am: 21. Juli 2019, 22:00:10 »
Im Vergleich, Merlin links, Raptor "Glocke" rechts, von Pauline.  :-*


https://twitter.com/w00ki33/status/1153015662974947328

#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline EwaldvonKleist

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 73
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #678 am: 05. Dezember 2019, 21:50:00 »
Hat jemand einen Überblick über die aktuelle Testgeschichte des Raptors? Im Vergleich zu anderen Dingen ist es um das Triebwerk gerade recht still.

Besonders interessiert mich, über welche Zeit das Raptor bereits mit volelm Brennkammerdruck/Schublevel getestet wurde (insgesamt sowie am Stück).


Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2524
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #679 am: 06. Dezember 2019, 17:01:14 »
Hat jemand einen Überblick über die aktuelle Testgeschichte des Raptors? Im Vergleich zu anderen Dingen ist es um das Triebwerk gerade recht still.

Besonders interessiert mich, über welche Zeit das Raptor bereits mit volelm Brennkammerdruck/Schublevel getestet wurde (insgesamt sowie am Stück).

Vielleicht hilft dir Reagen (@bluemoondance74) weiter.
Sie wohnt in der Nähe vom Mc Gregor Test Gelände und berichtet hin und wieder über die Tests.
https://twitter.com/bluemoondance74/status/1201648464716800003
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2243
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #680 am: 14. Dezember 2019, 12:02:49 »

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4222
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #681 am: 15. Dezember 2019, 17:45:32 »
3 Posts gelöscht.

Über die Geschmäcker von Frauen ™ könnt ihr euch wo anders austauschen.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Luki93

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #682 am: 21. Februar 2020, 15:07:48 »
Weiß jemand wie der Stand der Tests bzw. die Entwicklung der Raptor-Triebwerke ist?
Man hört sonst vieles von SpaceX, aber ich zumindest habe fast nie etwas von SpaceX dazu gehört?

Ist das Triebwerk fertig entiwckelt?
Es hat bereits viele Testläufe durchlaufen, soviel weiß man. Gibt es eine Quelle die hier mehr Infos gibt?
Gibt es bereits voll einsatzbereite Triebwerke zwecks 20km Test, der beim Starship bald folgen soll?
Im Vergleich zu anderen Triebwerken - ist Raptor das stärkste Triebwerk, das es derzeit gibt?

Mit vielen fragenden Grüßen
Luki

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1522
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #683 am: 21. Februar 2020, 15:45:37 »
Weiß jemand wie der Stand der Tests bzw. die Entwicklung der Raptor-Triebwerke ist?
Man hört sonst vieles von SpaceX, aber ich zumindest habe fast nie etwas von SpaceX dazu gehört?

Ist das Triebwerk fertig entiwckelt?

Es gibt nicht viele klare Informationen.

Sie sind bei ca. Triebwerk 20. Die Entwicklung soll bei ca. Triebwerk 50 abgeschlossen sein. Da geht es aber um extreme Langlebigkeit und niedrige Herstellungskosten. Angestrebt sind ca. $200.000 bis 250.000 für die einfachste Version. Das ist extrem für ein Triebwerk dieser Leistung. Triebwerke für den Flug von SN1 stehen bereit. Verzögerungen bei Entwicklung und Test sind u.a. aufgetreten, weil sie festgestellt haben, daß Test auf dem horizontalen Teststand nicht gut für die Triebwerke sind. Der neue vertikale Teststand auf dem alten Dreibein ist jetzt wohl betriebsbereit. Da haben sie Falcon Erststufen getestet, bis ein neuer Teststand mit Flammgraben fertig war auf dem der Lärm von 9 Merlin Triebwerken viel geringer ist für die Bevölkerung.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5698
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #684 am: 21. Februar 2020, 17:22:12 »
9 Merlin Triewerke?

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1030
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #685 am: 21. Februar 2020, 17:35:02 »
9 Merlin Triewerke?
MarsMCT bezieht sich auf die F9-Erststufen, diese machten ihre Qualifikationstests ursprünglich auf dem Dreibein (unter hoher Lärmbelastung für die Anwohner). Später ist man mit diesen umgezogen auf einen Teststand mit Flammengraben und allem.
Wenn ich das richtig im Kopf habe, soll die Lärmentwicklung bei Raptor dann tatsächlich sogar niedriger sein als früher, der effizienteren Verbrennung sei Dank...

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1522
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #686 am: 21. Februar 2020, 18:04:44 »
Wenn ich das richtig im Kopf habe, soll die Lärmentwicklung bei Raptor dann tatsächlich sogar niedriger sein als früher, der effizienteren Verbrennung sei Dank...

Das wurde gesagt, von Leuten, die es wissen sollten. Aber nicht von SpaceX, die ja bestimmt die Meßergebnisse vorliegen haben.

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 352
  • in thrust we trust
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #687 am: 21. Februar 2020, 18:29:51 »
Da geht es aber um extreme Langlebigkeit und niedrige Herstellungskosten. Angestrebt sind ca. $200.000 bis 250.000 für die einfachste Version. Das ist extrem für ein Triebwerk dieser Leistung.

Geradezu unvorstellbar billig wenn man sich die Materialbelastung und technischen Herausforderungen verdeutlicht die sich alleine durch einen Pumpenausgangsdruck von ca 1000 bar ergeben. Das steht Langlebigkeit normalerweise diametral entgegen. Andererseits sollte man nicht gegen einen Musk wetten, Tesla Shortseller können das bestätigen.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #688 am: 21. Februar 2020, 23:30:21 »
Da geht es aber um extreme Langlebigkeit und niedrige Herstellungskosten. Angestrebt sind ca. $200.000 bis 250.000 für die einfachste Version. Das ist extrem für ein Triebwerk dieser Leistung.

Geradezu unvorstellbar billig wenn man sich die Materialbelastung und technischen Herausforderungen verdeutlicht die sich alleine durch einen Pumpenausgangsdruck von ca 1000 bar ergeben. Das steht Langlebigkeit normalerweise diametral entgegen.
...

Naja, ich relativiere das für mich etwas:

- "angestrebte Herstellungskosten" (vielleicht sogar ohne Fix- und Entwicklungskosten) kann man schlecht mit irgendwelchen anderen Angebots- oder Marktpreisen vergleichen. Erst recht in einem wettbewerbsarmen Umfeld. Andere Hersteller geben die Herstellungskosten nie bekannt, sie wollen ja einen guten Verkaufspreis erzielen.

- Langlebigkeit im Raketenbau ist etwas anderes als Langlebigkeit in sonstigen Einsatzgebieten. Kritisch ist schätzungsweise insbesondere die Lagerung der Turbopumpen. (Die Dichtungen dürften berührungsfrei sein, auf 2% oder so der Förderleistung kann vermutlich verzichtet werden.)  Wenn man bei den SiC Lagern für die konkreten Bedingungen die richtige Geometrie ermittelt hat, gibt es im Regelbetrieb eine berührungsfreie Lagerung und Verschleiß findet nur beim An- und Auslauf statt. (Daher kommen auch die Probleme beim horizontalen Betrieb - es gibt ganz andere Kräfte im Lagerbereich.)