Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

17. November 2019, 11:01:09
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)  (Gelesen 209704 mal)

Offline Flandry

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 432
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #800 am: 09. Dezember 2018, 18:43:41 »


Also BFR/BFS sind aus Metal, aus einem starken schweren Metall.

Was kommt da in Frage? Stahl???


Vielleicht Wolfram?

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3868
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #801 am: 09. Dezember 2018, 19:20:39 »
Haha.... :/

Spekulationen gehen eher Richtung Legierungen mit Stahl oder Alu oder vlt doch titan?

Erin anderer Hinweis war, dass elon vor einer Weile einen Paper zu HEA geliked:

Zitat
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30429610
Enhanced strength and ductility in a high-entropy alloy via ordered oxygen complexes

The key information from the abstract:

Unlike traditional interstitial strengthening, such ordered interstitial complexes lead to unprecedented enhancement in both strength and ductility in compositionally complex solid solutions, the so-called high-entropy alloys (HEAs). The tensile strength is enhanced (by 48.5 ± 1.8 per cent) and ductility is substantially improved (by 95.2 ± 8.1 per cent) when doping a model TiZrHfNb HEA with 2.0 atomic per cent oxygen, thus breaking the long-standing strength-ductility trade-off.

This non-ferric metal alloy would be very dense, but also ridiculously strong.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #802 am: 09. Dezember 2018, 19:31:12 »
HEA ist noch experimenteller als Faserverbund mit kryogenen Flüssigkeiten, halte ich für unwahrscheinlich.

Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Sulak

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 78
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #803 am: 09. Dezember 2018, 19:54:57 »
Elon kann eigentlich nur Vibranium meinen! ;-)

(Sorry für OT)

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1561
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #804 am: 09. Dezember 2018, 19:56:17 »
HEA ist noch experimenteller als Faserverbund mit kryogenen Flüssigkeiten, halte ich für unwahrscheinlich.

Andererseits sprach man von einem fundamentalen Durchbruch. Vielleicht ist dem ja wirklich so.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5540
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #805 am: 09. Dezember 2018, 20:57:20 »
kryogenen Flüssigkeiten unterscheiden sich, Wasserstoff muss sehr viel kälter als LCH4 und LOX gehalten werden.

Offline Spacesepp

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #806 am: 09. Dezember 2018, 21:18:32 »
Vielleicht "züchten" sie das Starship als Monokristall ;)
Wir können ja mal eine Umfrage starten welches schwere Metal Elon gemeint hat. ich tippe mal auf Nickel.
Würde mich nicht wundern wenn sie den Durchbruch im Rahmen der Hitzeschild und Turbopumpenmaterialforschung gemacht haben.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
  • DON'T PANIC - 42
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #807 am: 10. Dezember 2018, 09:03:58 »
Ich bleibe ja bei einer billigen bewährten Stahllegierung und fortschrittlichen 3D-Lasersinterverfahren um extrem leichte Strukturen zu erstellen

Mit 3D-Lasersintern sollte man auch aus Stahl ziemlich leichte und stabile Strukturen herstellen können. Vielleicht auch in einzelnen Ringen für den Tank, die dann übereinander geschweißt werden. Da wäre so ein "einfaches" Material wie Stahl natürlich auch am besten geeignet. Und selbst extrem exotisch legierte Spezialstähle sollten meiner Meinung nach immer noch deutlich billiger sein als z. B. Titan oder eine Luftfahrt-Alulegierung.

Das meinte ich in etwa.
Schaut man sich den Knochenaufbau an so sieht man genau wie Leichtbau geht und sowas kann man mittels 3D Druck hinbekommen.
Ob wir aber jemals wirklich erfahren wie man das dann wirklich hinbekommen hat, steht für mich aber keineswegs fest, den das könnte sicher unter militärisch geschützt fallen.
Irgendwann natürlich schön, fragt sich nur wann?
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1561
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #808 am: 10. Dezember 2018, 09:20:14 »
Und ich tippe mal auf "Elonium"..... ::)

Oder ist es doch Beryllium??

Gruß
roger50

Also fuer den Tank waere Beryllium wohl eher ungeeignet und gerade billig ist es auch nicht. Oder reden wir jetzt doch wieder ueber das BFS als solches?

Herr Musk versteht es vorzueglich, Konfusion und Spekulation zu provozieren. So bleibt man im Gespräch.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3868
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #809 am: 10. Dezember 2018, 09:59:51 »
Hier spekulieren bringt doch nichts - vor allem nicht auf dem Niveau oder Ironisch.

In Reddit wird auch über Inconel, SX300 und SX 500, sowie PICA-X Abarten und verschiedene Aluminiumlegierungen spekuliert.
Aber dazu wissen wir alle zu wenig über Materialwissenschaften UND haben zu wenig Anhaltspunkte darüber was für ein Material es sein könnte

PS: und Witze über unmögliche Materialien helfen da auch nicht weiter..

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5540
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #810 am: 10. Dezember 2018, 11:04:50 »
oh da irrst du mein Lieber, gute Witze helfen immer und sei es nur mit der Wartezeit bis zur Veröffentlichen umzugehen.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1270
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #811 am: 10. Dezember 2018, 12:32:50 »

Herr Musk versteht es vorzueglich, Konfusion und Spekulation zu provozieren. So bleibt man im Gespräch.

Das funktioniert auf die Dauer aber nur, wenn er am Schluß überzeugende Ergebnisse liefert. Bisher hat er das getan.

Ich bin im Augenblick auch etwas verwirrt. Aber er hat von Durchbrüchen geredet. Das passt nicht zu Kompromissen mit reduzierter Leistung.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1808
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #812 am: 10. Dezember 2018, 13:08:28 »
Wenn man jetzt erst über die zu verwendenden Materialen diskutiert wird die Entwicklung
noch gaaaaaaaanz lange dauern. Jedenfalls viel länger als erwartet.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 916
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #813 am: 10. Dezember 2018, 13:49:03 »
Wenn man jetzt erst über die zu verwendenden Materialen diskutiert wird die Entwicklung
noch gaaaaaaaanz lange dauern. Jedenfalls viel länger als erwartet.

Sehe ich nicht. Gibt bisher ja keinerlei Hinweis darauf das man was umsonst gebaut hätte (man ist ja erst einmal beim Starship) oder das man irgendeine neue Maschine benötigen würde.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2120
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #814 am: 10. Dezember 2018, 13:49:45 »
5 Jahre dauert eine Entwicklung bei SpaceX - So zumindest in der Vergangenheit.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2115
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #815 am: 10. Dezember 2018, 14:25:21 »
Erinnert irgendwie an die Entwicklung der X33. Erst Komposit und dann doch wieder Aluminium, welches im Endeffekt sogar leichter war. Bin gespannt was es nun wird und wie die Leistungsdaten sind.

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1561
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #816 am: 13. Dezember 2018, 09:58:19 »
Hat jemand diesen Teslarati-Artikel gelesen?

NASA Hitzeschild

So aus der Huefte spekuliert, kann es da nicht zu Konflikten mit Boeing, respektive dem Militär, kommen, denn der Hitzeschild ist ja offensichtlich keine reine NASA Entwicklung an sich. Oder entwickeln NASA und SpaceX hier nur zugängliches Know How weiter? Interessant auf jeden Fall denn damit unterstützt die NASA die BFR direkt und graebt dem eigenen Projekt SLS perspektivisch so ein bisschen das Wasser ab.

https://www.nasa.gov/saa/domestic/28344_Fully_Executed_Annex_One_SAA2-403419-1.pdf

Interessant gleich der erste Satz: Die Entwicklung der BFR zu unterstützen. Das klingt irgendwie,..., großartig.

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2655
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #817 am: 13. Dezember 2018, 12:43:10 »
...und graebt dem eigenen Projekt SLS perspektivisch so ein bisschen das Wasser ab.

Das seh ich nicht so. Das SLS hat keinen Hitzeschild und ist auch nicht dafür designt. Wenn, dann sprechen wir "nur" von Orion.

Ich hab vor einigen Monaten ein NASA-Video gesehen, wo es um das Orion TPS ging. Interessant fand ich, dass es je nach Anwendung der Orion verschiedene Hitzeschilde gab. Ein Orion-Schild, welcher einen LEO-Reentry übersteht ist aus einem anderen Material als ein Schild, der einen Reentry vom Mars übersteht. Soweit ich mich erinnern kann, ist die Belastung (Watt pro Quadratzentimeter) aus dem LEO im Gegensatz zum Mars-Reentry um das 100fache geringer. Mit anderen Worten: Der Mars-Schild ist viel viel schwerer.

Ob SpaceX zusammen mit der NASA an einem ablativen Schild für das BFS arbeitet oder an einem Schild a la Shuttle, wird sich zeigen. Die NASA hat KnowHow bei beiden Technologieren und beide Technologien haben Vor- und Nachteile.


Mane

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1561
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #818 am: 13. Dezember 2018, 20:47:29 »
Mane,

Imho, indem man SpaceX hilft, die BFR schneller zu entwickeln, graebt man sich das Wasser fuer die SLS ab. Es geht nicht darum, was entwickelt wird, sondern wie schnell. Aber wie gesagt, nur meine Meinung.

Offline Bermax

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 98
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #819 am: 13. Dezember 2018, 21:01:19 »
Die NASA wollte die SLS eh nie haben, der Senat hat sie der NASA aufgezwungen (darum heißt sie ja Senat Launch System ;)).

Bezüglich nicht intuitiven Designwechsel:
Ich denke (rate) sie haben einen Durchbruch(vielleicht zusammen mit der NASA) beim Hitzeschild erreicht.
Das Hitzeschild ist nun Teil der tragenden Struktur, bzw. es ist die tragende Struktur.

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1561
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #820 am: 13. Dezember 2018, 21:54:50 »
Die NASA wollte die SLS eh nie haben, der Senat hat sie der NASA aufgezwungen (darum heißt sie ja Senat Launch System ;)).

Bezüglich nicht intuitiven Designwechsel:
Ich denke (rate) sie haben einen Durchbruch(vielleicht zusammen mit der NASA) beim Hitzeschild erreicht.
Das Hitzeschild ist nun Teil der tragenden Struktur, bzw. es ist die tragende Struktur.

Das SLS hab ich ja noch nie gehört.  ;D

Ein Durchbruch beim Hitzeschild waere natürlich ein absoluter Meilenstein auf dem Weg zur BFR.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5540
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #821 am: 14. Dezember 2018, 01:49:30 »
Falls sie einen Hitzeschild haben der Teil der tragenden Struktur ist, wäre es fast so was wie der Heilige Gral der Raketenbaukunst
Wird das Starship damit gebaut, so könnte es starke Ähnlichkeit mit dem Shuttle geben, nicht in der Größe und natürlich auf der Raketenspitze, aber es könnte dann sogar sein das sie horizontal auf der Erde landen.

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1561
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #822 am: 14. Dezember 2018, 09:30:53 »
Falls sie einen Hitzeschild haben der Teil der tragenden Struktur ist, wäre es fast so was wie der Heilige Gral der Raketenbaukunst
Wird das Starship damit gebaut, so könnte es starke Ähnlichkeit mit dem Shuttle geben, nicht in der Größe und natürlich auf der Raketenspitze, aber es könnte dann sogar sein das sie horizontal auf der Erde landen.

Nein Klakow,

das koennten Sie nicht und wuerde aus mehrerer Hinsicht keinen Sinn ergeben. Zum einen bleibt das BFS weitgehend unverändert und ist somit aerodynamisch gar nicht geeignet fuer eine horizontale Landung. Dazu kommt, man braeuchte ein Fahrwerk, welches man nur auf der Erde nutzen könnte. Dazu kaeme, dass der Laderaum fuer beide Varianten horizontal-vertikal funktionieren muss. Fuer den Einsatz auf der Erde muessten lange und richtig teure Landebahnen gebaut werden. Ein Launchpad wuerde man trotzdem benötigen. BFR ist ein vertiikales Landesystem, kein universales. Die Idee mit dem integrierten Hitzeschild hat natürlich was.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1808
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #823 am: 14. Dezember 2018, 09:47:36 »
Vielleicht findet sich ja noch ein Milliardär der die X33 baut.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5540
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #824 am: 14. Dezember 2018, 10:44:09 »
Ok, das mit der horizontalen Landung wird so sein aber das ist nur ein Teil des Systems.
Ein wichtiges Ziel des Konzeptes ist es abzuwägen wieviel Masse man für eine sichere Landung benötigten wird. Egal was man für Material einsetzen wird, LOX  und LCH4 müssen kalt bleiben, eine Metalkonstruktion wird deshalb sicher als Isolierung kaum in Frage kommen.

Tags: