Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 12

20. November 2019, 18:27:21
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)  (Gelesen 210908 mal)

Offline CarloPO

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1325 am: 11. Oktober 2019, 10:15:23 »
Hallo zusammen,

man muss nicht unbedingt Staatsbürger sein um bei SpaceX zu arbeiten, es reicht wenn man Greencard Holder (sogar Refugee) ist da Sie dem ITAR untergeordnet sind. Natürlich gibt es auch Intern Stellen auf die man sich nur als Staatsbürger bewerben kann (wie auch bei allen anderen Betrieben die Regierungsprogramme bearbeiten) da man hierfür besondere Security Clearance braucht die man eben nur als Staatsbürger bekommt.

Habe mich mit dem Thema genau auseinander gesetzt da wir (Meine Frau, Tochter und ich) planen in die USA zu ziehen.

Gruß

Carlo

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1271
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1326 am: 11. Oktober 2019, 10:22:29 »
Man muß nicht US Staatsbürger sein, um bei SpaceX zu arbeiten. Green Card reicht.

Sicher? Oder Vermutung? Ich wäre nicht überrascht wenn da bestimmte Bereiche die für Militärische Nutzlasten zertifiziert sind nicht mit Green Cards zu machen sind.

Sicher. Aber wie CarloPO schon sagte, es gibt Stellen, für die eine GreenCard nicht reicht.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 940
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1327 am: 11. Oktober 2019, 11:47:48 »
Man muß nicht US Staatsbürger sein, um bei SpaceX zu arbeiten. Green Card reicht.

Sicher? Oder Vermutung? Ich wäre nicht überrascht wenn da bestimmte Bereiche die für Militärische Nutzlasten zertifiziert sind nicht mit Green Cards zu machen sind.

Sicher. Aber wie CarloPO schon sagte, es gibt Stellen, für die eine GreenCard nicht reicht.

Das können natürlich auch alle Stellen sein, die z.B. mit Ausführungsunterlagen / Plänen in Berührung kommen. Also auch Leute in der Produktion, von der Konstruktion usw. in so einem Fall natürlich ganz zu schweigen. Da bleiben dann u.U. nicht allzu viele Arbeitsstellen übrig.

Online Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1347
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1328 am: 11. Oktober 2019, 12:03:55 »
Wenn man sich hier mal ein bischen durch die Stellen klickt...
https://www.spacex.com/careers
...kommt eigentlich immer folgendes:
Zitat von: SpaceX
To conform to U.S. Government space technology export regulations, including the International Traffic in Arms Regulations (ITAR) you must be a U.S. citizen, lawful permanent resident of the U.S., protected individual as defined by 8 U.S.C. 1324b(a)(3), or eligible to obtain the required authorizations from the U.S. Department of State.
Daß also auch fast immer die Green Card reicht, scheint zu stimmen.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1812
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1329 am: 11. Oktober 2019, 12:54:10 »
Wer von euch möchte sich denn bewerben?

Offline CarloPO

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1330 am: 11. Oktober 2019, 13:28:28 »
@ Captain-S: Ich z.B. aber auch erst wenn wir die Greencard haben da es sonst vorher unmöglich ist.

Gruß

Offline bonsaijogi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 524
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1331 am: 11. Oktober 2019, 15:53:02 »
Gibts den Raumcon-Chat eigentlich noch? ...  ;)

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3900
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1332 am: 23. Oktober 2019, 11:10:16 »
Klar. warum denn nicht?

Shotwell beim IAC:

https://twitter.com/HarryStoltz1/status/1186751160008359936

- erste Orbitflug eines Starships innerhlab eines Jahres
- Mondlandung (unbemannt) vor 2022
- Bemannte Flug um den Mond etwa 2023
- bemannte Mondlandung 2024

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1812
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1333 am: 23. Oktober 2019, 11:38:47 »
Ich vermute mal das Starship nach der Mondlandung 2022 für spätere
bemannte Missionen als Habitat dienen wird?
Es bleibt ja sicherlich oben.

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3900
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1334 am: 23. Oktober 2019, 11:49:41 »
Ich vermute die ersten Menschen, die mit dem Starship zum Mond fliegen, werden nicht all zu lange da bleiben und mehr als genug Raum im eigenen Spaceship haben.

Was sollte das andere Spaceship für Vorteile gegenüber dem eigenen Spaceship haben - außer zusätzliche Transportmöglichkeiten?

Offline Collins

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 933
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1335 am: 23. Oktober 2019, 11:55:34 »
Vorteil währe z.B. bei einen problem, das du eine Notunterkunft hast.
Oder du baust daraus eine Dauerhafte Station auf dem Mond. Jede landung erweitert die Basis.

Mfg Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1271
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1336 am: 23. Oktober 2019, 11:57:02 »
Ich vermute mal das Starship nach der Mondlandung 2022 für spätere
bemannte Missionen als Habitat dienen wird?
Es bleibt ja sicherlich oben.

Dafür müßte es aber von der NASA beauftragt und NASA zertifiziert sein.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1812
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1337 am: 23. Oktober 2019, 11:59:01 »
Vorteil währe z.B. bei einen problem, das du eine Notunterkunft hast.
Oder du baust daraus eine Dauerhafte Station auf dem Mond. Jede landung erweitert die Basis.
So hatte ich das auch gedacht, warum sollte man es nutzlos rumstehen lassen.
Die Frage ist allerdings ob dieses Starship eine bedruckte Kabine bekommt oder nur einen
unbedruckten Laderaum.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5546
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1338 am: 23. Oktober 2019, 13:08:52 »
Das Starship von der unbemanten ersten Landung bleibt ziemlich sicher auf dem Mond.
Bin mal gespannt so sie landen wollen, mich würde es sehr freuen wenn es zu einem
der sechs Landeplätze der Apollomission geht.

2023 das sollte von der Trägerseite, also Tanke und Passagierversion, leicht möglich sein,
das ist dann eher der ultimative Test um sicher zu sein dass das Lebenshaltesystem auch zuverlässig Funktioniert.

2024 ist schon mal ne Hausnummer, klappt das so ist SLS & Orion toter als tot,
nicht mal einer der Senatoren kann dieses tote Pferd dann noch reiten.

Wäre natürlich schön wenn sie es schaffen 2023 auch noch unbemand zum Mars zu fliegen.

Online RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2889
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1339 am: 23. Oktober 2019, 13:17:43 »
Gibt es Aussagen dazu dass Starship 2022 auf dem Mond bleiben wird? Es würde doch Sinn machen den Rückstart vom Mond und den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre zu testen. Da wahrscheinlich kein größerer Materialtransport vorgesehen ist ( :-\) könnte man genügend Treibstoff mitnehmen. Den ersten Wiedereintritt bei einer bemannten Mondumrundung zu machen halte ich persönlich für sehr gewagt.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1812
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1340 am: 23. Oktober 2019, 13:39:30 »
Gibt es Aussagen dazu dass Starship 2022 auf dem Mond bleiben wird? Es würde doch Sinn machen den Rückstart vom Mond und den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre zu testen. Da wahrscheinlich kein größerer Materialtransport vorgesehen ist ( :-\) könnte man genügend Treibstoff mitnehmen. Den ersten Wiedereintritt bei einer bemannten Mondumrundung zu machen halte ich persönlich für sehr gewagt.
Das stimmt auch wieder, es wäre eine schöne "Übung".
Aber könnte das mit der von der Erde mitgenommenen Treibstoffmenge überhaupt funktionieren?
Allerdings glaube ich an diese Timeline überhaupt nicht, das ist wieder Elon-Time.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5546
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1341 am: 23. Oktober 2019, 18:25:30 »
EDIT:...
Das ginge nur dann, wenn man genug Booster hat und zumindest ein funktionierender Tanker fertig ist und schon in der Lage ist den Tanker mehrmals in kurzer Zeit ins LEO zu bringen.
Ein auftanken im GTO wäre noch besser, aber hier brauchen sie zumindest zwei Tanker und weitere Booster, da glaube ich noch nicht dran.
2023 wäre das vielleicht schon kein Problem mehr, falls Starlink schon gutes Geld in die Kassen spüllt.
« Letzte Änderung: 23. Oktober 2019, 20:57:40 von Klakow »

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1271
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1342 am: 23. Oktober 2019, 18:48:56 »
Ich frage mich, wie viele sie bauen wollen. In Boca Chica alleine liegen genug Rollen Stahl, um ca 2 Starships plus 2 Booster zu bauen. In Cocoa ist das ähnlich.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5546
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1343 am: 23. Oktober 2019, 21:06:59 »
Na ja, die Blechcoils sind sicher das billgste von allem, alles was erst noch aufwendiger verarbeitet werden muss ist viel teurer.
Aber selbst mit dem Aussenblech ist noch lange nicht ende der Fahnenstange beim optimieren erreicht.
Der wichtigste Punkt erscheind mir heute das es derzeit NULL Sinn mache mit aller Gewalt weitere Starships und Booster zu bauen,
wenn man heute noch nicht weiß was man alles bei der Nächsten Version ändern will.
Ich sehe da nichtmal bei Mk5+6 ende Gelände, denn erst ab Mk7, mit den Erfahrungen die man bei den letzten beiden gewonnen hat,
macht es Sinn in die Serienproduktion zu gehen.
Na ja, in gewisser Weise hat man das gleiche Problem bei den Boostern nochmals, obwohl ich da eher Hoffnung habe das man mit einer Genneration weniger hinkommt.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1271
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1344 am: 23. Oktober 2019, 22:17:54 »
Na ja, die Blechcoils sind sicher das billgste von allem, alles was erst noch aufwendiger verarbeitet werden muss ist viel teurer.
Aber selbst mit dem Aussenblech ist noch lange nicht ende der Fahnenstange beim optimieren erreicht.
Der wichtigste Punkt erscheind mir heute das es derzeit NULL Sinn mache mit aller Gewalt weitere Starships und Booster zu bauen,
wenn man heute noch nicht weiß was man alles bei der Nächsten Version ändern will.
Ich sehe da nichtmal bei Mk5+6 ende Gelände, denn erst ab Mk7, mit den Erfahrungen die man bei den letzten beiden gewonnen hat,
macht es Sinn in die Serienproduktion zu gehen.
Na ja, in gewisser Weise hat man das gleiche Problem bei den Boostern nochmals, obwohl ich da eher Hoffnung habe das man mit einer Genneration weniger hinkommt.

Das sehe ich etwas anders. Sicher sind die Blechrollen das billigste. Die nächsten Starships werden sich aber in der Hülle nicht mehr so sehr unterscheiden. Alles andere ja. Vielleicht sind die Steuerflächen anders, oder mindestens der Antrieb. Bestimmt die Landebeine. Die Triebwerke, die Schubstruktur, die Tankdome, alles Kandidaten für Optimierung. Die Verkabelung, die Sensorik. Aber die Außenhülle nicht mehr sehr, außer fortlaufender Optimierung der Schweißverfahren.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5546
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1345 am: 24. Oktober 2019, 18:09:08 »
ups, wo siehst du da ein Unterschied?

Die Aussenhaut wird sich nach der nächsten Version nur noch wenig ändern, ausser das man vielleicht weiter oben dünnere Bleche verwendet.
Die nächsten zwei drei Jahre werden unheimlich interessant werden. Das geht meiner Meinung nach alles sehr viel schneller als bei der F9.

Online McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2757
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1346 am: 24. Oktober 2019, 18:32:14 »
Zitat
Das geht meiner Meinung nach alles sehr viel schneller als bei der F9.

Außen mag sein. Und bei Tankern vlt. Obwohl auch der Teufel im (großen) Detail stecken könnte.

Aber der Innenausbau später - das ist ja nicht mehr nur ein Satellit auf einer Halterung.
Das ist Innenarchitektur wie bei einem Haus. Wohlfühlen gepaart mit Zweckmäßigkeit plus Vibrationsfestigkeit u.a.
Da wird SpaceX wohl eine Abteilung mit Architekten + Künstlern + Psychologen + Medizinern einrichten müssen. Und bald....


Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1812
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1347 am: 24. Oktober 2019, 19:09:19 »
Das ist Innenarchitektur wie bei einem Haus. Wohlfühlen gepaart mit Zweckmäßigkeit plus Vibrationsfestigkeit u.a.
Da wird SpaceX wohl eine Abteilung mit Architekten + Künstlern + Psychologen + Medizinern einrichten müssen. Und bald....
Ich denke da wird sich SpaceX auch wieder an SciFi-Filmen orientieren.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5546
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1348 am: 24. Oktober 2019, 19:13:56 »
Wenn überhaupt dann Innenarchitekten vielleicht von Leuten die Kreuzfahrschiffe ausrüsten.
Bei allem wo es um statiche und noch mehr um dynamische Belastungen geht sind beide eher fehl am Platz.
Zunächst geht es ja erstmal darum bei der Passagierversion sich klarzuwerden was an Raum für Funktionallität gebaucht wird und wo diese Bereiche zueinander am besten zusammenpassen.
Bei einem Kreuzfahrschiff ist zumindest dies ebenfalls ein Thema, den es gibt Passagiere die jahrelang an Board sind und dort faktisch leben.
Die müssen zwar in viel kleinerem Rahmen über Platz und Raum nachdenken, aber trotzdem gibt es viele Gemeinsammkeiten.

Mich würde euch interessieren ob SpaceX schon Leute einsetzt um hier Konzepte auszuarbeiten.

Mal ne andere Frage in die Runde, wäre es möglich einen Super Heavy Booster nur mit einer Nase versehen alleine bis in eine Umlaufbahn zu bringen?

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1812
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1349 am: 24. Oktober 2019, 19:48:06 »
Schau mal die CrewDragon im Vergleich zur CST-100 an.
Alleine das Ein- und Aussteigen am Boden ist bei der CrewDragon perfekt gelöst, besser gehts nicht.
Und sie sieht zudem noch viel moderner aus.
Also SpaceX hat schon sehr gute Konstrukteure und Designer.

Tags: